Erfahrungsbericht

Hier könnt ihr alles los werden was euch schon immer bedrückte.
Also nur zu....

Moderator: gcniva

Erfahrungsbericht

Beitragvon Fridolin » 7. September 2012, 18:17

So unser Niva hat jetzt 18000 Km auf der Uhr.

Kommen wir als erstes zu den Reparaturen:

- hinten links Glühlämpchen Bremslicht gewechselt

Das war alles bisher, da kann ich nicht meckern, auch der Verbrauch hat sich so bei 8 bis 9 Litern eingepegelt.

üiiii War ne richtige Entscheidung sich nen Lada zu holen üiiii

Im Urlaub waren wir auch das erste mal im richtigen Gelände. uuuu uuuu uuuu

Und zwar in Landsberg bei Halle/Saale auf dem Offroad Gelände von

http://www.offroad-landsberg.de/

Nach Absprache ist es auch möglich, dort mit dem eigenen Gefährt zu fahren.
Mein Bruder (der grüne ih,, ) und ich haben pro Lada je Stunde € 20 bezahlt und es war es wert.
Der Betreiber war super freundlich und das Gelände ist Groß genug, nur den großen See in der Mitte und Die Motorcrossstrecke waren nicht mit dem Niva befahrbar
Bild
Der See ist viel zu tief und Die Motorcrossstrecke ist nur für Motorräder.

Bild

Bild Bild

Bild

Bild Bild

Bild


So und nun für alle die auch mal ins Gelände wollen, ein Gratis Tip von mir.
Egal wie toll die Aussicht oder wie die Landschaft ist, bleibe nie in einem Schlammloch _:: stehen zum schauen. pl,, pl,, pl,,




Bild Bild

Bild


Aber wir waren ja vorbereitet und ruck zuck hat mich kleiner Bruder raus gezogen, ach ja wir haben beide nur die Original Kama Reifen drauf und unsere Nivas sind Seriemodelle, sind beide Anfänger aber wir sind über alle Hügel rüber gekommen, zwar nicht immer elegant ih,, aber rüber.
Ein Heiden Spaß hats gemacht und mein Fridolin sah danach so

Bild Bild aus.


So das war es erstmal, auf meiner Seite sind noch weitere Fotos wer mag.
bis bald ö.,
GRAMMATIK GELERNT BEI YODA DU HAST.

Lada 4x4 Niva Erstzulassung 09.2011
Rocky Mountain Slayer 50

lacht mal : http://indienbikersworld.blogspot.com/ mein Lada : http://lada-niva-fridolin.blogspot.com/
Benutzeravatar
Fridolin
 
Beiträge: 79
Registriert: 12. September 2011, 19:46
Wohnort: Hausham

Re: Erfahrungsbericht

Beitragvon grillelindi » 7. September 2012, 18:39

Sieht jedenfalls danach aus als hättet ihr ordentlich spass gehabt üiiii
Gruss Christian

Niva MPI ne Grauer EZ 08.2003 60t km und jetzt auch mit Öil of Olaf ,Radlager XXL ,ein Schnorchel und Gechipten Steuerteil
Trabant 1.1 als Cabrio mit einspritzer
Qeck Junior Baujahr 1987 Top Teil :-)
Benutzeravatar
grillelindi
 
Beiträge: 723
Registriert: 5. September 2012, 17:17
Wohnort: Sexy Anhalt

Re: Erfahrungsbericht

Beitragvon wLADAmir » 7. September 2012, 21:17

20,00 pro Stunde???

So teuer ist das ja nciht mal im Westen!?
Niva M[/url], ABS, Bj 2013: Schönheit aus Lettland, wurde sachte eingefahren. Mein Lebensabschnittsgefährt.
Niva M, Bj 2011: Pananiva, das Arbeits- und Geländetier, heldenhaft am 07.12.2013 im Nahkampf mit einen Panamera gefallen, nun dem Erwin vermacht.
Niva Kosak, Bj 1992: Jakov, unverbastelter 1600er mit Löchern in Dach, Arschbacken und Auspuff aber 2 neuen Schwellern
Niva L Bj 1990: Der Blaue Blitz, mit Voltyre laut wie die Sau, "brakes like a duck on a frozen lake"
Niva Bj 1989: машина, ein rostiger 1600er, in Unkenntnis seiner Schäden gekauft und nun seziert
Niva Bj 1985: Heinrich der VI., auf mürben Voltyre DOT 33.85 auf dem Weg zum "H"-Kennzeichen
Not for science, just for fun: Klick
Benutzeravatar
wLADAmir
 
Beiträge: 14575
Registriert: 26. Juli 2011, 21:51
Wohnort: Stuttgart

Re: Erfahrungsbericht

Beitragvon wLADAmir » 7. September 2012, 21:38

t-34 hat geschrieben:kommt bitte alle zu mir.ich muss reich werden k..
nen 20ziger pro stunde,ist ja fast geschenkt.
gruss rolf



Wo wir grade beim Thema sind: Was kostet denn die Stunde so in "Rolf's Garage" ?
Niva M[/url], ABS, Bj 2013: Schönheit aus Lettland, wurde sachte eingefahren. Mein Lebensabschnittsgefährt.
Niva M, Bj 2011: Pananiva, das Arbeits- und Geländetier, heldenhaft am 07.12.2013 im Nahkampf mit einen Panamera gefallen, nun dem Erwin vermacht.
Niva Kosak, Bj 1992: Jakov, unverbastelter 1600er mit Löchern in Dach, Arschbacken und Auspuff aber 2 neuen Schwellern
Niva L Bj 1990: Der Blaue Blitz, mit Voltyre laut wie die Sau, "brakes like a duck on a frozen lake"
Niva Bj 1989: машина, ein rostiger 1600er, in Unkenntnis seiner Schäden gekauft und nun seziert
Niva Bj 1985: Heinrich der VI., auf mürben Voltyre DOT 33.85 auf dem Weg zum "H"-Kennzeichen
Not for science, just for fun: Klick
Benutzeravatar
wLADAmir
 
Beiträge: 14575
Registriert: 26. Juli 2011, 21:51
Wohnort: Stuttgart

Re: Erfahrungsbericht

Beitragvon Fridolin » 8. September 2012, 08:01

was kostet es denn sonst so
GRAMMATIK GELERNT BEI YODA DU HAST.

Lada 4x4 Niva Erstzulassung 09.2011
Rocky Mountain Slayer 50

lacht mal : http://indienbikersworld.blogspot.com/ mein Lada : http://lada-niva-fridolin.blogspot.com/
Benutzeravatar
Fridolin
 
Beiträge: 79
Registriert: 12. September 2011, 19:46
Wohnort: Hausham

Re: Erfahrungsbericht

Beitragvon Uli1979 » 8. September 2012, 08:19

wLADAmir hat geschrieben: Was kostet denn die Stunde so in "Rolf's Garage" ?


unbezahlbar :wink:
Es is doch immer das Gleiche, nur anders....

guckst Du: http://www.youtube.com/user/Grobstollig

Sprinter 316CDi (Alltagsauto, Zugfahrzeug, Zweitwohnung, Teiletaxi)
Niva Only Bj. 2008 (zum Reisen, Fischen und Spaß haben)
Yamaha SR 500 Bj. 1979 (stillgelegt, wartet auf Wiederbelebung)
U403 Bj. 1968 OM352 (im Aufbau, Forst- und Sonntagsfahrzeug)
Benutzeravatar
Uli1979
Moderator
 
Beiträge: 4691
Registriert: 12. April 2008, 12:00
Wohnort: Finning


Zurück zu Smalltalk in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast