Lenbensdauer der Original-Batterie

Was mit strom zu tun hat

Moderator: gcniva

Lenbensdauer der Original-Batterie

Beitragvon SuperM » 22. August 2018, 09:21

Nachdem ja einigen Leuten hier die Besonderheiten meines Fahrzeuges schon aufgefallen sind, kommt hier gleich mal die nächste Stufe...
Hat jemand einschlägige Erfahrungen zur Lebensdauer der Batterie im Original?
Folgendes passierte: Wenige Wochen, nachdem ich mal wieder die Marshals des ADAC bemühen mußte (http://www.niva-technik.de/forum/viewtopic.php?f=11&t=18647&start=15) habe ich mich am Sonntag auf dem Heimweg schon wieder so meine Gedanken gemacht. Nachdem die Ladespannung nach der letzten Rep. immer bei knapp 14V lag, war sie am Sonntag die ganze Zeit bei 13,3V, wenn auch konstant. Aber ich bin ja inzw. ziemlich mißtrauisch, was dieses Auto angeht. Und prompt wurde ich gestern Abend bestätigt. Komme zum Auto und mußte dann schon mal manuell aufschließen. Nichts mehr mit ZV. Alles weitere war mir da schon klar. Alles mausetot. Mein erster Verdacht "Du Blödmann hast wieder Licht angelassen" hat sich aber nicht bestätigt. Batterie erstmal raus und in die Bude geschleppt. Ladegerät ran und ... häh? Batterie verpolt angeschlossen? Also zwischen + und - kann ich schon noch unterscheiden. Also ist die Batterie hinüber, wahrscheinlich sowas wie Masseschluß an einer Zelle o.ä.? Das Ding ist mal gerade einJahr alt.
An dem Auto wurden wohl alle Restbestände verbaut, scheint mir.
LADA 4x4 2131 Bj. 2016
Bild
Historie: TS250/1->Trabant 601->Passat Variant->Mercedes 190D->Passat Limousine->Audi A4 + Honda CBR1000F Dual (2004 bis 2017)->Passat Variant->Skoda Octavia->Lada Niva
Benutzeravatar
SuperM
 
Beiträge: 76
Registriert: 27. Februar 2017, 12:06
Wohnort: Berlin

Re: Lenbensdauer der Original-Batterie

Beitragvon peregrino » 22. August 2018, 09:56

Hat jemand einschlägige Erfahrungen zur Lebensdauer der Batterie im Original?

Meine ist 2 Jahre alt, keine Probleme. Meine Qualitäts Weidezaunbatterien haben bei ständiger Wartung und Betrieb ab 3 Jahre etwas nachgelassen. 4-5 Jahre halten sie.
wahrscheinlich sowas wie Masseschluß an einer Zelle o.ä.

Wenn man jede Zelle mit Refraktometer misst erkennt man auch einen Kurzschluss
viewtopic.php?f=2&t=19928&p=274552#p274552
14V lag, war sie am Sonntag die ganze Zeit bei 13,3V,

Ladespannung hat glaube ich nichts mit dem Batterie Zustand zu tun? :?:
Bis dahin Olaf
Letzter Auf Der Autobahn -Taiga Bj.2016./ 6€ Norm

Hist.:Simson Star,RT125,ES250,Trabant601,Wartburg353(24Jahre ohne Gurte hint.),Manta,Honda Concerto,Nissan Almera, uuuu Lada Taiga
Benutzeravatar
peregrino
 
Beiträge: 700
Registriert: 25. April 2017, 09:27

Re: Lenbensdauer der Original-Batterie

Beitragvon radLADA » 22. August 2018, 12:07

Bis jetzt 18 Monate ohne Probleme
Lada 4x4, ausgeliefert 03/2017
Nessigrün, Dotz in schwarz, AHK, MS
radLADA
 
Beiträge: 198
Registriert: 19. Januar 2017, 19:04
Wohnort: Oerlinghausen

Re: Lenbensdauer der Original-Batterie

Beitragvon Chemiker » 22. August 2018, 12:31

Bis jetzt 4 1/2 Jahre ohne Probleme
Gruß KH
Citroen C5 Bj 2016, Citroen C3 Bj 2015, Citroen 2CV Bj 1989, BMW 2600L Bj 1963, Lada Taiga Bj 2014
Chemiker
 
Beiträge: 228
Registriert: 10. April 2014, 08:00

Re: Lenbensdauer der Original-Batterie

Beitragvon Epicuro » 22. August 2018, 12:32

6 1/2 Jahre, dann war sie aber im Winter aber von dem einen auf den anderen Tag hinüber.
Schau mal nach, ob keine Kühlflüssigkeit in die Lima getropft ist.
Nicht das da die Diodenplatte hin ist.
Peter
"Wann ist aus Sex & Drugs & Rock 'n' Roll eigentlich Veganismus, Laktose-Intoleranz und Helene Fischer geworden?"Lemmy Kilmister
Lada Niva 4X4 M 07/2010 DEAX Chiptuning, Hyundai Genesis Coupe BK 38 BTR Tune, Ford Transit 2.2 TD, Beyerland Vitess 380/2, Yamaha TDM 900 RN11
Bild
Benutzeravatar
Epicuro
 
Beiträge: 3748
Registriert: 16. Juli 2010, 14:31
Wohnort: Wuppertal

Re: Lenbensdauer der Original-Batterie

Beitragvon SuperM » 22. August 2018, 14:56

peregrino hat geschrieben:Ladespannung hat glaube ich nichts mit dem Batterie Zustand zu tun? :?:

Damit meinte ich weniger den Zustand der Batterie als die Befürchtung, daß da schon wieder irgendein Problem im Anmarsch ist.

Allerdings ist die Batterie definitv hinüber, warum auch immer. Damit hatte ich dann nicht gerechnet. Was mich auch irritiert, daß die quasi über Nacht abgehauen ist. Am Sonntag habe ich das Auto noch ganz normal abgestellt und bin dann am Dienstag Abend damit konfrontiert worden.
Aber wie schon erwähnt, an dem Auto gibt es sowieso Merkwürdigkleiten am laufenden Band.
LADA 4x4 2131 Bj. 2016
Bild
Historie: TS250/1->Trabant 601->Passat Variant->Mercedes 190D->Passat Limousine->Audi A4 + Honda CBR1000F Dual (2004 bis 2017)->Passat Variant->Skoda Octavia->Lada Niva
Benutzeravatar
SuperM
 
Beiträge: 76
Registriert: 27. Februar 2017, 12:06
Wohnort: Berlin

Re: Lenbensdauer der Original-Batterie

Beitragvon SuperM » 22. August 2018, 14:58

Epicuro hat geschrieben:..
Schau mal nach, ob keine Kühlflüssigkeit in die Lima getropft ist.
Nicht das da die Diodenplatte hin ist.
Peter

Das erinnert mich daran, daß vor 'nem halben Jahr auch die Wasserpumpe gewechselt werden mußte.
LADA 4x4 2131 Bj. 2016
Bild
Historie: TS250/1->Trabant 601->Passat Variant->Mercedes 190D->Passat Limousine->Audi A4 + Honda CBR1000F Dual (2004 bis 2017)->Passat Variant->Skoda Octavia->Lada Niva
Benutzeravatar
SuperM
 
Beiträge: 76
Registriert: 27. Februar 2017, 12:06
Wohnort: Berlin

Re: Lenbensdauer der Original-Batterie

Beitragvon SuperM » 23. August 2018, 06:03

Epicuro hat geschrieben:6 1/2 Jahre, dann war sie aber im Winter aber von dem einen auf den anderen Tag hinüber.
Schau mal nach, ob keine Kühlflüssigkeit in die Lima getropft ist.
Nicht das da die Diodenplatte hin ist.
Peter

Das müßte dann die hier sein, oder? http://www.carsundparts-shop.de/Diodenplatte-fuer-Lichtmaschine-80A-LADA-Niva-17i-/-21214-/-2110-3701315
LADA 4x4 2131 Bj. 2016
Bild
Historie: TS250/1->Trabant 601->Passat Variant->Mercedes 190D->Passat Limousine->Audi A4 + Honda CBR1000F Dual (2004 bis 2017)->Passat Variant->Skoda Octavia->Lada Niva
Benutzeravatar
SuperM
 
Beiträge: 76
Registriert: 27. Februar 2017, 12:06
Wohnort: Berlin

Re: Lenbensdauer der Original-Batterie

Beitragvon Småland » 23. August 2018, 06:19

Hallo, ich habe immer noch die Originalbatterie von 2005 drinnen und bisher keine Probleme.
Hatte das Auto voriges Jahr mit ungefähr 45tkm gekauft und seitdem 12tkm gefahren.
Steffen
Niva Euro3 von 2005
Småland
 
Beiträge: 5
Registriert: 28. Juni 2017, 15:38
Wohnort: abseits von Vena

Re: Lenbensdauer der Original-Batterie

Beitragvon peregrino » 6. Oktober 2018, 05:01

Vielleicht interessante Anmerkungen zu Batterien.
Spezial Weidezaunbatterien haben mehr Endladungen und Ladungen als normale KFZ Batterien. Ich habe meine Batterien immer bei Steinhage Landtechnik gekauft, da wird die Batterie wenn sie die bestellt haben fachgerecht befüllt und geladen.
https://www.weidezaunshop24.de/weidezau ... 2volt.html
Aus einem Landtreff Forum:
Starterakkus sind nicht wirklich für Weidezaungeräte geeignet.
Warum nicht?
Sie sind für kurzzeitig hohe Stromstärken ausgelegt und keinesfalls darauf, wirklich tief entladen zu werden. Wenn du aus einem Autoakku wirklich 45 Stunden 1 Ampere ziehst (oder 450 Stunden 100 Milliampere...) geht das genau 1 mal. Danach ist dieser Akku dauerhaft geschädigt und erreicht nie mehr volle Leistung.
Solar- oder Weidezaunakkus sind genau auf diese Betriebsart ausgelegt (zyklenfest). Es gibt sie sowohl als klassischen Nassakku als auch in Geltechnik. Der Unterschied zum Autoakku liegt im Detail (Plattenmaterial und -aufbau). Der Begriff Trockenbatterie meint in der Regel nicht aufladbare Zink-Kohle oder Alkali-Mangan-Batterien, die es als "Taschenlampenbatterie" oder auch als 9V Weidezaunbatterie gibt. Kostenmäßig keinesfalls uninteressant. Denn selbst optimierte Akkus erreichen nur bei sorgfältigster Pflege ihre volle Lebenserwartung.
Begrifflich korrekt ist ein Akku aufladbar, eine Batterie nicht. Umgangssprachlich darf man das aber durcheinanderwerfen...
Bis dahin Olaf
Letzter Auf Der Autobahn -Taiga Bj.2016./ 6€ Norm

Hist.:Simson Star,RT125,ES250,Trabant601,Wartburg353(24Jahre ohne Gurte hint.),Manta,Honda Concerto,Nissan Almera, uuuu Lada Taiga
Benutzeravatar
peregrino
 
Beiträge: 700
Registriert: 25. April 2017, 09:27

Re: Lenbensdauer der Original-Batterie

Beitragvon LadaHarley » 11. Oktober 2018, 07:28

Die Batterie hält jedenfalls länger als der Endschalldämpfer. Und länger als der Vorschalldämpfer. .,,.
Meine ist seit fünf Jahren in Gebrauch, machte im letzten Winter aber schon fast schlapp. Ich habe sie im Sommer aufgefüllt und geladen, mal schauen, ob sie diesen Winter noch durchhält.

@peregrino
Soll das heißen, dass man mit einer Weidezaunbatterie "besser fährt" als mit einer Autobatterie?

Gruß
Harley
Niva 4x4 M 2131, EURO5, Modell 2013
Sommerbereifung: HNBA 4x4 Radial 185/75 R16 Russenstollen auf Original Stahlfelgen
Winterbereifung: BLIZZAK DM V1 195/80R15 96R TL auf DOTZ Pharao 6x15 ET 45 schwarz
Benutzeravatar
LadaHarley
 
Beiträge: 248
Registriert: 30. Oktober 2012, 14:12
Wohnort: Ostalb

Re: Lenbensdauer der Original-Batterie

Beitragvon peregrino » 11. Oktober 2018, 09:30

@peregrino
Soll das heißen, dass man mit einer Weidezaunbatterie "besser fährt" als mit einer Autobatterie?

Ich denke es wäre eine Alternative für Fahrzeuge wo die Batterie stark entladen wird wie z.B. bei Seilwindeneinsatz.
Bis dahin Olaf
Letzter Auf Der Autobahn -Taiga Bj.2016./ 6€ Norm

Hist.:Simson Star,RT125,ES250,Trabant601,Wartburg353(24Jahre ohne Gurte hint.),Manta,Honda Concerto,Nissan Almera, uuuu Lada Taiga
Benutzeravatar
peregrino
 
Beiträge: 700
Registriert: 25. April 2017, 09:27

Re: Lenbensdauer der Original-Batterie

Beitragvon maxxe » 11. Oktober 2018, 09:47

Der Sinn der Autobatterie besteht hauptsächlich darin, einen hohen Startstrom zum Anlassen des Motors zu liefern.
Der dafür notwendige geringe Innenwiderstand geht nunmal auf Kosten der Zyklenfestigkeit, dafür ist sie einfach nicht gebaut.
Jetzt eine Traktionsbatterie ins Auto zu schrauben, bringt zwar eine top langlebige zyklenfeste Batterie, die aber kaum in er Lage sein dürfte, den hohen Startstrom für den Anlasser zu bewältigen.
Taiga EZ12/2016 Prins LPG
maxxe
 
Beiträge: 31
Registriert: 31. Juli 2016, 07:27

Re: Lenbensdauer der Original-Batterie

Beitragvon easyrider110 » 12. Oktober 2018, 11:03

Dafür gibt's ja mittlerweile die AGM Batterien die auch in Startstop und Rettungsfahrzeugen eingesetzt werden. Bessere Zyklenfähigkeit und ausreichender Startstrom. Optima zum Beispiel.
LG Ole
Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind! // Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt! - Günter Eich
Niva BJ2003; MPI ;85Mm Laufleistung
Benutzeravatar
easyrider110
 
Beiträge: 2538
Registriert: 5. August 2014, 15:28
Wohnort: Ellerhoop(S-H)


Zurück zu Elektrik in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast