Lichtmaschine gestorben

Was mit strom zu tun hat

Moderatoren: christian@lada-ig.de, gcniva

Re: Lichtmaschine gestorben

Beitragvon niva-niko » 11. April 2017, 17:54

Moin

Die Diodenplatte sah aus wie ein Blumenkohl.
Werde alle Schläuche, Schellen, Thermostat tauschen und die Ersatz LiMa einbauen.
Die Schläuche waren Knüppelhart und haben deswegen wohl nicht mehr richtig
abgedichtet.

Gruß Niko
Es kann nur einen geben...
Niva Baujahr '08, LPG
niva-niko
 
Beiträge: 109
Registriert: 2. April 2010, 07:56
Wohnort: Kirchdorf / LK Diepholz

Re: Lichtmaschine gestorben

Beitragvon Rainer4x4 » 12. April 2017, 10:05

gewaltschrauber hat geschrieben:Schau doch mal ob Du viel von dem getrockneten rosa Frostschutzmittel an der Lima hast. Wenn Du glück hast ist alles vorbei gelaufen. Und immer mal, wenn die Haube auf ist, die Schellen und das Thermostat auf Feuchtigkeit abtasten.

Danke für die Infos.
Nachgeschaut von oben habe ich schon, kann aber an der Lima selbst nichts erkennen. Unterm Wagen habe ich jedoch nicht gelegen, ist das erforderlich?
Gruß
Rainer

Taiga 4x4, Ez. 06/2016

https://www.ecosia.org/ Die Suchmaschine die Bäume pflanzt!
Benutzeravatar
Rainer4x4
 
Beiträge: 645
Registriert: 10. April 2016, 07:04
Wohnort: Wallenhorst

Re: Lichtmaschine gestorben

Beitragvon gewaltschrauber » 12. April 2017, 10:17

Immer wenn ich den Verdacht habe, dass etwas undicht ist lege ich u.A. eine Pappe unters Auto.
Mein Halbwissen habe ich mir auc abgeschaut, erlesen und durch eigene (schlechte) Erfahrungen angeeignet.
Gruss

Lorenz


Jimny Ranger Style EZ 08/2017 54.000 (18.01.2020) Bild
Burgman AN 400 Bj. 2009
URAL-Tourist Bj. 2002
Benutzeravatar
gewaltschrauber
 
Beiträge: 2794
Registriert: 2. August 2004, 21:13
Wohnort: 55257 Budenheim

Vorherige

Zurück zu Elektrik in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste