Schrott-Batterie

Was mit strom zu tun hat

Moderator: gcniva

Re: Schrott-Batterie

Beitragvon schisser » 28. März 2018, 15:54

Moin,
mit Bleibatterien ist es genauso wie mit allen anderen Batterien und Akkus: Je länger sie lagern desto kürzer ist die Lebendauer. Früher wurde die Säure erst zur Inbetriebnahme eingefüllt, heute muß die Batterie im Laden gefüllt auf ihren Käufer warten. Nicht der Preis ist entscheident, sondern die Lagerzeit.
Weil ich´s sonst vergesse: Gruß an alle!
Lada Niva, schmutzig weiss Bj 2007
Lada Niva, grün, Bj 2005
GAZ 69 Bj 1957
schisser
 
Beiträge: 227
Registriert: 18. Dezember 2015, 12:37

Re: Schrott-Batterie

Beitragvon fiorino » 28. März 2018, 21:01

Fanto hat geschrieben:Ein alter KFZ-Elektriker (Ja, ich kenne noch einen) hat mir mal erzählt das sein Batterielieferant
ihm erzählt das man mittlerweile (das war vor 10 Jahren) nicht mehr mit bestimmtheit
sagen kann wo die Batteriene gefertigt werden.
Ob da nun "Banner" "Bull" "Varta" "Immergrün" oder "Leberwurst" draufsteht is egal.
Billiganbieter fragen den "Hersteller" nur welche Farbe die Batterie aussen haben soll.
Ich kauf im Baumarkt (Ja, ich bin vielleicht auch dran Schuld das der kleine Händler kaputt geht, ...)

Grüße


Richtig. Gleiches gilt in großem Maße auch für Elektrogeräte, Maschinen, Werkzeuge und vieles mehr - es wird bei Maßenwaren nur noch nach "Qualitygrades" gekauft, dabei lassen sich in den Fabriken in Fernost die unterschiedlichen Grade an Qualitäten aus einer laufenden Produktion eines beliebigen Produktes entsprechend sortiert erwerben und durch ortsnahe "Zulieferfirmen" entsprechen "verpacken" - also in die eigenen, der Handelmarke entsprechenden Produktgehäuse einbauen - wobei diese Gehäuse durchaus aus Europa (wegen der etwas besseren Abspritzqualität = höhere Qualitätsanmutung) kommen können.
Deshalb gleichen sich heute auch so viele Produkte unterschiedlicher Inverkehrbringer. Der Produzent ist der selbe, der westliche Einkäufer hat eine vorgegebene Zielmarge + einen aufs Zielkäuferklientel vorgegebenen Verkaufspreis. Dies zusammen ergibt den maximalen Einkaufspreis = Max. Qualitygrade den das Produkt haben bzw. kosten darf.

Just my two cents...
LG
Flo

4x4 "M" Baujahr 2015. Grauimport in grün als Alltagsauto. Meiner seit km 000023
Simson S51N original restauriert inkl. ESKA Schrauben

Wenn es einen Himmel gibt, dann trägt man dort Latzhosen und hat Öl verschmiertes Haar. Falls nicht, ist es nicht der Himmel.

Bild
Benutzeravatar
fiorino
 
Beiträge: 852
Registriert: 8. August 2015, 07:29
Wohnort: Andechs

Re: Schrott-Batterie

Beitragvon gsc978 » 29. März 2018, 16:52

Hallo zusammen,

Autobatterien kaufe ich gerne "vor Ort" beim Billig-Discounter Thomas Philipps, ist in meinen Augen ein angenehmeres Einkaufserlebnis. Die Preise sind nach wie vor sensationell (auch ohne Sonderaktion):

https://www.mydealz.de/deals/wieder-aut ... kal-313978

Man kann in Ruhe die passende Größe aussuchen/austesten, 7,50 € Batteriepfand spart man sich dank problemloser Rückgabe einer Altbatterie, im Falle einer Reklamation muß nichts hin- und hergeschickt werden und die angebotenen Batterien der Eigenmarke TP-Carfit Energy scheinen qualitativ wirklich ok zu sein (zumindest hatte ich in den letzten Jahren noch nie einen Ausfall oder Probleme, auch gibt es noch Deckelchen zum öffnen um Wasser aufzufüllen. Wird der EAN-Code auf den Batterien entschlüsselt, landet man bei einer Fa. Dörfelt in Zwickau - diese betreibt dort einen Bosch-Dienst sowie Batterie-Großhandel unter der Eigenmarke "Startcraft". Vielleicht wissen die Sachsen näheres dazu, vor allem wer diese Batterien produziert, Gehäuse mit Schraubdeckeln sind heutzutage nicht mehr sehr verbreitet.

Viele Grüße
Sven
Lada Samara 1100 (1993) - Lada Samara 1500i (1997) - Lada Niva 4x4 (2008)
gsc978
 
Beiträge: 101
Registriert: 15. September 2008, 16:22
Wohnort: D-86381

Re: Schrott-Batterie

Beitragvon christian@lada-ig.de » 29. März 2018, 17:04

Moin Sven, danke für den coolen Tip.
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84+92/2101 Bj.73/ 2105 Bj.92/ 2109 Bj.94+96/ 2108 Bj.96/ PA Bj.93/ SN95 Bj.96/ U2 Bj.00/ BWY Bj.06

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 15167
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Schrott-Batterie

Beitragvon gloisner » 29. März 2018, 19:33

Fanto hat geschrieben:Ein alter KFZ-Elektriker (Ja, ich kenne noch einen) hat mir mal erzählt das sein Batterielieferant
ihm erzählt das man mittlerweile (das war vor 10 Jahren) nicht mehr mit bestimmtheit
sagen kann wo die Batteriene gefertigt werden.
Ob da nun "Banner" "Bull" "Varta" "Immergrün" oder "Leberwurst" draufsteht is egal.


Ich komme oft mehrmals täglich am Hauptstandort von Banner in Linz/Leonding vorbei. Dabei kann ich des öfteren Bleianlieferungen beobachten. Also glaube ich schon, dass sie daraus auch vorort Batterien bauen - made in austria.

VG
Taiga 4x4, 09.2015
gloisner
 
Beiträge: 198
Registriert: 21. Februar 2017, 06:58

Re: Schrott-Batterie

Beitragvon rebellious » 31. März 2018, 10:35

Die Yuasa AGM in Vatters Roller hält schon 12 Jahre.

Ich hab für den SR50 vor 2 Jahren bei ebay eine KAGE Green AGM geholt und schon im zweiten Winter nix nachladen müssen. Gerät dran, zack umgeschalten auf voll. Ich pack nur noch AGM in die Fahrzeuge. Die Lima vom Niva hab ich auf den 14,5V Beru umgelötet und wenn Mutters Blei-Säure Akku mal hinüber ist, kommt nen Yuasa AGM rein. Kann aber dauern =)


Auch in der Solaranlage hab ich mit gebrauchten Panasonic AGMs gute Erfahrungen gemacht.
Lada Niva 21214, 1.7 MPI Bj. 2003
rebellious
 
Beiträge: 17
Registriert: 12. April 2017, 08:11

Vorherige

Zurück zu Elektrik in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast