Kombiinstrument "M" schwankende Anzeigen

Was mit strom zu tun hat

Moderator: gcniva

Kombiinstrument "M" schwankende Anzeigen

Beitragvon Mats2121 » 29. Juni 2018, 22:34

Hallo zusammen,

das Kombiinstrument unseres 2131 von 2011 zeigt stark schwankende unplausible Werte für alles an, bei dem Messwerte ermittelt werden.
Das war zwar schon immer so, und hat mich bisher nicht weiter gestört.

Jetzt, wo wir viel mit dem Wohnwagen unterwegs sind, hat sich das aber geändert.

Abhängig davon, was ich an Verbrauchern zuschalte oder verstelle (Licht, Dimmung der Kombibeleuchtung, Heckscheibenheizung, Gebläse, usw.), kann ich beispielsweise die Motortemperatur beliebig zwischen "völlig normal/90°C" und "sehr bedenklich/kurz vor rot" einstellen oder per Blinker sogar "dynamisch animieren" .-.

Mit der Bordspannung verhält es sich ähnlich.
Während das nachgerüstete Voltmeter noch gesunde 11,5V anzeigt, blinkt die serienmäßige Anzeige bereits wegen Unterspannung mit 10,3V.
Neulich einfach so im Stau... ganz toll!

Die Tankanzeige ist auch so ein Ding, usw. usw.

Alles Fehlmessungen, ich weiß.
Es ist nichts kaputt.
Aber das macht es irgendwie nicht besser.

Geschwindigkeitsanzeige , Drehzahlmesser und Kontrolllampen sind unauffällig, immerhin.

Heute wollte ich darum eine zusätzliche Masseleitung anschließen und habe einmal alles zerlegt.

Kam dabei aber zu keinem plausiblen Ergebnis.
Potentialdifferenz zwischen der Masse der Kombibeleuchtung und Fahrzeugmasse =1,3V.
Darum habe ich mich nicht getraut diese gegen Fahrzeugmasse "kurzzuschließen".

Was mich auch wundert:
Warum haben Verbraucher einen Einfluss, deren Masse nichts mit der des Kombiinstruments zu tun haben.
Oder ist vielleicht die Spannungsversorgung des Kombiinstruments nicht ausreichend stabil (Spannungsregler?).

Hat jemand ähnlich Erfahrungen gemacht, oder kann vielleicht sogar jemand eine Lösung anbieten?

Die Belegung der beiden Anschlussbuchsen oder ein kompletter Schaltplan würde auch helfen.
Im Wiki habe ich nur ein unscharfes jpg gefunden.

Bin für jede Hilfe dankbar und werde erstmal nichts versuchen, womit ich möglicherweise einen Schaden anrichte.
Gruß Mats

Lada-Niva - 2121 "Transformer" - Euro3 Bj.2004 - >100tkm
Fiesta JAS Bj.1999 / 225tkm
CampLet GT450 Bj.1988
WoWa ABI/Beyerland 3500EK "Hutschachtel" Bj.2000
Honda Transalp PD6 Bj.1996 / 45tkm
Yamaha XJR 1200 Bj.1996 / 46tkm
Mini - Innocenti 1001 Bj.1974
Mini - Mayfair 1000 Bj.1990 im Aufbau...
http://www.ruhrpott-mini-ig.de/baseportal/album/minigrafie&cat=Ministory&getId=198&
Benutzeravatar
Mats2121
 
Beiträge: 987
Registriert: 23. Juni 2011, 10:08
Wohnort: Iserlohn

Re: Kombiinstrument "M" schwankende Anzeigen

Beitragvon michaniva » 29. Juni 2018, 23:12

Ich hatte ähnliche Probleme bevor ich die Masseleitungen und Kabel zu Lima und Anlasser neugemacht habe. Ich konnte Spannungsveränderungen,andere Temperaturen usw. durch wackeln des Kabels direkt am Minuspol provozieren, das war unheimlich mies zusammengetüdelt.

Grüße Micha
2329 1,7 Bj.2014 Euro5 LPG/ 2121 1,7 Bj.2008 Euro4 LPG/ 2104 1,7 Bj.1996 Euro2 LPG
Ursus C-355 Bj. 1972
AKRA Kyffhäuserhütte Artern Bj.1939
DFG 1002 Stapler
michaniva
 
Beiträge: 617
Registriert: 5. April 2008, 11:13
Wohnort: 99974 Kaisershagen

Kombiinstrument "M" schwankende Anzeigen

Beitragvon nuse » 30. Juni 2018, 00:00

Jep, fast eindeutig ein masseproblem. Teste mal überbrückungskabel von minus zu Motor, wenn's besser ist haste den Übeltäter

Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk
..... warum ich Niva fahre???? Die Sojus-Rakete ist z.B. die meistgeflogene orbitale Rakete der Welt ....
Ein grüner Grauer, Bj 2011,Bedong styled,Seilwinde,Marix Lion,Raptored RAL6006
Berti's Niva im Dornröschenschlaf in der Garage
Meine Videos
Benutzeravatar
nuse
 
Beiträge: 1781
Registriert: 30. April 2011, 13:16
Wohnort: Koblenz

Re: Kombiinstrument "M" schwankende Anzeigen

Beitragvon Epicuro » 30. Juni 2018, 06:58

Mats2121 hat geschrieben:Während das nachgerüstete Voltmeter noch gesunde 11,5V anzeigt, blinkt die serienmäßige Anzeige bereits wegen Unterspannung mit 10,3V.

11,5 V nennst Du "gesund"? Also bei laufendem Motor sollten da schon mindestemns 13,8V, besser 14-14,2 V stehen.
Und selbst wenn der Motor aus ist sollte eine gut geladene Batterie mindestens 12,5V haben.
Peter
"Wann ist aus Sex & Drugs & Rock 'n' Roll eigentlich Veganismus, Laktose-Intoleranz und Helene Fischer geworden?"Lemmy Kilmister
Lada Niva 4X4 M 07/2010 DEAX Chiptuning, Ford Transit 2.2 TD, Beyerland Vitess 380/2, Yamaha TDM 900 RN11
Bild
Benutzeravatar
Epicuro
 
Beiträge: 4056
Registriert: 16. Juli 2010, 14:31
Wohnort: Wuppertal

Re: Kombiinstrument

Beitragvon Mats2121 » 30. Juni 2018, 08:52

nuse hat geschrieben:Jep, fast eindeutig ein masseproblem. Teste mal überbrückungskabel von minus zu Motor, wenn's besser ist haste den Übeltäter

Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk


Dann werde ich das zuerst versuchen.
Danke für den Hinweis.
Gruß Mats

Lada-Niva - 2121 "Transformer" - Euro3 Bj.2004 - >100tkm
Fiesta JAS Bj.1999 / 225tkm
CampLet GT450 Bj.1988
WoWa ABI/Beyerland 3500EK "Hutschachtel" Bj.2000
Honda Transalp PD6 Bj.1996 / 45tkm
Yamaha XJR 1200 Bj.1996 / 46tkm
Mini - Innocenti 1001 Bj.1974
Mini - Mayfair 1000 Bj.1990 im Aufbau...
http://www.ruhrpott-mini-ig.de/baseportal/album/minigrafie&cat=Ministory&getId=198&
Benutzeravatar
Mats2121
 
Beiträge: 987
Registriert: 23. Juni 2011, 10:08
Wohnort: Iserlohn

Re: Kombiinstrument "M" schwankende Anzeigen

Beitragvon Mats2121 » 30. Juni 2018, 08:59

Epicuro hat geschrieben:11,5 V nennst Du "gesund"? Also bei laufendem Motor sollten da schon mindestemns 13,8V, besser 14-14,2 V stehen.
Und selbst wenn der Motor aus ist sollte eine gut geladene Batterie mindestens 12,5V haben.
Peter


Es sind 11,5V-12,5V bei stehendem Motor und 13,8V wenn er läuft.
Auch ich habe sicher nicht den optimalen Messpunkt gewählt.
Aber verglichen mit dem serienmäßigen " Schätzfunktion" geht das aber echt in Ordnung.
Die Bordspannung passt.
Es sind nur die Schwankungen der angezeigten Werte, die stören.
Gruß Mats

Lada-Niva - 2121 "Transformer" - Euro3 Bj.2004 - >100tkm
Fiesta JAS Bj.1999 / 225tkm
CampLet GT450 Bj.1988
WoWa ABI/Beyerland 3500EK "Hutschachtel" Bj.2000
Honda Transalp PD6 Bj.1996 / 45tkm
Yamaha XJR 1200 Bj.1996 / 46tkm
Mini - Innocenti 1001 Bj.1974
Mini - Mayfair 1000 Bj.1990 im Aufbau...
http://www.ruhrpott-mini-ig.de/baseportal/album/minigrafie&cat=Ministory&getId=198&
Benutzeravatar
Mats2121
 
Beiträge: 987
Registriert: 23. Juni 2011, 10:08
Wohnort: Iserlohn

Re: Kombiinstrument "M" schwankende Anzeigen

Beitragvon Olitschka » 30. Juni 2018, 09:07

Wenn es die Motormasse nicht sein sollte, dann kann es noch der Massepunkt hinter dem Armaturenbrett sein.
Da kommt man mit der Hand von unten ran, so überm Gaspedal schräg Richtung Mitte nach oben.
Aber ich glaub der M hat mehr Massepunkte wie z.B. meiner.
Lada Niva Bj.03.(?) 2003, Felt DD10 Fatbike (natürlich in Tarnfarbe).
Benutzeravatar
Olitschka
 
Beiträge: 1488
Registriert: 1. November 2015, 08:20

Kombiinstrument "M" schwankende Anzeigen

Beitragvon nuse » 30. Juni 2018, 09:07

Naja Peter hat schon recht, evtl hat sich doch Batterie oder laderegler/diodenplatte verabschiedet. Ich hab das iwie total überlesen

Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk
..... warum ich Niva fahre???? Die Sojus-Rakete ist z.B. die meistgeflogene orbitale Rakete der Welt ....
Ein grüner Grauer, Bj 2011,Bedong styled,Seilwinde,Marix Lion,Raptored RAL6006
Berti's Niva im Dornröschenschlaf in der Garage
Meine Videos
Benutzeravatar
nuse
 
Beiträge: 1781
Registriert: 30. April 2011, 13:16
Wohnort: Koblenz

Re: Kombiinstrument "M" schwankende Anzeigen

Beitragvon easyrider110 » 30. Juni 2018, 09:37

Mess doch mal die Spannung zwischen des 12V Potentials am KI und der "echten" Masse an der Batterie. Wenn die größer ist als das was das KI anzeigt hast du ein Masseproblem, wenns gleich ist hast du ein Problem in der Spannungsversorgung, dann würde ich mal Richtung Sicherungskasten luschern.

Ich vermute aber auch eher Masseproblem. Wegen deinen 1,3V brauchst du dir keine Sorgen machen, die kannst du hart wegschalten ih,, Wenn du Angst hast, nimm ne 8A Sicherung .v.
LG Ole
Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind! // Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt! - Günter Eich
Niva BJ2003; MPI ;85Mm Laufleistung, seit 10/18 wech...
Benutzeravatar
easyrider110
 
Beiträge: 2613
Registriert: 5. August 2014, 15:28
Wohnort: Ellerhoop(S-H)

Kombiinstrument "M" schwankende Anzeigen

Beitragvon Micha4x4 » 30. Juni 2018, 11:37

Zuletzt geändert von Micha4x4 am 30. Juni 2018, 11:39, insgesamt 1-mal geändert.
Lada 4x4 21214 "M" Euro 6 Baujahr 2016
PLZ 37136
Benutzeravatar
Micha4x4
 
Beiträge: 485
Registriert: 11. Mai 2016, 17:45

Kombiinstrument "M" schwankende Anzeigen

Beitragvon Micha4x4 » 30. Juni 2018, 11:38

Dein Problem erinnert mich stark an mein eigenes vor einiger Zeit.
Bei mir war es das Motormassekabel.
https://r.tapatalk.com/shareLink?url=ht ... are_type=t
Lada 4x4 21214 "M" Euro 6 Baujahr 2016
PLZ 37136
Benutzeravatar
Micha4x4
 
Beiträge: 485
Registriert: 11. Mai 2016, 17:45

Re: Kombiinstrument "M" schwankende Anzeigen

Beitragvon maggi » 30. Juni 2018, 14:29

Bei mir war nach Legen einer zusätzlichen Masseleitung von der Batterie zum Motor auch Ruhe.
Lada Niva Only M Euro 5, EZ 1/2011 in 'Russian Racing Green'
Lada Vesta Sedan Luxus in weiss, EZ 08/2018
Yamaha Vmax 1.0
Gilera Saturno Bialbero
Reliant Scimitar GTE Se 5a, Bj. 72 als Projekt
Yamaha TY 125 ist leider Geschichte
... nur nix normales!
Benutzeravatar
maggi
 
Beiträge: 653
Registriert: 12. Januar 2011, 13:16
Wohnort: Eschweiler

Re: Kombiinstrument "M" schwankende Anzeigen

Beitragvon Mats2121 » 30. Juni 2018, 17:09

Olitschka hat geschrieben:Wenn es die Motormasse nicht sein sollte, dann kann es noch der Massepunkt hinter dem Armaturenbrett sein.
Da kommt man mit der Hand von unten ran, so überm Gaspedal schräg Richtung Mitte nach oben.
Aber ich glaub der M hat mehr Massepunkte wie z.B. meiner.


Die Massenpunkte, auch der hinter dem Armaturenträger, sind alle OK.
Die meisten habe ich neu gelegt.
Weil ein Massenpunkte blankes Blech erfordert.
Und das ist in der Serie ja nur eher zufällig gegeben.
Gruß Mats

Lada-Niva - 2121 "Transformer" - Euro3 Bj.2004 - >100tkm
Fiesta JAS Bj.1999 / 225tkm
CampLet GT450 Bj.1988
WoWa ABI/Beyerland 3500EK "Hutschachtel" Bj.2000
Honda Transalp PD6 Bj.1996 / 45tkm
Yamaha XJR 1200 Bj.1996 / 46tkm
Mini - Innocenti 1001 Bj.1974
Mini - Mayfair 1000 Bj.1990 im Aufbau...
http://www.ruhrpott-mini-ig.de/baseportal/album/minigrafie&cat=Ministory&getId=198&
Benutzeravatar
Mats2121
 
Beiträge: 987
Registriert: 23. Juni 2011, 10:08
Wohnort: Iserlohn

Re: Kombiinstrument "M" schwankende Anzeigen

Beitragvon Mats2121 » 30. Juni 2018, 21:40

maggi hat geschrieben:Bei mir war nach Legen einer zusätzlichen Masseleitung von der Batterie zum Motor auch Ruhe.


Habe jetzt zusätzlich eine 16mm^2 Masseleitung zwischen Karosse und Ansaugbrücke gelegt.
Der erste Eindruck ist gut.
Die Anzeigen stehen deutlich stabiler.
Auch die Differenz zwischen Original- und Zusatzvoltmeter ist geringer.
Jetzt nur noch zwischen 0,5 und 1V.
Allerdings zeigt das Zusatzvoltmeter genau die Ladespannung der Batterie an.
Eigentlich gut; aber 13,6V sind tatsâchlich etwas mager.
Werde mal einen neuen Regler testen.

Danke für eure Hinweise.
Gruß Mats

Lada-Niva - 2121 "Transformer" - Euro3 Bj.2004 - >100tkm
Fiesta JAS Bj.1999 / 225tkm
CampLet GT450 Bj.1988
WoWa ABI/Beyerland 3500EK "Hutschachtel" Bj.2000
Honda Transalp PD6 Bj.1996 / 45tkm
Yamaha XJR 1200 Bj.1996 / 46tkm
Mini - Innocenti 1001 Bj.1974
Mini - Mayfair 1000 Bj.1990 im Aufbau...
http://www.ruhrpott-mini-ig.de/baseportal/album/minigrafie&cat=Ministory&getId=198&
Benutzeravatar
Mats2121
 
Beiträge: 987
Registriert: 23. Juni 2011, 10:08
Wohnort: Iserlohn


Zurück zu Elektrik in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast