Optima Batterien

Was mit strom zu tun hat

Moderator: gcniva

Optima Batterien

Beitragvon Beddong » 19. Mai 2019, 11:34

Folgende Überlegung. Ich möchte bei meinem Zwei-Batt.-System bleiben aber es soll optimiert werden. Anbieten tuen sich ja die Batterien von Optima. Eine kleinere (Ah) soll für alles zuständig sein das zum Starten notwendig ist (Starterbatt). Die zweite für den Rest, also Zusatzverbraucher wie Kühlbox, Innenlicht, Windenpufferung und so ein Zeug.
So klein wie ich gerne möchte kann ich die Starterbatt wohl nicht machen, da demnächst E-Servo und E-Wasserpumpe Einzug halten werden. Schwanke da zwischen 44Ah und 55Ah. Und die für den Rest schweben mir zwischen 55Ah und 75Ah vor. Meinung und Erklärung zu selbiger sind da gerne willkommen.
Jetzt aber zu meiner eigentlichen Frage:
Optima bietet ja drei Varianten, Yellowtop, Redtop, und Bluetop, an. Grundsätzlich konnte ich mich einlesen, aber eventuelle Erfahrungen oder Fachnmeinung schaden ja nicht. Nach dem was ich gelesen habe wären als Starterbatt die Redtop und als "Restbatt" die Bluetop das richtige. Lieg ich da richtig?
Liebe Grüße
Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
BSP-Niva
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 4502
Registriert: 5. August 2014, 21:52

Re: Optima Batterien

Beitragvon Notausgangparker » 19. Mai 2019, 15:19

Weiss nicht ob das repräsentativ ist:

Ich hab 2013 ne Optima Yollowtop als Starterbatterie bei Kortenbrede online bestellt. Der Laden ist nicht zu empfehlen.
Die schicken einem gerne mal Batterien, bei denen ersichtlich ist das die schon mal irgendwo eingebaut waren und setzen drauf, dass der Kunde die in seiner Not behält ( alte Batterie defekt und muss dringend zur Arbeit oder so ) und das schwere Ding nicht wieder zur Post schleppen will.

Die Yellowtop hat bei mir nur rumgezickt in Verbindung mit dem Sterlingregler. Ich vermute, dass die Yellowtop als Starterbatterie eh nicht geignet ist.

Ich hab jetzt wieder ne Exide Bluetop drin als Starter.
21214 Baujahr 2011 Euro 5 mit Prins LPG; kurzes VTG ; AHK 1,9; in Lada - Farbe 140 "Yashma"; Sterling Hochleistungsladeregler für AGM Optima Yellowtop; neuerdings mit Permanentlüfter, Getriebeölwanne XL; die XXL Radlager ( Selbstbau ) vom Iveco wieder rausgeschmissen

BMW R 100 GS zum etwas schneller fahren; UAZ Hunter Bj. 2007 Schwarz ( Baijah - Edition )

Was man nicht begreift, verlernt man nicht.

Viele Grüße
Thomas - Kennzeichenabfahrer Pütnitz 2011
Benutzeravatar
Notausgangparker
 
Beiträge: 1597
Registriert: 20. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Nuthetal

Re: Optima Batterien

Beitragvon michaniva » 20. Mai 2019, 11:21

Hallo Andy
Der Unterschied zwischen Yellow Top und Blue Top sind wohl nur die seewasserbeständigen Pole. Die Batterien passen auch super zu deiner Lima, einbauen und "vergessen". Ich habe ja auch eine Yellow Top als Starterbatterie verbaut und eine andere schon ins dritte Auto vererbt. Auch bei über -20°C und eine Stunde Standheizung laufen lassen, dreht der Anlasser wie im Hochsommer. Beim Einbau nicht erschrecken, das kleine Teil wiegt über 19kg.

Grüße Micha
2329 1,7 Bj.2014 Euro5 LPG/ 2121 1,7 Bj.2008 Euro4 LPG/ 2104 1,7 Bj.1996 Euro2 LPG
Ursus C-355 Bj. 1972
AKRA Kyffhäuserhütte Artern Bj.1939
DFG 1002 Stapler
michaniva
 
Beiträge: 586
Registriert: 5. April 2008, 11:13
Wohnort: 99974 Kaisershagen

Re: Optima Batterien

Beitragvon Notausgangparker » 20. Mai 2019, 16:32

michaniva hat geschrieben: Ich habe ja auch eine Yellow Top als Starterbatterie verbaut und eine andere schon ins dritte Auto vererbt.


Dann war meine echt ein Griff ins Klo.

Wenn Ihr bei Ebay Batterien ordert, Vorsicht vor Kortenbrede.
21214 Baujahr 2011 Euro 5 mit Prins LPG; kurzes VTG ; AHK 1,9; in Lada - Farbe 140 "Yashma"; Sterling Hochleistungsladeregler für AGM Optima Yellowtop; neuerdings mit Permanentlüfter, Getriebeölwanne XL; die XXL Radlager ( Selbstbau ) vom Iveco wieder rausgeschmissen

BMW R 100 GS zum etwas schneller fahren; UAZ Hunter Bj. 2007 Schwarz ( Baijah - Edition )

Was man nicht begreift, verlernt man nicht.

Viele Grüße
Thomas - Kennzeichenabfahrer Pütnitz 2011
Benutzeravatar
Notausgangparker
 
Beiträge: 1597
Registriert: 20. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Nuthetal

Re: Optima Batterien

Beitragvon christian@lada-ig.de » 20. Mai 2019, 16:37

Notausgangparker hat geschrieben:Vorsicht vor Kortenbrede.

Kortenbrede galt hier im Münsterland jahrzehntelang als erste Adresse für Batterien, und alles, was des Schraubers Herz begehrt!
Fällt mir schwer zu glauben, daß das jetzt anders sein soll.
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84+92/2101 Bj.73/ 2105 Bj.92/ 2109 Bj.94+96/ 2108 Bj.96/ PA Bj.93/ SN95 Bj.96/ U2 Bj.00/ BWY Bj.06

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 14848
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Optima Batterien

Beitragvon Notausgangparker » 20. Mai 2019, 16:56

christian@lada-ig.de hat geschrieben:
Notausgangparker hat geschrieben:Fällt mir schwer zu glauben, daß das jetzt anders sein soll.


Mir auch! Ich hab bei denen öfter Batterien bestellt, kamen prompt und gut verpackt.

Aber die letzte war nicht gut. Ein aufgehübschter Rückläufer, man konnte erkennen dass der schon mal eingebaut war. Weil ich auf dem Dorf wohne und täglich mit dem Niva früh zur Arbeit muss, baute ich das Ding ein... nach ein paar Wochen bis zum erneuten Wechsel nur Probleme gehabt, erst hab ich den Sterlingregler im Verdacht gehabt. Aber mit der neuen Exide ist alles gut.

Der zuständige Verkäufer war tagelang nicht ans Telefon zu kriegen, als er denn mal dran war sollte die Batterie neu sein ( Stein und Bein wollte er drauf schwören ).

Jetzt kann jeder sagen, hättste den Akku halt wieder ausgebaut und zurückgeschickt, dann müssteste die Firma nicht schlechtmachen... wenns mal immer so einfach wäre...
21214 Baujahr 2011 Euro 5 mit Prins LPG; kurzes VTG ; AHK 1,9; in Lada - Farbe 140 "Yashma"; Sterling Hochleistungsladeregler für AGM Optima Yellowtop; neuerdings mit Permanentlüfter, Getriebeölwanne XL; die XXL Radlager ( Selbstbau ) vom Iveco wieder rausgeschmissen

BMW R 100 GS zum etwas schneller fahren; UAZ Hunter Bj. 2007 Schwarz ( Baijah - Edition )

Was man nicht begreift, verlernt man nicht.

Viele Grüße
Thomas - Kennzeichenabfahrer Pütnitz 2011
Benutzeravatar
Notausgangparker
 
Beiträge: 1597
Registriert: 20. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Nuthetal

Re: Optima Batterien

Beitragvon Beddong » 20. Mai 2019, 18:35

Danke Micha!
Liebe Grüße
Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
BSP-Niva
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 4502
Registriert: 5. August 2014, 21:52

Re: Optima Batterien

Beitragvon Offroad-Hofi » 21. Mai 2019, 05:33

Ich würde für beides eine Yellowtop nehmen, die haben eine geringe Selbstentladung und durchaus genügend Startleistung.
Obwohl sich für die Zusatzbatterie andere Typen (nicht Optima) besser anbieten würden.

Ich hab im Kofferraum eine Extra Zyklenfeste Batterie, leider sind die auch nicht ganz billig (100€ für 40Ah).
Werde wohl demnächst noch ne zweite verbauen die passen nämlich ziemlich genau in die Lücke hinter den Radkästen und schränken damit den Kofferraum kaum ein.
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 933
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Re: Optima Batterien

Beitragvon Beddong » 21. Mai 2019, 06:39

Grund für die Optima ist deren Unempfindlichkeit gegenüber Rütteln und Lage, da ich ja dann schon mal etwas öfters die Karre durchschüttel und auch schräg stelle. Allerdings muss ich sagen, das die beiden Rockets die ich drin habe bis her nur ein einziges mal ärger gemacht haben (Lange schräg gestanden und kalt). Hm...eventuell spielt ja auch "haben will" ne Rolle, sollte ich mal drüber nachdenken.
Das mit den Batts in die "Arschbacken" hatte ich ja schon beim Kurzen in der Überlegung. Aber da das Ersatzrad nun definitiv in den Innenraum soll und auch ne Winde hinten Einzug halten wird, wird das für´s Ponny leider ausscheiden. Hinter den Sitzen ist aber noch Platz.

Offroad-Hofi hat geschrieben:Extra Zyklenfeste Batterie, leider sind die auch nicht ganz billig (100€ für 40Ah).

Die Optima ist da jetzt auch nicht billiger, eher das Gegenteil. Was für eine Batt ist es denn genau?
Liebe Grüße
Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
BSP-Niva
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 4502
Registriert: 5. August 2014, 21:52

Re: Optima Batterien

Beitragvon Offroad-Hofi » 21. Mai 2019, 08:02

Die da hab ich drin: https://www.bleiakku.info/csb-evh12390-agm-bleiakku-12v-39ah-batterie-zyklentyp.html

Ist eine AGM und damit auch Lageunabhängig und ziemlich unempfindlich für Erschütterungen
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 933
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Re: Optima Batterien

Beitragvon Beddong » 21. Mai 2019, 08:29

Das beste Leistungsgewicht haben die Rockets, deiner ist schön kompakt, und die Optimas sind schwer, groß und teuer. Jetzt komm ich doch ins grübeln.
Liebe Grüße
Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
BSP-Niva
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 4502
Registriert: 5. August 2014, 21:52

Re: Optima Batterien

Beitragvon Karsten-65 » 21. Mai 2019, 08:55

Geht doch im Prinzip jeder AGM/Rundzellen Akku . . . in allen ist die Säure gebunden.

Exide z. Bsp. bietet sich da genauso an.
Ein Laster muß Mann ja haben:
Lada 4x4 Pick-up (2329); Ez. 2017
_______________________________
Suzuki Vitara 2.0 V6; Ez. 1996
Benutzeravatar
Karsten-65
 
Beiträge: 96
Registriert: 2. März 2019, 12:16
Wohnort: Lower Saxony

Re: Optima Batterien

Beitragvon Beddong » 21. Mai 2019, 09:18

Wichtig ist auch welche Leistung der Akku auf einmal abgeben kann ohne Schaden zu nehmen, daher scheiden die Zyklenbatts wohl als Starterbatt aus.
Liebe Grüße
Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
BSP-Niva
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 4502
Registriert: 5. August 2014, 21:52

Re: Optima Batterien

Beitragvon Karsten-65 » 21. Mai 2019, 09:32

Aufgrund ihrer Technologie haben ja grad AGM ne hohe Startleistung.

Die Yellowtop is ja eigentlich auch nur nen Versorgungsakku . . . und funktioniert doch bei vielen problemlos als Starterakku.
Ein Laster muß Mann ja haben:
Lada 4x4 Pick-up (2329); Ez. 2017
_______________________________
Suzuki Vitara 2.0 V6; Ez. 1996
Benutzeravatar
Karsten-65
 
Beiträge: 96
Registriert: 2. März 2019, 12:16
Wohnort: Lower Saxony

Re: Optima Batterien

Beitragvon Offroad-Hofi » 21. Mai 2019, 09:41

Die Zyklendinger sind mal als Notstart okay aber für Dauer ungeeignet. Die Yellowtop sind so ein Zwischendurch und für den Niva locker ausreichend. Wenn du an Die Zusatzbatterie auch die Winde machen willst würde ich auf jeden Fall Yellowtop nehmen.
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 933
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Nächste

Zurück zu Elektrik in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast