Seite 1 von 2

richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 30. November 2019, 01:23
von Pilz
Ich habe mir Gedanken zum Thema Notausschalter gemacht. Dabei soll der Notausschalter das gesamte Bordnetz stillegen.
Trenne ich lediglich die Masse oder den Pluspol (von mir aus auch beide) von der Batterie wird das Bordnetz bei laufendem Motor weiterhin von der LiMa mit Spannung versorgt und der Motor würde nicht ausgehen. Weiterhin bestünde auch die Gefahr dass die LiMa, in dem Moment in dem ich die Batterie trenne, Spannungsspitzen ins Bordnetz schickt.
Daher denke ich dass der Notausschalter mehrere Kontakte benötigt. Ein Öffner um die Verbindung zur Klemme 15 der Zündspule zu unterbrechen, ein Öffner um die Verbindung zum Pluspol der Batterie zu unterbrechen und gleichzeitig einen Schliesser um die Plusleitungen über einen niederohmigen Widerstand gegen Masse zu schalten.
Reicht das aus? Ggf. wäre es auch sinnvoll die von der LiMa G+ abgehenden Plusleitungen und die Leitung fürs Hydroaggregat über einen weiteren Öffner vom Bordnetz und der LiMa zu trennen.
Ich bitte dazu um Zustimmung, Einwände oder Vorschläge.

Grüsse
Stefan

Re: richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 30. November 2019, 02:31
von Karsten-65
Mit nem "Nato-Knochen" unterbricht man einfach Minus zum Akku und die Karre geht aus und ist tot.

Nachteil: Senderspeicher vom Radio werden ggf. nicht gehalten.

Sollte man während der Fahrt aber nicht machen . . . Servolenkung und so.

Re: richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 30. November 2019, 06:42
von Beddong
Legst alle Leitungen, die zwei vom Einspritzkabelbaum und die drei die an Lima B+ hängen, auf den Natoknochen. Von da auf Batt+ und auf die Lima B+. Natürlich mit ausreichendem Querschnitt. Wenn Du die Verbindung Batt und Lima auch noch unterbrechen willst, wirst einen zweiten Natoknochen brauchen...oder so.

Re: richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 30. November 2019, 09:52
von Pilz
Karsten-65 hat geschrieben:Mit nem "Nato-Knochen" unterbricht man einfach Minus zum Akku und die Karre geht aus und ist tot.


Das war auch mein erster Gedanke, aber der Massebezugspunkt ist die LiMa und nicht die Batterie. Daher geht der Motor, wie ich schon geschrieben hatte, auch nicht aus.

Beddong hat geschrieben:Legst alle Leitungen, die zwei vom Einspritzkabelbaum und die drei die an Lima B+ hängen, auf den Natoknochen. Von da auf Batt+ und auf die Lima B+. Natürlich mit ausreichendem Querschnitt. Wenn Du die Verbindung Batt und Lima auch noch unterbrechen willst, wirst einen zweiten Natoknochen brauchen...oder so.


Ja, vom Prinzip her das was ich meinte, nur dass ich die Kontakte eben alle in einem Unterbrecherschalter angedacht hatte.

Grüsse
Stefan

Re: richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 30. November 2019, 10:00
von Karsten-65
Hast Du das mal ausprobiert?

Zündung, Einspritzung, geht alles über 15 . . . Zündschloß bekommt 30 vom Akku. Ist dieser nun getrennt, kein 30, somit kein 15 und weder Funke noch Kraftstoff.

Sollte das bei Lada anders sein?

Die uralten Diesel wie /8, die liefen noch ohne Akku.

Re: richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 30. November 2019, 10:17
von Pilz
Nein, probiert habe ich das nicht. Aber mein Verständnis sagt mir das.
Die Starterbatterie ist ja nur ein Pufferspeicher um den Motor starten zu können, bzw. die Spannungsversorgung kommt im laufenden System von der LiMa und nicht von der Batterie. Klemme ich bei laufendem Motor die Batterie ab ist das gesamte Bordnetz noch mit der (laufenden) LiMa verbunden und an Klemme 15, 30... liegt somit auch noch Spannung an.

Grüsse
Stefan

Re: richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 30. November 2019, 10:25
von Karsten-65
Nein, es gibt "Verbraucher" die gehen nur über den Akku, das sind die wegen Spannungsspitzen empfindlichen . . . die anderen kann man über den Generator schalten.

Klemmst den Akku ab, geht die Karre aus.

Re: richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 30. November 2019, 10:58
von Pilz
Tut mir leid Karsten, ich kann dir nicht folgen.
Ich für mich bekomme keine Trennung zwischen Verbraucher und Spannungsquelle hin wenn ich nur die Batterie aus dem System nehme.

Grüsse
Stefan

Re: richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 30. November 2019, 13:40
von Karsten-65
Du hast recht, habe mir eben den Schaltplan angeguckt, da geht tatsächlich nur ein Kabel vom Akku an den Generator (und eines zum Starter). pl,,

Sehr merkwürdig . . . aber funktioniert wohl. :)

Re: richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 30. November 2019, 13:57
von Karsten-65
Zum Ausschalten brauchst du dann ja eigentlich nur das Benzinpumpenrelais unterbrechen . . . wenns am Ende Stromlos werden soll, noch die Plusleitung Akku - Generator (kann man ggf. auch über ein Relais machen).

Re: richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 30. November 2019, 17:57
von Beddong
Ein Notaus ist was anderes wie ein Trennschater! Der Natoknochen ist in der Masseleitung der Trennschalter, aber schaltet die Karre nicht aus und ich würde es auch nicht unbedingt Probieren da der Ladergler nix mehr zum Regeln hat wenn Du Pech hast.
Notaus ist erst mal der Zündschlüssel, und als solches ist er auch nicht schlecht im Niva positioniert. Links kommt auch ein außenstehender ganz gut ran, halt doof für den Beifahrer.
Trennschalter und Notaus in einen einfachen Ein/Aus-Schalter zu packen wie der Natoknochen einer ist, ist ergo eher schwierig da wirklich alle Plusleitungen über diesen gezogen werden müssen und die Ladeleitung von Batt zu Lima einen zweiten Schaltkreis benötigt wenn diese Verbindung auch noch getrennt werden soll.
Daher stellt sich mir die Frage, für was das ganze?

Re: richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 30. November 2019, 19:18
von Troll
Karsten-65 hat geschrieben:Mit nem "Nato-Knochen" unterbricht man einfach Minus zum Akku und die Karre geht aus und ist tot.

Jepp, ausser den alten Dieseln tut sich da schon lange nix mehr ohne vollen Accu, geschweige denn der ist getrennt.

Re: richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 30. November 2019, 20:21
von locomp
ein gut dokumentierte Anleitung für den Einbau eines Batterie"trennschalter" im nachfolgenden Link:

Batterietrennschalter

So ähnlich werde ich das ich auch einbauen, wenn es mir wieder besser geht!

Einmal um an der Elektrik "unbeschadet" basteln zu können, desweiteren im Notfall wenns brennt und als einer von vielen möglichen Varianten des Diebstahlschutz!
Um gewisse Verbraucher wie Radio noch mit Strom zu versorgen, kann man ja noch eine z.B. 5A Sicherung parallel zu dem Trennschalter schalten!

LG uwe

Re: richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 6. Dezember 2019, 18:41
von Pilz
Nur weil die Aussage dass der Motor ausgehen würde wenn die Batterie abgeklemmt wird tausendfach im I-Net verbreitet wird, heisst das noch lange nicht dass sie richtig ist.
Und bevor noch mehr Leute kommen die diese Meinung vertreten wollen...

https://youtu.be/4Yd1N5FSa80

Wer das zu Hause auch einmal ausprobieren möchte sollte sich vorher Gedanken über den Schutz der Fahrzeugelektronik machen. Ich habe für das Video die Quick n Dirty Methode mit einem Überspannungschutz für Schweissarbeiten am Fahrzeug realisiert. Wie immer: Arbeiten auf eigenes Risiko!

und jetzt zurück zum Thema:

@Andy
Der Zündschlüsselschalter ist kein Notaus, lediglich ein Motoraus.


Ergo komme ich nicht umher sowohl die Batterie vom Bordnetz zu trennen und, für den Fall dass gerade in diesem Moment der Motor läuft, entweder der Benzinpumpe oder der Zündspule den Saft zu nehmen. Das heisst dass ich lediglich einen Leistungskontakt und einen Hilfskontakt jeweils als Öffner benötige. Diese Notausschalter gibt es fertig zu kaufen.
Den Schutz der Fahrzeugelektronik werde ich dann über einen Überspannungsschutz mit TVS-Diode realisieren. Die gibt es auch als fertige Module bereits zu kaufen und müssen nur zwischen Plus und Minus (für diesen Fall vorzugsweise direkt an der Lichtmaschine) angeklemmt werden.
Somit habe ich mit minimalen Mehraufwand ein wesentlich besseren Schutz, im Vergleich zum einfachen Trennschalter an der Batterie.

Grüße
Stefan

Nachtrag: Wer mehr Infos haben möchte zum Thema Überspannung / Spannungsspitzen beim KFZ, sollte nach Lastabwurf bzw. Load Dump suchen.

Re: richtiger Notausschalter

BeitragVerfasst: 6. Dezember 2019, 19:20
von Beddong
Pilz hat geschrieben:@Andy
Der Zündschlüsselschalter ist kein Notaus, lediglich ein Motoraus.

Ich hab ja auch geschrieben "erst mal", weil das erste was man macht wenn die Karre Qualmt oder auf dem Kopf liegt ist Zündung aus!

Was Du willst ist ein Kill-Switch, und da reicht es wenn Du alle Plusleitungen von den Stromquellen trennst und das auf einen Streich. Aber das hatte ich ja schon geschrieben.

Auf jeden Fall vielen Dank für Deine Demonstration, schön wenn man bestätigt bekommt das man nicht ganz doof ist. _..,