Motorumbau, was geht?

Was geht ?

Moderator: gcniva

Re: Motorumbau, was geht?

Beitragvon lohrjaeger » 12. Juli 2011, 19:55

Hallo zusammen,
ich hab jetzt seit ungefähr 1 Jahr 1:4,3 vom Olaf drinnen.
Wurde beim Einbau der Sperren miterledigt.
NIVA fährt sich seitdem wie ein Gocart.
Außerdem mehr Zug im Gelände und bessere Motorbremse bergab....

Wenn ich jetzt noch die Geschichte mit dem Tacho geregelt kriege einfach nur perfekt!

Werde wohl größere Räder draufmachen "müssen" um die Tachoabweichung zu kompensieren! .,.

Eine Frage zu diesem Thema aber doch noch: Das der Tacho vorgeht ist eine kosmetische Sache,
aber das Steuergerät kriegt ja auch eine falsche Info. Kann das Auswirkungen haben?

Gruß
Hermann
Wo ich mit meinem NIVA nicht mehr hinkomme, habe ich eigendlich auch nix verloren!
http://www.youtube.com/watch?v=3UpF4_oVq7Y

Multi BJ2009 von Dimitri
Benutzeravatar
lohrjaeger
 
Beiträge: 1777
Registriert: 18. Januar 2006, 22:20

Re: Motorumbau, was geht?

Beitragvon Mechatronc » 12. Juli 2011, 19:59

Dem Steuergerät ist dein Tachosignal wenig hilfreich, schließlich weiß es auch nicht welchen Gang du fährst, da brauchst du dir keinen Kopf machen.
Gruß Rainer
Lada 2121 Bj 2010
UAZ Hunter Bj 2007
„Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes legt, jeden Tag steht jemand auf, der bequem darunter durchlaufen kann!“
Benutzeravatar
Mechatronc
 
Beiträge: 486
Registriert: 14. Januar 2011, 17:06

Re: Motorumbau, was geht?

Beitragvon lohrjaeger » 12. Juli 2011, 21:09

Mechatronc hat geschrieben:Dem Steuergerät ist dein Tachosignal wenig hilfreich, schließlich weiß es auch nicht welchen Gang du fährst, da brauchst du dir keinen Kopf machen.
Gruß Rainer


Ich unterstell halt, daß wenn man dem Steuergerät die Info gibt, es damit auch was anfängt..?
Sonst macht das doch keinen Sinn.

Hatten wir ja auch hier schon mal: viewtopic.php?f=11&t=6372&p=58863&hilit=endurofant#p58863

Gruß
Hermann
Wo ich mit meinem NIVA nicht mehr hinkomme, habe ich eigendlich auch nix verloren!
http://www.youtube.com/watch?v=3UpF4_oVq7Y

Multi BJ2009 von Dimitri
Benutzeravatar
lohrjaeger
 
Beiträge: 1777
Registriert: 18. Januar 2006, 22:20

Re: Motorumbau, was geht?

Beitragvon Mechatronc » 12. Juli 2011, 21:39

Ich hab mich nicht ganz korrekt geäussert, entschuldige.
Ich versuch das mal zu erklären:
Das Steuergerät benutzt die Daten zur Leerlaufregelung. Das bedeutet bis zu einer Geschwindigkeit von (bei den meisten mir bekannten Herstellern zwischen 3 und 5 km/h) wertet das Steuergerät dies als Stillstand und regelt dein Gemisch entsprechend um zum Beispiel einen ruhigeren Leerlauf zu erhalten. über dieser Geschwindigkeit fährst du und hast eine andere Gemischbildung. Bei leistungsstarken Motoren werden immer mehr noch weitere Fahrzustände untergliedert, um zum Beispiel den steigenden Druck im Ansaugrohr zu brücksichtigen, das wird beim Niva also kaum so sein. Wenn dein Geschwindigkeitssensor also funktioniert und erst bei Fahrt Signale liefert, ist es egal ob er 10, 100 oder 300 km/h meldet, das Ergebnis ist das gleiche.
Ich hoffe Dir damit geholfen zu haben,
Gruß, Rainer
Lada 2121 Bj 2010
UAZ Hunter Bj 2007
„Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes legt, jeden Tag steht jemand auf, der bequem darunter durchlaufen kann!“
Benutzeravatar
Mechatronc
 
Beiträge: 486
Registriert: 14. Januar 2011, 17:06

Re: Motorumbau, was geht?

Beitragvon lohrjaeger » 12. Juli 2011, 21:45

Danke,
das beruhigt mich schon.
Nicht daß wegen falscher Einstellung irgendwas kaputt geht oder der Verbrauch negativ beeinflußt wird.

Gruß und Dank
Hermann
Wo ich mit meinem NIVA nicht mehr hinkomme, habe ich eigendlich auch nix verloren!
http://www.youtube.com/watch?v=3UpF4_oVq7Y

Multi BJ2009 von Dimitri
Benutzeravatar
lohrjaeger
 
Beiträge: 1777
Registriert: 18. Januar 2006, 22:20

Re: Motorumbau, was geht?

Beitragvon Sebastian / endurofant » 13. Juli 2011, 08:14

@Mechatronc: stellst du deine letzte Aussage als gesichert ein?

Ich melde da mal Zweifel an. Zumindest der SPI wertet (laut Handbuch zur Motorsteuerung) das Speedsignal, die Drehzahl und den Saugrohrdruck gemeinsam aus um sich zu entscheiden wo das ECM in der MAP seine Einspritzzeiten suchen soll. Mit Speed und DZ kann/tut das ECM den Gang ausrechnen. Dazu die Info vom Saugrohrdruck und es weiß über die aktuelle Motorbelastung Bescheid. Die Daten von Fahrerfuß äh Drosselklappe fließen da auch noch mit rein um zu erkennen was für Motorbelastung zu erwarten ist.

Der Multi hat ein paar Sensoren mehr die hauptsächlich dazu da sind eine Rückmeldung für das ECM zu erreichen ob den die eingeleiteten Maßnahmen ziel-führend waren.


Thema große DK: ohne ein frei programmierbares ECM und einen Allrad-Leistungsprüfstand wird das nix. Über grundlegende Änderungen bei den Sensoren und Aktoren sollte das ECM schon "informiert" werden.

Wer solche Umbauten ernsthaft erwähnt schaut zuerst mal in sein Sparbuch:
eher wenig - dann Variante Swiss-Lada/ElChott (M. Hunziger)
etwas mehr - dann Kontakt zu den Steinbrecher-Brüdern aufnehmen.

Um einen Lada-Motor flott und haltbar hinzubekommen reichen 1000,- bei weitem nicht aus.
Zuletzt geändert von Sebastian / endurofant am 14. Juli 2011, 11:29, insgesamt 1-mal geändert.
nicht mehr aktiv, aber jederzeit zu erreichen unter:

sebastian@niva-stammtisch.de
https://www.youtube.com/user/NivaWiki
Benutzeravatar
Sebastian / endurofant
 
Beiträge: 6574
Registriert: 4. Oktober 2004, 19:08

Re: Motorumbau, was geht?

Beitragvon Mechatronc » 13. Juli 2011, 10:52

zu meiner Aussage: Die beruft sich auf die Programmierung von vielen anderen €4 Fahrzeugen, ein Lada war noch nicht dabei. Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, daß Lada ein zugekauftes Steuergerät umprogrammiert und mehr Rechenprozesse als nötig durchzuführen. wenn wir jetzt über nen modernen Spritsparmotor der neuesten Generation reden, da trifft das was du sagst zu. Ich selber mach das nicht, sondern ein guter Bekannter und der hat mir schon mehrmals gezeigt, das die allermeisten Steuergeräte viel einfacher gestrickt sind als die Hersteller einen glauben lassen wollen.
Zu meinem Vorhaben Motorumbau: Ich gebe Dir Recht, das Änderungen am Motor ohne Anpassung der Parameter im Steuergerät selten effektiv und meistens kontraproduktiv sind. Eine Anpassung des ECM ist bei einer Motoränderung auch geplant. mit deiner Aussage, das 1000€ nicht reichen, gebe ich dir leider Recht, das hab ich in der Vergangenheit schon ein paar mal erlebt. Allerdings muß ich dazusagen das eine extreme Mehrleistung gar nicht gewünscht ist und ich immer mal wieder die Möglichkeit habe, einen Prüfstand zu benutzen.
Gruß Rainer
Lada 2121 Bj 2010
UAZ Hunter Bj 2007
„Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes legt, jeden Tag steht jemand auf, der bequem darunter durchlaufen kann!“
Benutzeravatar
Mechatronc
 
Beiträge: 486
Registriert: 14. Januar 2011, 17:06

Re: Motorumbau, was geht?

Beitragvon Tim64 » 9. Mai 2012, 07:34

Hallo,

ich möchte kurz dieses Thema reaktivieren.
Im Lauf des Threads empfiehlt Christian, den 1700er mit Achsen / Differentialen aus dem 1600er auszurüsten, weil diese kürzer übersetzt sind. Rolf sagt aber, dass man dazu vorne die Antriebswellen "umrüsten" muss. Was bedeutet hier umrüsten? Einfach die alten Wellen vom 1600er in den neueren Niva einbauen oder in das 1600er Differential Teile aus aus dem 1700er einbauen, sodass die neueren Wellen passen?

Wir haben zur Zeit einen 2005er 1700er MPI, ich habe aber noch Achsen und Differentiale aus einem 1600er un bin mir noch nicht schlüssig, was ich wie wo einbauen kann.

Viele Grüße,

Tim
Der Teufel fährt Lada.

Lada Niva 1600, EZ 02/1991, ca. 31.000 km, AHK Safari / Zebra - Dekor
Lada Niva 1.7 MPI, Bj. 2005, ca. 16.500 km, AHK
Lada Samara Baltic GL (1500i), ca. 135.600 km
Benutzeravatar
Tim64
 
Beiträge: 634
Registriert: 7. Juli 2011, 18:01
Wohnort: D-54497

Re: Motorumbau, was geht?

Beitragvon Tim64 » 9. Mai 2012, 09:15

Ah ok, danke. Also muss man Innen-Gelenke vom alten Typ an die neueren Wellen bauen. Das geht ja vom Aufwand her.

Ist dasselbe auch möglich, wenn man ein Differential vom 1600er in den neuen Niva M bauen will? Oder gibt es da weitere Unterschiede (evtl am Kardanwellenflansch oder der Befestigungs des Diffs)?
Ich habe zwar keinen M, es geht mir nur darum, wenn ich ein altes Differential mit einer Sperre ausrüsten würde und dann nach einer Weile einen M kaufen würde, ob ich dann das komplette Vorderachsdifferential übernehmen könnte (vorausgesetzt, ich baue in die Hinterachse dieselbe Übersetzung ein). Dass man die Hinterachse wegen der Stoßdämpferaufnahmen nicht übernehmen, weiß ich. Weil der Sperreneinbau teuer und viel Arbeit ist, ist es mir wichtig, die Teile dann auch lange verwenden zu können.

Edit: ich habe auch gelesen, dass man vorne ein Stahldifferentialgehäuse verwenden sollte beim Sperreneinbau. Bei Ladaworld wird man aber bei der Bestellung von Sperre und Gehäuse auch gefragt, ob der Niva von VOR 2009 ist. ist also das Innenleben und das Gehäuse beim M gegebenüber dem Multipoint von 2005 (und damit auch gegenüber dem 160eer) auch abgesheen von der Übersetzung schon wieder geändert?
Der Teufel fährt Lada.

Lada Niva 1600, EZ 02/1991, ca. 31.000 km, AHK Safari / Zebra - Dekor
Lada Niva 1.7 MPI, Bj. 2005, ca. 16.500 km, AHK
Lada Samara Baltic GL (1500i), ca. 135.600 km
Benutzeravatar
Tim64
 
Beiträge: 634
Registriert: 7. Juli 2011, 18:01
Wohnort: D-54497

Re: Motorumbau, was geht?

Beitragvon novy » 9. Mai 2012, 19:01

gibt es einen Bildvergleich 24 Zähne....22 Zähne ?

danke
novy
novy
 
Beiträge: 82
Registriert: 12. Februar 2007, 19:04

Re: Motorumbau, was geht?

Beitragvon Tim64 » 9. Mai 2012, 19:51

Ich hab jetzt was gefunden:
Differential im M: Differential-M
Bid der Verzahnung: Verzahnung

Ich aber durchaus auch vorher schon gesucht (was man u.a. daran sieht, dass ich diesen alten Beitrag ausgegraben habe). Nur oft findet man den richtigen Beitrag nicht so leicht oder man findet viel zu viele Beiträge mit dem Stichwort...
Bei diesen komplizierten Sachen wäre es echt toll, einen klarstellenden Wiki-Eintrag zu haben, sofern man keine weiteren Fragen dazu stellen darf. Auch deshalb, weil die Angaben in Foren-Beiträgen oft widersprüchlich sind.
Der Teufel fährt Lada.

Lada Niva 1600, EZ 02/1991, ca. 31.000 km, AHK Safari / Zebra - Dekor
Lada Niva 1.7 MPI, Bj. 2005, ca. 16.500 km, AHK
Lada Samara Baltic GL (1500i), ca. 135.600 km
Benutzeravatar
Tim64
 
Beiträge: 634
Registriert: 7. Juli 2011, 18:01
Wohnort: D-54497

Re: Motorumbau, was geht?

Beitragvon Tim64 » 9. Mai 2012, 22:35

Weil die Thematik in diesem Beitrag off-topic ist, meinst du?
Ja, das ist sie. Aber ich hab das Thema hier nicht ursprünglich geschwenkt und meine Frage hat zu den vorherigen Beiträgen gepasst.

Ich versteh auch, dass es für die Profi-User nervig ist, immer wieder dasselbe beantworten zu müssen, aber trotzdem finde ich es nicht gut, dass man ständig zurecht gewiesen wird. Da traut man sich ja gar nix mehr zu schreiben. Im Vergleich zu anderen Auto-Foren gibt es hier sehr viel hilfreiches tiefgehendes fundiertes Wissen von echten Niva-Kennern, aber dafür muss man auch echt aufpassen, was man schreibt und wohin man es schreibt. Und an Fragen auf dem Niveau, die sonst wo gestellt werden, darf man hier nicht mal denken. Da muss ich mich erst mal dran gewöhnen.
Damit vergrault man vielleicht auch Leute, die weniger tief in der Materie drin sind als die paar Profi-Niva-Nutzer. Es ist ja schließlich immer noch ein Diskussionsforum und kein reines Wiki/Lexikon/Nachschlagewerk.
Der Teufel fährt Lada.

Lada Niva 1600, EZ 02/1991, ca. 31.000 km, AHK Safari / Zebra - Dekor
Lada Niva 1.7 MPI, Bj. 2005, ca. 16.500 km, AHK
Lada Samara Baltic GL (1500i), ca. 135.600 km
Benutzeravatar
Tim64
 
Beiträge: 634
Registriert: 7. Juli 2011, 18:01
Wohnort: D-54497

Re: Motorumbau, was geht?

Beitragvon Sebastian / endurofant » 10. Mai 2012, 07:15

Tim64 hat geschrieben:Weil die Thematik in diesem Beitrag off-topic ist, meinst du?

und genau dieses OT ist einer der Gründe warum die Forensuche oft nicht das gewünschte Ergebniss bringt.

.... aber dafür muss man auch echt aufpassen, was man schreibt und wohin man es schreibt.
falsch platzierte Fragen finde ich nicht so schlimm, nur braucht es noch einen Mod der das fleißig und zeitnah richtig verschiebt. Dieser könnte auch "umgeschwenkte" Themen trennen. Das wollte mal BerndBaltic übernehmen welcher aber seit Monaten nicht mehr hier war.
Und an Fragen auf dem Niveau, die sonst wo gestellt werden, darf man hier nicht mal denken.
Falsch!!! Wenn es für dich im zusammenhang mit dem Niva ein Frage gibt bist du hier genau richtig. Vorher die Forensuche nutzen und etwas ins Thema einlesen wäre ein feiner Zug von dir. Bleiben Fragen offen immer her damit

Evtl. sollten wir "alten Hasen" vorsichtiger mit der Aussage "hatten wird schon musst du nur nachlesen" umgehen und wenigsten eins paar Stichpunkte für die Forensuche geben. Wer gar keinen Plan hat ist sicher über einen Link mit dem passenden Inhalt froh.
nicht mehr aktiv, aber jederzeit zu erreichen unter:

sebastian@niva-stammtisch.de
https://www.youtube.com/user/NivaWiki
Benutzeravatar
Sebastian / endurofant
 
Beiträge: 6574
Registriert: 4. Oktober 2004, 19:08

Re: Motorumbau, was geht?

Beitragvon Tim64 » 10. Mai 2012, 07:58

Ok, ich versuch mal, es hin zu kriegen. Ich bin auch schon etwas eingearbeiteter, glaube ich :-)
Öfters passende Suchstichworte zu nennen, fände ich gut, denn das ist für den Schreiber nicht mehr Arbeit als das Hinweisen auf die Suchfunktion. Aber es ist hilfreicher.

(Na, in dem Beitrag hat es sich doch vorher schon auf Seite 1 um die Verwendung älterer Differentiale in neueren Nivas gedreht.)
Der Teufel fährt Lada.

Lada Niva 1600, EZ 02/1991, ca. 31.000 km, AHK Safari / Zebra - Dekor
Lada Niva 1.7 MPI, Bj. 2005, ca. 16.500 km, AHK
Lada Samara Baltic GL (1500i), ca. 135.600 km
Benutzeravatar
Tim64
 
Beiträge: 634
Registriert: 7. Juli 2011, 18:01
Wohnort: D-54497

Vorherige

Zurück zu Motor in Trial

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast