Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Achsen, Diff. , Getriebe

Moderator: gcniva

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon Gustl » 25. April 2017, 07:36

LadaGR hat geschrieben:Was hast du mit dem Satz Wellen gemacht die an der Verzahnung Übermass hatten?
Ist bei meinen nämlich genau auch der Fall.


Die hat der Rolf behalten. Hast du eine Kramkiste mit verschiedenen Kegelrädern aus zerlegten Diffs? Manche passten rauf, manche nicht...



LadaGR hat geschrieben:Die Wellen von Volgaavtoprom scheinen wohl durch und durch Müll zu sein.
Bin etwas enttäuscht nachdem die XXL Lager an der VA so gut laufen.


Und genau das verwundert mich auch so.. sehr schade.
Denk - immer - daran - mit - dem - Öl - nicht - spar - sam - sein!

Vw T3 Syncro 8)

Verkauft: 2007er 21214 namens Fjodor. 4500lbs Winde, XXL Radlager, Rockslider, Belcard Kardans, Tripode, Stahldiff, manuelle 100% Sperre hinten, kurzes VTG, LiMa und alle Entlüftungen hochgesetzt, selbstgestricktes Fahrwerk, 60mm näher am Himmel, 215/75R15 Grabber X3, Reserverad am Heck
Benutzeravatar
Gustl
Moderator
 
Beiträge: 2239
Registriert: 29. Juli 2013, 15:11
Wohnort: Wien

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon LadaGR » 25. April 2017, 08:28

Ich habe 3 verschiedene ausprobiert. Bei allen dasselbe.
Aber macht jetzt ja auch nichts mehr, ich verbaue sie eh nicht. :|

Grüsse
Lada Niva 1600 Bj 1992 rot - als Alltagsfahrzeug
Benutzeravatar
LadaGR
 
Beiträge: 347
Registriert: 15. Oktober 2015, 14:50
Wohnort: Fideris CH

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon csc » 25. April 2017, 14:28

Jakob, hast du deine eigentlich schon verbaut ? Meine liegen noch hier und sollten eigentlich in den nächsten Wochen eingebaut werden, bin mir aber jetzt nicht mehr so sicher. Ist zwar ein anderer Hersteller, aber das Grundproblem mit der geringeren Biegeelastizität gegenüber Standardwellen ist ja dasselbe.
Lada Niva: Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit
2009er Niva in grün
Benutzeravatar
csc
 
Beiträge: 1390
Registriert: 21. Oktober 2011, 14:41
Wohnort: Düsseldorf

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon Gustl » 25. April 2017, 14:47

Ich hab zwischenzeitlich mit verschiedenen Leuten in RU gesprochen. Alle sind der Meinung dass die IZH wirklich was taugen, wenn nicht sogar die besten am Markt sind. omm
Denk - immer - daran - mit - dem - Öl - nicht - spar - sam - sein!

Vw T3 Syncro 8)

Verkauft: 2007er 21214 namens Fjodor. 4500lbs Winde, XXL Radlager, Rockslider, Belcard Kardans, Tripode, Stahldiff, manuelle 100% Sperre hinten, kurzes VTG, LiMa und alle Entlüftungen hochgesetzt, selbstgestricktes Fahrwerk, 60mm näher am Himmel, 215/75R15 Grabber X3, Reserverad am Heck
Benutzeravatar
Gustl
Moderator
 
Beiträge: 2239
Registriert: 29. Juli 2013, 15:11
Wohnort: Wien

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon Beddong » 25. April 2017, 16:36

csc hat geschrieben:aber das Grundproblem mit der geringeren Biegeelastizität gegenüber Standardwellen ist ja dasselbe.


Mach Dir da keine Sorgen, Christian. Die IZH ist ganz anders aufgebaut und macht aus der Hinterachse eine echt Full-Floater-Achse. Die von Volgaavtoprom dagegen ist lediglich eine geteilte Steckwelle. Eine Verstärkung des Hinterachskörpers macht dennoch Sinn, mein ich. Muß ja nicht so übertrieben sein wie beim Jakob oder bei der die ich grad in der Fuchtel habe. Der Michael (Gorbi) ist allerdings der einzige von uns der sie verbaut hat, daher wohl der einzige der wirklich ganz sicher was dazu sagen kann.
Liebe Grüße
Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
Lada-Audi-Polo-Golf-Volvo-Chrysler-Benz-Omega-Toyota-Suzuki-BMW-Nisssn-Chevy Niva Bj.1989-2016
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 4056
Registriert: 5. August 2014, 21:52

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon powdersnow » 25. April 2017, 16:55

csc hat geschrieben:akob, hast du deine eigentlich schon verbaut

Nein... könnte voraussichtlich Anfang Sommer so weit sein.
csc hat geschrieben:aber das Grundproblem mit der geringeren Biegeelastizität gegenüber Standardwellen ist ja dasselbe.

Nein! Schau dir mal die Konstruktion von Volga Avtoprom im Vergleich zu IZH an. :idea:


Gruß Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj. 86, ca.180tkm / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.70tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8739
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon Gustl » 26. April 2017, 12:44

Weil ichs grad im anderen Fred entdeckt habe, hier das Video von IZH!

https://www.youtube.com/watch?v=aP52u2lN13I

Deren dort getestete Serienachse bricht bei 4281Nm.
Jetzt mal kurz nachgerechnet was der Niva schafft:

Serie:
1. Gang 3.67
Untersetzung 2.1
Achsen 3.9
Summe: 30,06
Motor laut Wikipedia 129Nm.

129Nm*30,06/2=1940Nm

Mit offenem HA Diff kann also maximal (wenn wir annehmen, dass die Vorderräder bei eingelegter Längssperre kein/kaum Drehmoment übertragen) die Hälfte des maximalen Antriebsdrehmoments an EINER Steckachse landen. Sind Daumen mal Pi: 1940Nm.
Bedeutet also, mit einem Serienniva braucht es schon etwas Fahrlässigkeit um die Steckachse zu töten.


Meiner:
1. Gang: 3.67
Untersetzung 3.1
Achsen 3.9
Summe 1:44,47

129Nm*44,47=5723Nm

Das sagt mir, dass die Serienwelle für die Sperre eindeutig unter dimensioniert ist. Genauso heißt es aber auch, dass es nichtsdestotrotz rohe Gewalt braucht um sie zu knacken. UND ein Rad das praktisch blockiert ist...

Mein Resüme: Keine Achsen von Volgaavtroprom mehr.
Denk - immer - daran - mit - dem - Öl - nicht - spar - sam - sein!

Vw T3 Syncro 8)

Verkauft: 2007er 21214 namens Fjodor. 4500lbs Winde, XXL Radlager, Rockslider, Belcard Kardans, Tripode, Stahldiff, manuelle 100% Sperre hinten, kurzes VTG, LiMa und alle Entlüftungen hochgesetzt, selbstgestricktes Fahrwerk, 60mm näher am Himmel, 215/75R15 Grabber X3, Reserverad am Heck
Benutzeravatar
Gustl
Moderator
 
Beiträge: 2239
Registriert: 29. Juli 2013, 15:11
Wohnort: Wien

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon AET » 26. April 2017, 13:21

Hm....ich bin mir gerade nicht sicher, ob du da richtig gerechnet hast.

Du teilst durch 2 ...du müsstest aber durch 4 Teilen. (4-Räder/Seperate Antriebswellen).
Ergo wäre der Maximale Fall bei dir nur dann gültig, wenn 3 Räder bei eingelegter Sperre blockiert sind.

Gruß
Rainer
Die Niva-Fans von AET:
Rainer - Katalog- und Teileauskenner und gelernter Niva-Schrauber
Rico - Fünfarmige Verpackungsmaschine und Marathon-Lagerist
Dirk - Matrix-Beherrscher und Notrufsystem
AET
 
Beiträge: 739
Registriert: 18. April 2016, 11:31

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon Gustl » 26. April 2017, 13:25

Nö, ich bediene mich der Tatsache, dass ich bei eingelegtes Längs- und Achssperre theoretisch das gesamte Drehmoment an einem Hinterrad abgreifen kann.
So ähnlich wie in meinem Video... Steil bergauf, Vorderachse nahezu unbelastet und kein Grip(wir nehmen an das übertragbare Moment sei 0) und ein Hinterrad kann ebenso keinen Halt finden. Weil das Auto so schräg steht oder der Boden dort so locker ist oder was auch immer. Nur ein theoretischer Fall, aber dann landet 100% des Drehmoments an einer Steckachse -> Peng!
Denk - immer - daran - mit - dem - Öl - nicht - spar - sam - sein!

Vw T3 Syncro 8)

Verkauft: 2007er 21214 namens Fjodor. 4500lbs Winde, XXL Radlager, Rockslider, Belcard Kardans, Tripode, Stahldiff, manuelle 100% Sperre hinten, kurzes VTG, LiMa und alle Entlüftungen hochgesetzt, selbstgestricktes Fahrwerk, 60mm näher am Himmel, 215/75R15 Grabber X3, Reserverad am Heck
Benutzeravatar
Gustl
Moderator
 
Beiträge: 2239
Registriert: 29. Juli 2013, 15:11
Wohnort: Wien

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon AET » 26. April 2017, 13:31

Gustl hat geschrieben:Nö, ich geh davon aus, dass wenn ich beide Sperren einlege das gesamte Antriebsmoment auf einem Hinterrad landet. So ähnlich wie in meinem Video... Steil bergauf, Vorderachse nahezu unbelastet und kein Grip(wir nehmen an das übertragbare Moment sei 0) und ein Hinterrad kann ebenso keinen Halt finden. Weil das Auto so schräg steht oder der Boden dort so locker ist oder was auch immer. Nur ein theoretischer Fall, aber dann landet 100% des Drehmoments an einer Steckachse -> Peng!


Richtig, mein Fehler.
Ein Rad 0% Schlupf, 3 Räder 100% Schlupf (zu bewegende Massen außer acht gelassen).

Darum hast du Serienmäßig wahrscheinlich auch nur eine Sperre. ih,,

Gruß
Rainer
Die Niva-Fans von AET:
Rainer - Katalog- und Teileauskenner und gelernter Niva-Schrauber
Rico - Fünfarmige Verpackungsmaschine und Marathon-Lagerist
Dirk - Matrix-Beherrscher und Notrufsystem
AET
 
Beiträge: 739
Registriert: 18. April 2016, 11:31

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon Gustl » 26. April 2017, 13:33

AET hat geschrieben:...Darum hast du Serienmäßig wahrscheinlich auch nur eine Sperre...



Die Wahrheit ist und bleibt: Gute Reifen und den Rest einfach orschinol lassen...



So, wer testet jetzt mal wie viel Nm das Aludiff schafft bis es platzt? ;)
Denk - immer - daran - mit - dem - Öl - nicht - spar - sam - sein!

Vw T3 Syncro 8)

Verkauft: 2007er 21214 namens Fjodor. 4500lbs Winde, XXL Radlager, Rockslider, Belcard Kardans, Tripode, Stahldiff, manuelle 100% Sperre hinten, kurzes VTG, LiMa und alle Entlüftungen hochgesetzt, selbstgestricktes Fahrwerk, 60mm näher am Himmel, 215/75R15 Grabber X3, Reserverad am Heck
Benutzeravatar
Gustl
Moderator
 
Beiträge: 2239
Registriert: 29. Juli 2013, 15:11
Wohnort: Wien

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon LadaGR » 26. April 2017, 13:36

Gustl hat geschrieben:

Die Wahrheit ist und bleibt: Gute Reifen und den Rest einfach orschinol lassen...


Wenn das nur so einfach wäre hm? ih,, k..
Lada Niva 1600 Bj 1992 rot - als Alltagsfahrzeug
Benutzeravatar
LadaGR
 
Beiträge: 347
Registriert: 15. Oktober 2015, 14:50
Wohnort: Fideris CH

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon powdersnow » 26. April 2017, 16:57

Gustl hat geschrieben:Die Wahrheit ist und bleibt

Naja... auch mit nur der originalen Mittelsperre kann es schnell mal dazukommen das alle Räder durchdrehen und plötzlich eines durch Fels oÄ Grip bekommt. Da kommt dann auch noch der Schwung der bewegten Masse zur Antirebskraft. Kann also genau solche Momentspitzen wie mit Achssperre erzeugen, nur halt ganz kurz, mit Sperre auch mal länger.

Die einzige wirkliche Wahrheit ist und bleibt das Niva ein Schlechtwegetauglicher PKW (SUV) ist, kein Geländewagen.

... wobei die schlechten Wege in Sibieren udgl. bei uns meist als extrem offroad angesehen werden, also im Grunde doch vollwertiger Geländewagen :P ö.,




Gruß Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj. 86, ca.180tkm / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.70tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8739
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon Epicuro » 26. April 2017, 19:59

Gustl hat geschrieben:So, wer testet jetzt mal wie viel Nm das Aludiff schafft bis es platzt? ;)


Frag mal den Toni Kores aus Österreich, der hat es im Mammutpark einen Tag nach seiner Ankunft geschaft beide Diffs bei einer Geländeausfahrt zu knacken..... _::
An der VA hatte das komplette Gehäuse einen über 20cm langen Riss, an der HA waren die Innereien gekackt.
Danach war er fast das ganze WE am schrauben.
Peter
"Wann ist aus Sex & Drugs & Rock 'n' Roll eigentlich Veganismus, Laktose-Intoleranz und Helene Fischer geworden?"Lemmy Kilmister
Lada Niva 4X4 M 07/2010 DEAX Chiptuning, Hyundai Genesis Coupe BK 38 BTR Tune, Ford Transit 2.2 TD, Beyerland Vitess 380/2, Yamaha TDM 900 RN11
Bild
Benutzeravatar
Epicuro
 
Beiträge: 3805
Registriert: 16. Juli 2010, 14:31
Wohnort: Wuppertal

Re: Verstärkte Halbachsen von Volgaavtoprom

Beitragvon Gustl » 5. Oktober 2017, 14:38

Ha, genau wie meine. So ein Schrott pl,,

https://www.drive2.ru/l/484605627847409950/
Denk - immer - daran - mit - dem - Öl - nicht - spar - sam - sein!

Vw T3 Syncro 8)

Verkauft: 2007er 21214 namens Fjodor. 4500lbs Winde, XXL Radlager, Rockslider, Belcard Kardans, Tripode, Stahldiff, manuelle 100% Sperre hinten, kurzes VTG, LiMa und alle Entlüftungen hochgesetzt, selbstgestricktes Fahrwerk, 60mm näher am Himmel, 215/75R15 Grabber X3, Reserverad am Heck
Benutzeravatar
Gustl
Moderator
 
Beiträge: 2239
Registriert: 29. Juli 2013, 15:11
Wohnort: Wien

VorherigeNächste

Zurück zu Antrieb in Trial

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast