Niva schaukelt sich auf...

Achsen, Diff. , Getriebe

Moderator: gcniva

Niva schaukelt sich auf...

Beitragvon powdersnow » 19. Februar 2009, 00:23

Grüß Euch!
Da zur zeit ja so schön viel schnee liegt bin ich schon des öfteren hindurch gefahren. Das geht ja auch sehr gut nur immer kurz bevor ich schalten müsste bzw. die reifen an umdrehungen verlieren, fängt der motor zu schaukeln an und das überträgt sich natürlich auf achsen und das ganze fahrzeug. Das passiert nur wenn wirklich alle vier reifen sich tief in den schnee wühlen also nie auf auch nur halbwegs festem unergrund. :?: Meine frage nun ob es an der üblichen unwucht im antrieb liegen wird, der sich halt in derartigen extremsituationen aufschaukeln kann. Ich denke eine ausgewergelte motorlagerung, wie es nach 110tkm und Bj. 86 sicher gegeben ist, kann den motor unter umständen zum aufschaukeln bringen. Im normalen betrieb sind die vibrationen sicher im normalen bereich, ab und zu ein wenig bei bestimmten drehzahlen/ lasten.
Wäre über ratschläge sehr dankbar, denn diese aufschaukeln belastet wohl viele viele teile sehr stark. Ich habe jetzt immer nach kurzem das gas weg genommen, im tiefschnee halt nicht das wahre, aber dann ein paar meter zurück und schon gehts wieder vorwärts.

schönen Abend

Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj. 86, ca.180tkm / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.70tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8572
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Niva schaukelt sich auf...

Beitragvon Sebastian / endurofant » 19. Februar 2009, 08:38

Hallo,

schaukeln ist ja eine eher harmonische hin und her Bewegung. Meinst du der Motor hackt wenn die Drehzahlen zu tief fallen? Rund um 3000U/min liegt "viel" Drehmoment an. Ich vermute mal du schaltest zu spät. In der Geländeuntersetzung + Sperre fährst du aber schon im Tiefschnee, oder? Wenn du bei 80-100km/h auf der Straße keine Probleme hast, sollten sich die Vibrationen im Antriebsstrang in Rahmen halten.

Noch ein Tipp für den Tiefschnee: Bodenfreiheit erhöhen, dazu hier im Forum Vor-und Nachteile abwägen. Evtl. Hinterachssperre

Gruß
nicht mehr aktiv, aber jederzeit zu erreichen unter:

sebastian@niva-stammtisch.de
https://www.youtube.com/user/NivaWiki
Benutzeravatar
Sebastian / endurofant
 
Beiträge: 6574
Registriert: 4. Oktober 2004, 19:08

Re: Niva schaukelt sich auf...

Beitragvon tiny » 19. Februar 2009, 14:51

sicher das es nicht eher von der kupplung kommt?
Benutzeravatar
tiny
 
Beiträge: 3306
Registriert: 30. Juli 2006, 07:55
Wohnort: Rheinstetten-Karlsruhe

Re: Niva schaukelt sich auf...

Beitragvon powdersnow » 19. Februar 2009, 18:37

Ja das Schaukeln ist datsächlich recht "harmonisch". Ich glaube nicht das es vom motor selbst kommt. Es tritt zwar genau dann auf wenn der motor zu wenig kraft hat und die drehtahl fällt, aber er hat ja trotzdem leistung und keine löcher in dem sinn. Vom gefühl her ist es wie wenn sich die ganze karosserie um die lagerung des mitteldiff. hin und her wippt. Aber auch der motor bewgt sich dann sehr stark und rythmisch, das fühle ich über das gaspedal. Es ist bei mir per seilzug und welle direkt mit dem motorblock gekoppelt, und ich bemerke die motorbewegungen so recht gut. Das pedal ibt gute zwei zentimeter nach und kommt wieder, so mit ca. 50 hertz.
Geh ich vom gas/ kupple aus ist der spuck sofort vorbei, nur muss ich dann stets neu anfahren...
Ich könnte einfach noch früher schalten bzw. nur mehr in der ersten bleiben, bemühe mich eh schon, aber erst übung macht den meister.
Ach ja mein niva ist höher gelegt (die ungarnmethode), habe aber zusätzlich den hinteren querlenker umgeschweißt, jetzt kommt das kreuzgelenk gerade noch mit bei voller verschränkung. natürlich habe ich mit kleine reserve gelassen, also daher sollte nichts stören. Vorne habe ich über den oberen kugelgelenk jeweils ein paar zentimeter stahl eingefügt, das bringt auch noch mal ein wenig verschränkung und höhe. Meine diff. haben eine kürzere übersetzung (die alte) und hinten hab ich eine reibungssperre drin. Die macht natürlich des öfteren arge geräusche und ruckt und so, aber schaukeln ist eindeutig an beiden achsen... die mitt. sperre ist stets drinnen...Ich bin schwer begeistert was jetzt im schnee alles geht (greenway alligator 16" reifen), bin so froh das heuer mal wieder gscheid schnee liegt!
Meine kupplung ist noch ganz gut, daran liegt es sicher nicht. Es tritt nie bei max. drehmoment auf, sondern wenn dieses schon wieder abfällt...
Vielen Dank schon mal für Eure Raschläge,
schöne Grüße
Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj. 86, ca.180tkm / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.70tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8572
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Niva schaukelt sich auf...

Beitragvon BigKahunaBurger » 19. Februar 2009, 19:31

50Hz mit 2cm? Die 2cm mögen ja sein, aber 50Hz sind 20 Milisekunden Amplitudenabstand ... mit 2cm - geht net, sicher net. hast schon mal in die Steckdose gefasst? Das sind 50Hz. Auch unter Netzbrummen ein Begriff... Das ist das, wenn Dein Lautsprecher daheim "brrrrrooooooooooooommmmmmm" macht.
21214 - 11/2006
Ich kann auch Alkohol ohne Spass haben ...
Benutzeravatar
BigKahunaBurger
 
Beiträge: 875
Registriert: 29. November 2006, 21:32
Wohnort: Ottobrunn

Re: Niva schaukelt sich auf...

Beitragvon powdersnow » 19. Februar 2009, 20:12

ja nein das ist zuviel, nicht ganz im sekunden takt...
Niva 1600 2121-1 Bj. 86, ca.180tkm / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.70tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8572
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Niva schaukelt sich auf...

Beitragvon tiny » 19. Februar 2009, 20:31

aufschaukeln?
ich kann mir das nicht richtig vorstellen.... wie n schütteln? so etwa 2-3 mal pro sekunde?
begleitet von einem schlagend dumpfen geräusch?
das is bei mir wenn ich blöd kuppeln muß, bergauf oder eben ähnlich bei dir ab und an bei blöden drehzahlen bei langsamer fahrt und niedrigen gängen...
ich mein es wäre die kupplung die da hüpft....bin aber kein kfzler....wäre mir aber am plausiebelsten
Benutzeravatar
tiny
 
Beiträge: 3306
Registriert: 30. Juli 2006, 07:55
Wohnort: Rheinstetten-Karlsruhe

Re: Niva schaukelt sich auf...

Beitragvon Sebastian / endurofant » 19. Februar 2009, 21:25

Hallo powdersnow,

86er Niva mit Seilzug zum Vergaser? Hast du das auch umgebaut?

Mit deiner ausfühlichen Beschreibung kann ich mit allerdings immer noch nicht vorstellen was da abgeht. Du hast ja einiges umgebaut, da solltest du doch selber fit sein das Problem zu orten. Fahr doch mal ohne Motorhaube und beobachte den Motor. Bewegt er sich wirklich so extrem. Motor-/Getriebelagerung?

Glaubst du nicht, das es doch vom "Selbst"sperrdiff. kommt. (lese bloß nicht den langen Tread über das Thema Achssperren hier!!!) Hast du ZF oder LadaSport drin? (Sperre mach bei Drehzahlunterschieden in den Steckachsen zu, oder Sperre ist zu, ermöglicht aber einen bestimmten Drehzahlunterschied zwischen den Steckachsen).

Gruß
nicht mehr aktiv, aber jederzeit zu erreichen unter:

sebastian@niva-stammtisch.de
https://www.youtube.com/user/NivaWiki
Benutzeravatar
Sebastian / endurofant
 
Beiträge: 6574
Registriert: 4. Oktober 2004, 19:08

Re: Niva schaukelt sich auf...

Beitragvon powdersnow » 19. Februar 2009, 22:32

ich habe lada sport drinnen, die sollten theoretisch stests so gut wie zu sein, da ja im schnee wühlen doch einiges an kraft voraus setzt. Wie auch immer, es sind ja stets beide (bzw. alle vier reifen) im tiefschnee, also auch wenn das diff. macken macht sollte das wegen mangelnder reibungsdifferenz nicht wirklich spürbar sein. Ohne motorhaube fahren ist gute idee, werde ich mal probieren.
Das mt der kupplung passt mir nicht ganz ins bild. Ich glab fast noch nicht richtig beschrieben zu haben das das hüpfen nicht durch leistungsschwankung verbunden ist. Ich fahre kontinuirlich und die drehzahl bleibt auch stabil nur irgendwie fangen sich die achsen gegenseitig zum aufschaukeln an. Ich fahre mit minimaler stossdämpferwirkung, das sollte auch noch erwähnt sein, werde aber auch das bei der nächsten ausfahrt testen...

danke erstmal,
Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj. 86, ca.180tkm / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.70tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8572
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Niva schaukelt sich auf...

Beitragvon Sebastian / endurofant » 19. Februar 2009, 23:04

wenn der Motor gleichmäßig Leistung abgibt, diese aber nicht gleichmäßig im Schnee ankommt... wirds wohl doch eine rutschend rupfende Kupplung sein. Ausreichend Kupplungsspiel? Alles andere macht doch spür und hörbare mechanische Aktivitäten.
Aber das passt irgendwie nicht (Gaspedal uws.).
Bei dir würde ich gern mal mitfahren.Schon alleine wegen dem Spaß im Tiefschnee. Und solche Probleme sind doch eine schöne Herausforderung.

Gruß

war bei dir niochjt mal was mit Zündanlage? Aber Motor läuft ja gleichmäßig.
nicht mehr aktiv, aber jederzeit zu erreichen unter:

sebastian@niva-stammtisch.de
https://www.youtube.com/user/NivaWiki
Benutzeravatar
Sebastian / endurofant
 
Beiträge: 6574
Registriert: 4. Oktober 2004, 19:08

Re: Niva schaukelt sich auf...

Beitragvon powdersnow » 20. Februar 2009, 22:47

Guten abend!

Ja ich hatte ursprünglich motor probleme, aber inzwischen bin ich in die materie gewachsen und alles läuft gut. Ich hab aber auch einen neuen vergaser geleistet... Ich hab schon zwei kupplungen bis zum bitteren ende gefahren (aber nicht im Niva), das wird hier doch nicht so anders sein, oder? Ich rieche nichts, sie kommt nicht spät, usw... Es hat auf jeden fall für mich gar keine ähnlichkeit, lass mich aber gerne belehren. Die kraft vom motor kommt ja auch bei den reifen an, zumindest nicht spürbar weniger. Das schaukeln ist im tiefschnee je eigentlich gar nicht schlecht, nur trau ich mich nicht recht am gas zu bleiben... werde es mal probieren, solange ich nichts mechanisches schleifen höre... Das hatte ich unlängst recht stark: mir ist eine hintere feder aus der halterung gesprungen und hat sich zwischen karrosserie und felge verkeilt. Ich blieb sofort stehen da das geräuscha abartig laut war, sah aber das sie nicht rauskommen kann und bin so den 1 km zhaus gefahren. Naja die feder hat jetzt eine leichte kerbe, aber nicht schlimm. Das geräusch geht mir aber so schnell nicht mehr aus den ohren, wirklich ungut... selber schuld, hatte nur provesorisch gearbeitet... ist mir eine lehre, bei federn darf man sich wirklich nicht spielen.
Ich werde nach meiner nächsten fahrt berichten, schnee gibt es ja immer mehr und mehr und mehr, juhuu!

lg Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj. 86, ca.180tkm / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.70tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8572
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Niva schaukelt sich auf...

Beitragvon powdersnow » 27. März 2009, 16:55

Grüsse!

Inzwischen ist leider der meiste Schnee verschwunden und ich bin trotz gelegentlichen Aufschaukeln gut durch den Winter gekommen. Das Aufschaukeln wird wohl von einigen Faktoren abhängen: die Sperre hinten, das höhere Fahrwerk und die weichen Stossdämpfer. Wenn ich mit voll aktivierten Stossdämpfern fuhr, blieb das Schaukeln aus, bzw. war nur ganz schwach bemerkbar. Ich werde sehen ob es auch auf anderen Untergrund als tiefen Schnee mal auftritt, bisher noch nicht.
Kupplung schliesse ich aus, ich bringe sie zwar dank kürzerer Untersetzung und den Reifen leicht zum rutschen, aber das fühlt sich ganz anders an. Wie auch immer, mit dem bisschen Schaukeln kann ich leben!

schöne Grüße,

Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj. 86, ca.180tkm / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.70tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8572
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Niva schaukelt sich auf...

Beitragvon st.alban » 27. März 2009, 19:47

powdersnow hat geschrieben:dank kürzerer Untersetzung

bitte hier darüber berichten!
Benutzeravatar
st.alban
 
Beiträge: 5605
Registriert: 28. Oktober 2007, 14:24
Wohnort: Bad Zurzach, Schweiz


Zurück zu Antrieb in Trial

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron