Seite 1 von 1

Lenkeinschlag

BeitragVerfasst: 5. Mai 2018, 18:39
von Gustl
Nachdem meine Lenkung mehrfach sehr böse im Gelände überschlagen hat, hab ich heute mal den Lenkweg begrenzt. So wie es vorgesehen ist, mit rechteckigen Platten die unter die Schrauben am Lenkgetriebe kommen.
4mm für Einschlag nach links und 5mm nach rechts mussten es werden, damit die Spurstangen Köpfe nicht mehr an den Federtellern anstoßen können. Das Entspricht dann auch schon fast durchgestreckt. Stabihalterung hab ich dort keine mehr. Das Ganze hab ich am angehobenen Auto, also voll ausgefedert gemacht.

Soweit so gut, allerdings ist der verringerte Lenkeinschlag nun, gerade beim Einparken, deutlich zu spüren. Das ist Murks. Irgendwie taugt mir das nicht.... Wenn der Wagen auf den Rädern steht ist die Begrenzung zu viel, wenn er ausfedert grenzwertig. Blöde Lenkgeometrie. Eigentlich müsste man den Einschlagwinkel außen am Rad irgendwie begrenzen. Aber einfach eine Platte senkrecht am Federteller kann auch nicht die Lösung sein.

Habt ihr das was eleganteres?

Lg
August

Re: Lenkeinschlag

BeitragVerfasst: 6. Mai 2018, 06:36
von Beddong
Setz Deine Achse ein Stück nach hinten. 4mm und 5mm Unterlagen sind wirklich schon sehr viel. Dann geb der ganze Geschichte etwas mehr Vorspur, bringt einiges. Über ein Lenkanschlag am TG-Unten denke ich auch schon einige Zeit nach, aber was Brauchbares war noch nicht dabei.

Re: Lenkeinschlag

BeitragVerfasst: 6. Mai 2018, 08:25
von Gustl
Dort wäre es am besten, aber da wirken halt gewaltige Kräfte... :(

Achse nach hinten setzen? Wie meinen?

Re: Lenkeinschlag

BeitragVerfasst: 6. Mai 2018, 13:28
von Beddong
Schubstangen und Einstellscheiben der unteren Querlenker dazu benutzen.