Seite 2 von 2

Re: Luftfilterkasten drehen

BeitragVerfasst: 13. April 2018, 14:27
von Pilz
An eine Art Schwimmer hatte ich schon gedacht, aber das war mir irgendwie zu aufwendig und hab es wieder verworfen.
Flatterventile sind mir neu, scheinen aber eine einfache Möglichkeit zu sein.
Danke für den Tipp.

Grüße
Stefan

Re: Luftfilterkasten drehen

BeitragVerfasst: 15. April 2018, 06:28
von Olitschka
Hmmm, wenn man den Schlauch neben der Batterie enden läßt, dann werden ja die Batteriedämpfe angesaugt :roll:
Seitlich der Batterie ist genau die Belüftung.

Re: Luftfilterkasten drehen

BeitragVerfasst: 15. April 2018, 09:48
von Pilz
Olitschka hat geschrieben:Hmmm, wenn man den Schlauch neben der Batterie enden läßt, dann werden ja die Batteriedämpfe angesaugt :roll:
Seitlich der Batterie ist genau die Belüftung.


Da stellt sich ja zuerst mal die Frage danach, wann die Batterie überhaupt das Gasen beginnt. Meines Wissens nach nicht unter 14,4V Ladespannung.
Und die Frage danach, wieviel Knallgas überhaupt gebildet wird und nach der schlussendlichen Konzentration des Knallgases in der Ansaugluft und welche Auswirkungen das überhaupt hat.(Knallgaseinspritzung? .,. )

Ich habe an der Batterie einen Nippel zum Anschluss eines Entgasungsröhrchen, bei den wartungsarmen Batterien kann der Nippel oftmals nachgerüstet / eingeschraubt werden. Den Anschluss kann man dann ja auch noch nutzen um das Knallgas abzuführen.

Das sollte eigentlich zu keinen Problemen führen.


Grüsse
Stefan

Re: Luftfilterkasten drehen

BeitragVerfasst: 15. April 2018, 10:03
von Olitschka
Hab schon ein paar Fahrzeuge gesehen wo die Batterie im Kofferraum verbaut war und der Entlüftungsanschluß nicht angeschlossen wurde = alles verrostet :roll:
Alles ältere Farzeuge die bis max 14V Laden.
Ja ob es dem Motor was ausmacht ist schwer zu sagen.
Ich denke mal Säuredämpfe sind aber nie gut.
Wird sich vielleicht gar nicht oder nur sehr spät bemerkbar machen.
Fisch ist unser Testkandidat üiiii