Temperatur geht durch die Decke...

Alles was mit dem Motor zusammen hängt

Moderator: gcniva

Re: Temperatur geht durch die Decke...

Beitragvon christian@lada-ig.de » 25. Mai 2017, 08:01

nuse hat geschrieben:Und farcyde :keine Angst, nur Mut, Schrauberskills kommen vom machen.

...ganz genau!
nuse hat geschrieben:Jep, meine Rede,"Thermostat getestet?"
zumal das ohne Werkzeug/Lesegerät kaufen möglich ist (Kochtopf) und die Sicherheit gibt, daß mechanisch alles i.O. ist. Es reicht ja schon, daß er nur ein Stück öffnet: alle Schläuche warm, aber Trotzdem ist die Kühlleistung des Systems kritisch.
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84+90+92/2105 Bj.92/ 2109 Bj.94+96/ 2108 Bj.96/ GrandMa Bj.96+97/PA Bj.93/ SN95 Bj.96/ Mondeo Mk III Bj.06

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 14053
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Temperatur geht durch die Decke...

Beitragvon locomp » 25. Mai 2017, 12:21

Ich bin gerade dabei, auch einen Beitrag zu diesem Thema zu schreiben, bin aber noch nicht fertig.

Ich stimme Christian in dieser Aussage voll zu:

christian@lada-ig.de hat geschrieben:Ist der mechanisch/thermodynamische Ansatz eigentlich überhaupt mal in Betracht gezogen worden? :shock:



........

Hallo Alex,

ich hatte bis vor kurzen die gleichen Fehlersymptome wie Du hier beschreibst. Ich kann Dich erstmal beruhigen, das Problem ist lösbar.

Es wurde hier im Forum schon oft angesprochen, das es zwei Temperatursensoren im "System" Niva gibt. Der eine Sensor sitzt am Motorblock und dieser gibt seine Werte an das "Meßinstrument"
im KI weiter. Diese direkte Anzeige macht ja auch Sinn, weil man ja als Operator seines Reaktors äh Motors dessen Kerntemperatur zeitnah und genau kennen sollte, um schlimmers zu verhindern!
Dieser Sensor ist völlig unabhängig vom Steuergerät!!!

Der zweite Temperatursensor der seinen Platz am Auslaufstutzen hat, gibt mal vereinfacht gesagt seine Temperaturmeßwerte an das Steuergerät weiter.
Dieser Sensor macht sozusagen eine Bestandsaufnahme der Maßnahmen des großen Kühlkreislaufes für die Kühlung des Motors in Form eines Temperaturwertes des Kühlmittels an genau dieser Stelle(Auslaufstutzen)!
Was mach nun das Steuergerät? Es schaltet den bzw. die elektrischen Lüfter an, wenn ein vorgegeben einprogrammierte Temperatur(in diesem Fall 101°C) überschritten ist.

:!: Aber nur wenn Deine zusätzliche Schaltung keinen Murks macht! Hast Du die selbst eingebaut? Ich Frage deshalb , weil das schon erheblicher Eingriff in das Regelsytem ist! Denn Tipp, diese zusätzliche Fehlerquelle abzuschalten, haben Dir ja schon andere Forumsmitglieder gegeben.

Das die Temperatur überhaupt erst auf 101°C steigen kann, geschied aber nur, wenn alle Faktoren die zur Absenkung der Temperatur beitragen, wie Fahrtwind, Außentemperatur, Durchflußgeschwindigkeit der Kühlflüssigkeit, die Fläche des Kühlers, voll geöffnetes Thermostat usw. im großen Kühlkreislauf nicht mehr ausreichen!

Die elektrischen Lüfter unterstützen sozusagen den großen Kühlkreislauf! Und diese Unterstützung sollte eigendlich nur für kurze Zeit sein.

Die Unterstützung durch die elektr. Lüfter funktioniert aber nur, wenn alle mechanischen Baugruppen und thermodynamischen Bestandteile des großen Kühlkreislaufes, wie Kühler, Thermostat, Wasserpumpe, Kühlerdeckel, Schellen, Kühlmittel und Kühlmittelmenge uneingeschränkt funktionieren bzw. vorhanden sind.
Ansonsten siehe oben, die Temperatur steigt weiter.

Ich persönlich hatte mir schon ewig vorgenommen mal den Kühlkreislauf wieder in "Ordnung" zu bringen!

Ich habe folgende Teile gewechselt: Wasserpumpe, Schläuche , Schellen , Thermostat, Kühlmittel (mehrmals) und Kühlerdeckel

Im Kühlereinfüllstutzen hatte sich schon ein Art braune geruchslose Pampe angesammelt. die sich nach Beseitung nach kurzer Zeit wieder ansammelte!
Ich mußte davon ausgehen, das sich dieser Dreck in alle Komponenten des Kühlssytems verewigt hat.
Ich denke diese ist entstanden durch "unglückliches" vermischen von Kühlmittel! pl,,

Die Wassepumpe hatte axial schon ein erhebliches Spiel und wurde durch einene empfohlene Hebu ersetzt.

Das Thermostat klemmte manchmal und war im Schellenbereich undicht. Nach 70000km sah es auch nicht mehr schön aus!

termo1.JPG
termo1.JPG (114.86 KiB) 1636-mal betrachtet

termo2.JPG
termo2.JPG (117.34 KiB) 1636-mal betrachtet



Die Lichtmaschine war von außen schön "pupstrocken" aber wie erfahrungsgemäß zu erwarten , die Diodenplatte war schön "aufgeblüht" und hat dadurch 0,6V "verbrutzelt".
Also Alex schau auch mal unter die "Haube" der Lichtmaschine! Die Bypassmethode mit dem Massekabel hilft, aber nur temporär!

Fortsetzung folgt......
Niva 1,7i Euro5 LPG AHK 1900 grün EZ 21.02.2011

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Benutzeravatar
locomp
 
Beiträge: 543
Registriert: 25. März 2011, 12:47
Wohnort: Berlin - Lichtenberg

Re: Temperatur geht durch die Decke...

Beitragvon farcyde » 27. Mai 2017, 06:34

Na aber hallo, DAS nenn ich mal ausführlich. Vielen Dank für Deinen Post!

Meiner hat erst ca 10' km runter, daher hätte ich dem Thermostaten jetzt erstmal vertraut, ich hab mal auf blöd einen neuen bestellt, der sollte kommende Woche eintrudeln, und den werd ich wohl auch einfach mal einbauen. Die Kühlflüssigkeit ist in Ordnung, wurde aber auch schon 1 x getauscht. Meine "Zusatzschaltung" ist bereits seit letzter Woche zu Testzwecken abgeklemmt und ausser Funktion. Bleibt, die Haube der Lichtmaschine abzunehmen, auch das wird dann wohl die nächsten Tage zusammen mit dem Thermostaten passieren.

Ausserdem bin ich mit dem angeschlossenen OBD-Gerät rumgefahren und (ich bin erleichtert, dass das Deiner Angabe entspricht) die Lüfter gehen zuverlässig bei ca. 100°C an. Allerdings zeigt das (Massepunktgeprüfte) Kombiinstrument da schon sowas 120 °C an. Naja, soll mir ja recht sein, solange's funktioniert... Ich schätze langsam wirklich, dass eigentlich auch alles in Ordnung sein könnte, aber die Anzeige einfach spinnt. Mein kürzlich aus dem Internet gezogenes und leider etwas veraltetes Werkstatthandbuch beschreibt wie man den Temperaturgeber für das Kombiinstrument zu prüfen hat. Nur: Wo sitzt denn der eigentlich?? o--.

Wenn Thermostattausch und LiMa-Kontrolle jetzt auch nichts zutage fördern sollten geb ich's glaub ich auf. Unter'm Strich läuft er ja im Moment wieder brav. Wie sagte Gott am siebten Tag der Schöpfung? "Ach scheiß drauf. Das lass ich jetzt einfach so..." :mrgreen:

Schöne Grüße und schönen Dank,

- Alex
Stell Dir vor Du bist morgen tot. Tu's jetzt.

Niva 1.7i, "M" Taiga, 21214, Baujahr 2011, EZ 2014
http://www.farcyde.net
Benutzeravatar
farcyde
 
Beiträge: 55
Registriert: 28. Juni 2012, 10:46
Wohnort: München

Re: Temperatur geht durch die Decke...

Beitragvon easyrider110 » 27. Mai 2017, 06:56

Temperatursensor fürs KI sitzt neben der 4. Zündkerze im Zylinderkopf, grünes Kabel.
LG Ole
Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind! // Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt! - Günter Eich
Niva BJ2003; MPI ;85Mm Laufleistung
Benutzeravatar
easyrider110
 
Beiträge: 2590
Registriert: 5. August 2014, 15:28
Wohnort: Ellerhoop(S-H)

Re: Temperatur geht durch die Decke...

Beitragvon dumeklemmer » 27. Mai 2017, 16:53

Den Temperaturfühler (einpolig) für das KI kannst Du ganz einfach mit einem Multimeter durchmessen.
Die entsprechenden Temperatur/Widerstandswerte finden sich auf Seite 175 der Werkstatthandbuches.
Vielleicht ist ja auch nur der kaputt und deshalb wird die Temperatur im KI falsch angezeigt?

VG
Mark
Lada Niva 21214, MPI, Euro 4, EZ 10/2007
dumeklemmer
 
Beiträge: 303
Registriert: 18. Mai 2013, 16:29

Re: Temperatur geht durch die Decke...

Beitragvon farcyde » 31. Mai 2017, 17:50

Zwischenstand: Sorry, bis zum Wochenende werd ich GAR NIX machen außer arbeiten. Ich geb laut... Danke jedenfalls für die Tips zum Durchmessen.
Stell Dir vor Du bist morgen tot. Tu's jetzt.

Niva 1.7i, "M" Taiga, 21214, Baujahr 2011, EZ 2014
http://www.farcyde.net
Benutzeravatar
farcyde
 
Beiträge: 55
Registriert: 28. Juni 2012, 10:46
Wohnort: München

Vorherige

Zurück zu Motor in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast