Kurze Fragen zu kleinen Instandsetzungsarbeiten

Alles was mit dem Motor zusammen hängt

Moderator: gcniva

Kurze Fragen zu kleinen Instandsetzungsarbeiten

Beitragvon Balkansmoking » 4. April 2018, 12:27

Ich hoffe man nimmt es mir nicht übel hier auch Fragen zu stellen, die eigentlich in andere Bereiche gehören:

Problem Benzingeruch:
Das die Tankanzeige ein schlechter Scherz ist, weiß ich. Ich habe im Vorfeld gelesen, dass viele erst tanken fahren, wenn die Tankanzeige dauerhaft leuchtet. Daran habe ich mich gehalten. Nur gingen bei meiner ersten Betankung (mit Nachpressen) nur 30l rein. Etwa 10l müßen also noch vorhanden gewesen sein. Die Quittung dafür war beißender Benzingeruch nach einer Linkskurve. Sehr unangenehm, wenn Kinder im Auto sitzen. Meine Frage ist nun, ob das Überschlagsventil der Tankentlüftung defekt sein kann? Irgendwo habe ich gelesen, dass man ein höherwertigeres Ventil von Opel verbauen kann. Hat jemand dazu einen Link parad?
Bevor ich mit Tankentlüftung oder Benzindampfabscheider aktiv werde, werde ich aber noch eine Betankung bis zum ersten Klick machen und schauen wie sich das dann Verhält.
Auch habe ich gesehen, dass es den Benzindampfabscheider in Kunststoff- und in Metallausführung gibt. Welche Ausführung wäre für mein Modell passend?

Öle wechseln:
Ich kann leider den Beitrag nicht mehr finden in dem Jemand beschrieb, dass mehr Öl in Verteilergetriebe und Differenziale geht, wenn der Wagen leicht schräg steht. Weiß jemandwelchen Beitrag ich meine und kann diesen verlinken?

Vorbereitung Radhauskästen:
Die Kanten der Kotflügel an den Radläufen haben einige Abplatzer und ein bischen Rost. Diese möchte ich vor der Montage der Radhauskästen mechanisch und anschließend mit Rostumwandler vorbereiten um dann in Wagenfarbe aus der Dose drüberzusprühen.
Ist es sinnvoll zwischen Rostumwandler und Lack noch etwas anderes aufzutragen?

Vielen Dank für eure Hilfe.
Lada Niva 1,7i
Baujahr 2011
Euro 5
Balkansmoking
 
Beiträge: 14
Registriert: 3. April 2018, 21:41

Re: Kurze Fragen zu kleinen Instandsetzungsarbeiten

Beitragvon Epicuro » 4. April 2018, 12:50

Balkansmoking hat geschrieben: Die Quittung dafür war beißender Benzingeruch nach einer Linkskurve. Sehr unangenehm, wenn Kinder im Auto sitzen. Meine Frage ist nun, ob das Überschlagsventil der Tankentlüftung defekt sein kann?

Es kann auch sein, daß Du den Tankdeckel schief aufgeschraubt hast, dann schwappt bei vollem Tank Sprit raus. War jedenfalls bei mir so.
Peter
"Wann ist aus Sex & Drugs & Rock 'n' Roll eigentlich Veganismus, Laktose-Intoleranz und Helene Fischer geworden?"Lemmy Kilmister
Lada Niva 4X4 M 07/2010 DEAX Chiptuning, Hyundai Genesis Coupe BK 38 BTR Tune, Ford Transit 2.2 TD, Beyerland Vitess 380/2, Yamaha TDM 900 RN11
Bild
Benutzeravatar
Epicuro
 
Beiträge: 3803
Registriert: 16. Juli 2010, 14:31
Wohnort: Wuppertal

Re: Kurze Fragen zu kleinen Instandsetzungsarbeiten

Beitragvon peregrino » 4. April 2018, 13:07

Öle wechseln:

Nur für Schaltgetriebe schräg stellen oder von Oben!
http://www.ladawiki.de/index.php/Schaltgetriebe
Es kann auch sein, daß Du den Tankdeckel schief aufgeschraubt hast, dann schwappt bei vollem Tank Sprit raus. War jedenfalls bei mir so.
Peter

Bei mir auch! Nur bis zum Klick tanken. pl,,

Auch mal die Suchfunktion in Ansruch nehmen!!! --- pl,, k.. :mrgreen:
Bis dahin Olaf
Letzter Auf Der Autobahn -Taiga Bj.2016./ 6€ Norm

Hist.:Simson Star,RT125,ES250,Trabant601,Wartburg353(24Jahre ohne Gurte hint.),Manta,Honda Concerto,Nissan Almera, uuuu Lada Taiga
Benutzeravatar
peregrino
 
Beiträge: 864
Registriert: 25. April 2017, 09:27

Re: Kurze Fragen zu kleinen Instandsetzungsarbeiten

Beitragvon Balkansmoking » 4. April 2018, 14:06

peregrino hat geschrieben:Auch mal die Suchfunktion in Ansruch nehmen!!! --- pl,, k.. :mrgreen:

Sorry, das habe ich gemacht. Ich habe mir aber in der Woche vor dem Autokauf hier im Forum und in anderen Quellen die Nächte um die Ohren gehauen, so das ich den vielen Input nicht mehr zuordnen kann. Deshalb wollte ich das einfach versuchen mit Fragen zu klären.

Zum Tankdeckel:
Das der originale dicht geschlossen hat, dessen bin ich mir relativ sicher. Ich habe mir jetzt einen verschließbaren zugelegt. Bei diesem bin ich mir wiederum nicht so sicher. Der ist eine ziemlich lavede Konstruktion, bei dem das Gewinde nur bei mehrmaligen Versuchen irgendwann richtig greift. Und selbst dann bin ich mir nicht sicher, ob er dicht verschließt. Seit dem habe ich aber auch nicht mehr voll getankt.

Edit:
Ich habe jetzt doch mal meine Browserhistory durchsucht und bin in einem anderen Forum fündig geworden. Ich hatte die Info auch falsch in Erinnerung.
Schaltgetriebe 1,35l (1,8l durch schräg stellen oder von oben)
Verteilergetriebe: 0,75l
Vorderachsdifferential: 0,9l
Hinterachsdifferential: 1,3l
Lada Niva 1,7i
Baujahr 2011
Euro 5
Balkansmoking
 
Beiträge: 14
Registriert: 3. April 2018, 21:41

Re: Kurze Fragen zu kleinen Instandsetzungsarbeiten

Beitragvon Epicuro » 4. April 2018, 14:50

Balkansmoking hat geschrieben:Das der Originale dicht geschlossen hat, dessen bin ich mir relativ sicher.


Das war ich mir auch, bis zum Knacken reingedreht. Nur war der bei mir schief aufgesetzt.......
Peter
"Wann ist aus Sex & Drugs & Rock 'n' Roll eigentlich Veganismus, Laktose-Intoleranz und Helene Fischer geworden?"Lemmy Kilmister
Lada Niva 4X4 M 07/2010 DEAX Chiptuning, Hyundai Genesis Coupe BK 38 BTR Tune, Ford Transit 2.2 TD, Beyerland Vitess 380/2, Yamaha TDM 900 RN11
Bild
Benutzeravatar
Epicuro
 
Beiträge: 3803
Registriert: 16. Juli 2010, 14:31
Wohnort: Wuppertal

Re: Kurze Fragen zu kleinen Instandsetzungsarbeiten

Beitragvon radLADA » 4. April 2018, 14:55

Ich habe mir vor einem Jahr nen Hella PT27 Tankdeckel zugelegt. Abschließbar und dicht. Musst mal schauen ob der auch beim Euro 5 passt

Gruß

Bastian
Lada 4x4, ausgeliefert 03/2017
Nessigrün, Dotz in schwarz, AHK, MS
radLADA
 
Beiträge: 205
Registriert: 19. Januar 2017, 19:04
Wohnort: Oerlinghausen

Re: Kurze Fragen zu kleinen Instandsetzungsarbeiten

Beitragvon Beobachter » 4. April 2018, 23:16

Bei mir war es auch der Tankdeckel der am üblen Geruch schuld war. Hatte mir so einen billigen Abschließbaren bestellt. Abschließen ging, aber dicht war das Ding nicht. Hab seither wieder den Seriendeckel drauf, und möcht mir gern im Urlaub eine Verriegelung für die Tankklappe bauen welche ich von innen bedienen kann.
Das Schaltgetriebe befülle ich von oben. Wenn ich unterm Auto arbeiten muss kann ichs mir maximal auf Böcke stellen, eine Hebebühne oder Mulde hab ich leider nicht. Ich muss also immer im Liegen da rumbasteln, deshalb genieße ich es wenn ich wenigstens eins der Getriebe von oben befüllen kann. In dem Fall am Schalthebel aber bitte nur die äußeren drei Muttern (bei mir sind da seit letztem Jahr Schrauben, ich mag keine Gewindebolzen) lösen.
Das Problem dass der Tank nicht mehr so viel Sprit fassen will wie zu Anfang habe ich auch, ich bekomme nur 35 Liter rein. Selbst wenn ich fahr bis er schon ruckelt in Linkskurven. Hab aber keine Ahnung woran das liegen könnte, der Tank ist nicht verformt und ich konnte auch sonst nix ungewöhnliches erkennen. Ich denk dass der Benzindampfabsorber in Ordnung ist und seine Arbeit macht. Es hält sich auch bei 35 Litern, von dem her tanke ich halt einfach öfter.
Gruß
Niva M 21214, MPI, Euro5, Bj.2014
Beobachter
 
Beiträge: 110
Registriert: 12. Februar 2017, 11:01

Re: Kurze Fragen zu kleinen Instandsetzungsarbeiten

Beitragvon fiorino » 5. April 2018, 04:10

Balkansmoking hat geschrieben:
Ich habe jetzt doch mal meine Browserhistory durchsucht und bin in einem anderen Forum fündig geworden. Ich hatte die Info auch falsch in Erinnerung.
Schaltgetriebe 1,35l (1,8l durch schräg stellen oder von oben)
Verteilergetriebe: 0,75l
Vorderachsdifferential: 0,9l
Hinterachsdifferential: 1,3l


1,8l im Schaltgetriebe stimmt - geht über die Befüllschraube wenn das Auto auf Rampen steht, oder über den Schalthebel wenn das Auto gerade steht. ODER Du baust gleich noch die größere Ölwanne aus Alu an, dann bleibt das Öl im Sommer kühler und besser schaltbarer, und die Menge erhöht sich nochmals um ca. 0,7l auf 2,5l Gesamtmenge -> Die Wanne gibt es z.B. von ScriptOn.

Das Verteilergetriebe lässt sich durch schräg stellen auf ca. 1,0l überfüllen was es deutlich leise im Betrieb macht.

Ansonsten sollte man (falls es noch die einstellbaren sind) das Spiel der einstellbaren Radlager vorne auch nicht aus den Augen verlieren.
LG
Flo

4x4 "M" Baujahr 2015. Grauimport in grün als Alltagsauto. Meiner seit km 000023
Simson S51N original restauriert inkl. ESKA Schrauben

Wenn es einen Himmel gibt, dann trägt man dort Latzhosen und hat Öl verschmiertes Haar. Falls nicht, ist es nicht der Himmel.

Bild
Benutzeravatar
fiorino
 
Beiträge: 615
Registriert: 8. August 2015, 07:29
Wohnort: Andechs

Re: Kurze Fragen zu kleinen Instandsetzungsarbeiten

Beitragvon Prof.Fitzli » 6. April 2018, 07:33

Bei mir sind sowohl der originale als auch der zugekaufte abschließbare Tankdeckel nur dicht, wenn ich sie beim Verschließen bis zum Ratschen sehr fest auf den Stutzen drücke. Vorher hatte auch ich bei beiden Tankdeckeln Benzingeruch im Fahrzeuginnern.
Niva "M", EZ 6/2010, Euro 4, AHK,
MS-Fettparty konserviert, Oil: of Olaf!
Benutzeravatar
Prof.Fitzli
 
Beiträge: 434
Registriert: 24. Juli 2012, 19:04
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Fragen zu kleinen Instandsetzungsarbeiten

Beitragvon Airemperor » 11. Juni 2018, 18:35

ich hatte auch seit kurzem Immer wieder mal den Geruch von Benzin im Auto. Hab natürlich zuerst hier alle möglichen Beiträge gelesen. Heute hab ich mich dem mal angenommen. Ich muss dazu sagen dass ich seit nem halben Jahr mit einem abschliessbaren Tankdeckel unterwegs bin.
Zunächst schien mir die Erklärung mit den Tankdeckeln nicht so ganz logisch. Aber wenn man da mal genauer hin schaut macht das doch Sinn. Da wo der Einfüllstutzen durch die Seitenwand nach aussen geht liegt eine ringförmige Dichtung um das Einfüllrohr. Allerdings bietet die genügend Spielraum um doch was durchzulassen.
Wenn also am Tankdeckel ein Tröpfchen entfleucht läuft das relativ problemlos aussen am Rohr entlang in den Innenraum.
Das riecht man dann natürlich.
Und aus dem Tankdeckel läuft bei schlechter Dichtung auch mit halb vollem Tank was aus. Hab ich im Kreisverkehr getestet.
Den Tankdeckel sauber und trocken in einen sauberen trockenen Stutzen gedreht, eine Runde Kreisverkehr, Tankdeckel nass...

Jetzt fahre ich wieder mit dem originalen Deckel rum und alles ist gut.

Wenn das Problem wieder auftritt werd ich mir den Deckel mal vorknöpfen und sehen ob man da an der Dichtung was frisieren kann. Vielleicht reicht es ja schon wenn man da mit nem passenden O-Ring nachhilft.

Gruss an alle,

Markus
2131 BJ 2016 / W124, Bj88 / 2 x Kreidler MF23 / BMW K100 / A320 / Skymax 125 Pro /
Benutzeravatar
Airemperor
 
Beiträge: 39
Registriert: 5. März 2016, 00:57


Zurück zu Motor in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste