Seite 11 von 13

Re: Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 27. Mai 2018, 19:46
von DE2131
Fehler einfach Mal löschen, dann sehen...

Re: Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 27. Mai 2018, 19:50
von bastelwastel
kam wieder

Re: Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 27. Mai 2018, 19:53
von DE2131
Wenn er glatt läuft und der Fehler vorher nicht vorhanden war, Kontakte der Zündkabel kontrollieren... Evtl. etwas aufgebogene Kontakte oder sowas...

Re: Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 27. Mai 2018, 19:59
von bastelwastel
Vorher war er nicht da. Überprüfe morgen noch mal alles. Wenn es die Kopfdichtung ist, dann fackel ich das Ding ab.

Ne, mache die Dichtung. Aber vorher reiß ich den Frischluftzuführung ab

Geht mir nicht aus dem Kopf der Kopf.
Kann nach 3-5 min. und kurz vor rot, die Kopfdichtung schon wieder hin sein?
Und wie kann ich das überprüfen? Wieder Kompression testen? Morgen muss ich ne Mutter vom Unterfahrschutz abflexen. Dann kann ich mal fahren. Mal sehen ob ein Unterschied zu merken ist

Re: Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 27. Mai 2018, 20:18
von easyrider110
Im schlimmsten Fall Dichtung durch und Kopf krumm. Aber hoffen wir erstmal nicht . Kannst ja sonst auch mal prophylaktisch Zündkerzen und Kabel tauschen wenn die in letzter Zeit nicht neu gekommen sind.
Zeichen für Kopfdichtung wären wieder Abgas im Kühlwasser, Wasser im Öl, Leistungsverlust, Schlechte Kompression auf einem oder mehreren Zylindern.

Re: Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 27. Mai 2018, 20:18
von Olitschka
bastelwastel hat geschrieben:Kann nach 3-5 min. und kurz vor rot, die Kopfdichtung schon wieder hin sein?

So schnell geht das nicht.
Meine frau ist ohne Kühlwasser noch die restlichen 5 km bis zur Arbeit gefahren k.. ... nix passiert.

Re: Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 27. Mai 2018, 20:25
von bastelwastel
easyrider110 hat geschrieben:Im schlimmsten Fall Dichtung durch und Kopf krumm. Aber hoffen wir erstmal nicht . Kannst ja sonst auch mal prophylaktisch Zündkerzen und Kabel tauschen wenn die in letzter Zeit nicht neu gekommen sind.
Zeichen für Kopfdichtung wären wieder Abgas im Kühlwasser, Wasser im Öl, Leistungsverlust, Schlechte Kompression auf einem oder mehreren Zylindern.


Wasser im Öl... Wie sehe ich das? Denke, das durch den Kopfwechsel ein wenig Wasser ins Öl gekommen sein könnt. Eigentlich wollte ich morgen Ölwechsel machen.
Weiß auch nur von hören sagen, das wenn die Kopfdichtung durch ist, das es entweder weiß oder schwarz qualmt.
Zündkerzen und Kabel sind nagelneu. Vielleicht 50km gefahren.
Allerdings sind die Kerzen nicht gerade der Brüller. Und die Kabel???

Nachtrag: Habe jetzt Zündkerzen von Beru bestellt. Wo bekommt man gute Kabel her?

Re: Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 28. Mai 2018, 06:02
von dumeklemmer
Gute Zündkabel bekommt man z.B. von C&P oder AET.
Es gibt auch Kabelsätze von NGK.

VG
Mark

Von unterwegs

Re: Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 28. Mai 2018, 13:27
von bastelwastel
Hallo liebe Leute,

kennst ihr das, dass man sich fragt warum man sich das antut bzw. warum man das "Ding" gekauft hat???

Ich habe die Zündkerzenstecker ab gemacht, Kontaktspray auf beide Seiten. Dann die Gewindepüppel an den Zündkerzen fest gezogen und alles wieder aufgesteckt. Siehe da, Motorleuchte ist aus.
Also eine Runde gefahren. Motor hört sich gut an. Temp. auf ca 90°. zieht auch richtig. Fahrverhalten ist allerdings immer noch so "schwammig".
Also Heim gefahren um das Handy zu holen falls er doch stehen bleibt.
Ausgestiegen und dann sah ich die Spur. Wasser. Kommt aus dem Thermostat, Schlauch nicht richtig dicht. Wenn er kalt ist muss ich das noch mal nachziehen.

Allerdings ist mir wieder was aufgefallen als ich genauer geschaut habe. Ölfleck. Der war die ganze Zeit gestanden. Kein Öl. Jetzt nach nur einem Tag...
Allerdings habe ich den Unterfahrschutz ab. Doch der sieht auch nicht gerade so aus als wäre er voll Öl.
Wo es her kommt???
Was mir vorher schon aufgefallen ist, das die Motorstirnseite Fahrtrichtung sehr mit Ölschlamm verklebt ist. Da mal versuchen ein wenig sauber zu machen.

Will nicht mehr


Ach und noch was. Standgas geht nicht mehr richtig zurück. Die Feder schafft es nicht mehr die Drosselkklappe ganz zu zu machen. Dreht so 2000U/min

Re: Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 28. Mai 2018, 13:28
von bastelwastel
und noch ein paar. Mittleres Bild. Läuft an der Ölwanne lang

Re: Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 28. Mai 2018, 13:48
von peregrino
das die Motorstirnseite Fahrtrichtung sehr mit Ölschlamm verklebt ist. Da mal versuchen ein wenig sauber zu machen.

Richtig und den Kettenschachtdeckel,ich glaub so heißt das Dingens, mit 10 Nm nachziehen, hat bei mir auch geholfen.

Re: Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 28. Mai 2018, 14:50
von dumeklemmer
bastelwastel hat geschrieben:Hallo liebe Leute,

kennst ihr das, dass man sich fragt warum man sich das antut bzw. warum man das "Ding" gekauft hat???


Ja, natürlich. k..



bastelwastel hat geschrieben:Will nicht mehr


Du willst doch nicht so kurz vor dem Ziel aufgeben? omm

bastelwastel hat geschrieben:Ach und noch was. Standgas geht nicht mehr richtig zurück. Die Feder schafft es nicht mehr die Drosselkklappe ganz zu zu machen. Dreht so 2000U/min


Eventuell ist das gar nicht die Feder der Drosselklappe, sondern der Gaszug.
Ist da genug Spiel drin? Der darf ruhig ein bisschen durchhängen.
Sonst mal aushängen und mit nicht verharzendem Schmiermittel, z.B. Brunox kräftig fluten und schauen ob er leichtgänger wird.

VG
Mark

Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 28. Mai 2018, 15:54
von nuse
Ach komm schon, die Peanuts werden dich doch nicht nach der Operation am offenen Herzen ausm Lot bringen.
Gönn dir zwei Tage Ruhe, tank Energie und auf geht's

Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

Re: Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 28. Mai 2018, 16:51
von bastelwastel
Danke Euch. Gestern hat es mich dann abends so gerissen. Den ganzen Tag draußen geschraubt und viel zu wenig getrunken. Ich war so was von tot in der Nacht... .,.m.

Noch einmal meinen aller liebsten Dank an euch alle. Ohne euch hätte ich es nicht geschafft.


Kühlschlauch fest gemacht. Die Schrauben der "Kettenabdeckung" an gezogen. Ein wenig gefahren, getankt (29 Liter, da fällt mir auf das ich das Auto null kenne, was passt da überhaupt rein?) Weiter gefahren. Raus auf die Landstraße. so 80-100
Kurz vor rot sind dann anscheinend die Lüfter angegangen, hat dann gefühlt 5 Min. gebraucht bis sie wieder auf 90° war. Scheint zu gehen. Nach 13 km daheim. Der Deckelbereich scheint trocken zu sein. Mal morgen schauen. Gefühlt fährt er richtig.
Es gibt ja den Zusatzlüfter. Glaube den werde ich mir irgendwann gönnen.

Das das Getriebe unten so "nass" ist, gefällt mir nicht so. Getriebeöl habe ich schon, irgendwann das mal machen.

Ich habe ja erst vor nicht ganz 200km Ölwechsel gemacht. Jetzt muss ich ja wieder einen machen. Ölfilter auch mit? Kostet ja nicht viel, habe aber keinen da. Habe gehört das es einen gibt der das Öl nicht abfallen lässt und so das Öl nach dem Anlassen schneller da ist...

Re: Zylinderkopf runter machen. Gefahren?

BeitragVerfasst: 28. Mai 2018, 18:24
von DE2131
Nimm den Mahle/Knecht OC606. Wechsel den auf jeden Fall, gerade im Filter hält Wasser und auch kleine Montagebrösel... ö.,