Der nächste Nockenwellensensor?

Alles was mit dem Motor zusammen hängt

Moderatoren: christian@lada-ig.de, gcniva

Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon BabuschkasEnkel » 31. August 2018, 21:35

Hallo,

heute morgen im Stop&Go in Lüneburg, ich will anfahren, muss ruckartig wieder auskuppeln, plötzlich CheckEngine-Lampe an!
Musste erstmal weiter fahren (so 3 Kilometer), dann zum Schrauber des geringesten Misstrauens zum Auslesen.
3 Fehler:
Kühlmitteltemp zu hoch
Kühlmitteltemp zu niedrig
Nockenwellensensor

Die ersten beiden hatte ich beim Heizungventilwechsel durch herumspielen (wollte die Lüfter auslösen, was so nicht klappte) ausgelöst pl,, , der Nockenwellensensor hatte bis dato noch Ruhe vor mir...
OK, Fehlerspeicher gelöscht, 15 Km nach Hause. Wollte dann wieder los, beim Anfahren vor der Haustür wieder Lampe an. In einer Werkstatt unterwegs Pause gemacht, leider wollte er den Fehler nicht löschen (Du hast noch Grantie blablabla), war aber wieder der Nockenwellensensor.
Leider konnte ich mir beide Male den Code nicht merken/aufschreiben, ein CreaderV+ ist schon bestellt.
Der Motor läuft tadellos, hat Leistung und rasselt nicht! (ich bin in der Motoreninstandsetzung tätig und behaupte für soetwas ein Gespür/Ohr zu haben)
Kann ich ohne große Verrenkungen den Kabelbaum testen (Kabelbruch?), was kann es noch sein, und was ersetze ich besser gleich?
Kettenspanner soll ja ein Thema sein (lieber automatisch von CP?)
Garantie ist eh "vergeigt", dank Hohlraumversiegelung und erstem Service in der eigenen Schrauberscheune _..,
Habe echt keinen Bock nach Hamburg zu Lada, der erste Kontakt war mehr als abstoßend!

Viele Grüße und Dank im Voraus
Philipp
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 553
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon radLADA » 31. August 2018, 22:13

Nockenwellensensor ist wohl bekannt, die geben gerne vorzeitig auf. Kostenpunkt 15 Euro, nix wildes.

Einbauen, Fehler löschen und gut is...

Gruß

Bastian
Lada 4x4, ausgeliefert 03/2017
Nessigrün, Dotz in schwarz, AHK, MS
radLADA
 
Beiträge: 370
Registriert: 19. Januar 2017, 19:04
Wohnort: Oerlinghausen

Re: Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon Beddong » 1. September 2018, 05:34

Die neuen haben offensichtlich ein Problem mit dem Nockenwellensensor, bei denen tritt das einfach zu häufig auf. Was da das Problem ist, ist leider nicht bekannt, weil immer nur getauscht wird. .-.
Guude, de Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
Niva M Euro4 Bj2010 - Muttis neues Schätzchen.
BSP-Niva - breit - hoch - laut :mrgreen:
BMW X5 3.0d - Dickschiff - Zugtier
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 5834
Registriert: 5. August 2014, 21:52
Wohnort: PLZ 36269

Re: Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon christian@lada-ig.de » 1. September 2018, 07:17

Beddong hat geschrieben:Die neuen haben offensichtlich ein Problem mit dem Nockenwellensensor, bei denen tritt das einfach zu häufig auf. Was da das Problem ist, ist leider nicht bekannt, weil immer nur getauscht wird. .-.

Was willste mit nem NW-Sensor, der falsche Werte liefert auch machen? Aufsägen? Und dann?
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84+92/ 2101 Bj.73/21044 Bj. 96/ 2105 Bj.92/ 2109 Bj.94+96/ 2108 Bj.96/ PA Bj.93/ SN95 Bj.96/ U2 Bj.00/ BWY Bj.06/ Caprice Bj.91/ BNP ST200 Bj.00

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 16684
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon Beddong » 1. September 2018, 07:28

Stimmt der Abstand zum Zahnrad? Softwareproblem? Irgendwas muß es sein, sonst würde der gleiche Sensor im den älteren ja auch dieses Problem in der Häufigkeit verursachen. Hat das schon mal jemand probiert?
Oder sind wir mit dem neuen jetzt endgültig bei dem westlichen Mülleimerstandart angekommen, tauschen bis die Garantie abgelaufen ist und dann wegschmeißen? Schade.
Guude, de Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
Niva M Euro4 Bj2010 - Muttis neues Schätzchen.
BSP-Niva - breit - hoch - laut :mrgreen:
BMW X5 3.0d - Dickschiff - Zugtier
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 5834
Registriert: 5. August 2014, 21:52
Wohnort: PLZ 36269

Re: Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon christian@lada-ig.de » 1. September 2018, 07:52

Okay...wenn man einen Euro 4 daneben stehen hat, kann man testen, ober der Sensor in dem tut. Und dann?

Aber ich erinnere mich noch gut an die Zeit 2004-2006 wo nur schrottige DK-Potis im Umlauf waren.... sowas gab es immer mal wieder bei Lada.
Beddong hat geschrieben:Oder sind wir mit dem neuen jetzt endgültig bei dem westlichen Mülleimerstandart angekommen, tauschen bis die Garantie abgelaufen ist und dann wegschmeißen?

Möglich.
Es wird jedenfals nicht geiler:
https://www.youtube.com/watch?v=sQGUXTH ... be&t=12m7s
Beim Vesta brechen wohl die Unterdruckleitungen zur Drallklappenverstellung des Schaltsaugrohrs :evil: .... das ist nicht mehr meins.
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84+92/ 2101 Bj.73/21044 Bj. 96/ 2105 Bj.92/ 2109 Bj.94+96/ 2108 Bj.96/ PA Bj.93/ SN95 Bj.96/ U2 Bj.00/ BWY Bj.06/ Caprice Bj.91/ BNP ST200 Bj.00

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 16684
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon Olitschka » 1. September 2018, 08:07

Der Vesta Motor besteht ja auch schon zur Hälfte aus Kunststoff.... ist ja gruselig :roll:
Ich hatte in meiner Fahrzeug-Laufbahn bist jetzt noch nicht einen Plastik-Motor :wink:
Lada Niva Bj.03.(?) 2003, Felt DD10 Fatbike (natürlich in Tarnfarbe).
Benutzeravatar
Olitschka
 
Beiträge: 1563
Registriert: 1. November 2015, 08:20

Re: Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon BabuschkasEnkel » 1. September 2018, 08:44

christian@lada-ig.de hat geschrieben:
Beddong hat geschrieben:Die neuen haben offensichtlich ein Problem mit dem Nockenwellensensor, bei denen tritt das einfach zu häufig auf. Was da das Problem ist, ist leider nicht bekannt, weil immer nur getauscht wird. .-.

Was willste mit nem NW-Sensor, der falsche Werte liefert auch machen? Aufsägen? Und dann?


Nun, das ist eigentlich ein Fall für "meinen Kollegen" aus Unterpleichfeld... Man müsste halt mal mit einem Oszi die Signale ansehen, wie der Fehler so aussieht. Teile Tauschen ohne Schlüsse zu ziehen ist dumm (nehmt es mir bitte nicht krumm, das ich das so sage)! Jeder Schaden hat eine Ursache, die gefunden werden muss, wenn man ernsthaft reparieren möchte.

Mangels Oszi und Erfahrung werde ich vorerst auch nur Teile tauschen und Fehler löschen (Asche auf mein Haupt), die Babuschka ist das erste elektronisierte Vehikel in meinem Verantwortungsbereich! Der T4 hat zwar OBD-Anschluss, kann aber noch nix. Dementsprechend fehlt mir noch die Ausstattung und da ich Quereinsteiger bin auch die Ausbildung in Sachen Elektronik...

Wo kaufe ich den Sensor mit dem geringsten Ausfallrisiko? Ist C&P in Ordnung? Über Tatjana aus Hamburg liest man ja sehr unterschiedliches, meine ersten Erfahrungen waren erstmal nicht so schlecht.

Grüße
Philipp
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 553
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon christian@lada-ig.de » 1. September 2018, 08:57

BabuschkasEnkel hat geschrieben:Jeder Schaden hat eine Ursache, die gefunden werden muss, wenn man ernsthaft reparieren möchte.

Haste schon mal einen Sensor repariert? :roll:
BabuschkasEnkel hat geschrieben:Wo kaufe ich den Sensor mit dem geringsten Ausfallrisiko? Ist C&P in Ordnung?

Ja...aber die können auch nur verkaufen, was sie geliefert bekommen.
AET ist auch gut.
BabuschkasEnkel hat geschrieben: Über Tatjana aus Hamburg liest man ja sehr unterschiedliches,

Nicht von Menschen, die sich auskennen. Da ist das Urteil eindeutig. :evil:
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84+92/ 2101 Bj.73/21044 Bj. 96/ 2105 Bj.92/ 2109 Bj.94+96/ 2108 Bj.96/ PA Bj.93/ SN95 Bj.96/ U2 Bj.00/ BWY Bj.06/ Caprice Bj.91/ BNP ST200 Bj.00

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 16684
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon Beddong » 1. September 2018, 09:00

Es geht doch nicht darum den Sensor zu reparieren pl,,
Guude, de Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
Niva M Euro4 Bj2010 - Muttis neues Schätzchen.
BSP-Niva - breit - hoch - laut :mrgreen:
BMW X5 3.0d - Dickschiff - Zugtier
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 5834
Registriert: 5. August 2014, 21:52
Wohnort: PLZ 36269

Re: Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon BabuschkasEnkel » 1. September 2018, 09:01

christian@lada-ig.de hat geschrieben:
BabuschkasEnkel hat geschrieben:Jeder Schaden hat eine Ursache, die gefunden werden muss, wenn man ernsthaft reparieren möchte.

Haste schon mal einen Sensor repariert? :roll:

Nein, natürlich nicht!
Wenn er aber immer wieder ausfällt, könnte auch die Spannungversorgung des Sensors fehlerhaft sein. Das wüsste ich eben gern...

christian@lada-ig.de hat geschrieben:
BabuschkasEnkel hat geschrieben:Wo kaufe ich den Sensor mit dem geringsten Ausfallrisiko? Ist C&P in Ordnung?

Ja...aber die können auch nur verkaufen, was sie geliefert bekommen.
AET ist auch gut.

Danke!

christian@lada-ig.de hat geschrieben:
BabuschkasEnkel hat geschrieben: Über Tatjana aus Hamburg liest man ja sehr unterschiedliches,

Nicht von Menschen, die sich auskennen. Da ist das Urteil eindeutig. :evil:

Ok, Ok, Ok, habs ja verstanden. Die Tüte Türplattenclipse schicke ich aber trotzdem nicht zurück!

Gruß Philipp
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 553
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon Olitschka » 1. September 2018, 09:05

Ich war mal in Hamburg und mußte leider feststellen, das der Typ der das Lager macht überhaupt nicht weiß was er da verkauft :roll:
Er ruft dann immer seine Chefin an, die hat aber Ahnung. Nur leider ist sie ja nicht da wenn Pakete gepackt werden.
Lada Niva Bj.03.(?) 2003, Felt DD10 Fatbike (natürlich in Tarnfarbe).
Benutzeravatar
Olitschka
 
Beiträge: 1563
Registriert: 1. November 2015, 08:20

Re: Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon Rainer4x4 » 1. September 2018, 10:23

Beddong hat geschrieben:Stimmt der Abstand zum Zahnrad? Softwareproblem? Irgendwas muß es sein, sonst würde der gleiche Sensor im den älteren ja auch dieses Problem in der Häufigkeit verursachen. Hat das schon mal jemand probiert?

Prinzipiell müssten die Dinger ähnlich wie die ABS Sensoren funktionieren. Man kann also eine Wechselspannung oszilloskopieren. Wenn der Absatnd größer ist, dann wird eine kleinere Wechselspannung zu messen sein. Zudem sollte man den Gleichstromwiderstandswert messen können.
Man müsste nur das ältere und neuere Modell zur Verfügung haben.


Hier am Beispiel eines ABS Sensors:
Bild
Gruß
Rainer

Taiga 4x4, Ez. 06/2016 (in 2020 verkauft)

https://www.ecosia.org/ Die Suchmaschine die Bäume pflanzt!
Benutzeravatar
Rainer4x4
 
Beiträge: 647
Registriert: 10. April 2016, 07:04
Wohnort: Wallenhorst

Re: Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon BabuschkasEnkel » 1. September 2018, 11:06

Rainer4x4 hat geschrieben:
Beddong hat geschrieben:Stimmt der Abstand zum Zahnrad? Softwareproblem? Irgendwas muß es sein, sonst würde der gleiche Sensor im den älteren ja auch dieses Problem in der Häufigkeit verursachen. Hat das schon mal jemand probiert?

Prinzipiell müssten die Dinger ähnlich wie die ABS Sensoren funktionieren. Man kann also eine Wechselspannung oszilloskopieren. Wenn der Absatnd größer ist, dann wird eine kleinere Wechselspannung zu messen sein. Zudem sollte man den Gleichstromwiderstandswert messen können.
Man müsste nur das ältere und neuere Modell zur Verfügung haben.


Hier am Beispiel eines ABS Sensors:
Bild


Hallo Rainer,
zuerst mal kennen wir uns schon, ich glaube aus der Zerspanungsbude!
Der Nockenwellensensor gibt nach meinem Wissensstand ein Rechtecksignal aus, der Kurbelwellensensor meine ich auch. Ist aber angelesenes Halbwissen.

Gruß Philipp
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 553
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Der nächste Nockenwellensensor?

Beitragvon AET » 1. September 2018, 11:42

BabuschkasEnkel hat geschrieben:
christian@lada-ig.de hat geschrieben:
BabuschkasEnkel hat geschrieben:Jeder Schaden hat eine Ursache, die gefunden werden muss, wenn man ernsthaft reparieren möchte.

Haste schon mal einen Sensor repariert? :roll:

Nein, natürlich nicht!
Wenn er aber immer wieder ausfällt, könnte auch die Spannungversorgung des Sensors fehlerhaft sein. Das wüsste ich eben gern...


Da der Fehler vornehmlich in vermehrter Häufigkeit bei Neuwagen ab Baujahr 2018 Auftritt und es offiziell (und nach Sichtprüfung) keine Änderungen des Motors / Sensors in diesem Zeitraum gab,
ist davon auszugehen, dass es sich ähnlich wie mit den Steuerketten der 1,2er bis 1,4er VW-Motoren (ich mine, das war um 2015/2016) verhält:

Es gelangte eine Charge mangelhafter oder minderwertiger Sensoren in die Produktion. :roll: omm
Kommt in den besten Familien vor.

Nach unserer Erfahrung tritt das Problem nach einmaligem Tausch des NW-Sensors nicht mehr unüblich gehäuft auf.
Dass die generell ab und zu mal ausfallen ist beim Niva nicht unüblich.
Unüblich war/ist, dass es bei Neufahrzeugen zu ca. 50% in den ersten 10000km auftritt. ---

Gruß
Rainer
Die Niva-Fans von AET:
Rainer - Katalog- und Teileauskenner und gelernter Niva-Schrauber
Rico - Fünfarmige Verpackungsmaschine und Marathon-Lagerist
Dirk - Matrix-Beherrscher und Notrufsystem
AET
 
Beiträge: 1068
Registriert: 18. April 2016, 11:31

Nächste

Zurück zu Motor in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste