Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Alles was mit dem Motor zusammen hängt

Moderator: gcniva

Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon DK9JB » 23. November 2019, 20:37

Hallo zusammen,

mein Niva BJ2010, 98000km, hat Kopfschmerzen. Weißer Dampf aus Auspuff und blubbern im Kühlwasserbehälter, Kühlmittelverlust.

Kurz gemacht. Ich habe mich dazu durchgerungen diese Reparatur selbst durchzuführen. Habe ich noch nie gemacht.
Forum rauf und runter gelesen und Youtube machen Mut es selbst zu wagen.

Entstanden ist der Schaden sicherlich schon vor ein paar Monaten als das Kühlsystem undicht war und der Motor dabei überhitzte.

Gestern habe ich angefangen das ganze Drumherum zu entfernen. Bevor ich dann die Nockenwelle entfernt habe, habe ich selbstverständlich das Nockenwellenrad auf OT gestellt und die Kette daran mit mehreren Kabelbindern gesichrt. Dann ist mir aufgefallen, dass das Kurbelwellenrad ganz und garnicht auf OT steht (siehe Bilder).

20191122_164838k.jpg
20191122_164838k.jpg (101.03 KiB) 672-mal betrachtet

20191123_093533k.jpg
20191123_093533k.jpg (93.07 KiB) 672-mal betrachtet


Dazu muss ich noch sagen, dass die Steuerkette die Zahnräder und Spannschienen vor gut 3 Monaten in einer "Lada-Vertretung" (LKW-Werkstatt) erneuert wurden.
Danach kam ich vom WackenXXX zurück und 15km vor zu Hause viel die Riemenscheibe von der Kurbelwelle, die die Servopumpe antreibt und lag seelenruhig mit den Kleinteilen auf dem Blech unterm Motor. Die Werkstatt hatte wohl ein Sicherungsteil vergessen. Wurde dann von denen abgeschleppt und in Stand gesetzt, kostenfrei versteht sich. Daher habe ich jetzt auch die Befürchtung, dass bei diesem Kettenwechsel noch mehr Mist gemacht wurde.
Gibt es eine andere Erklärung wie dieser Versatz entstehen konnte bzw der Niva in dem Zustand laufen konnte?

Soweit und liebe Grüße,
Joachim
Zuletzt geändert von DK9JB am 23. November 2019, 20:42, insgesamt 1-mal geändert.
Glücklich mit meinem Niva 4x4 BJ2010, Farbe 368, seit 1/2011, !!!Niva for ever!!!
DK9JB
 
Beiträge: 21
Registriert: 3. Juli 2019, 15:59
Wohnort: Peine

Re: Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon DK9JB » 23. November 2019, 20:41

Heute kam nun der Kopf runter.

20191123_135617k.jpg
20191123_135617k.jpg (121.81 KiB) 668-mal betrachtet

20191123_135538k.jpg
20191123_135538k.jpg (127.35 KiB) 668-mal betrachtet


Der Wassereinbruch am 1.Zyl. ist gut sichtbar. Dramatisch sieht es ja nicht aus. Die Ventile würde ich leihenhaft als OK bezeichnen.
Was mir noch auffällt sind diese rostbraunen krümeligen Ablagerungen an der Kühlmitteldurchlässen der ZKD. Warum sind die Löcher in der ZKD so klein (auch bei neuer ZKD) wo doch die Kanäle im Block und Kopf riesig sind? Genau dort sind auch beidseitig die Ablagerungen. Einer der kleine Kanäle war ganz dicht.
Wie gehe ich jetzt weiter vor? Kopf reinigen mit Benzin, Bremmsenreiniger oder oder?
Und dann ...
Wie würdet ihr vorgehen?

Soweit und liebe Grüße,
Joachim
Glücklich mit meinem Niva 4x4 BJ2010, Farbe 368, seit 1/2011, !!!Niva for ever!!!
DK9JB
 
Beiträge: 21
Registriert: 3. Juli 2019, 15:59
Wohnort: Peine

Re: Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon Maikel » 23. November 2019, 22:26

Gruß

Maikel

Garaschniki. 8)

-NIVA only 2010-

-NIVA Grauimport 2007 -



Bild
Benutzeravatar
Maikel
 
Beiträge: 998
Registriert: 18. Januar 2014, 19:50

Re: Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon DK9JB » 23. November 2019, 23:08

Maikel hat geschrieben:So sollte es sein.


https://m.youtube.com/watch?v=zUh-34zfa ... ex=10&t=0s


Ja, das Video habe ich gesehen. So sollte es sein, war es aber nicht. .-.
Glücklich mit meinem Niva 4x4 BJ2010, Farbe 368, seit 1/2011, !!!Niva for ever!!!
DK9JB
 
Beiträge: 21
Registriert: 3. Juli 2019, 15:59
Wohnort: Peine

Re: Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon Maikel » 24. November 2019, 00:46

Die Kette selbst kann aber nicht am
Kurbelwellenzahnrad überspringen,
da sie mit einem Einschraubbolzen
(wenn er denn noch vorhanden ist)
rechts neben dem Kurbelwellenzahnrad
gegen überspringen gesichert ist.


Ab 4:30 min.


https://m.youtube.com/watch?v=MqSWcRq81 ... ex=58&t=0s
Gruß

Maikel

Garaschniki. 8)

-NIVA only 2010-

-NIVA Grauimport 2007 -



Bild
Benutzeravatar
Maikel
 
Beiträge: 998
Registriert: 18. Januar 2014, 19:50

Re: Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon christian@lada-ig.de » 24. November 2019, 09:54

DK9JB hat geschrieben:Gibt es eine andere Erklärung wie dieser Versatz entstehen konnte bzw der Niva in dem Zustand laufen konnte?

Falsche Markierung für OT genommen?
DK9JB hat geschrieben:Wie würdet ihr vorgehen?

Kopf zum planen bringen (Führungshülsen bleiben am besten daheim)
Blockdichtfläche mit Ceranfeldschaber reinigen ( WD40 zum einweichen und Zewa in die Zylinder )
Sacklöcher der Kopfschrauben im Block mit Druckluft reinigen.
Kühlkanäle sehen immer so aus.
Die Dichtung hat kleinere Löcher, damit die Strömungsgeschwindigkeit passt.

DK9JB hat geschrieben:Heute kam nun der Kopf runter.

Auf dem Bild sieht man schön, daß 1 nicht auf OT steht!
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84+92/2101 Bj.73/ 2105 Bj.92/ 2109 Bj.94+96/ 2108 Bj.96/ PA Bj.93/ SN95 Bj.96/ U2 Bj.00/ BWY Bj.06

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 15713
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon BabuschkasEnkel » 24. November 2019, 10:10

DK9JB hat geschrieben:Bevor ich dann die Nockenwelle entfernt habe, habe ich selbstverständlich das Nockenwellenrad auf OT gestellt und die Kette daran mit mehreren Kabelbindern gesichrt. Dann ist mir aufgefallen, dass das Kurbelwellenrad ganz und garnicht auf OT steht (siehe Bilder).


Zuerst einmal vorab, ich musste noch keinen Lada-Motor auf OT drehen! Aber schon sehr sehr viele Mercedes-Motoren (auch schon den M121 der angeblich mal für den 2121 Modell gestanden haben soll, wenn das denn stimmt)...
Hast Du den Motor in seiner normalen Laufrichtung auf OT gedreht? Nicht das Du nur den Leertrum der Kette, in dem der Spanner hängt, gespannt hast und daher die Abweichung der Markierungen kommt? Könnte vom Bild her nämlich so sein...
Koppfdichtung hat, wie Christian schon geschrieben hat, so kleine Löcher damit die Strömungsverhälnisse im Motor passen.
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 404
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon DK9JB » 24. November 2019, 18:42

Maikel hat geschrieben:Die Kette selbst kann aber nicht am
Kurbelwellenzahnrad überspringen,
da sie mit einem Einschraubbolzen
(wenn er denn noch vorhanden ist)
rechts neben dem Kurbelwellenzahnrad
gegen überspringen gesichert ist.

https://m.youtube.com/watch?v=MqSWcRq81 ... ex=58&t=0s


Gehe davon aus, dass der Bolzen vorhanden ist. Habe aber dort unten den Deckel nicht abgenommen.
Glücklich mit meinem Niva 4x4 BJ2010, Farbe 368, seit 1/2011, !!!Niva for ever!!!
DK9JB
 
Beiträge: 21
Registriert: 3. Juli 2019, 15:59
Wohnort: Peine

Re: Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon DK9JB » 24. November 2019, 18:55

BabuschkasEnkel hat geschrieben:
DK9JB hat geschrieben:Bevor ich dann die Nockenwelle entfernt habe, habe ich selbstverständlich das Nockenwellenrad auf OT gestellt und die Kette daran mit mehreren Kabelbindern gesichrt. Dann ist mir aufgefallen, dass das Kurbelwellenrad ganz und garnicht auf OT steht (siehe Bilder).


Zuerst einmal vorab, ich musste noch keinen Lada-Motor auf OT drehen! Aber schon sehr sehr viele Mercedes-Motoren (auch schon den M121 der angeblich mal für den 2121 Modell gestanden haben soll, wenn das denn stimmt)...
Hast Du den Motor in seiner normalen Laufrichtung auf OT gedreht? Nicht das Du nur den Leertrum der Kette, in dem der Spanner hängt, gespannt hast und daher die Abweichung der Markierungen kommt? Könnte vom Bild her nämlich so sein...
Koppfdichtung hat, wie Christian schon geschrieben hat, so kleine Löcher damit die Strömungsverhälnisse im Motor passen.


Ich habe den Motor nicht von Hand drehen können. Daher habe ich den 1. Gang eingelegt und ein klein wenig geschoben.
Somit kann ich den Fehler wohl ausschließen.
Glücklich mit meinem Niva 4x4 BJ2010, Farbe 368, seit 1/2011, !!!Niva for ever!!!
DK9JB
 
Beiträge: 21
Registriert: 3. Juli 2019, 15:59
Wohnort: Peine

Re: Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon DK9JB » 24. November 2019, 19:20

Zunächst mal vielen Dank für eurer Beiträge.
Auch christian@lada-ig.de für das weitere Vorgehen.

Leider haben sich heute beim Reinigen des Kopfes weitere Probleme angefunden:

- 2 Hydrostössel (4 u. 6) waren lose, ich konnte sie mit zwei Fingern drehen.
- Die Ölbrücken an diesen beiden Hydrostösselpaaren sind gebrochen. Wohl durch die Vibrationen.
- Habe alle Stössel herausgedreht. Darunter war alles voller Ölschlam, dicke Pampe. Die haben sicherlich auch nicht mehr korrekt fünktioniert.

20191124_154019k.jpg
20191124_154019k.jpg (119.32 KiB) 454-mal betrachtet

20191124_154041k.jpg
20191124_154041k.jpg (133.68 KiB) 454-mal betrachtet


Den gröbsten Dreck am Kopf konnte ich bereits entfernen. Die Hydros habe ich mit Benzin ausgewaschen und wieder eingeölt.
Leider weiß ich nicht wie ich die auf korrekte Funktion prüfen kann. Da brauchte ich mal Hilfe.

Sollten die Hydros (mehrere) defekt sein würde ich dazu tendieren auf manuelle Einstellschrauben umzurüsten. Allein die Ölbrücke kostet schon rund 50€.

Zum Kühlsystem noch die Frage bezüglich Reinigung. Die rostbraune Schlammkruste an der Zylinderkopfdichtung an den Durchlässen von Block und Kopf
lässt wohl darauf schliessen, dass sich sowas an anderen Stellen auch festgesetzt hat z.b. Wasserpumpe und Thermostat. Wie sind dazu eure Erfahrungen?

Gruß Joachim
Glücklich mit meinem Niva 4x4 BJ2010, Farbe 368, seit 1/2011, !!!Niva for ever!!!
DK9JB
 
Beiträge: 21
Registriert: 3. Juli 2019, 15:59
Wohnort: Peine

Re: Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon DK9JB » 24. November 2019, 19:48

Noch was...

Letzte Woche als ich nochmal Öl und und Kühlwasserstand geprüft habe ist mir folgendes aufgefallen.
Beim Öffnen des Öleinfülldeckels am Ventildeckel kamen dort kräftige Druckstösse heraus, wie bei eine Dampflok o..

Meine Überlegung im nachhinein. Durch den OT-Versatz sind die Ventile bei der Zündung nicht 100% geschlossen. Ein Teil des Druckes geht durch das Ventil in die Ansaugkammer und
von dort über die Ventilschaftdichtung in den Ventildeckel. Gibt es eine andere Erklärung für diese starken Druckstösse aus dem Ventildeckel?
Glücklich mit meinem Niva 4x4 BJ2010, Farbe 368, seit 1/2011, !!!Niva for ever!!!
DK9JB
 
Beiträge: 21
Registriert: 3. Juli 2019, 15:59
Wohnort: Peine

Re: Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon BabuschkasEnkel » 24. November 2019, 21:51

DK9JB hat geschrieben:Gibt es eine andere Erklärung für diese starken Druckstösse aus dem Ventildeckel?


Kolbenringe?
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 404
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon DK9JB » 24. November 2019, 22:10

BabuschkasEnkel hat geschrieben:
DK9JB hat geschrieben:Gibt es eine andere Erklärung für diese starken Druckstösse aus dem Ventildeckel?


Kolbenringe?


Das wäre übel. Wie kann ich die prüfen ohne den Motor zu zerlegen?
Glücklich mit meinem Niva 4x4 BJ2010, Farbe 368, seit 1/2011, !!!Niva for ever!!!
DK9JB
 
Beiträge: 21
Registriert: 3. Juli 2019, 15:59
Wohnort: Peine

Re: Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon BabuschkasEnkel » 24. November 2019, 22:23

DK9JB hat geschrieben:
BabuschkasEnkel hat geschrieben:
DK9JB hat geschrieben:Gibt es eine andere Erklärung für diese starken Druckstösse aus dem Ventildeckel?


Kolbenringe?


Das wäre übel. Wie kann ich die prüfen ohne den Motor zu zerlegen?


Hätte ich von den Druckstößen eher gewusst, hätte ich Dir geraten den Kopf draufzulassen und Druckverlust und Kompression zu prüfen, gut mit dem Kopfdichtungsschaden auch nur bdingt zielführend.
No risk, no fun, Kopf schick machen alles richtig zusammenbauen und dann messen (lassen), Dann evtl wieder auseinander reißen o--.
Oder gleich auseinender...
Kannst Du, wenn Du die Kolben etwas hin und her kippelst (nur mit den Fingern!), sehen wie groß das Stoßspiel der obersten Kompressionsringe ist? gern wenn der Kolben im OT steht und einmal UT. Wenn es oben viel zu groß ist weißt Du die Ursache wohl schon... Wird es unten deutlich kleiner sind die Zylinder auch schon ausgelaufen...
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 404
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Erstes Mal Zylinderkopf-Dichtung, OT und viele Fragen

Beitragvon Maikel » 24. November 2019, 22:48

die Steuerkette die Zahnräder und Spannschienen vor gut 3 Monaten in


Wie war denn das Lauf- verhalten
vor, bzw nach dem Wechsel ?

Wegen welcher Symptomatik, wurde denn der Wechsel durchgeführt?
Gruß

Maikel

Garaschniki. 8)

-NIVA only 2010-

-NIVA Grauimport 2007 -



Bild
Benutzeravatar
Maikel
 
Beiträge: 998
Registriert: 18. Januar 2014, 19:50

Nächste

Zurück zu Motor in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast