Benzingestank

Alles was mit dem Motor zusammen hängt

Moderatoren: christian@lada-ig.de, gcniva

Re: Benzingestank

Beitragvon Sebastian / endurofant » 14. Mai 2012, 14:40

Zeig mal ein Bild vom Abscheider. Diese kleinen Blechdosen würde ich in die frühe 1600er-Zeit einsortieren. Hat den der Ersatztank die selbe Öffnungsgröße für den Tankgeber/Benzinabgang wie der jetzt verbaute?

Einen neueren Tank in einen Vergaser-Niva ist machbar aber ein Tank vom 1600er oder Diesel kann die Benzinpumpe für den Einspritzer nicht fassen.
nicht mehr aktiv, aber jederzeit zu erreichen unter:

sebastian@niva-stammtisch.de
https://www.youtube.com/user/NivaWiki
Benutzeravatar
Sebastian / endurofant
 
Beiträge: 6574
Registriert: 4. Oktober 2004, 19:08

Re: Benzingestank

Beitragvon blackface » 15. Mai 2012, 15:13

Kein Problem. Der Tank und das Zubehör sehen ziemlich neu aus und stammt lt. Achim (Jaberwok) aus einem 2009er Niva (Unfallwagen).

Der Abscheider ist ungefähr genauso groß wie mein Plastikteil:
Bild

Teilenummer am Abscheider (am Tank habe ich keine gefunden):
Bild

Die Anschlüsse am Tank (alle sind zu sehen, auf der Fahrerseite gibts keinen):
Bild

Beste Grüße -- Thomas
Deutz 6006 HR, FL, Baujahr 1973, grün
Lada 4x4, 5-Türer, Baujahr 2015, el. Schiebedach, Tempomat, DAB-Radio, AHK 1,9t, sumpfgrün-metallic
-- Look out Mama, there's a white boat coming down the river... -- Neil Young, Powderfinger
Benutzeravatar
blackface
 
Beiträge: 106
Registriert: 17. März 2012, 16:23
Wohnort: Coesfeld

Re: Benzingestank

Beitragvon christian@lada-ig.de » 15. Mai 2012, 15:31

Kannste so einbauen!
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

21214 Bj.09/ 2101 Bj.73/21044 Bj. 96/ 2109 Bj.94+96/ 2108 Bj.96/ PA Bj.93/ SN95 Bj.94+96/MGM Bj.96/ U2 Bj.00/ BWY Bj.06/ Caprice Bj.91/ BNP ST200 Bj.00

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 16874
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Benzingestank

Beitragvon blackface » 15. Mai 2012, 15:34

OK, so dachte ich mir das eigentlich auch. Muss nur noch erst ein bisschen Sprit verfahren. Am langen WE, denke ich. Wenn jemand die Bilder zum Vervollständigen des Wiki möchte, greife er zu.

Beste Grüße -- Thomas

Edit: Wenn der Tank draußen ist, was erwartet mich da im dunklen Keller? Sollte da evtl. bei der Gelegenheit eine Hohlraumbehandlung stattfinden?
Deutz 6006 HR, FL, Baujahr 1973, grün
Lada 4x4, 5-Türer, Baujahr 2015, el. Schiebedach, Tempomat, DAB-Radio, AHK 1,9t, sumpfgrün-metallic
-- Look out Mama, there's a white boat coming down the river... -- Neil Young, Powderfinger
Benutzeravatar
blackface
 
Beiträge: 106
Registriert: 17. März 2012, 16:23
Wohnort: Coesfeld

Re: Benzingestank

Beitragvon powdersnow » 15. Mai 2012, 22:58

Welche Funktion hat das kleine runde Blechtdöschen?
Sitz das vor oder nach dem großen Absorber?
Warum fahre ich mit zerreissenden Plastikklump wenns so einen feinen Blechabsorber gibt?

Fragen über Fragen,

schöne Grüße Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj.86, R.I.P. / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.140tkm / Wachsam sein tut weh ohne Tatendrang
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8874
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Benzingestank

Beitragvon blackface » 16. Mai 2012, 09:06

Welche Funktion hat das kleine runde Blechtdöschen?

War das nicht das Roll-over-Ventil? So'n Döschen ist in meinem auch drin, da baue ichs auch wieder rein omm
Sitz das vor oder nach dem großen Absorber?

In der oberen Leitung vom Abscheider.
Warum fahre ich mit zerreissenden Plastikklump wenns so einen feinen Blechabsorber gibt?

Is 'ne Fangfrage, oder? ;)

(Kaufstu neuen Lada, fährstu schicken Blechabscheider. Oder so: Ich habe einen fast neuen Tank inkl. Gedöns bekommen und ihn mit zwei Schafen bezahlt. 8) )

Beste Grüße -- Thomas
Deutz 6006 HR, FL, Baujahr 1973, grün
Lada 4x4, 5-Türer, Baujahr 2015, el. Schiebedach, Tempomat, DAB-Radio, AHK 1,9t, sumpfgrün-metallic
-- Look out Mama, there's a white boat coming down the river... -- Neil Young, Powderfinger
Benutzeravatar
blackface
 
Beiträge: 106
Registriert: 17. März 2012, 16:23
Wohnort: Coesfeld

Re: Benzingestank

Beitragvon Sebastian / endurofant » 16. Mai 2012, 10:46

blackface hat geschrieben:
War das nicht das Roll-over-Ventil?
Stimmt genau.
nicht mehr aktiv, aber jederzeit zu erreichen unter:

sebastian@niva-stammtisch.de
https://www.youtube.com/user/NivaWiki
Benutzeravatar
Sebastian / endurofant
 
Beiträge: 6574
Registriert: 4. Oktober 2004, 19:08

Re: Benzingestank

Beitragvon stekus » 16. Mai 2012, 19:30

Sebastian / endurofant hat geschrieben:Einen neueren Tank in einen Vergaser-Niva ist machbar aber ein Tank vom 1600er oder Diesel kann die Benzinpumpe für den Einspritzer nicht fassen.


Soll das heissen, dass der 1600er und der Diesel den gleichen Tank haben? Hab gerade den Tank aus meinem Teilespender ausgebaut. Falls ich den im Diesel benutzen kann wird er behalten ansonsten findet sich sicher wer der do einen Tank braucht. :)

Hab auch so ein kleines Blechdöschen für die Entlüftung. Ist das beim Diesel auch gleich oder kann ich das weitergeben?
Lada Niva 1.9D '95 (Protrack Stahlgehäuse VA-Diff, Radlager XXL) / Artic cat '11 CRF 800 LTD / Yamaha Venture 700 triple '98 / Barossa AAM170 250cc '04
Hilsen fra Norge!
Benutzeravatar
stekus
 
Beiträge: 2321
Registriert: 2. Juli 2011, 02:29
Wohnort: Tromsø / Norwegen

Re: Benzingestank

Beitragvon blackface » 21. Mai 2012, 10:57

So, der neue Tank ist drin, der Spritgestank is wech!

üiiii

En detail: es hat fast alles auf Anhieb gepasst, bis auf den elektrischen Anschluss, der Stecker des moderneren Teils ist anders. Ich musste die alte Benzinpumpe aus- und in den neuen Tank einbauen. Dabei zeigte sich, dass auch die Plastikdichtung des Benzinpumpeneinsatzes am alten Tank ziemlich rissig war. In der Versenkung habe ich vor dem Einbau ca. einen Liter heißes Mike-Sanders-Wachs mit dem Pinsel verteilt. Beim Einbau war nur der Gummiring an der Durchführung des Tankstutzens durch die Karosserie nach außen etwas fummelig, da brauchte es mehr als zwei Hände und einen Schraubenzieher.

Dank nochmal in die Runde und bis zum nächsten Problem ...

... beste Grüße -- Thomas
Deutz 6006 HR, FL, Baujahr 1973, grün
Lada 4x4, 5-Türer, Baujahr 2015, el. Schiebedach, Tempomat, DAB-Radio, AHK 1,9t, sumpfgrün-metallic
-- Look out Mama, there's a white boat coming down the river... -- Neil Young, Powderfinger
Benutzeravatar
blackface
 
Beiträge: 106
Registriert: 17. März 2012, 16:23
Wohnort: Coesfeld

Re: Benzingestank

Beitragvon powdersnow » 19. Juni 2012, 08:50

Bitte bitte kann mir wer die Nummer vom Roll Over Ventil nennen. Möchte gleich beides neu und aus Blech einbauen und finde da nix gscheits.
(dürfte es wohl auch mal in Kunststoffausführung gegeben haben)

Danke, schöne Grüße Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj.86, R.I.P. / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.140tkm / Wachsam sein tut weh ohne Tatendrang
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8874
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Benzingestank

Beitragvon Sebastian / endurofant » 19. Juni 2012, 10:17

powdersnow hat geschrieben:die Nummer vom Roll Over Ventil
2107-1164034 sagt der ETK
nicht mehr aktiv, aber jederzeit zu erreichen unter:

sebastian@niva-stammtisch.de
https://www.youtube.com/user/NivaWiki
Benutzeravatar
Sebastian / endurofant
 
Beiträge: 6574
Registriert: 4. Oktober 2004, 19:08

Re: Benzingestank

Beitragvon powdersnow » 19. Juni 2012, 11:44

Danke Sebastian!
Niva 1600 2121-1 Bj.86, R.I.P. / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.140tkm / Wachsam sein tut weh ohne Tatendrang
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8874
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Benzingestank

Beitragvon SarSeb » 21. Juni 2012, 19:53

wLADAmir hat geschrieben:Mahlzeit,

die Ursache meines Benzinmiefs war ein undichter Tankverschluß. Bevor Du also die großen Geschichten startest, würde ich's mal mit dieser 7,90 EUR Version probieren.


Gruß,

Tobias


Hi,
hatte letztens das gleiche, da ist mir von meinem neuen abschließlisbarem Tandeckel die Dichtung kaputt gegangen und dachte das ist halb so wild. Naja hat dann doch gestunken, aber nun ist er getauscht und rieche da, kein Gestank mehr!
Lada Niva 2121, 2005, Spassmobil
Kia Soul, 2010, Design-Alltagsauto
Kawasaki ZRX 1200 R, 2003, dicke Taschenrakete, 122PS, 112Nm, 3,0 sek 0-100km/h, wassergekühlt

Wer mit dem Feuer spielt, der schneidet sich!
Benutzeravatar
SarSeb
 
Beiträge: 108
Registriert: 9. Februar 2012, 11:40
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Benzingestank

Beitragvon blackface » 22. Juni 2012, 12:12

Moin,

Tankdeckeltausch hätte bei mir bestimmt nicht gereicht, da waren einige weitere Undichtigkeiten und Porösitäten. Aber kann mir jemand erklären, wie das bei euch mit dem neuen Tankdeckel funktioniert haben soll? Bei meinem Fahrzeug ist der von draußen zugänglich (enorm praktisch beim Tanken .,. ) und würde im Falle einer Undichtigkeit wohl auch nach dorthin ausatmen. Oder gibt es in der Tankstutzenmulde einen Zugang nach innen?

Beste Grüße -- Thomas
Deutz 6006 HR, FL, Baujahr 1973, grün
Lada 4x4, 5-Türer, Baujahr 2015, el. Schiebedach, Tempomat, DAB-Radio, AHK 1,9t, sumpfgrün-metallic
-- Look out Mama, there's a white boat coming down the river... -- Neil Young, Powderfinger
Benutzeravatar
blackface
 
Beiträge: 106
Registriert: 17. März 2012, 16:23
Wohnort: Coesfeld

Re: Benzingestank

Beitragvon wLADAmir » 22. Juni 2012, 12:53

blackface hat geschrieben: Oder gibt es in der Tankstutzenmulde einen Zugang nach innen?

Beste Grüße -- Thomas


Die Be/Entlüftung der C-Säule ist der nächste Weg nach innen. Weil ich bei mir alle Innenverkleidungen abgebaut habe, kann ich manchmal sehen, wie diese kleinen Gummi-"Vorhänge" nach innen gedrückt werden.

Gruß,

Tobias
Niva M[/url], ABS, Bj 2013: Schönheit aus Lettland, wurde sachte eingefahren. Mein Lebensabschnittsgefährt.
Niva M, Bj 2011: Pananiva, das Arbeits- und Geländetier, heldenhaft am 07.12.2013 im Nahkampf mit einen Panamera gefallen, nun dem Erwin vermacht.
Niva Kosak, Bj 1992: Jakov, unverbastelter 1600er mit Löchern in Dach, Arschbacken und Auspuff aber 2 neuen Schwellern
Niva L Bj 1990: Der Blaue Blitz, mit Voltyre laut wie die Sau, "brakes like a duck on a frozen lake"
Niva Bj 1989: машина, ein rostiger 1600er, in Unkenntnis seiner Schäden gekauft und nun seziert
Niva Bj 1985: Heinrich der VI., auf mürben Voltyre DOT 33.85 auf dem Weg zum "H"-Kennzeichen
Not for science, just for fun: Klick
Benutzeravatar
wLADAmir
 
Beiträge: 14586
Registriert: 26. Juli 2011, 21:51
Wohnort: Stuttgart

VorherigeNächste

Zurück zu Motor in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast