IZH kurzes VTG 3.15 - Einbaubericht

Umbauten die der Tüv erlaubt...

Moderator: gcniva

IZH kurzes VTG 3.15 - Einbaubericht

Beitragvon Jan44 » 13. April 2019, 19:10

Hallo zusammen,

ich fange mal einen neuen Beitrag an, habe mir jetzt bei Lada Power das kurze VTG von IZH bestellt. Lieferung etc. lief völlig problemlos.

Das Set ist sehr umfangreich, deutlich mehr als bei dem Originalpaket aus Russland. Praktisch das komplette Innenleben ist nochmal dabei, auch das, was sich nicht ändert.
Natürlich die neue Zwischenwelle mit dem großen Zahnrad, dann das kleine Treibrad für die Eingangswelle. Aber auch ein neues Treibrad für den Straßengang und ein Stirnrad für das Diff ist dabei, damit sind alle Verzahnungen auf jeden Fall neu, das finde ich super. Dazu dann noch das extra passend gemachte Diff-Gehäuse und drei verstärkte Simmeringe. Als kleines extra noch ein kompletter Dichtungssatz und Dichtmasse. Also vom Umfang wirklich alles was man braucht.
Die Qualität der Teile von IZH ist dabei erkennbar besser als die Originalteile, Grate etc. sind alle nachbearbeitet bzw. entfernt, macht einen sehr guten Eindruck insgesamt. Werde ein paar Bilder nachreichen...

Habe dann heute erstmal das VTG ausgebaut, das war ein ganz schönes Gerödel. Vor allem die Wellen mit den Stehbolzen weg zu bekommen, das gehört echt verboten. Zum Glück kommen bei der Gelegenheit gleich die verstärkten Kardanwellen rein, dann ist der Einbau schonmal einfacher.

Das Zerlegen ging dann relativ schnell, ist aber auch kein Hexenwerk. Ein bisschen nervig sind die mit Dichtmasse verklebten Seitenteile, aber mit etwas Geduld, Schraubendreher und Hammer gehen die auch runter.

Der Rest geht dann recht einfach, Lager abziehen und auf den neuen Wellen aufpresse, mit dem passenden Werkzeug kein Problem.

Das erste Problem kommt dann, wenn man die neue Zwischenwelle mit dem großen Zahnrad montieren will. Laut Anleitung muss dazu "ein bisschen" am Gehäuse geschliffen werden, falls das Zahnrad schleift. Das ist recht vorsichtig ausgedrückt, nach meinen Messungen braucht man ca. 3mm mehr Platz an den Engstellen. Da habe ich heute erstmal aufgehört zu arbeiten, denn nach einigen Messungen scheint die Gehäusewand vom VTG nur so ca. 5-6 mm Stärke zu haben. Da habe ich doch etwas Angst mindestens die Hälfte wegzunehmen. Hat das schonmal jemand gemacht? Oder hat sich das VTG-Gehäuse seit ab 2018 geändert?
Ich überlege, auf der Außenseite zwischen zwei Rippen ein passendes Stück 4mm Stahlblech aufzuschweißen. Ist bei Guss zwar nicht so das wahre, aber mit Geduld sollte das gehen. Dann wäre es zumindest kein Drama falls was reißt. Das ist nämlich auf der Unterseite vom VTG. Wenn da die Wandstärke nicht reicht ist ja gleich das ganze Öl weg.

Naja, habe das arbeiten jetzt erstmal eingestellt und überlege mir wie ich damit umgehe. Allerdings: Aufgeben gilt nicht, es muss also eine Lösung her _..,

Dafür ist dann morgen Zeit genug für Fotos...

VG, Jan

EDIT: Hier mal der Text (übersetzt) aus der Anleitung:

Montieren Sie die komplette Zwischenwelle in das Sumpfgehäuse des Verteilergetriebes. Die gezahnte Krone der Zwischenwelle liegt an der Kurbelgehäusewand an (Abb. 2).
Ziehen Sie die Zwischenwelle aus dem Verteilergetriebe heraus. Auf der Innenseite der Wand, die durch die gezahnte Krone der Zwischenwelle gebildet wird, sollte eine flache Beule vorhanden sein. Dies ist der Bereich des Verteilergetriebes, der geändert werden muss.

Tatsächlich lässt sich die Zwischenwelle nicht mal ansatzweise montieren...
Lada 4x4, EZ 2018 (vermutlich auch Baujahr), Euro 6
MS und Radhausschalen
Protrack AirLocker Hinterachse
Im Gelände: 195/80R15 Insa Turbo Special Track
In Planung: IZH kurzes VTG 3,15
Jan44
 
Beiträge: 67
Registriert: 11. April 2018, 21:47

Re: IZH kurzes VTG 3.15 - Einbaubericht

Beitragvon michaniva » 14. April 2019, 05:05

Hallo Jan

hier wurde richtig was weggenommen und geschweisst, https://www.youtube.com/watch?v=z7S3aXm0-0A
hier war es nicht so viel, https://www.youtube.com/watch?v=awcq5lpVd5g

Grüße Micha
2329 1,7 Bj.2014 Euro5 LPG/ 2121 1,7 Bj.2008 Euro4 LPG/ 2104 1,7 Bj.1996 Euro2 LPG
Ursus C-355 Bj. 1972
AKRA Kyffhäuserhütte Artern Bj.1939
DFG 1002 Stapler
michaniva
 
Beiträge: 550
Registriert: 5. April 2008, 11:13
Wohnort: 99974 Kaisershagen

Re: IZH kurzes VTG 3.15 - Einbaubericht

Beitragvon Jan44 » 14. April 2019, 08:11

Guten Morgen,

schweißen auf Guss ist halt immer so eine Sache. Dauert lange weil es nicht zu warm werden darf und erzeugt Spannungen. Da habe ich Angst am Ende mehr kaputt zu machen als es hilft.

Habe überlegt ob ich nicht einfach auf der Außenseite großflächig aus GFK eine Verstärkung auflaminiere. Das würde den Bereich verstärken und wenn doch was reißt bleibt es dicht. Die ausgedünnte wand hätte dann keine tragende Funktion mehr. Und laminieren ist recht einfach und billig.

Geht nicht gibts nicht...
Lada 4x4, EZ 2018 (vermutlich auch Baujahr), Euro 6
MS und Radhausschalen
Protrack AirLocker Hinterachse
Im Gelände: 195/80R15 Insa Turbo Special Track
In Planung: IZH kurzes VTG 3,15
Jan44
 
Beiträge: 67
Registriert: 11. April 2018, 21:47

Re: IZH kurzes VTG 3.15 - Einbaubericht

Beitragvon Olitschka » 14. April 2019, 10:51

Da würd ich statt GFK lieber ein Alu-Blech nehmen und es mit dem langsam härtenden JB Weld aufkleben :wink:
Das hält wenigstens.
Lada Niva Bj.03.(?) 2003, Felt DD10 Fatbike (natürlich in Tarnfarbe).
Benutzeravatar
Olitschka
 
Beiträge: 1312
Registriert: 1. November 2015, 08:20

Re: IZH kurzes VTG 3.15 - Einbaubericht

Beitragvon Jan44 » 14. April 2019, 11:03

Kannte ich noch nicht, sieht aber gut aus.
Ist ja ähnlich wie GFK, Epoxydkleber mit Verbundmitteln. In dem Fall scheint in irgendeiner Form Stahl mit drin zu sein.

Hast Du einen speziellen den Du immer verwendest? Gibt ja mehrere Versionen.

Aber so mach ich das, das sieht gut aus...
Lada 4x4, EZ 2018 (vermutlich auch Baujahr), Euro 6
MS und Radhausschalen
Protrack AirLocker Hinterachse
Im Gelände: 195/80R15 Insa Turbo Special Track
In Planung: IZH kurzes VTG 3,15
Jan44
 
Beiträge: 67
Registriert: 11. April 2018, 21:47

Re: IZH kurzes VTG 3.15 - Einbaubericht

Beitragvon Maikel » 14. April 2019, 12:21

Auf die Gegenseite der Frässtelle einen Batzen Hochtemp. Knetmetall/ Kaltmetall (bis 300°C )
anbringen.
Bis der bricht, ist eher ein Loch daneben entstanden.
Gruß

Maikel

Garaschniki. 8)

-NIVA only 2008-


Bild
Benutzeravatar
Maikel
 
Beiträge: 793
Registriert: 18. Januar 2014, 19:50

Re: IZH kurzes VTG 3.15 - Einbaubericht

Beitragvon Olitschka » 14. April 2019, 12:43

JB Weld gibt es in schnell und langsam härtend.
Das langsame hält besser (Rote und schwarze Tube).
Damit hab ich bei Modellmotoren schon Einlässe zugeklebt um sie auf Membransteuerung umzubauen und auch an richtigen Motoen ausgebrochene Teile am Zylinderkopf geklebt.
Bei meinem BMW hatte ich den Tank damit zugeklebt, hat 6,5 Jahre gehalten bis zur Verschrottung.
Bei meinem Teilewäscher hatte ich mal den Magnetkern vom Motor geklebt, er war gebrochen. Das hält auch noch.
Ich kenn kein geileres Zeug.
Allerdings habe ich dieses Knetmetall auch noch nie ausprobiert, aber schon viel gutes drüber gelesen.
Ist anscheinen auch super.
Vorraussetzung ist aber immer, alles gut reinigen :!:
Lada Niva Bj.03.(?) 2003, Felt DD10 Fatbike (natürlich in Tarnfarbe).
Benutzeravatar
Olitschka
 
Beiträge: 1312
Registriert: 1. November 2015, 08:20

Re: IZH kurzes VTG 3.15 - Einbaubericht

Beitragvon lada-horst » 14. April 2019, 13:49

Hallo,

wir fahren schon seit Jahren ein"kurzes VTG". Den Umbau des VTG hat damls Protrack.gr übernommen. Die Teile sind auch von Protrack.
Bei uns ist das VTG an der entsprechenden Stelle von unten gleich zur Sicherheit von Protrack zusätzlich verstärkt worden.

Kurzes VTG Protrack.JPG
Kurzes VTG Protrack.JPG (51.97 KiB) 400-mal betrachtet


Bis heute gibt es damit, trotz telweise recht intensiver Nutzung, keine Probleme.

Gruß

Horst
Zuletzt geändert von lada-horst am 16. April 2019, 07:43, insgesamt 1-mal geändert.
Niva: 21214, EZ 07, Prins LPG, Alltags Familienauto, Arbeitsgerät, Zugfahrzeug, Reise - Tourwagen, Spaßmobil, Gelegenheits Trial Niva.
Benutzeravatar
lada-horst
 
Beiträge: 2228
Registriert: 27. Dezember 2005, 20:38
Wohnort: Landkreis Uelzen / Niedersachsen

Re: IZH kurzes VTG 3.15 - Einbaubericht

Beitragvon Fisch » 14. April 2019, 22:07

Danke Jan44 für die tolle Doku und den Mut!

Wir sind gespannt wie es weitergeht.

Beim "Abtragen" kannst Du Dich ja vielleicht vortasten - vielleicht reicht es ja auch?!
omm
Viel Erfolg & lieben Nachtgruß,
Fisch
Lada Niva 21214 BJ 09 (mit Klima) | Shiguli 21011 BJ 79 (mit Gas) | UAZ 2206 BJ 16 ("OLGA") | BNC @ YouTube | Fisch @ Lomography
Benutzeravatar
Fisch
 
Beiträge: 2471
Registriert: 2. Oktober 2009, 19:46
Wohnort: Berlin

Re: IZH kurzes VTG 3.15 - Einbaubericht

Beitragvon acer » 15. April 2019, 06:58

Laut der Werkstatt die mein VTG umgebaut hat, ging es eng zu aber es musste von außen nicht bearbeitet werden. Es gab auch nie Probleme.


Gruß
NIVA 1600
Benutzeravatar
acer
 
Beiträge: 469
Registriert: 19. März 2012, 12:51

Re: IZH kurzes VTG 3.15 - Einbaubericht

Beitragvon Jan44 » 20. April 2019, 22:20

So, wieder Wochenende und etwas Zeit gewesen, also weiter gebaut.

An sicht alles fertig und gut. Aber...

Aber ist, dass die Eingangs- und Zwischenwelle nicht perfekt rund laufen. 90% der Umdrehung laufen völlig frei, aber ein kleines Stück muss ich mit Kraft anschieben. Nicht extrem fest, aber schon so, dass man mit der Hand feste drehen muss.
Die Zwischenwelle schleift auf jeden Falll nicht am Gehäuse, hab mit der Flex recht großzügig ausgedünnt. Ist zwar noch komplett, wird aber von außen noch mit dem empfohlenen JBWeld + 4mm Stahl verklebt.

Ich habe leider noch keine Konstante erkennen können. Fühlt sich aber so an, als ob entweder ein paar Zähne zu eng anliegen oder eine der Wellen ganz knappe Abweichungen hat. Lässt sich alles leider nicht so leicht messen. Am Ende werd ich wohl mit Farbe markieren und mit dem Dremel die Zähne nachschleifen. Nur etwas ärgerlich, weil Zwischenwelle und Eingangswelle komplett neu aus dem Set sind.
Und leider kann man nirgendwo das Spiel einstellen. Die Lager sind fest vorgegeben, entweder es passt oder halt nicht...

Alternative wäre, da ich nur ca. 5.000 km im Jahr fahre, einfach einbauen, wird sich schon mit Gewalt "einschleifen".
Aber bin ich nicht so der Freund von, am HA-Diff habe ich mit der Sperre von Protrack auch schon 2h am Dremel verbracht bis alles auf Handkraft frei läuft.

Aber wie gesagt, geht nicht gibts nicht. Die Zahnrädchen kommen rein, egal wie...

Im Anhang noch ein paar Bilder...
Dateianhänge
IMG_9917.JPG
IMG_9917.JPG (230.05 KiB) 148-mal betrachtet
IMG_9920.JPG
IMG_9920.JPG (227.65 KiB) 152-mal betrachtet
IMG_9919.JPG
Abgezogene alte Untersetzung vs. neue Untersetzung. Kleiner geht kaum noch auf der Welle.
IMG_9919.JPG (218.93 KiB) 152-mal betrachtet
Lada 4x4, EZ 2018 (vermutlich auch Baujahr), Euro 6
MS und Radhausschalen
Protrack AirLocker Hinterachse
Im Gelände: 195/80R15 Insa Turbo Special Track
In Planung: IZH kurzes VTG 3,15
Jan44
 
Beiträge: 67
Registriert: 11. April 2018, 21:47


Zurück zu Tuning in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast