Seite 68 von 74

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 16. Mai 2019, 05:50
von Karsten-65
Besser für was?

Wenn die Kabellänge reicht, isses doch eh ok. . . . bei der geringen Spannung wäre auch kaum nen Spannungsabfall zu befürchten.

Einzig ggf. ne neue Fehlerquelle. :mrgreen:

Ich würd aber nix verlegen . . . den ganzen Kram mit WET-Protect oder dergleichen einsprühen und gut is. :wink:

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 16. Mai 2019, 05:55
von Beddong
Karsten-65 hat geschrieben:Ich würd aber nix verlegen

Eben...Du k..
Wenn es um Sinnhaftigkeit geht, alter, den Pfad hab ich schon laaaaaange verlassen. _..,

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 16. Mai 2019, 05:58
von Karsten-65
Is doch aber blöd . . . beim Überschlag im Wasser wird das dann zuerst geflutet. k..

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 17. Mai 2019, 00:04
von Monty
Beddong hat geschrieben:Dachte ich auch erst, das mit den Strippen. Aber gibt die Lambda nicht verschiedene Spannungen raus, sprich, ist die Sonde selbst nicht der Widerstand?


Die Lambdasonde hat einen veränderlichen Widerstand.
Je nach Sauerstoffgehalt verändert sich dieser. Zwecks Funktionsprüfung springt sie dabei zwischen zwei Werten hin und her.
Der veränderliche Widerstand bewirkt natürlich eine Veränderung der Spannung.
Das die Lambdasonde selber eine Spannung erzeugt ist quatsch.
Sie bekommt 450mV vom Steuergerät und den Rest holt Sie sich über ihre Heizung.
Wenn ich jetzt neben dem veränderlichen Widerstand in der Sonde zusätzlich den Leitungswiderstand verändere kommen bei der Motorsteuerung eben nicht mehr die 50 - 200 mV für den niedrigen und die 700 - 900 mV für den hohen Pegel an.
Somit passt deine Gemischbildung im Bereich unter 2000 U/min nicht mehr. Das was bei der Motorsteuerung ankommt, ist also nicht mehr das was die Sonde misst.
Gerade bei Gleichstrom in diesen niedrigen Spannungen und diesen engen Tolleranzen (Danke Bosch!) macht sich eine Stückelung der Leitung mit den einhergehenden Übergangswiderständen bemerkbar.

Siehe Seite 8ff im Diagnose und Reparaturhandbuch für die Motorsteuerung.
Da steht dann unter anderem der Satz:
"Wenn der Kabelbaum, die Steckverbindung oder die LS1-Stecker defekt sind, soll die Sonde komplett ausgetauscht werden. Die Reparatur des Kabelbaums, der Steckverbindung oder der Stecker ist nicht zulässig."

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 17. Mai 2019, 00:17
von Karsten-65
Monty hat geschrieben:Das die Lambdasonde selber eine Spannung erzeugt ist quatsch.

So so . . . welche Art Lambdasonde wird denn im Lada verbaut?

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 17. Mai 2019, 05:00
von Beddong
Ich ersticke das mal im Keim, da ich a. diese Leitungen nur verlegen, nicht jedoch zerschnibbeln werde und b. die Funktionsweise der Lambdasonde samt deren Steuerung wohl in einen extra Fred besser aufgehoben wäre, da recht Komplex und umfangreich wenn man dann in die Breitbandsondenbereiche kommt...hab ich keine Ahnung von... ! Fände ich sehr gut und noch interessanter.

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 17. Mai 2019, 05:29
von Karsten-65
Die wird wohl ebensowenig im Niva verbaut sein wie die Widerstandssprungsonde. :wink:

. . . evtl. als Nachkatsonde (Monitorsonde) . . . glaub ich aber auch nicht . . . ist ja eigentlich für Magermix.

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 17. Mai 2019, 05:32
von Beddong
Karsten-65 hat geschrieben:Die wird wohl ebensowenig im Niva verbaut sein wie die Widerstandssprungsonde

Auch hier wieder...Du! Oder besser gesagt: "in deinem nicht" _.., k..

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 17. Mai 2019, 05:34
von Karsten-65
Meinst meiner ist anders als andere, nur weil er ne Ladefläche hat?

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 17. Mai 2019, 05:47
von Beddong
Nö, aber in diesem Fred und auch in anderen Teilen des Forums geht es halt nicht darum den Niva so zu lassen wie er ist, sondern um Änderungen und für Teilbereiche sinnvolle oder weniger sinnvolle Änderungen. Dazu gehört halt auch eine Breitbandlamdasonde ab einer gewissen Ausbaustufe des Motors. Daher auch der Vorschlag einen Fred explizit für Lambdasonden zu machen um das Thema zu erörtern, so das alle was davon haben und es auch in der SuFu wieder zu finden.
Kabbeleien die nix zum Theme beitragen könnt Ihr bei Facebook machen...hier nicht!

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 17. Mai 2019, 05:49
von Karsten-65
Sorry, hab kein Facebook und werde auch keines haben.

Wollte auch eigentlich nur Deine Frage beantworten.

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 17. Mai 2019, 05:54
von Beddong
Karsten-65 hat geschrieben:Wollte auch eigentlich nur Deine Frage beantworten.

Und dafür...Danke. omm

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 17. Mai 2019, 06:18
von dirk2111
https://de.wikipedia.org/wiki/Lambdasonde

Beim Niva sind Spannungssprungsonden verbaut.

Die Kabel können bedenkelos verlängert werden, es gibt dabei nur folgendes zu beachten:
Die kabelquerschnitte sollten nicht verjüngt werden speziell für die zwei Leitungen der Sondenheizung.

Kabelverbindungen müssen so gestaltet sein, das von aussen kein Wasser eindringen kann,jedoch.... und das ist wichtig.... der Luftaustausch im Kabel durch verbindungen nicht verstopft werden. Daher scheidet löten aus. Steckersysteme wie "SuperSeal" können das.
Dsa ist im Grunde gemeint bei dem Satz "Kabel darf nicht repariert werden".

Das mit den 2000rpm ist übrigens Unsinn.
Gemeint war, das ab einer gewissen Motorlast das Steuergerät in den "Open Loop" wechselt bei Autos mit Spannungssprungsonden.
Das ist etwa bei bei 2/3 bis 3/4 Last der Fall.

Schöne Grüße,
Dirk2111

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 17. Mai 2019, 06:22
von Beddong
dirk2111 hat geschrieben:der Luftaustausch im Kabel durch verbindungen nicht verstopft werden

Das gilt für den Kabelteil zwischen Sonde und Stecker, oder auch zwischen Stecker und Steuergerätestecker?

Re: Edelrost

BeitragVerfasst: 17. Mai 2019, 06:31
von dirk2111
Komplett durch.

Schöne Grüße,
Dirk2111