Einfahröle sinnvoll?

Pflege innen , aussen , unten
Öle , Fette...

Moderator: gcniva

Einfahröle sinnvoll?

Beitragvon hollydesign » 31. März 2017, 17:43

Hallo liebe Niva-Begeisterten,

ich habe mir einen Lada Urban Hipster bestellt, der nächste Woche abholbereit ist :-)
Ja, es gibt Zuwachs in Mittelfranken und ich kanns kaum noch erwarten, bis er vor der Haustür steht!

Jetzt aber gleich die erste Frage an euch: Sollte man die Einfahröle bis zur ersten Inspektion drin lassen oder würde man dem Motor und Getrieben etwas gutes tun, wenn man das Öl gleich nach Abholung tauscht?
Die reibenden Teile würden sich doch auch ohne Einfahröle aufeinander anpassen. Oder sehe ich das falsch?

Gruß Horst
Lada Urban, Bj. 09-2016
hollydesign
 
Beiträge: 16
Registriert: 11. Oktober 2016, 17:49

Re: Einfahröle sinnvoll?

Beitragvon fiorino » 31. März 2017, 18:49

Hallo Horst,

ich würde die Öle drin lassen und mich an die Einfahrprozedur gemäß Betriebshandbuch halten. Das "Einfahren" hat ja den Sinn, den verbauten Teilen die Möglichkeit des "sich aneinander anpassens" zu geben, was bei den gefürchteten und oft genannten russischen Toleranzfeldern durchaus wichtig erscheint. Deswegen ist der 2000km Kundendienst bei dem eh alle Öle gewechselt werden genauso wichtig wie das Einfahren durch den Benutzer gemäß Anleitung.
Belastest Du das Fahrzeug ab km 0 in vollem Umfang, muss dies zwar nicht unbedingt unmittelbar zu Schäden führen, kann aber die Dauerfestigkeit der belasteten Teile verkürzen.

Eventuell sind die Einfahröle etwas anders in ihrer Zusammensetzung als "reguläre" Öle, weil sie weitere Aufgaben in ihrer kurzen Verweildauer zu erfüllen haben.

Was in jedem Fall Sinn macht ist von Anfang an das Getriebe zu überfüllen.
LG
Flo

4x4 "M" Baujahr 2015. Grauimport in grün als Alltagsauto. Meiner seit km 000023

Wenn es einen Himmel gibt, dann trägt man dort Latzhosen und hat Öl verschmiertes Haar. Falls nicht, ist es nicht der Himmel.

Bild
Benutzeravatar
fiorino
 
Beiträge: 367
Registriert: 8. August 2015, 06:29
Wohnort: Andechs

Re: Einfahröle sinnvoll?

Beitragvon Markus K » 31. Oktober 2017, 18:00

Werden die in Russland eingefüllten Schmierstoffe eigentlich bei Lada-Deutschland gegen westliche Produkte ausgetauscht? Bei den Reimporten (die ja möglicherweise auch über Lada-D. kommen) hieß es immer, dass da Öl eingegfüllt ist, welches man eigentlich zeitnah wechseln sollte.

Ich für meinen Teil würde bei 1000 km einen Ölwechsel beim Händler machen. Dann dürfte es aber auch gut sein.
Markus K
 
Beiträge: 368
Registriert: 13. März 2012, 08:33

Re: Einfahröle sinnvoll?

Beitragvon Defence » 31. Oktober 2017, 18:11

Die einfahröle machen schon Sinn beim Lada, so schlecht sind die auch nicht :)
Wenn das dicke Zeug reinkommt sollte vorher alles passen.
Gruß Alex
Lada 21214 Beige "Jurek" >>> etwas modifiziert --- zusammen mit Beddong
Lada Niva Cabrio 1987
Benutzeravatar
Defence
 
Beiträge: 1451
Registriert: 26. April 2013, 04:46

Re: Einfahröle sinnvoll?

Beitragvon DE2131 » 31. Oktober 2017, 18:21

Meine Einfahreöle hatten in den Differentialen auf 1270km viel zu tun... Wie sich zeigte.
Diese Einfahröle waren vor 30-40 Jahren noch verbreitet bei vielen Marken, Lada blieb wohl dabei, da sich die Entwicklung UND Maßhaltigkeit der Bauteile nicht geändert haben;
Doch! Die Maßhaltigkeit schon, aber eher in die falsche Richtung pl,, pl,, pl,,
2131 "Made in Russia" von Dimitri in schwarz, Euro 6 aus Sommer 2017 mit allen Bauänderungen der Mopf .v. LPG-BRC, AHK 750kg/ 1500kg, DOTZ 205er oder 215er und RAID 1-Lenkrad, mit Fluidfilm AS-R geflutet, Spritzbereich Elasconwachs. Bekennender Innenkotflügelverweigerer und 30%iger Mathy-Fahrer in allen Getrieben mit MANNOL 80W90, Dachgarten von Opel Combo, nachgerüstet Kopfstützen aus Opel Astra H Kombi 3-fach,...
Benutzeravatar
DE2131
 
Beiträge: 217
Registriert: 20. August 2017, 17:09

Re: Einfahröle sinnvoll?

Beitragvon michaniva » 1. November 2017, 11:09

DE2131 hat geschrieben:Diese Einfahröle waren vor 30-40 Jahren noch verbreitet bei vielen Marken


Vor 7 Jahren bekam ich mal einen neuen MAN, erster Service nach 5000km wegen Öle wechseln und Schrauben nachziehen. Meinen dezenten Hinweis "das ist ja wie bei Lada" fand der Verkäufer garnicht komisch ih,,

Grüße Micha
2329 1,7 Bj.2014 Euro5 LPG/ 2121 1,7 Bj.2008 Euro4 LPG/ 2121 1,7 Bj.1993 Euro3(Umbau) LPG / 2104 1,7 Bj.1996 Euro2 LPG
Ursus C-355 Bj. 1972
AKRA Kyffhäuserhütte Artern Bj.1939
michaniva
 
Beiträge: 280
Registriert: 5. April 2008, 10:13
Wohnort: 99974 Kaisershagen

Re: Einfahröle sinnvoll?

Beitragvon Epicuro » 1. November 2017, 11:21

Liebe Leute,
bedenkt bitte daß der Antriebsstrang, Getriebe VTG und die Diff`s, mehr als 40 Jahre alt ist, und außer das ein 5. Gang andas Getriebe getüddelt wurde, hat sich da nicht viel verändert. _::
Damals hatten fast alle Autos Einfahröle drin.
Peter
"Wann ist aus Sex & Drugs & Rock 'n' Roll eigentlich Veganismus, Laktose-Intoleranz und Helene Fischer geworden?"Lemmy Kilmister
Lada Niva 4X4 M 07/2010 DEAX Chiptuning, Hyundai Genesis Coupe BK 38 BTR Tune, Ford Transit 2.2 TD, Beyerland Vitess 380/2, Yamaha XZ 550S
Bild
Benutzeravatar
Epicuro
 
Beiträge: 3335
Registriert: 16. Juli 2010, 13:31
Wohnort: Wuppertal

Re: Einfahröle sinnvoll?

Beitragvon AET » 1. November 2017, 12:03

hollydesign hat geschrieben:
Jetzt aber gleich die erste Frage an euch: Sollte man die Einfahröle bis zur ersten Inspektion drin lassen oder würde man dem Motor und Getrieben etwas gutes tun, wenn man das Öl gleich nach Abholung tauscht?
Die reibenden Teile würden sich doch auch ohne Einfahröle aufeinander anpassen. Oder sehe ich das falsch?

Gruß Horst


Einfahröle gibt es nicht ohne Grund.
In der Regel enthalten diese Öle zusätzliche Additive, die "frisch Werk-bearbeitete" oberflächen "Feinst-/Nachbearbeiten".

(Achtung nur eine bildliche Beschreibung:) Man könnte sagen im Öl ist feinstes Sandpapier, das die Bauteile auf einander einschleift.

Wenn Gehärteter Stahl ohne Hilfsstoff gegen gehärteten Stahl arbeitet, werden im schlimmsten Fall kein sauberen Flächen entstehen,
sondern etwaige Oberflächenfehler sich eher auf der Gegenseite Einarbeiten.

Von daher würde ich dringend empfehlen die vorgeschrieben Wechsel einzuhalten.

Gruß
Rainer
Die Niva-Fans von AET:
Rainer - Katalog- und Teileauskenner und gelernter Niva-Schrauber
Rico - Fünfarmige Verpackungsmaschine und Marathon-Lagerist
Dirk - Matrix-Beherrscher und Notrufsystem
AET
 
Beiträge: 577
Registriert: 18. April 2016, 10:31


Zurück zu Wartung in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste