Getriebe, Öle und deren Menge

Pflege innen , aussen , unten
Öle , Fette...

Moderatoren: christian@lada-ig.de, gcniva

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon Karsten-65 » 3. Januar 2020, 01:09

Hoffentlich nicht alle! :wink:
Nur ein dreckiger Niva ist auch ein glücklicher Niva
_______________________________
Ein Laster muß Mann ja haben:
Lada 4x4 Pick-up (2329) - the Bear; Ez. 2017 €6
_______________________________
Suzuki Vitara 2.0 V6; Ez. 1996
Benutzeravatar
Karsten-65
 
Beiträge: 1020
Registriert: 2. März 2019, 12:16
Wohnort: Lower Saxony

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon Kickers-jochger » 18. Januar 2020, 08:14

Hola,
ich hab zwischen den Jahren jetzt mal die Öle im Getriebe gewechselt. Hab überall die geforderte Menge rein. Rowe Öl mit Mathy T Zusatz. Was mir beim Schaltgetriebe aufgefallen ist, das trotz schrägstellen auf Klötze und 20 cm Schwellerunterschied, schon bei 1,6 bis 1,7 Liter, es oben wieder rausgekommen ist. Hab dann 1,8 Liter rein, und ganz schnell die Schraube rein, da das Öl sehr zähflüssig ist.
Für die, denen es interessiert, der Lada läuft jetzt mit einer himmlischen Ruhe, Schaltbarkeit für mich jetzt super.
Danke für die Hilfe.
Lada Niva 2121 in Grün BJ. 2019
Benutzeravatar
Kickers-jochger
 
Beiträge: 13
Registriert: 31. Juli 2019, 22:37
Wohnort: Bad Neustadt

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon fiorino » 18. Januar 2020, 10:00

Na siehst Du - alles kein Hexenwerk.

Wegen dem Schrägstellen - das kann sein! Deshalb ist es auch ratsamer die richtige Menge Öl von oben durch den Durchlass vom Schalthebel einzufüllen.
Oder (so mach ich das neuerdings) durch ein Ablaß-/Befüllventil das anstatt der regulären Auslaufschraube montiert wird - dann geht es ganz einfach per Füllpumpe auch wieder von unten und man erspart sich die Zerlegerei im Innenraum.
LG
Flo

4x4 "M" Baujahr 2015. Grauimport in grüner Wagenfarbe. Meiner seit km 000023 Ersatzteilliste und Füllmengen
Simson S51N original restauriert inkl. ESKA Schrauben

Bild
Benutzeravatar
fiorino
 
Beiträge: 1154
Registriert: 8. August 2015, 07:29
Wohnort: Andechs

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon BabuschkasEnkel » 18. Januar 2020, 11:25

Kickers-jochger hat geschrieben:Was mir beim Schaltgetriebe aufgefallen ist, das trotz schrägstellen auf Klötze und 20 cm Schwellerunterschied, schon bei 1,6 bis 1,7 Liter, es oben wieder rausgekommen ist.

fiorino hat geschrieben:Wegen dem Schrägstellen - das kann sein! Deshalb ist es auch ratsamer die richtige Menge Öl von oben durch den Durchlass vom Schalthebel einzufüllen.
Oder (so mach ich das neuerdings) durch ein Ablaß-/Befüllventil das anstatt der regulären Auslaufschraube montiert wird - dann geht es ganz einfach per Füllpumpe auch wieder von unten und man erspart sich die Zerlegerei im Innenraum.

Oder einfach noch schräger stellen... Umschmeißen tut man das Autochen nicht so schnell k.. Aber: Alle Stützen müssen ausreichend rutschsicher sein!
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 522
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon Kokoschinski » 18. Januar 2020, 15:38

Hallo zusammen,

fiorino hat geschrieben:Oder (so mach ich das neuerdings) durch ein Ablaß-/Befüllventil das anstatt der regulären Auslaufschraube montiert wird - dann geht es ganz einfach per Füllpumpe auch wieder von unten und man erspart sich die Zerlegerei im Innenraum.


hast Du da mal ein Bild oder besser noch einen Link?


Gruß,
Micha
Taiga 1.7i MPI LPG/Prins AHK Bj. 2017 Euro 6
Kokoschinski
 
Beiträge: 75
Registriert: 11. Februar 2018, 18:05

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon minimatsch » 19. Januar 2020, 06:43

Hallo zusammen,
ich hab den im Magirus drin. Müsste auch beim Lada funktionieren.
https://www.ebay.de/itm/Olablassventil- ... 2155105313
Und die Pumpe hab ich schon seit Jahren, erleichtert so manche Arbeit bezüglich "Öl in was reindrücken" _..,
https://www.ravenol-shop.de/ravenol-oel ... gKVcPD_BwE
Grüße
Mario
Lada Niva 4x4.EZ 2009.MPI Euro 4 mit kleinen Umbauten wie Quadwinde,Schnorchel,Northena Grab Plus und matten grünen Lack und seit 2020 nen Niva M €5 E.Z.2012 ,mit Winde, M/Ts,Ungarngummis mechanischen Kettenspanner und BW Flecktarnlack
Magirus Deutz 130D7.Ex Feuerwehr offroadtauglich modifiziert
am Öl kanns nicht liegen ,war ja keins drin :mrgreen:
Benutzeravatar
minimatsch
 
Beiträge: 85
Registriert: 7. Februar 2017, 21:48

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon fiorino » 19. Januar 2020, 09:12

Kokoschinski hat geschrieben:Hallo zusammen,

fiorino hat geschrieben:Oder (so mach ich das neuerdings) durch ein Ablaß-/Befüllventil das anstatt der regulären Auslaufschraube montiert wird - dann geht es ganz einfach per Füllpumpe auch wieder von unten und man erspart sich die Zerlegerei im Innenraum.


hast Du da mal ein Bild oder besser noch einen Link?


Gruß,
Micha


Die habe ich verbaut Stahlbus SB-210611-S-NA M22x1,5

Die gibt es immer mal wieder als Angebot für irgendwas um die 25-27Eur

Montage mit Teflonband - anders wurde es bei mir nicht dicht.

Der riesen Vorteil damit ist, dass das Öl per Auslaufschlauch direkt in den Sammelbehälter (ohne Umweg über die übliche Auffangwanne) ohne Sauerei abgelassen werden kann.
LG
Flo

4x4 "M" Baujahr 2015. Grauimport in grüner Wagenfarbe. Meiner seit km 000023 Ersatzteilliste und Füllmengen
Simson S51N original restauriert inkl. ESKA Schrauben

Bild
Benutzeravatar
fiorino
 
Beiträge: 1154
Registriert: 8. August 2015, 07:29
Wohnort: Andechs

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon Kokoschinski » 19. Januar 2020, 16:00

Hallo,

Danke für die Links zu den Ablassventilen.
Das heißt dann aber Ihr dreht die geraden Gewinde in die konischen?
Aber es scheint ja zu gehen .,. Ich gehe mal davon aus das die Teile
durch Federkraft abdichten. Dann wäre es ja auch eine sehr gute Alternative
die Ablassschraube original zu lassen und die Einfüllschraube zu ersetzen.

Gruß,
Micha
Taiga 1.7i MPI LPG/Prins AHK Bj. 2017 Euro 6
Kokoschinski
 
Beiträge: 75
Registriert: 11. Februar 2018, 18:05

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon NivaDa » 19. Januar 2020, 16:37

christian@lada-ig.de hat geschrieben:Ich übe mal.....

Ey!! Finger weg!!

Na...wie war das?
k..


Genial, bestens lesbar :-)
WAS212140 (EZ 06/2009, Euro4).
Hoch geschätzter Nachfolger bzw. Begleitfahrzeug von SR1, Star, S50, S51, ES150, TS150, ETZ251, P601, W353, WAS2101, B1000, Ascona B, Vectra B, E30, Golf1, Fiesta, Golf5, Golf7, Sharan2...
Benutzeravatar
NivaDa
 
Beiträge: 18
Registriert: 22. November 2019, 06:43
Wohnort: Dresden

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon fiorino » 22. Januar 2020, 18:03

Kokoschinski hat geschrieben:Hallo,

Danke für die Links zu den Ablassventilen.
Das heißt dann aber Ihr dreht die geraden Gewinde in die konischen?
Aber es scheint ja zu gehen .,. Ich gehe mal davon aus das die Teile
durch Federkraft abdichten. Dann wäre es ja auch eine sehr gute Alternative
die Ablassschraube original zu lassen und die Einfüllschraube zu ersetzen.

Gruß,
Micha


Alles richtig... bis auf den Schluß. Weil Du das dann da reinpumpst wo es vorher drüber rausgelassen hast - die Frage wäre eher wer braucht da noch ne Einfüllschraube k..
Außer man hätte keine Pumpe :roll:
Wenn Du noch Teflon drauf schnalzt dichtet das sauber, ohne leider nicht, der beigelegt Kupferring hat mangels fehlender Dichtfläche am Gegenpartner leider nichts zum dichten.
LG
Flo

4x4 "M" Baujahr 2015. Grauimport in grüner Wagenfarbe. Meiner seit km 000023 Ersatzteilliste und Füllmengen
Simson S51N original restauriert inkl. ESKA Schrauben

Bild
Benutzeravatar
fiorino
 
Beiträge: 1154
Registriert: 8. August 2015, 07:29
Wohnort: Andechs

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon Karsten-65 » 23. Januar 2020, 13:02

Hm, alles schön und gut, aber dadurch entfällt auch der Magnet oder täusche ich mich?

Auf den möchte ich nicht verzichten.
Nur ein dreckiger Niva ist auch ein glücklicher Niva
_______________________________
Ein Laster muß Mann ja haben:
Lada 4x4 Pick-up (2329) - the Bear; Ez. 2017 €6
_______________________________
Suzuki Vitara 2.0 V6; Ez. 1996
Benutzeravatar
Karsten-65
 
Beiträge: 1020
Registriert: 2. März 2019, 12:16
Wohnort: Lower Saxony

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon Beddong » 23. Januar 2020, 13:22

Dann pappste einen starken von außen an die Ölwanne.
Guude, de Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
Niva M Euro4 Bj2010 - Muttis neues Schätzchen.
BSP-Niva - breit - hoch - laut :mrgreen:
BMW X5 3.0d - Dickschiff - Zugtier
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 5719
Registriert: 5. August 2014, 21:52
Wohnort: PLZ 36269

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon Dieter K. » 23. Januar 2020, 14:26

Ich habe einen starken Magnet am Ölfilter angebracht. Da sollte ein großer Teil des Abriebes hängenbleiben.
Bis denne!
Dieter
Lada 4X4 Urban 5 Türen, EZ: 08/19, LPG Prins 2, AHK, Dunkelgrau-metallic, Klima,mein wahrscheinlich letztes Auto .-., mit Fett vollgepackt vom V-Jens
Benutzeravatar
Dieter K.
 
Beiträge: 528
Registriert: 29. März 2006, 12:19
Wohnort: Westprignitz

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon LADAniel » 23. Januar 2020, 14:30

Beddong hat geschrieben:Dann pappste einen starken von außen an die Ölwanne.


... aber mit der Lösung bekommt man evtl. abgesonderte Späne dann auch bloß nicht raus.... Die bleiben dann für immer an der Stelle wo der Magnet sitzt, oder bin ich jetzt falsch...? Man soll doch beim Wechsel die Späne von dem Magneten an der Schraube abwischen :roll:

... also ich steh demnächst auch vor dem Wechsel der Einfahröle und hab mich dazu noch nicht so richtig durchringen können, also zu der Lösung mit Schraube und Pumpe... werde wohl erstmal die Überfüllung von oben versuchen (dank der guten Anleitung bestimmt auch durchaus machbar).... Wenn mich das aber zu sehr abnervt kommt evtl. dann doch noch die Lösung mit Pumpe _..,
Aktuell:
LADA Niva (4x4) EZ:12/2019 in grau
Skoda Octavia 3 RS (TSI) Kombi
Simson Schwalbe KR 51/2
Simson (Simmi) S51 B2-4

Zuletzt: Opel Astra G (BJ 2000)
Vorher: Toyota Corolla (BJ 88); Opel Astra F GSI (BJ 94); Opel Astra F (BJ 98); Ford Fiasko (BJ 04)
LADAniel
 
Beiträge: 30
Registriert: 9. Dezember 2019, 16:38
Wohnort: Friedrichsbrunn / Thale

Re: Getriebe, Öle und deren Menge

Beitragvon LADAniel » 23. Januar 2020, 14:32

Dieter K. hat geschrieben:Ich habe einen starken Magnet am Ölfilter angebracht.


... jetzt bin ich noch mehr verwirrt... gibt's am Getribe n Ölfilter :shock:
Aktuell:
LADA Niva (4x4) EZ:12/2019 in grau
Skoda Octavia 3 RS (TSI) Kombi
Simson Schwalbe KR 51/2
Simson (Simmi) S51 B2-4

Zuletzt: Opel Astra G (BJ 2000)
Vorher: Toyota Corolla (BJ 88); Opel Astra F GSI (BJ 94); Opel Astra F (BJ 98); Ford Fiasko (BJ 04)
LADAniel
 
Beiträge: 30
Registriert: 9. Dezember 2019, 16:38
Wohnort: Friedrichsbrunn / Thale

VorherigeNächste

Zurück zu Wartung in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast