Neue Werkstatt versuchen

Pflege innen , aussen , unten
Öle , Fette...

Moderatoren: christian@lada-ig.de, gcniva

Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon Notausgangparker » 21. November 2019, 18:39

Ich brauche von euch mal ne Meinung als Entscheidungshilfe.

Bekanntlich sind gute Werkstätten für den Niva ja rar gesät. Bei mir im Umkreis sogar sehr rar.
Die, die einem erzählen dass sie Niva können, weil sie "schon seit 40 Jahren Shiguli schrauben" will ich irgendwie nicht mehr an mein Auto lassen.

Ich hatte bisher eine Werkstatt, wo der Meister sich gut um den Niva gekümmert hat und auch Ahnung hatte. Leider zieht er sich immer mehr zurück und schraubt nur noch gelegentlich selber, sein Geselle ist der typische VW- Teileaustauscher und vom Lehrling will ich gar nicht erst anfangen.

Nun hat sich bei mir in der Nähe eine "Allradwerkstatt" aufgetan. Schwerpunkt liegt vor allem auf Land Rover. Klar werde ich da mal vorstellig werden und mir den Laden ansehen. Aber um Kunden zu gewinnen, erzählen Viele ja erstmal alles, und Blender erkennt man erst wenns zu spät ist.
Wenn sich jetzt eine Werkstatt schon auf die Land Rover - Technik spezialisiert, müsste sie sich ja schon etwas von den typischen 2WD - Frontantrieb - Schraubern unterscheiden.

Jetzt meine Frage an Euch, auch vor allem diejenigen, die Land Rover haben / hatten:

- Wie nah dran ist die Technik älterer Landies an unserem Russen? ( Abgesehen vom Gegensatz Leiterrahmen - selbsttragende Karosse )
- Kann jemand, der die Eigenheiten der Briten kennt, mit etwas Hingabe sich auch in den Niva reindenken, reinfühlen und verstehen?
- Was könnte man demjenigen mitgeben, worauf müsste man hinweisen?

Die Gedankengänge würden auch für meinen UAZ gelten.

Für Eure Ideen und Hinweise bedanke ich mich im Voraus. Mein Niva liegt mir immer noch sehr am Herzen, und mir würde es wehtun zu sehen, wie er von Unkundigen langsam kaputt repariert werden würde.
Selber habe ich ja nur die Möglichkeit, kleinere Sachen zu machen.
21214 Baujahr 2011 Euro 5 mit Prins LPG; kurzes VTG ; AHK 1,9; in Lada - Farbe 140 "Yashma"; Sterling Hochleistungsladeregler für AGM Exide; Permanentlüfter, Getriebeölwanne XL;

BMW R 100 GS, UAZ Hunter Bj. 2007 ( Baijah - Edition )

Gib einem Mann einen Fisch, und er wird einen Tag zu essen haben. Gib ihm eine Angelrute und er wird zuviel Bier trinken, sich in der Schnur verheddern, den Haken in der Nase stecken haben, ins Wasser fallen und hungrig und naß nach Hause gehen. Gib ihm eine Kiste Dynamit und er wird ein Dorf eine Woche lang mit Fisch versorgen.

Viele Grüße
Thomas - Kennzeichenabfahrer Pütnitz 2011
Benutzeravatar
Notausgangparker
 
Beiträge: 1737
Registriert: 20. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Nuthetal

Re: Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon peregrino » 22. November 2019, 05:01

Was ich so mitbekommen habe, ist das die Defender auch viele kleine Veränderungen ähnlich wie der Niva durchgemacht haben, da muss man schon erfahren sein. Kannst ja mal bei https://www.youtube.com/watch?v=Cip5RlE ... UjRxx8Yx_r
reinschauen vieles ist ähnlich oder sogar einfacher.
Wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich mit Niva typischen Fragen aufschlagen ähnlich wie hier viewtopic.php?f=10&t=20047&p=275338&hilit=Vertragswerkst%C3%A4tten#p276590
Bei einen Besuch bei einer freien die auch viel 4x4 machen und ein Niva aus dem Ort Kunde ist klagte ich das die Kette so rasselt beim starten. Der Meister wollte gleich einen Termin zum Kettenwechsel machen. pl,,
Wichtig finde ich auch was Christian auch oft betont!Das Alter der Schrauber! 40+
Wenn auf Fragen z.B. kommt: "Auto wie jedes andere,machen wir!“ Würde ich die Finger von lassen.
Bis dahin Olaf
Letzter Auf Der Autobahn -Taiga Bj.2016./ 6€ Norm

Hist.:Simson Star,RT125,ES250,Trabant601,Wartburg353(24Jahre ohne Gurte hint.),Manta,Honda Concerto,Nissan Almera, uuuu Lada Taiga
Benutzeravatar
peregrino
 
Beiträge: 1928
Registriert: 25. April 2017, 09:27

Re: Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon Notausgangparker » 22. November 2019, 17:19

Danke, Olaf.

Das hilft mir schon ein wenig.
21214 Baujahr 2011 Euro 5 mit Prins LPG; kurzes VTG ; AHK 1,9; in Lada - Farbe 140 "Yashma"; Sterling Hochleistungsladeregler für AGM Exide; Permanentlüfter, Getriebeölwanne XL;

BMW R 100 GS, UAZ Hunter Bj. 2007 ( Baijah - Edition )

Gib einem Mann einen Fisch, und er wird einen Tag zu essen haben. Gib ihm eine Angelrute und er wird zuviel Bier trinken, sich in der Schnur verheddern, den Haken in der Nase stecken haben, ins Wasser fallen und hungrig und naß nach Hause gehen. Gib ihm eine Kiste Dynamit und er wird ein Dorf eine Woche lang mit Fisch versorgen.

Viele Grüße
Thomas - Kennzeichenabfahrer Pütnitz 2011
Benutzeravatar
Notausgangparker
 
Beiträge: 1737
Registriert: 20. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Nuthetal

Re: Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon BabuschkasEnkel » 23. November 2019, 10:04

peregrino hat geschrieben:Was ich so mitbekommen habe, ist das die Defender auch viele kleine Veränderungen ähnlich wie der Niva durchgemacht haben, da muss man schon erfahren sein.


Ja, die Landy-Fahrer haben da recht ähliche Probleme wie wir Niva-Fahrer. Hier in der Gegend gibt es in einem kleinen Dorf eine Werkstatt, die (fast) nur Land Rover repariert (gelegentlich verirren sich auch mal Exoten wie ein Citroën HY zu ihm). Zu diesem Mann kommen LR-Fahrer die locker 100km Anfahrtsweg haben auf dem 2-3 LR-Werkstätten liegen... Kennen wir soetwas nicht irgendwoher?

Ich hatte noch nicht die Ruhe ihn mal mit Lada zu konfrontieren, muss ich mal machen. Ich kann ja mal berichten...

Leider machen die meisten dieser guten "Ein-Mann-Lebenskünstlerwerkstätten" jetzt zu, weil die Herren Lebenskünstler entweder gesundheitlich nicht mehr können oder schlicht zu alt sind. Kenne so einen Lebenskünstler persönlich, ihm hätte ich auch den Niva zugetraut, aber die jahrelange Kriecherei in seiner kalten Scheunenwerkstatt haben Spuren an ihm hinterlassen.
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 452
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon Andys Niva » 23. November 2019, 12:20

Moin
...AET ist doch nur knapp 100 Kilometer entfernt von Dir , keine Alternative?
Ich kenn Niva Kutscher die fahren gut und gerne 3-400 Kilometer nach Doc Slawa...
Andy
Lada VIS2346 , Baujahr 2016 , Euro 5 , Bronto Hinter-Achse (Verstärkt ,Sperre)
Ford T5 (Mustang) Convertible De Luxe , Baujahr 1970 , 331 Stroker
Andys Niva
 
Beiträge: 47
Registriert: 30. Oktober 2006, 13:04
Wohnort: Lübeck

Re: Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon Notausgangparker » 23. November 2019, 12:41

@ Andy:

Dass AET in Müncheberg ist weiß ich. Das war aber nicht meine Frage. _..,

Klar, zu meiner jetzigen Werkstatt war ich auch immer 70 Kilometer unterwegs. Das fahr mal mit dem Bus nach Hause zurück, wenn der Wagen drei Tage dableiben soll.
21214 Baujahr 2011 Euro 5 mit Prins LPG; kurzes VTG ; AHK 1,9; in Lada - Farbe 140 "Yashma"; Sterling Hochleistungsladeregler für AGM Exide; Permanentlüfter, Getriebeölwanne XL;

BMW R 100 GS, UAZ Hunter Bj. 2007 ( Baijah - Edition )

Gib einem Mann einen Fisch, und er wird einen Tag zu essen haben. Gib ihm eine Angelrute und er wird zuviel Bier trinken, sich in der Schnur verheddern, den Haken in der Nase stecken haben, ins Wasser fallen und hungrig und naß nach Hause gehen. Gib ihm eine Kiste Dynamit und er wird ein Dorf eine Woche lang mit Fisch versorgen.

Viele Grüße
Thomas - Kennzeichenabfahrer Pütnitz 2011
Benutzeravatar
Notausgangparker
 
Beiträge: 1737
Registriert: 20. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Nuthetal

Re: Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon Benzfahrer » 25. November 2019, 22:52

Hallo Thomas,

als Betroffener dieser Thematik - ich betreibe selbst ne Werkstatt - kann ich dir nur den Rat geben: Denk nicht so sehr über Ähnlichkeiten in der Technik nach. Schau dir lieber die Leute an, die in der Werkstatt arbeiten. Ob ein Schrauber gut oder schlecht ist läßt sich nicht unbedingt am Alter festmachen. Ich hatte schon Mitarbeiter, die haben es nach 40 Jahren im Beruf immer noch nicht geblickt und ich habe auch schon junge Kerle von unter 20 kennengelernt, die technisch wirklich was drauf hatten. Klar ist natürlich, wer heute nur mehr oder weniger unmotiviert die "KFZ-Techniker-Lehre" hinter sich bringt hat an nem Niva nix zu suchen - und am Besten auch nicht an irgend einem anderen Auto. Ich würde mich am Besten mal ganz unverfänglich mit den betreffenden Personen unterhalten. Und wenn einer einen kompetenten Eindruck macht und Begeisterung für seinen Beruf mitbringt (!), dann kannst Du einen Versuch wagen. Ein Niva ist ja nun kein Atomkraftwerk und zur Einschätzung der Qualifikation muß es auch nicht gleich beim ersten Versuch eine Motor-Komplettüberholung sein. Du kannst ja dann die Aussagen deines vielleicht neuen Werkstattmanns mit dem Know-How aus dem Forum abgleichen und dann siehst Du, ob das Zukunft hat.
Leider ist es heut verdammt schwer noch Menschen zu finden, die gerne einen Handwerksberuf ausüben. Seit Jahren bekommen wir von Politik, Gesellschaft und Medien eingeprügelt, daß nur das Leben mit einem "Master" in der Tasche und einer Kariere als Unternehmensberater wirklich was wert ist. Das macht sich halt in den eigentlich wichtigen Berufen negativ bemerkbar. Und vor Allem im Handwerk. Also muß man sich da leider auch gelegentlich mit dem Einäugigen unter den Blinden begnügen.
Wer handwerkliches Geschick und technisches Verständnis hat, kommt auch mit Reparaturen am Niva prima zurecht. Was man an Fachwissen und Insider-Infos haben muß findet man problemlos zum Beispiel hier. Wenn´s mit den Landrover-Leuten nicht klappt, würd ich es auch mal bei Werkstätten für Nutzfahrzeuge oder Landmaschinen probieren. Im Gegensatz zu den Jungs von der PKW-Fraktion fangen die auch bei rundgedrehten oder abgerissenen Schrauben nicht gleich an zu heulen.
Viel Erfolg

Steffen
4x4 Taiga 1,7 MPI EZ 10/2016
4x4 "XTA" 1,7 MPI EZ 9/2019
Mercedes W123 250 (kurz)
Mercedes V123 250 (lang)
Benzfahrer
 
Beiträge: 102
Registriert: 13. November 2016, 00:37

Re: Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon Notausgangparker » 26. November 2019, 17:48

Hallo Steffen,

Danke. Sehr guter Tipp mit den Nutzfahrzeugen und Landmaschinen. Das erweitert das Spektrum hier im Umkreis, da gibts solche Werkstätten.

Ich fahr mal gemütlich rum und kuck mir die Schrauberbuden in Ruhe an.

Vielen Dank für Eure Antworten bisher.
21214 Baujahr 2011 Euro 5 mit Prins LPG; kurzes VTG ; AHK 1,9; in Lada - Farbe 140 "Yashma"; Sterling Hochleistungsladeregler für AGM Exide; Permanentlüfter, Getriebeölwanne XL;

BMW R 100 GS, UAZ Hunter Bj. 2007 ( Baijah - Edition )

Gib einem Mann einen Fisch, und er wird einen Tag zu essen haben. Gib ihm eine Angelrute und er wird zuviel Bier trinken, sich in der Schnur verheddern, den Haken in der Nase stecken haben, ins Wasser fallen und hungrig und naß nach Hause gehen. Gib ihm eine Kiste Dynamit und er wird ein Dorf eine Woche lang mit Fisch versorgen.

Viele Grüße
Thomas - Kennzeichenabfahrer Pütnitz 2011
Benutzeravatar
Notausgangparker
 
Beiträge: 1737
Registriert: 20. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Nuthetal

Re: Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon peregrino » 27. November 2019, 05:16

Ja ein guter Tipp.
Man sollte in seiner Umgebung die Augen offen halten. http://www.btt-prenzlau.de/ Sogar mit TÜV.
https://www.steinhage-prenzlau.de/de/service
Steinhage hat mich bis lang mit super Batterien versorgt!
Ein gutes Motto,-Fragen kostet nichts-Und sie vertreiben und reparieren auch Rasenmäher,Kettensägen und Kleinst-Traktoren.
Bis dahin Olaf
Letzter Auf Der Autobahn -Taiga Bj.2016./ 6€ Norm

Hist.:Simson Star,RT125,ES250,Trabant601,Wartburg353(24Jahre ohne Gurte hint.),Manta,Honda Concerto,Nissan Almera, uuuu Lada Taiga
Benutzeravatar
peregrino
 
Beiträge: 1928
Registriert: 25. April 2017, 09:27

Re: Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon ctniva » 27. November 2019, 21:32

Ich habe ja das große Glück, nicht weit weg von Borken zu sein. Alles, was wirklich ernst ist, gebe ich natürlich in des “Pabstes” Hände... .,.

Seit der alte Decker hier in Oberhausen in Rente ist, gibt es hier, m-E. keinen wirklich qualifizierten Betrieb.

Für alltägliche “Kleinigkeiten”, die ich (weil zwei linke Hände und viel zu wenig Ahnung) selbst nicht kann, hilft m.E. oft ein Blick auf (1) das was zur Reparatur auf dem Hof steht. Ist fast alles älter als 10 Jahre, könnte es sein, das da jemand werkelt, der noch schrauben kann. Und dann (2) natürlich der Blick/Gespräch mit den “Jungs”. Sehe ich einen (ich will jetzt nicht “politically incorrect” sein) Kroaten/Ukrainer/Polen Ü 40, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der mir helfen kann.

Ich habe hier in Oberhausen aber auch einen jungen Türken, der offensichtlich auch sein Handwerk gelernt hat. In Uedem gibt es z.B. einen Laden, die machen maßgeblich Teileverkauf für BMW. Da ist aber auch ein Russe, der auf und nieder hüpft, wenn ich auf den Hof fahre, wegen ner Kleinigkeit, der macht die Haube auf und weiss, was er macht. (Habe ihm letztlich mal den 2106 ausgeliehen, damit er mit Opa eine Runde drehen kann).

Was ich meine ist, man kann überall eine “Perle” finden, mit Verstand die Augen aufhalten, bei ernsthaften Problemen ruhig den längeren Weg zu den hier hinlänglich bekannten Kollegen in Kauf nehmen.

Nen schönen Abend noch,
lg,

Christoph
ctniva
Lada 2121, BJ 2012 · Lada 2106, BJ 1985
ctniva
 
Beiträge: 137
Registriert: 15. November 2012, 23:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon Thor » 19. Mai 2020, 20:12

welche Lada Niva geeignete Werkstatt rund um Braunschweig könnt ihr empfehlen? Möchte mich gern im Voraus für mögliche Eventualitäten absichern. ö.,
Niveau ist keine Handcreme pl,,
Benutzeravatar
Thor
 
Beiträge: 8
Registriert: 16. Januar 2020, 00:59
Wohnort: Braunschweig

Re: Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon Nico.GS » 19. Mai 2020, 21:40

Im Raum Braunschweig gibt es die Firma Arnke. Musst mal nachfragen ob die das noch machen. Sonst wäre das nächste Halberstadt. Dort habe ich meinen ersten Niva gekauft und zu Garantiearbeiten dahin gebracht. Jetzt habe ich einen Grauen und repariere den in meiner Werkstatt selbst.
Niva M Bj.2014 bis 2017
Kalina 2194 Cross 2017-2020
Niva 2131 ab 2020
Benutzeravatar
Nico.GS
 
Beiträge: 44
Registriert: 14. Februar 2015, 15:34
Wohnort: Bad Harzburg

Re: Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon Thor » 23. Mai 2020, 10:39

Nico.GS hat geschrieben:Im Raum Braunschweig gibt es die Firma Arnke. Musst mal nachfragen ob die das noch machen. Sonst wäre das nächste Halberstadt. Dort habe ich meinen ersten Niva gekauft und zu Garantiearbeiten dahin gebracht. Jetzt habe ich einen Grauen und repariere den in meiner Werkstatt selbst.

Ah, danke Nico, habe meinen auch aus Halberstadt! :wink:
Niveau ist keine Handcreme pl,,
Benutzeravatar
Thor
 
Beiträge: 8
Registriert: 16. Januar 2020, 00:59
Wohnort: Braunschweig

Re: Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon Troll » 23. Mai 2020, 17:35

Thor hat geschrieben:welche Lada Niva geeignete Werkstatt rund um Braunschweig könnt ihr empfehlen? Möchte mich gern im Voraus für mögliche Eventualitäten absichern. ö.,



Mir persönlich sehr gut bekannt und wenn er nicht so weit weg wäre würde ich da meine Fahrzeuge hin bringen, alle;
https://ac-lindenberg.com/
Ist; Urban €6 von der Stange + Lampen-/Bügel
Isuzu Dmax 3S. Kipper
War; Alfa 156 Sportwagon 2.0 16V JTS, Volvo 945, Defender 110TDI, Isuzu Trooper 2,6i, div. Moppeds
Benutzeravatar
Troll
 
Beiträge: 315
Registriert: 21. Mai 2018, 20:51

Re: Neue Werkstatt versuchen

Beitragvon Thor » 25. Mai 2020, 11:48

Ah ja Troll, die hattest du mir schon einmal genannt, werde wohl da auch meinen Niva auf Grund deiner Empfehlung, wenn es mal soweit ist, hinbringen. pl,,
Aber die erste Inspektion muss ich wegen der Garantie doch ersteinmal in Halberstadt machen oder?
Niveau ist keine Handcreme pl,,
Benutzeravatar
Thor
 
Beiträge: 8
Registriert: 16. Januar 2020, 00:59
Wohnort: Braunschweig


Zurück zu Wartung in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast