Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resümee

Dazu zählen Getriebe / Diff / Antriebe

Moderator: gcniva

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Tua » 13. Februar 2018, 16:19

Gustl hat geschrieben:Welches genau?

Dieses?
http://www.ravenol.de/produkte/verwendu ... -gl-4.html

Daten sehen auf den ersten Blick sehr gut aus...
Allerdings fehlt mir der Hinweis auf die Eignung für ein synchronisiertes Schaltgetriebe. Klingt kleinlich, ist aber so... Motogear lässt halt vermuten dass es für Motorradgetriebe gedacht ist und dort sucht man Synchroneinrichtungen vergebens.


Ooooder das hier:
http://www.ravenol.de/produkte/verwendu ... 5w-90.html

Klingt passend, erfüllt alle Kriterien, ist aber eher dünn bis sehr dünn...


Hallo Gustl, ich habe das zweite (silber) drin. Die Schaltbarkeit ist kalt sehr gut. Allerdings ist das Getriebe wesentlich lauter. Werde daher beim nächsten Wechsel etwas Mathy zugeben.

Gruß und Danke
Marcus
SUZUKI DR 350 BJ92, Lada Niva 21214 EZ 08/12 Lada IG Nr. 075
Tua
 
Beiträge: 232
Registriert: 8. Februar 2016, 13:11
Wohnort: Nassachtal

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Gustl » 13. Februar 2018, 17:02

Offroad-Hofi hat geschrieben:... dann dürfte das hier ja garnicht so schlecht sein:
http://www.addinol.kg/addinol_getriebe%C3%96l_gs_85_w_140_oil_715.html

Es steht zwar kein Wert für 40°C drin, aber da der Viskositätsindex ziemlich hoch ist (110) sollte das garnicht so schlimm aussehen.



Najooooooo... bei 40°C ergibt sich folgender Wert:
85W140.JPG
85W140.JPG (25.51 KiB) 355-mal betrachtet



Im Vergleich mit dem "dicken" 75W90 sieht das so aus:
85W140_2.JPG
85W140_2.JPG (108.47 KiB) 355-mal betrachtet




Tua hat geschrieben:Hallo Gustl, ich habe das zweite (silber) drin. Die Schaltbarkeit ist kalt sehr gut. Allerdings ist das Getriebe wesentlich lauter. Werde daher beim nächsten Wechsel etwas Mathy zugeben.


Das Mathy wird das dünne Öl kaum verdicken können, leider :(

Lg
August
Denk - immer - daran - mit - dem - Öl - nicht - spar - sam - sein!

2007er 21214 namens Fjodor. 4500lbs Winde, XXL Radlager, Rockslider, Belcard Kardans, Tripode, Stahldiff, manuelle 100% Sperre hinten, kurzes VTG, LiMa und alle Entlüftungen hochgesetzt, selbstgestricktes Fahrwerk, 60mm näher am Himmel, 215/75R15 Grabber X3, Reserverad am Heck
Benutzeravatar
Gustl
Moderator
 
Beiträge: 2214
Registriert: 29. Juli 2013, 15:11
Wohnort: Wien

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Offroad-Hofi » 13. Februar 2018, 21:42

Gustl hat geschrieben:Najooooooo... bei 40°C ergibt sich folgender Wert:
85W140.JPG

[/attachment]


Ok, also doch noch ein ganzes Stück dicker als das Mannol was ich derzeit drin hab.
Hast du einen Link zu diesem Rechner? Wenn du ihn bereits gepostet hast hab ich ihn übersehn...

Da ich mich über die Schaltbarkeit im kalten zustand für meine Anwendung nicht beschweren kann seh ich bisher keinen Grund was anderes zu nehmen.
Das einzige was mich interessieren würde wäre noch ein Öl was im heißen Zustand noch dicker ist, aber das gibts anscheinend nur als GL5...
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 861
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Monty » 13. Februar 2018, 22:06

Gl5 != Schaltgetriebe
Monty
 
Beiträge: 91
Registriert: 8. Mai 2015, 06:53

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Offroad-Hofi » 14. Februar 2018, 00:51

Monty hat geschrieben:Gl5 != Schaltgetriebe


is schon klar, deswegen schrieb ich ja, dass alles was von der Viskosität in frage käme GL-5 ist (und damit rausfällt)
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 861
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Gustl » 14. Februar 2018, 07:52

Klar, hier sind die Tools zum selber spielen :)

http://www.widman.biz/English/Calculators/Graph.html


Gestern und heute früh erster Test des Öls. Alles wunderbar. Schaltet sauber und satt, nicht kratzig nicht knochig. Auch heute morgen bei 0°C, nur etwas zäher beim Schalten, aber kein Kleben vom 1. Gang.
Bis jetzt voll und ganz zufrieden... mal schauen was die kommenden Monate so bringen. :)



Ps: Mein Einfahröl war fast genau 1000km drinnen. Was da raus kam... uaaaa. Braun-Schwarze-Goldbrühe. Wirklich viel Messing drinnen. Bei einem normalen Ölwechsel wäre das viel zu viel gewesen, aber gut gehört wohl zum Einfahrprozess.


Ich werde weiterhin berichten!
Denk - immer - daran - mit - dem - Öl - nicht - spar - sam - sein!

2007er 21214 namens Fjodor. 4500lbs Winde, XXL Radlager, Rockslider, Belcard Kardans, Tripode, Stahldiff, manuelle 100% Sperre hinten, kurzes VTG, LiMa und alle Entlüftungen hochgesetzt, selbstgestricktes Fahrwerk, 60mm näher am Himmel, 215/75R15 Grabber X3, Reserverad am Heck
Benutzeravatar
Gustl
Moderator
 
Beiträge: 2214
Registriert: 29. Juli 2013, 15:11
Wohnort: Wien

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Offroad-Hofi » 14. Februar 2018, 10:41

Gustl hat geschrieben:MEIN ideales Öl wäre ein SAE 75W-140 GL4. Aber das konnte ich leider noch nicht finden. :(


Ich schon:https://www.motorex.com/de-de/alpine-line/getriebeoel/alpine-top-pao-220/ üiiii

Leider kein Datenblatt dazu auf der Homepage - ich habs schonmal per email angefragt.
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 861
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Beddong » 14. Februar 2018, 10:49

ALPINE TOP PAO 220
25l, 60l, 200l ALPINE TOP PAO 220 wurde speziell für Getriebe (Verteilergetriebe, Endantrieben und Windengetriebe) von Pistenfahrzeuge entwickelt. Diese Getriebe sind extremen Bedingungen ausgesetzt. Dieses Produkt ist speziell formuliert um den hohen Anforderungen (breite Palette von Arbeitstemperaturen, Kondensation, hohe Last, grosse Auswahl an Metalllegierungen, ...) gerecht zu werden.Vorteile•maximalen Schutz für Bremsscheiben im Oel•spezielle Reibungseigenschaften•ausgezeichnete Hydrolyse Stabilität•sehr gute Tieftemperaturfliessfähigkeit•perfekte Schmierung bei allen Temperaturen•deutlich verbesserte Nutzungsdauer

DIN 51 517/T3: CLP, ISO 6743-6 und ISO 12925-1: CKC / CKD / CKE, API GL- 4, SAE 75W/140

Eventuell hilft das
Liebe Grüße
Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
Lada-Audi-Polo-Golf-Volvo-Chrysler-Benz-Omega-Toyota-Suzuki-BMW-Nisssn-Chevy Niva Bj.1989-2016
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 3702
Registriert: 5. August 2014, 21:52

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Offroad-Hofi » 14. Februar 2018, 10:55

Mir ging es um die Viskosität. Wenn dieses Wundermittel bei hohen Temperaturen auch nicht wirklich dicker ist als mein Mannol Bauernöl seh ich keinen Grund zum wechseln, zumal ich das Zeug eh da hab, mein RS09 braucht 16 Liter Getriebeöl pl,, , da lohnt es sich große Gebinde zu kaufen und das auch mit für den Niva zu nehmen
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 861
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Beddong » 14. Februar 2018, 10:58

Wollte nur helfen. Mir ist das Ölgetüddel sowieso wurscht, da ich am Hang wohne. Bis ich unten bin, lässt er sich prima schalten, wahrscheinlich auch mit Palmin ;-) :mrgreen:
Liebe Grüße
Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
Lada-Audi-Polo-Golf-Volvo-Chrysler-Benz-Omega-Toyota-Suzuki-BMW-Nisssn-Chevy Niva Bj.1989-2016
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 3702
Registriert: 5. August 2014, 21:52

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Offroad-Hofi » 14. Februar 2018, 11:06

Wow, das ging ja schnell. Hab das Datenblatt gerade bekommen.

Für alle die es interessiert:
bei 40°C 200mm²/s
bei 100°C 25,5mm²/s
Viskositätsindex 160

...alos definitiv besser als das Mannol und kalt (unter 20°C) sogar etwas dünner. Ich werd mal anfragen was das zeug kostet.
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 861
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Gustl » 14. Februar 2018, 11:32

Frag lieber mal an ob es überhaupt für synchronisierte Schaltgetriebe geeignet ist. Davon steht dort nämlich nichts.

Die API Klassifizierung trifft wie gesagt nur eine Aussage über das Druckaufnahmevermögen, nicht über die Synchrontauglichkeit. Leider...

Stockpunkt?
Denk - immer - daran - mit - dem - Öl - nicht - spar - sam - sein!

2007er 21214 namens Fjodor. 4500lbs Winde, XXL Radlager, Rockslider, Belcard Kardans, Tripode, Stahldiff, manuelle 100% Sperre hinten, kurzes VTG, LiMa und alle Entlüftungen hochgesetzt, selbstgestricktes Fahrwerk, 60mm näher am Himmel, 215/75R15 Grabber X3, Reserverad am Heck
Benutzeravatar
Gustl
Moderator
 
Beiträge: 2214
Registriert: 29. Juli 2013, 15:11
Wohnort: Wien

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Offroad-Hofi » 14. Februar 2018, 13:18

Gustl hat geschrieben:Frag lieber mal an ob es überhaupt für synchronisierte Schaltgetriebe geeignet ist. Davon steht dort nämlich nichts.

Die API Klassifizierung trifft wie gesagt nur eine Aussage über das Druckaufnahmevermögen, nicht über die Synchrontauglichkeit. Leider...

Stockpunkt?


Danke für den Hinweis, ich hab nochmal nachgefragt.

Der Stockpunkt (bzw. pourpoint, ist ja fast das selbe) ist bei -63°C
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 861
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Gustl » 14. Februar 2018, 15:06

Das ist ein sehr(!) guter Wert, muss ein vollsynthetische Öl sein.

Wichtig wäre nun noch die Verträglichkeit mit Messing und eben die Eignung für ein synchronisiertes Schaltgetriebe... omm
Denk - immer - daran - mit - dem - Öl - nicht - spar - sam - sein!

2007er 21214 namens Fjodor. 4500lbs Winde, XXL Radlager, Rockslider, Belcard Kardans, Tripode, Stahldiff, manuelle 100% Sperre hinten, kurzes VTG, LiMa und alle Entlüftungen hochgesetzt, selbstgestricktes Fahrwerk, 60mm näher am Himmel, 215/75R15 Grabber X3, Reserverad am Heck
Benutzeravatar
Gustl
Moderator
 
Beiträge: 2214
Registriert: 29. Juli 2013, 15:11
Wohnort: Wien

Re: Die absolute und vollendete Ölverwirrung - (M)ein Resüme

Beitragvon Offroad-Hofi » 14. Februar 2018, 15:56

Die Verträglichkeit mit allen möglichen Metalllegierungen wird extra beworben.
Allerdings habe ich gerade die Ernüchterung per mail erhalten:

Dieses Produkt eignet sich nur für unsynchronisierte Getriebe.
Für Synchronisierte empfehlen wir in der Regel das ALPINE GEAR OIL SAE 80W90.
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 861
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

VorherigeNächste

Zurück zu Getriebe in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast