[gelöst] Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Dazu zählen Getriebe / Diff / Antriebe

Moderator: gcniva

[gelöst] Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon Quarter » 19. Oktober 2018, 18:49

Mahlzeit,
ich hab nun ein Problem. Vibrationen ab 40 km/h.
Aber das Problem beschreibe ich jetzt.

Kurze vorab Info:
Lada Niva 1600, Baujahr 1992

nun das kleine Problem Tagebuch:
anfang der Woche Neue Zwischenwelle bestellt.
Bei CP, Original Lada Teil.
kam kurz darauf an, den Ring um der Plastik Manschette gelöst, Plastik Ring zurück geschoben,
Gummi abdichtung beiseite gerückt und an allen 4 Seiten ordentlich Fett rein gedrückt.

gestern dann der Einbau. Niva auf die Grube und beim Ausbau der alten Zwischenwelle gesehen, dass ich eine mit Kreuzgelenk verbaut hatte.
Nach dem Ausbau die Maße geprüft, ob die Neue trotzdem passt, auch wenns dieses 6-Kugel-Gelenk ist.
Es Passte...also neue eingebaut, Das VTG befestigt, Magnetnadel angebracht und gesehen, dass ich ca 8mm zwischen oben und unten an Versatz hab.
Hatte in diesem Moment einen Gedankenfehler. Dachte mir trotzdem eine Probefahrt zu machen.
bis 40 km/h super, so ruhig lief er noch nie...ich freute mich schon wie bolle.
aber dann, ab 40 km/h schüttelte der Teufel persönlich den Niva durch...Unfahrbar!

Kurzes Gespräch mit Christian, der mir meinen Gedankenfehler aufzeigte...

also heute neuer Ausricht-Versuch... VTG um ganze 8mm abgesenkt, der Versatz der Zwischenwelle betrug nun keine ca 8-10mm mehr, sondern "nur noch" ca 2mm.Ich dachte mir, dass die Zwischenwelle das schon schlucken würde...Pustekuchen, gleiches Fehlerbild.
also ab auf die Grube, leerlauf ins VTG eingelegt, 1. Gang rein und ausgekuppelt und unters Auto gegangen.
alles eiert ziemlich ordentlich... gebe ich in diesem Zustand gas, fängt er plötzlich gegen ende des ersten ganges und dann ab anfang des 2. Ganges an zu Rütteln wie Hölle.

Ich habe mal 2 Videos angefügt wo man das eiern der Getriebe sehen kann.

Meine Zukünftige Vorgehensweise ist nun, die Alte Zwischenwelle mit dem Kreuzgelenk nochmal Instandzusetzen, denn das Kreuzgelenk lässt sich drehen wie eine Eieruhr.
Und dann das Instandgesetzte Teil wieder einzubauen und damit weiter zu Testen.

Allerdings kann doch die Zwischenwelle nicht Grund des Eierns sein, oder?
Habe ich auch hier wieder einen Gedankenfehler? oder ist eine der Ein-/Ausgangswellen des VTG bzw. des Getriebes defekt bzw. hat ne acht?
drehe ich mich Gedanklich im Kreis? oder ist es was ganz anderes?
was kann es noch sein? Verzeiht die Kreuzgelenk-zwischenwelle mehr Spiel als das 6-Kugel-Zwischengelenk?
sind 8mm absenkung des VTG normal? find ich etwas viel! oder kommen weitere Fehler außer das Zwischengelenk hinzu?

Fragen über fragen...ich hoffe mir kann hier jemand die absolute Lösung nennen.

P.S. Hier die beiden Videos die hoffentlich weiterhelfen... gut zu erkennen: das eiern der Getriebe.
In wirklichkeit wirkt es meiner Meinung nach auch doppelt so Stark wie im Video zu sehen.

https://www.youtube.com/watch?v=L2hWyR41rzM

https://www.youtube.com/watch?v=0VarB8FDUvc

MfG
Andre
Zuletzt geändert von Quarter am 28. Oktober 2018, 07:09, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Andre

Lada Niva 1600, Baujahr 1992
Quarter
 
Beiträge: 18
Registriert: 3. Juli 2016, 00:36
Wohnort: Alpen

Re: Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon DE2131 » 21. Oktober 2018, 08:42

.....ordentlich Fett reingedrückt...

Wenn Du die Manschette richtig voll gedrückt hast, kann das nachteilig wirken; Die Welle soll geschmiert sein, nicht in Fett gelagert.

Das wäre meine Idee omm
o--.
DE2131
 
Beiträge: 627
Registriert: 20. August 2017, 18:09

Re: Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon Mats2121 » 21. Oktober 2018, 10:01

Schau doch mal, ob das Gelenk noch fest auf der Zwischenwelle eingerastet ist.
Die Welle hat keinen Längenausgleich.
Darum kann man das Gelenk beim Ausrichten des Mittelgetriebes, wenn man es zu stark kippt, leicht von der Welle "abziehen".
Ist mir selbst beim Transformer passiert.

Ich habe dann alles nochmal zerlegt und das Gelenk wieder auf die Welle gedrückt.
Wahrscheinlich hätte es aber gereicht, das Getriebe einfach nochmal in die andere Richtung zu kippen.
Gruß Mats

Lada 4x4 - 2121 - Euro4 Bj.2009 - verkauft!
Lada 4x4 - 2131 - Euro5 Bj.2012 - 25tkm
Lada-Niva - 2121 "Transformer" - Euro3 Bj.2004 - >100tkm
Fiesta JAS Bj.1999 / 210tkm
CampLet GT450 Bj.1988
WoWa ABI/Beyerland 3500EK "Hutschachtel" Bj.2000
Honda Transalp PD6 Bj.1996 / 45tkm
Mini - Mayfair 1000 Bj.1990 im Aufbau...
http://www.ruhrpott-mini-ig.de/baseportal/album/minigrafie&cat=Ministory&getId=198&
Benutzeravatar
Mats2121
 
Beiträge: 984
Registriert: 23. Juni 2011, 10:08
Wohnort: Iserlohn

Re: Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon Quarter » 28. Oktober 2018, 07:07

Soooo, nun habe ich Zeit für Erklärung .,.
Ich habe nun folgendes getan:
Neues Kreuzgelenk bestellt und damit meine alte Zwischenwelle wieder frisch gemacht.

Also war es Mittwoch soweit: ab auf die Grube
Zwischenwelle gelöst, VTG gelöst und abgesenkt, Zwischenwelle inkl. Hardy rausgenommen.
In diesem Zuge habe ich nochmal ohne Zwischenwelle alle gänge durchgefahren und spürte minimalste Vibrationen...
logischerweise habe ich die VTG Eingangswelle NICHT überprüft...wär ja zu einfach gewesen (hab ich im eifer des Gefechts vergessen, wollt schnell fertig werden)

Dann alte Instandgesetzte Zwischenwelle mit neuem Kreuzgelenk rein gewurschtelt und alles wieder festgeschraubt, VTG ausgerichtet
(trotz 8mm VTG absenken immernoch 2-3mm versatz die ich tiefer müsste...hier muss ich nochmal ran)
und ab ins Auto, gänge durchfahren...zwischendrin ruckelte es mal ganz kurz aber ich konnt alle gänge "ausfahren".
Also Probefahrt...was soll ich sagen? daran, dass er jemals in meinem Besitz so ruhig läuft wie jetzt, kann ich mich nicht erinnern.

Fazit: Viel bahei für ein halbwegs zufriedenstellendes Ergebnis, denn der Grund bleibt mir immernoch schleierhaft.
in meinen Augen entweder Neue Zwischenwelle im Ar*** oder die verzeiht im gegensatz zur alten Kardanzwischenwelle einfach keine großartigen Toleranzen.

Wie auch immer, ich bin quasi Vibrationsfrei. Mehr möchte ich gerade nicht.


An die anderen Vielen Dank
@Mats2121:
Zwischenwelle lässt sich weder rausziehen noch reindrücken,
wenn ich das Gelenk bewege MEINE ich leichte rastpunkte bzw. einen hakeligen lauf zu spüren, Vllt doch im Eimer das ding?

@DE2131:
Im Vergleich zu vorher hab ich Ordentlich Fett rein gemacht. War vorher ja kurz vor trocken .,.
hab jetzt nicht soviel reingepackt, dass es an Allen ecken raus drückte...von daher glaub ich nicht das ich zuviel rein gemacht hab.
Gruß Andre

Lada Niva 1600, Baujahr 1992
Quarter
 
Beiträge: 18
Registriert: 3. Juli 2016, 00:36
Wohnort: Alpen

Re: [gelöst] Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon christian@lada-ig.de » 28. Oktober 2018, 07:17

@ Andre: :mrgreen: ...wenn Du es jetzt noch schaffst, "Lada Niva 1600, Baujahr 1992" in Deine Signatur zu schreiben, wäre das der Wahnsinn k..
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84+92/2101 Bj.73/ 2105 Bj.92/ 2109 Bj.94+96/ 2108 Bj.96/ PA Bj.93/ SN95 Bj.96/ U2 Bj.00/ BWY Bj.06

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 15040
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: [gelöst] Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon Quarter » 28. Oktober 2018, 16:12

christian@lada-ig.de hat geschrieben:@ Andre: :mrgreen: ...wenn Du es jetzt noch schaffst, "Lada Niva 1600, Baujahr 1992" in Deine Signatur zu schreiben, wäre das der Wahnsinn k..


Ich hab ne Signatur? o..
So...zufrieden? .,.
Gruß Andre

Lada Niva 1600, Baujahr 1992
Quarter
 
Beiträge: 18
Registriert: 3. Juli 2016, 00:36
Wohnort: Alpen

Re: [gelöst] Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon christian@lada-ig.de » 29. Oktober 2018, 06:23

Quarter hat geschrieben:So...zufrieden?

Im Rahmen meiner bescheidenen Möglichkeiten...ja omm
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84+92/2101 Bj.73/ 2105 Bj.92/ 2109 Bj.94+96/ 2108 Bj.96/ PA Bj.93/ SN95 Bj.96/ U2 Bj.00/ BWY Bj.06

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 15040
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: [gelöst] Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon Gustl » 29. Oktober 2018, 08:19

Niegelnagelneuer 5 Türiger Urban vom Harry: haben 7mm Unterlagen und Kaltverformung der Getriebebrücke gebraucht damits passt. Rundlauf aber nachwievor Mist. Was treiben die da drüben eigentlich? k..
Denk - immer - daran - mit - dem - Öl - nicht - spar - sam - sein!

Vw T3 Syncro 8)

Verkauft: 2007er 21214 namens Fjodor. 4500lbs Winde, XXL Radlager, Rockslider, Belcard Kardans, Tripode, Stahldiff, manuelle 100% Sperre hinten, kurzes VTG, LiMa und alle Entlüftungen hochgesetzt, selbstgestricktes Fahrwerk, 60mm näher am Himmel, 215/75R15 Grabber X3, Reserverad am Heck
Benutzeravatar
Gustl
Moderator
 
Beiträge: 2248
Registriert: 29. Juli 2013, 15:11
Wohnort: Wien

Re: [gelöst] Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon Olitschka » 29. Oktober 2018, 09:34

Ich würd mir für's erste eine normale faserverstärkte Hardyscheibe wünschen.
Viele der Vibrationen in bestimmten Drehzahlen kommen von dem Schlabber-Gummi.
Die verstärkte Hardy ist noch schlimmer wie die normale, Gummi ist noch weicher :roll:
Lada Niva Bj.03.(?) 2003, Felt DD10 Fatbike (natürlich in Tarnfarbe).
Benutzeravatar
Olitschka
 
Beiträge: 1456
Registriert: 1. November 2015, 08:20

Re: [gelöst] Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon Beddong » 29. Oktober 2018, 09:35

Drittes VTG-Lager hilft da.
Liebe Grüße
Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
BSP-Niva
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 4642
Registriert: 5. August 2014, 21:52

Re: [gelöst] Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon Olitschka » 29. Oktober 2018, 11:24

Hatte ich ja drin, dann vibriert die ganze Karre.
Hab es dann wieder rausgeschmissen.
Lada Niva Bj.03.(?) 2003, Felt DD10 Fatbike (natürlich in Tarnfarbe).
Benutzeravatar
Olitschka
 
Beiträge: 1456
Registriert: 1. November 2015, 08:20

Re: [gelöst] Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon Beddong » 29. Oktober 2018, 11:40

Is ja komisch, was mach ich anders? Selbst ein kurzes VTG läuft bei mir ruhiger als ein Originals ab Werk. .,,.
Liebe Grüße
Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
BSP-Niva
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 4642
Registriert: 5. August 2014, 21:52

Re: [gelöst] Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon Quarter » 30. Oktober 2018, 12:24

Beddong hat geschrieben:Drittes VTG-Lager hilft da.

wo kommt das denn hin? beim 1600er auch möglich?
Gruß Andre

Lada Niva 1600, Baujahr 1992
Quarter
 
Beiträge: 18
Registriert: 3. Juli 2016, 00:36
Wohnort: Alpen

Re: [gelöst] Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon Gustl » 31. Oktober 2018, 08:13

Ja, auch möglich. Hinters VTG. Schau mal Trialbereich, dort hatte ich den Einbau mal beschrieben.

Bei mir ist es dann wieder rausgeflogen. Es hatte zwar die Symptome (Rütteln) teilweise beseitigt, aber nicht das Symptom (Motor VA Diff Koppelung). Teilweise waren die Vibrationen mit drittem Lager noch deutlich schlimmer aus ohne.


In meinen Augen gibt es nur eine Lösung <2016 Nivas (gerade beim Anfahren) wirklich rüttelfrei zu bekommen: VA Diff abhängen!
Denk - immer - daran - mit - dem - Öl - nicht - spar - sam - sein!

Vw T3 Syncro 8)

Verkauft: 2007er 21214 namens Fjodor. 4500lbs Winde, XXL Radlager, Rockslider, Belcard Kardans, Tripode, Stahldiff, manuelle 100% Sperre hinten, kurzes VTG, LiMa und alle Entlüftungen hochgesetzt, selbstgestricktes Fahrwerk, 60mm näher am Himmel, 215/75R15 Grabber X3, Reserverad am Heck
Benutzeravatar
Gustl
Moderator
 
Beiträge: 2248
Registriert: 29. Juli 2013, 15:11
Wohnort: Wien

:!: Re: [gelöst] Vibrationen nach Zwischenwellen wechsel

Beitragvon toq_4x4 » 16. November 2018, 09:27

Hallo Quarter,

das ist eine nützliche Schilderung und beweist mir, dass dieses Verhalten wohl eher normal ist, damals schon bei den 1600ern wie auch heute bei den Neuwagen.
Ich ärgere mich schon seit dem ich meinen Niva hab mit diesem Phänomen herum, ein Wechsel von mehreren Flanschen und Zwischenwellen brachte mir nie eine Besserung.
So wie in deinen Videos schaut es auch bei mir aus, ebenso der Versatz zwischen Getriebe und VTG, bei mir genau 6,5mm, auch der Versuch mit einem dritten VTG Lager brachte keine Besserung, das VTG war dann zwar ruhiger, aber das Getriebe hopste dann doppelt so sehr, das war auch keine Lösung.

Gruß toq
Lada 4x4 M 2016 | Nortenha MTK2 auf Originalfelge sowie Yokohama Geolander ATS 225 auf Dotz | AHK | IG076
Benutzeravatar
toq_4x4
 
Beiträge: 64
Registriert: 3. November 2016, 19:50
Wohnort: Donau Ries

Nächste

Zurück zu Getriebe in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast