Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Dazu zählen Getriebe / Diff / Antriebe

Moderatoren: christian@lada-ig.de, gcniva

Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon Timo » 18. Juli 2009, 13:41

Hallo zusammen,

nachdem ich wegen meinem Getriebe in der Werkstatt war und ich vorbeugend von 1.8 Liter Ölinhalt auf 1.3 reduziert habe (OK ihr Korinthenzähler: 1.35 Liter) um in nix reinzukommen, hat mir der Herr Viedrich (für Lada-D in Süddeutschland zuständig) gesagt, daß empfohlen wird 1.7 Liter reinzufüllen (und noch ein Additiv mit rein). Das waren SEINE Worte.
Ich war überrascht, das von IHM zu hören.

"Früher" habe ich zum Auffüllen auch den Wagen schräg gestellt, aber nach St.Albans Thread und näherer Auskunft via PN, habe ich das seither dann über den Schalthebel gemacht. Weils ne schöne Vereinfachung ist, bin ich mal so frei, und stelle die Vorgehensweise hier reich bebildert ein.
Ist gedacht für Dummies - wie mich.

Minimalausstattung fürs AUFFÜLLEN ist:
2 linke Hände
1x Kreuzschlitzschraubendreher
1x 10er Maulschlüssel

Die gehobene Austattung wäre
1x Hand links
1x Hand rechts
1x Kreuzschlitzschraubendreher
1x Kreuzschlitzbit mit Ratsche
1x 10er Ringratschenschlüssel und Ratsche mit 10er Nuß

Zum ÖlWECHSEL (also incl. Ablassen) brauchts noch nen...grübel....14er ? 16er ? Inbusschlüssel für die Ablaßschraube.

Bild

Leerlauf einlegen, Handbremse ziehen (oder andersrum wenn ihr am Hang steht und nicht besonders schnell seid).
Zunächst mit dem Kreuzschlitz die markierten Schrauben lösen. Die unterhalb vom Aschenbecher ist nicht mehr aufm Bild.
Für die Schraube hinten links vom Schaltknüppel ist evtl. die Ratsche erforderlich, weil man mit Kreuzschlitzschraubendreher in Standardlänge nicht beikommt.
Schrauben am besten in der Kunststoffabdeckung stecken lassen.

Bild

Gummiknäufe abschrauben.Dabei evtl. leicht ziehen. Wenn ihr Pech habt, reißt euch das Gummigewinde aus. Ist bei mir teilweise passiert. Juckt aber nicht (zumindest mich nicht).

Komplette Abdeckung anheben, und die Elektrik ausstöpseln (2 Stecker - man kann nix falsch machen).
Hernach Abdeckung runterwuchten. Die Lasche unterhalb des Radioeinschubs macht ein bissle Probleme - einfach rumhebeln, dann wirds schon ("mit ein bisschen Gewalt geht alles wie von selbst").


Bild
So sollte es dann ungefähr so ausehen.
Die Schrauben entfernen - und wieder vorteilhafterweise im Kunststoff stecken lassen.
Die Abdeckungen samt Balg abnehmen.

Dann siehts so aus:
Bild

Den Gummilappen vorne abziehen und am Schaltknüppel den "Moosgummispritzschutz".

Wenns dann so aussieht, habt ihrs korrekt gemacht:
Bild
(OK - das Moosgummiding ist in diesem Bild noch dran....)

Bild

Spätestens jetzt Leerlauf einlegen.
Die gekennzeichneten Muttern lösen. Muttern und Sicherungsringe (nicht vergessen) abnehmen.
ACHTUNG: Nur die äußeren Schrauben lösen !! Nicht die inneren auf der Messingplatte. Wenn ihr die inneren aufmacht, fallen euch die Schrauben ins Getriebe !!
Die im Bild nur teilweise zu sehende Mutter (unten rechts) ist nicht ganz so entspannt zugänglich - aber mit dem Ringschlüssel trotzdem zu lösen.


Schaltknüppel abnehmen (ein wissle dran wackeln, dann kommt er). Evtl. beschädigt ihr dabei die Dichtung. Ist bei mir passiert. Stört mich aber nicht.

Bild

Staunenden Blick ins Getriebe werfen (sonst aber nix !), Öl in gewünschter Menge einfüllen, und alles in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen (viel Spass und kleine Hände beim Ansetzen der verdeckten Mutter.... _.., ).

Wenn ihr die Schrauben jeweils in den Abdeckunge belassen habt, dann braucht ihr jetzt nicht rummachen, welche Scharube wo hinkommt - den die der äußeren Abdeckung werden durch die darunterliegenden Abdeckungen durchgeschraubt.

Fragen ?
Verbesserungsvorschläge ?

Nur zu !

Grüßle

timo
Lada 212140 (Niva) Bj. 08 -> MPI, AHK 1.9t, Prins VSI LPG, via Lada Deutschland Dacia Dokker Bj. `19
"Steh auf und geh auf die Straße [...] die hinabführt und öde ist, [...] geh hin, und halte Dich zu diesem Wagen !"
Apostelgeschichte 8, 26b+29
Benutzeravatar
Timo
 
Beiträge: 2899
Registriert: 15. Juni 2008, 08:58
Wohnort: Em Ländle zwischen Heilbronn und Ludwigsburg

Re: Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon st.alban » 18. Juli 2009, 14:37

super, jetzt dürfte wohl jedem klar sein wie das geht!
aber warum soll man die abdeckung von VTG abnehmen? o--. hat damit ja gar nix zu tun! pl,,
Benutzeravatar
st.alban
 
Beiträge: 5619
Registriert: 28. Oktober 2007, 14:24
Wohnort: Bad Zurzach, Schweiz

Re: Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon Timo » 18. Juli 2009, 16:52

Kuckuck,

>aber warum soll man die abdeckung von VTG abnehmen?

Ja, nun, das kann ich Dir ganz einfach erklären.... also.....das ist so.... schau mal...ähmmm....

Gut, wenn jemand ne einleuchtende Erklärung hat soll er mir sie schnell schicken. Sonst merkt noch jemand, daß ich tatsächlich pl,, pl,, pl,, bin !


Der Grund ist tatsächöich, daß mein gehrin wohl sehr einfach funktioniert: Ich hatte beim Fotografieren alles abgebaut, weil ich auch ans VTG ran musst (Lauschangriff). Als ich den Text und die BIlder eingestellt habe, habe ich einfach - völlig ohne Grund - die VTG-Abdeckungs-Montage mit erklärt.
Könnte man also streichen.

Andererseits: Wenn ihr den Tunell schon offen habt, könnt ihr auch gleich mit Konservierungsmittel bequem rumsauen !

Timo
Lada 212140 (Niva) Bj. 08 -> MPI, AHK 1.9t, Prins VSI LPG, via Lada Deutschland Dacia Dokker Bj. `19
"Steh auf und geh auf die Straße [...] die hinabführt und öde ist, [...] geh hin, und halte Dich zu diesem Wagen !"
Apostelgeschichte 8, 26b+29
Benutzeravatar
Timo
 
Beiträge: 2899
Registriert: 15. Juni 2008, 08:58
Wohnort: Em Ländle zwischen Heilbronn und Ludwigsburg

Re: Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon AbiesAlba » 20. Juli 2009, 07:17

Timo hat geschrieben:Gummiknäufe abschrauben.Dabei evtl. leicht ziehen. Wenn ihr Pech habt, reißt euch das Gummigewinde aus. Ist bei mir teilweise passiert. Juckt aber nicht (zumindest mich nicht).


Lösungsvorschlag (damit das Gewinde nicht reißt):

"Großer" Hebel = Rechtsgewinde
"Kleine" Hebel (beide) = Linksgewinde :mrgreen:

LG, Gottfried
Es gibt keine Antwort, die nicht eine neue Frage aufwirft...

Taiga 1.7i MP Bj. 2007 (Alltagsauto)
Taiga 1.7i SP Bj. 1997 (sollt ich mal schweissen lassen^^)
(Austro) Taiga 1600 Bj. 1978 (in Arbeit)
Benutzeravatar
AbiesAlba
 
Beiträge: 1040
Registriert: 31. August 2007, 07:01
Wohnort: Steiermark

Re: Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon Timo » 20. Juli 2009, 08:07

Cool !

Wer hat VOR dem Abschrauben festgestellt ?

timo
Lada 212140 (Niva) Bj. 08 -> MPI, AHK 1.9t, Prins VSI LPG, via Lada Deutschland Dacia Dokker Bj. `19
"Steh auf und geh auf die Straße [...] die hinabführt und öde ist, [...] geh hin, und halte Dich zu diesem Wagen !"
Apostelgeschichte 8, 26b+29
Benutzeravatar
Timo
 
Beiträge: 2899
Registriert: 15. Juni 2008, 08:58
Wohnort: Em Ländle zwischen Heilbronn und Ludwigsburg

Re: Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon AbiesAlba » 20. Juli 2009, 13:58

Die Vorgehensweise der Russen beim Autobau ist oft nicht nachvollziehbar pl,, . Allerdings wird sie dadurch zumindest berechenbar :wink: .

Z.b. kann es schon mal vorkommen, dass man manchmal mit einigen der (am selben Ort) verwendeten Schrauben "memory" spielen kann.

Wenn man das mal erlebt hat, lassen Fragen wie z.B "Wos is mit der xxxxKraxn, warum gehtn des net!? #$*&Glump elendigs!" den Schluss zu, dass da was "anders" sein muss/kann. :mrgreen: (in dem Fall sogar in "Serie")

LG,
Gottfried
Es gibt keine Antwort, die nicht eine neue Frage aufwirft...

Taiga 1.7i MP Bj. 2007 (Alltagsauto)
Taiga 1.7i SP Bj. 1997 (sollt ich mal schweissen lassen^^)
(Austro) Taiga 1600 Bj. 1978 (in Arbeit)
Benutzeravatar
AbiesAlba
 
Beiträge: 1040
Registriert: 31. August 2007, 07:01
Wohnort: Steiermark

Re: Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon hochsal » 29. Juli 2009, 07:28

super anleitung

gruß Jens
Lada Niva 1,7 Bj 2007 E4 1900kg AHK
21214
Unifit Kat
Benutzeravatar
hochsal
 
Beiträge: 981
Registriert: 6. November 2005, 00:41
Wohnort: Germany Baden-Württemberg

Re: Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon Mucke77 » 29. Juli 2009, 10:31

Grinz ... ist aber wirklich gut :mrgreen:
Lada Niva fahren ist eine Lebenseinstellung , kein Modegag !!
Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn des Fahrers ersetzt!!
Lada Niva Bj. 2007 (Fahrwerk, HA 100% Vaccum Sperre & verkürztes Verteilergetriebe)
Jeep Rubicon JK Unlimited Bj.2009 (mit viel drum herum)
Benutzeravatar
Mucke77
 
Beiträge: 368
Registriert: 5. November 2007, 21:04
Wohnort: "Rheinland Pfalz"

Re: Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon Chris1987 » 28. August 2009, 14:54

Super anleitung! Habs gerade gemacht und hat wirklich super funktioniert :wink: Habe dabei noch einen abgebrochenen russischen Fingernagel gefunden pl,, AUAAAAAA!!!!! Ob der oder die dann noch lust hatte meinen Niva richtig zusammenzubauen?
Lada Niva 21214 mit Prins LPG, Baujahr 3/09
Fahren mit dem Niva, sterben wie ein Mann!
Benutzeravatar
Chris1987
 
Beiträge: 112
Registriert: 24. November 2008, 19:45
Wohnort: In Ulm, um Ulm und um Ulm herum!

Re: Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon Korrrekt » 7. Februar 2010, 18:13

Erst Mal besten Dank für deine Anleitung, hätte mir fast geholfen. Allerdings habe ich Honk dann doch die inneren Schrauben gelöst pl,, fragt nicht warum, ich weiß es nicht üiiii Was ich hierzu aber noch ergänzend sagen möchte:

Timo hat geschrieben:ACHTUNG: Nur die äußeren Schrauben lösen !! Nicht die inneren auf der Messingplatte. Wenn ihr die inneren aufmacht, fallen euch die Schrauben ins Getriebe !!


Es fallen nicht nur die Schrauben rein, sondern auch die Federn aus der Führungsplatte, die den Schalthebel in Nullstellung halten. Da muss man das ganze Zeug erst Mal wieder aus dem Getriebe fischen und montieren. Wer den Schalthelbel schon mal zerlegt hat, weiß was dass für ein Gefummel ist, das wieder hinzubringen. Hat bei mir so ca. 2 Stunden gedauert :|
Dieser Tip von Timo ist also echt lebensrettend :!: :!: :!:


Timo hat geschrieben:Zum ÖlWECHSEL (also incl. Ablassen) brauchts noch nen...grübel....14er ? 16er ? Inbusschlüssel für die Ablaßschraube.


12er war das...

Besten Dank noch an Lutze für deine Unterstützung .v.
Waidmannsheil Bild
Benutzeravatar
Korrrekt
 
Beiträge: 8
Registriert: 15. November 2009, 22:11
Wohnort: Donau-Ries

Re: Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon st.alban » 7. Februar 2010, 18:22

wär was fürs wiki der fred... freiwillige vor!
(ich bin ehrlich gesagt zu doof dafür... oder es mangelt einfach an der zeit. das forum ist so schon ziemlich zeitintensiv....)
Benutzeravatar
st.alban
 
Beiträge: 5619
Registriert: 28. Oktober 2007, 14:24
Wohnort: Bad Zurzach, Schweiz

Re: Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon Timo » 7. Februar 2010, 18:32

Hallo,

Wiki is nix für mich. Ich meine die "Programmierung".
Ich könnte aber den Text g´scheit schreiben (Überfüllung ergänzen, VTG rausstreichen) und die Bilder aufbereiten.
Einstellen muss es jemand anders.

Die Wikinger mögen mir Bescheid geben, ob ich das machen soll.

Grüßle

timo
Lada 212140 (Niva) Bj. 08 -> MPI, AHK 1.9t, Prins VSI LPG, via Lada Deutschland Dacia Dokker Bj. `19
"Steh auf und geh auf die Straße [...] die hinabführt und öde ist, [...] geh hin, und halte Dich zu diesem Wagen !"
Apostelgeschichte 8, 26b+29
Benutzeravatar
Timo
 
Beiträge: 2899
Registriert: 15. Juni 2008, 08:58
Wohnort: Em Ländle zwischen Heilbronn und Ludwigsburg

Re: Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon AbiesAlba » 7. Februar 2010, 20:05

Mach mal!

schreibst halt nur Text ohne pipapo, machst irgendwo eine Anmerkung, wo ein bestimmtes bild hinkommen soll und irgendjemand wird sich dann sicher darum kümmern (soll aber nicht die Regel werden).
Nur die Bezeichnung vom Artikel sollt halt schon so sinngebend sein, dass sie auf Dauer verbleiben kann (sonst muss der gerd wieder löschen :mrgreen: )

Vorschlag (und nicht mehr, als ein Vorschlag!) für einen Artikelnamen: "Getriebeölwechsel"

Mit der Zeit kannst du dann auch selber das wiki "programmieren" (mit [quote], [IMG] und [url] kannst du doch hier auch umgehen, oder? :wink: )

und für die ganz "Lernunwilligen":
schreibt halt eine Textdatei...und sucht euch jemanden, der für euch den Knecht spielt und das Ganze dann reinstellt (die meisten sind aber selber zeitlich eingeschränkt...)

oder guckt euch verschiedne Artikel an und öffnet den Editiermodus ("bearbeiten") - muss ja nicht der längste sein...

LG,
Gottfried
Es gibt keine Antwort, die nicht eine neue Frage aufwirft...

Taiga 1.7i MP Bj. 2007 (Alltagsauto)
Taiga 1.7i SP Bj. 1997 (sollt ich mal schweissen lassen^^)
(Austro) Taiga 1600 Bj. 1978 (in Arbeit)
Benutzeravatar
AbiesAlba
 
Beiträge: 1040
Registriert: 31. August 2007, 07:01
Wohnort: Steiermark

Re: Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon austch » 14. Februar 2010, 15:51

Kann man bei obriger vorgehensweise eigentlich zuviel Öl einfüllen? Ich weiss, dass man bei den anderen Methoden froh sein kann, wenn man die 1,8L reinbekommt. Schrägstellen usw.

Ich habe bereits ein Austauschgetriebe von Herrn Vogel. Dieses ist auch top, aber es tropft auch wieder ein wenig. So seit 4-5 Monaten. Jetzt habe ich mir überlegt, dass Tropfen für Tropfen sich natürlich auch summiert, und ich evtl mal etwas nachkippen wöllte. Vorzugsweise einfach Mathyzusatz da ich darüber viel Positives gehört habe.

Mit dieser genialen Anleitung "KOMPLIMENT und DANKE!!!" würde ich mir das nachkippen endlich auch mal selber zutrauen. Nur hätte ich Angst dass ich evtl zuviel reinschütte. Ich möchte aber auch nicht extra auf eine Bühne und alles ablassen um dann wieder reinzukippen.

Also, kann ich da was zuviel reinschütten? Bis wohin sollte der Stand sein? Gibts noch eine Art optischen Anhaltspunkt? Was wären Folgen von zuviel? Muss man was beachten (warmlaufen lassen...)? Ach ja, nochmal Mathy Mischverhältnis. Ich denke, dann wäre das Ganze Thema ein für alle mal durch und sollte ab ins Wiki.

Nochmal! TOLL, und DANKE Timo
Lada Niva / 1,7i / Single / GM / Bj 12-1996
Benutzeravatar
austch
 
Beiträge: 204
Registriert: 4. Februar 2008, 20:19
Wohnort: Augsburg

Re: Getriebeöl auffüllen für Dummies (reich bebildert)

Beitragvon st.alban » 14. Februar 2010, 18:42

da bringst du wahrscheinlich 5 liter rein wenns sein muss! ist aber nicht empfehlenswert... pl,,
optischen anhaltspunkt gibts nicht. lass es einfach ab und füll neu nach! schadet bestimmt nicht!
Benutzeravatar
st.alban
 
Beiträge: 5619
Registriert: 28. Oktober 2007, 14:24
Wohnort: Bad Zurzach, Schweiz

Nächste

Zurück zu Getriebe in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste