DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Na eben die Karosserie...

Moderatoren: christian@lada-ig.de, gcniva

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon Beddong » 14. September 2019, 08:27

Das hats schön kaputt gearbeitet.

Bild

Bild

So sollte es aber auch zukünftig gut halten.

Bild

Bild

Bild
Gude, de Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
BSP-Niva
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 5435
Registriert: 5. August 2014, 21:52
Wohnort: PLZ 36269

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon Beddong » 16. September 2019, 17:39

Und gerettet...

Bild

Bild
Gude, de Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
BSP-Niva
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 5435
Registriert: 5. August 2014, 21:52
Wohnort: PLZ 36269

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon Maikel » 16. September 2019, 18:39

Lieber Bedong,

Respekt ! Respekt ! (auf Anerkennung, Bewunderung beruhende Achtung)

ob "Deiner" hier gezeigten Fertigkeiten, kann man(n) nur noch staunen !
Gruß

Maikel

Garaschniki. 8)

-NIVA only 2010-

-NIVA Grauimport 2007 - (Laufleistung über 300.000 km)



Bild
Benutzeravatar
Maikel
 
Beiträge: 1051
Registriert: 18. Januar 2014, 19:50

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon Beddong » 17. September 2019, 05:19

Danke Dir, vor allem bin ich mal auf die Probefahrt heute gespannt. Sollte wieder richtig direkt lenken k..
Gude, de Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
BSP-Niva
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 5435
Registriert: 5. August 2014, 21:52
Wohnort: PLZ 36269

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon peregrino » 2. März 2020, 16:05

Thomas Schlosser hat geschrieben:Hallo Leute

Ich habe gerade was von sogenanntem Ovatrolöl gelesen, womit vornehmlich Holz konserviert werden kann. In einem Artikel den ich gefunden habe, steh aber auch was von Rostschutz bzw konservierung. Kann da jemand was an erfahrungsberichten zu sagen. Ich kenne das Zeug nicht, will aber manl versuchen mit zu informieren.
Keine Sorge, ich habe mike Sanders zu hause was ich verwende, mir geht es einfach mal nur um Infos zu diesem Zeug.

Grüße
Thomas

Hier der Artikel. ganz unten die Infos zur Rostbekämpfung.
http://www.segelladen.de/Inhalt-untergr ... echoel.htm

Mal gerade so aufgefallen: Den Schraubstock der fast im Freien steht vor 2,5 Jahre mit Ovatrolöl behandelt. Die Stelle in der Mitte da habe ich letzten Sommer Nägel gerade geklopt!
Bild
Bis dahin Olaf
Letzter Auf Der Autobahn -Taiga Bj.2016./ 6€ Norm

Hist.:Simson Star,RT125,ES250,Trabant601,Wartburg353(24Jahre ohne Gurte hint.),Manta,Honda Concerto,Nissan Almera, uuuu Lada Taiga
Benutzeravatar
peregrino
 
Beiträge: 1943
Registriert: 25. April 2017, 09:27

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon dirk2111 » 2. März 2020, 18:23

Meine Erfahrungen mit Owatrol sind eher enttäuschend.

Für Hohlräume und "arbeitendem" Blech was aufeinander gepunktet ist... unbrauchbar.

Auf sauberen glatten Flächen ebenso unbrauchbar.

Wofür das eigentlich taugt: Saugfähige weil rostige Untergründe, erhalten bei: Schmiedeiserne Konstruktionen (Zaun, "Kunstwerke") etc. Am Auto hatte ich in keinerlei sinnvollen Anwendungsfällen gute Ergebnisse.
Rostiges Auto (rostige Flächen) im Look erhalten im Sinne eines Rost-stoppenden Klarlacks macht "Sinn" bei "Ratten".

Als Rostschutz im herkömmlichen Sinn beim PKW aber unbrauchbar weil es bessere Alternativen gibt. Fluid Film und Mike Sanders.
Ebenso wie bei o.g. hält auf Owatrol nix. Taugt also auch nicht als Grundierung für Lackauftrag.

Schöne Grüße,
Dirk2111
--------------------------------------------------------------------
Priora 2171 Tagebuch - von EZ 2011 mit LPG Prins VSI 1 | Fremdeisen: 1995er Chevrolet Caprice Station
Meine KFZ Kleinteilbasteleien Youtube Playlist
dirk2111
 
Beiträge: 433
Registriert: 25. Februar 2019, 17:24

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon BabuschkasEnkel » 2. März 2020, 18:47

dirk2111 hat geschrieben:Ebenso wie bei o.g. hält auf Owatrol nix. Taugt also auch nicht als Grundierung für Lackauftrag.

Wenn man leicht angerostetes Blech mit Owatrol behandelt allerdings so mager das es nicht richtig speckig glänzt, kann man mit Brantho Nitrofest drüber - das hält ganz brauchbar.
Meine Erfahrung.
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 454
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon dirk2111 » 2. März 2020, 18:57

Schön und gut... aber da nimmt man dann doch eher Rostumwandler...?


Schöne Grüße,
Dirk2111
--------------------------------------------------------------------
Priora 2171 Tagebuch - von EZ 2011 mit LPG Prins VSI 1 | Fremdeisen: 1995er Chevrolet Caprice Station
Meine KFZ Kleinteilbasteleien Youtube Playlist
dirk2111
 
Beiträge: 433
Registriert: 25. Februar 2019, 17:24

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon HarryL » 11. März 2020, 13:44

Hallo Freunde!

Wie schon in der Vorstellungsecke berichtet, hab ich mir am vergangenen Wochenende einen Urban 5Türer, EZ 12/18, 16709 km gelaufen, gekauft. Dieser ist, was die Konservierung angeht, auf dem Stand "Werksauslieferung durch Lada Deutschland", also es muss was gemacht werden. Der Zustand ist aktuell noch sehr gut, weil er überwiegend in der Garage stand.
Natürlich hab ich hier schon ausgiebig die Suchfunktion genutzt! An dieser Stelle schon mal herzlichen Dank für die vielen tollen Infos in diesem Forum!!!
Ich möchte nun gerne hier meinen "persönlich Rostschutzplan" zusammen fassen und Euch vorstellen und Euch kurz um Eure Meinung dazu bitten, ob das so o.k. ist oder ob ich irgendwo auf dem Holzweg bin, bzw. ob die Kombi aus den verwendeten Produkten so in Ordnung geht.

1. Ich möchte bald möglichst, sobald es etwas wärmer ist, Falze und Belechaufdoppelungen am Unterboden, im Motorraum sowie sämtliche Hohlräume mit FF Liquid A vorbehandeln. Auch die Schweller innen, sowie die Blechverstärkungen innen in den Radläufen vorne und Hinten, die Türfalze von Innen, Motorhaube, Heckklappe, einfach alles, was irgendwie Hohlraum ist.
2. Im Sommer, wenns schön warm ist, möchte ich den kompletten Unterboden, natürlich auch incl. aller Hohlräume, nochmal mit MS einfetten. Auch hier alles, was nur irgenwie möglich ist. Auch Fahrwerksteile, Achsen usw...
3. Als Radhausschalen möchte ich gerne die Lokaris mit Kunststoffklammern benutzen. Damit die Klammern nicht am Lack reiben, werde ich diese mit Sikaflex oder einem anderen guten Karosseriekleber in die Radhauskanten einkleben. Natürlich wird vor dem Einsetzen der Innenkotflügel auch alles mit MS eingesprüht und die Dreiecksbleche ausgebaut, wie das hier empfohlen wird.
4. Die großen Flächen innen (Arschbacken, Hohlraum um den Tank, Türbleche und Heckklappenflächen von innen usw.) werden nur mit MS eingefettet, weil das FF ja unangenehm riechen soll. Ausnahme natürlich die direkten Bereiche an den Falzen, hier wird mit Liquid A vorbehandelt.

Soweit der Plan. Zum Glück habe ich einen Bekannten mit Hebebühne, die ich jederzeit nutzen kann. Nun hab ich noch ein paar kleine Fragen:
1. Bei den meisten angebotenen Duckbecher-Sets ist die Schlauchlänge der Hohlraumsonden ca. 117 cm. Reicht das aus oder braucht man längere (5Türer)?
2. Mit welchen Betriebsdrücken habt ihr gute Erfahrungen (FF bzw. MS)?
3. Gibt es irgendwelche Teile, die definitiv nicht eingesprüht werden dürfen? Auspuff und Bremsen ist klar. Was ist mit Kabeln, Bremsleitungen, Bremsschläuchen, Handbremsseile usw?
2. Wie lange sollte die Wartezeit zwischen FF-Vorbehandlung und MS mindestens sein?

Auf jeden Fall möchte ich die Sache selber angehen und nicht zu einer Fettparty fahren. Ich danke Euch recht herzlich für Eure Meinungen.

Liebe Grüße, Harry
Urban 2131, deutsches Modell, EZ 12/2018, beige-metallic
HarryL
 
Beiträge: 60
Registriert: 8. Februar 2020, 16:18
Wohnort: Im Landkreis Mühldorf am Inn

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon peregrino » 11. März 2020, 16:34

und die Dreiecksbleche ausgebaut, wie das hier empfohlen wird.

Sind keine mehr drin, bei Lada D Niva!

Wenn du das noch nie gemacht hast,wie man heraus liest. Ist es ein schwieriges Unterfangen. Wie hier so oft empfohlen fahr zu einen der zwei Spezialisten und schau dir das an,deine weiteren Fragen zum nachfetten etc werden dann auch beantwortet.
Bis dahin Olaf
Letzter Auf Der Autobahn -Taiga Bj.2016./ 6€ Norm

Hist.:Simson Star,RT125,ES250,Trabant601,Wartburg353(24Jahre ohne Gurte hint.),Manta,Honda Concerto,Nissan Almera, uuuu Lada Taiga
Benutzeravatar
peregrino
 
Beiträge: 1943
Registriert: 25. April 2017, 09:27

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon HarryL » 11. März 2020, 18:38

Hallo Olaf!
Bei meinem sind die Dreiecksbleche drin, sonst hätte ich das nicht geschrieben.

Und doch, ich möchte die Hereausforderung annehmen und das selber machen, auch wenn die hier im Forum beworbenen Profis sicherlich sehr gut sind. Zum einen, weil ich mir diesen Wagen u.a. deshalb gekauft habe, weil es eines der wenigen Fahrzeuge ist, an denen man noch sehr viel selber machen kann (Ich behaupte, das handwerkliche Geschick und die nötige Ausstattung dazu habe ich) und zum anderen, weil ich dafür nicht durch die halbe Republik fahren möchte, verbunden mit Sprit- und Übernachtungskosten usw.
Irgendwann macht man doch alles zum ersten Mal, egal was es es ist. Und dann freut man sich hinterher umso mehr, wenn es geschafft ist.

Gruß Harry
Urban 2131, deutsches Modell, EZ 12/2018, beige-metallic
HarryL
 
Beiträge: 60
Registriert: 8. Februar 2020, 16:18
Wohnort: Im Landkreis Mühldorf am Inn

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon peregrino » 12. März 2020, 02:01

Hallo Harry,
Bei meinem sind die Dreiecksbleche drin, sonst hätte ich das nicht geschrieben.

Nun gut dann machen sie das nur bei den 4x4 da ja auch keine Radhausschalen drin sind, oder gar nicht mehr.
Und doch, ich möchte die Hereausforderung annehmen und das selber machen, auch wenn die hier im Forum beworbenen Profis sicherlich sehr gut sind.

Sicher kannst du doch. Ich teile ja nur meine Erfahrungen.
Das Ergebnis wird aber nicht so sein wie vom Profi.Einen Schutz wirst du haben. Kann man vielleicht mit dem Baumschnitt vergleichen,mir sagte mal ein Gärtner dazu, es ist besser falsch zu schneiden als gar nicht! omm
Auch ist es manchmal unbezahlbar einen Profi drauf schauen zu lassen. Bei mir stellte Christian bei der Fettparty sofort fest das die Getriebe Öle nicht gewechselt wurden,bei einem anderen war der Schweller auseinander gegangen,musste geschweißt werden.Beides Neuwagen, du hast nen Gebrauchten.
weil es eines der wenigen Fahrzeuge ist, an denen man noch sehr viel selber machen kann

Stimmt schon. Ich bin aber der Meinung das die Redewendungen: -Da kommt man noch überall ran-
und -Da kann man noch alles selber machen-! vielleicht auf den SPI oder früher zutreffen, gerade ersteres.
Also taste dich an die Konservierung ran. Zu FF kann ich nichts sagen, und die Konservierung an sich ist von vielen abhängig welches Set,Kompressor etc.
Gibt es irgendwelche Teile, die definitiv nicht eingesprüht werden dürfen?

Die L-sonde mit Kabelei!
Bis dahin Olaf
Letzter Auf Der Autobahn -Taiga Bj.2016./ 6€ Norm

Hist.:Simson Star,RT125,ES250,Trabant601,Wartburg353(24Jahre ohne Gurte hint.),Manta,Honda Concerto,Nissan Almera, uuuu Lada Taiga
Benutzeravatar
peregrino
 
Beiträge: 1943
Registriert: 25. April 2017, 09:27

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon HarryL » 12. März 2020, 03:28

Olaf,

danke für Deine Antwort. Natürlich hast Du Recht, dass ein Profi da mit mehr Erfahrung rangeht. Sonst wär er ja kein Profi ö., Aber wenn es danach geht, dürfte man am Auto garnichts selber machen, weil es für alles einen Profi gibt, der das gelernt hat oder besser kann.

Mein Fuhrpark besteht zur Zeit aus 3 Autos, 4 Motorrädern und 2 Anhängern, bei denen ich seit vielen Jahren alle Inspektionen selber mache und auch zu 90% alles selber repariere, was so anfällt, natürlich auch mit Hilfe der entsprechenden Foren. Meine Anfrage in diesem Thema bezog sich ja auch nur auf Korrosionsschutz und nicht auf Getriebeöle, gerissene Schweller und was sich sonst so alles offenbart, wenn man unter einem Auto steht oder liegt. Und logo... natürlich schneide ich auch meine 6 Obstbäume jedes Jahr selber .,.

Für mich besteht halt der Sinn eines solchen Forums auch darin, Tips zu erhalten und zu geben und themenbezogene Fragen stellen zu können. Antworten wie "geh zum Profi" oder "lass das von einer Werkstatt machen" finde ich immer irgendwie unbefriedigend. Dazu muss man sich nicht im Forum anmelden. pl,,

Wünsch Dir einen schönen Tag,

Gruß Harry
Urban 2131, deutsches Modell, EZ 12/2018, beige-metallic
HarryL
 
Beiträge: 60
Registriert: 8. Februar 2020, 16:18
Wohnort: Im Landkreis Mühldorf am Inn

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon peregrino » 12. März 2020, 06:24

So wie du es darstellst habe ich es nicht geschrieben und gemeint. Wir reden aneinander vorbei!
Antworten wie "geh zum Profi"

Ich habe geschrieben: fahr zu einen der zwei Spezialisten!
Daher wirst du zum Thema Konservierung wenig Antworten bekommen, da es nur wenige selber machen,und die Erfahrung fehlt dir zu antwworten. Es ist sehr komplex dieses Thema.
Dazu muss man sich nicht im Forum anmelden.

Wenn sich deine Unzufriedenheit gelegt hat :!: Und du im Forum bleiben solltest,möglichst aktiv. Wird es dir auch bei den garantiert kommenden Problemen zur Seite stehen!
Bis dahin Olaf
Letzter Auf Der Autobahn -Taiga Bj.2016./ 6€ Norm

Hist.:Simson Star,RT125,ES250,Trabant601,Wartburg353(24Jahre ohne Gurte hint.),Manta,Honda Concerto,Nissan Almera, uuuu Lada Taiga
Benutzeravatar
peregrino
 
Beiträge: 1943
Registriert: 25. April 2017, 09:27

Re: DER ULTIMATIVE"GAMMEL-THREAD"dem Rost keine Chance

Beitragvon fiorino » 12. März 2020, 07:00

Hallo Harry,

ich habe meinen Wagen 2015 selber konserviert - gekauft als "trockenen" Grauimport. Da war konservierungs-technisch überhaupt nichts gemacht. Fettparty wollte ich, letztlich war mir dann jedoch der Weg doch zu weit :(

Meine Mittel der Wahl waren damals ein Wachsartige Konservierung von Holds (Sprüdosen), Fluidfilm in Sprüdosen und Drahtseilfett von LiquiMoly.

Ersten Schritte waren den Innenraum komplett zu zerlegen damit man in die Karosse von innen kam - vom Dach abwärts habe ich dann innen alles mit Holds geflutet (den Geruch vom FF wollte ich innen nicht haben). Nachdem das wieder montiert war ging es außen weiter - Stoßstangen abbauen damit man in die Holme kommt, Dreiecksbleche raus, von da aus kommt man hoch bis in den Scheibenrahmen - mit entsprechend langer Sonde. Unten die beiden Holme fluten von vorne bis hinten, usw usw... das ging alles mit Holds und FF. Gute Dienste leistet der Hohlraumplan aus dem WHB.

Nach so 3-4 Wochen habe dann nochmal kontrolliert und hier und da nachgearbeitet.

Stand heute: Bis auf Steinschläge außen kein Rost, vorm Winter wird der Unterboden mit FF geflutet und gut - war schon mal per Endoskop hier und da in den Hohlräumen unterwegs um zu prüfen ob es Sinn macht das Wachs Zeug mit FF zu reaktivieren, aber bis heute sieht das gut aus.
LG
Flo

4x4 "M" Baujahr 2015. Grauimport in grüner Wagenfarbe. Meiner seit km 000023 Ersatzteilliste und Füllmengen
Simson S51N original restauriert inkl. ESKA Schrauben

Bild
Benutzeravatar
fiorino
 
Beiträge: 1073
Registriert: 8. August 2015, 07:29
Wohnort: Andechs

VorherigeNächste

Zurück zu Karosserie in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast