Differenzial-Sperre usw.

Vorstellung von Offroad Gelände

Moderatoren: christian@lada-ig.de, gcniva

Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon wilwolt » 23. Oktober 2012, 13:31

Wann bzw. bei welchen Geländeverhältnissen sperrt eigentlich man das Differenzial oder nutzt die Untersetzung (oder beides)?

Grüße
Dirk
LADA Niva 1,7i
VW T3 Caravelle CL
KAWA W 650 Gespann
SUZI DR 650
Dnepr K750 Gespann
Simson Spatz
wilwolt
 
Beiträge: 64
Registriert: 16. Dezember 2011, 18:11

Re: Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon Tim64 » 23. Oktober 2012, 13:47

Hallo,

eigentlich nutzt man beides bei allen Geländeverhältnissen außer Straße.

Die Untersetzung macht das Auto nur langsamer. Dadurch kannst du gefühlvoller fahren und das Auto hat mehr Kraft, um Steigungen hoch zu kommen oder Hindernisse zu überwinden. Die Untersetzung kann man relativ bedenkenlos verwenden, wenn man langsamer fahren möchte oder mehr Kraft braucht.

Die Mitteldifferentialsperre sorgt dafür, dass in allen Umständen die Vorder- und Hinterachse mit gleicher Kardanwellendrehzahl angetrieben werden. Ohne die Sperre wird trotz Allradantrieb, sobald ein Rad teilweise / ganz die Haftung verliert, hauptsächlich/ nur noch dieses eine Rad angetrieben. Damit steckst du fest.
Wenn du die Mitteldifferentialsperre schaltest, hast du zumindest die Gewähr, dass die andere Achse, die noch Grip hat, noch angetrieben wird. Du schaltest sie also immer zu, wenn du vor einer schwierigen Stelle bist, wo du stecken bleiben könntest. Das kann Matsch, Wasser, Schnee, nasses Gras, Eis oder auch eine hügelige Strecke sein. Bei Feldwegen oder leichtem Gelände lässt man die Sperre aber weg.
Mit der Sperre muss man aber vorsichtiger sein als mit der Untersetzung. Wenn alle Räder Grip haben, und du z.B. Kurven fährst, verursacht die Sperre Verspannungen im Antrieb, höheren Reifenverschleiß und im Extremfall auch beschädigte Teile (wenn du die z.B. bei normaler Straßenfahrt drinlässt). Man sollte die Sperre also nur bei schwierigem Gelände und rutschigem Untergrund verwenden.

Viele Grüße,

Tim
Zuletzt geändert von Tim64 am 23. Oktober 2012, 14:31, insgesamt 1-mal geändert.
Der Teufel fährt Lada.

Lada Niva 1600, EZ 02/1991, ca. 31.000 km, AHK Safari / Zebra - Dekor
Lada Niva 1.7 MPI, Bj. 2005, ca. 24.000 km, AHK
Benutzeravatar
Tim64
 
Beiträge: 637
Registriert: 7. Juli 2011, 18:01
Wohnort: D-54497

Re: Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon powdersnow » 23. Oktober 2012, 14:24

Ab ins Gelände und ausprobieren! ,,.. Solange der Untergrund Reifenschlupf zulässt kannst du nix ruinieren.

Sperre ist bei winterlichen Fahrverhältnissen sehr nützlich. Macht den Niva viel spurstabiler und somit besser kontrollierbar.


Gruß Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj.86, R.I.P. / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.140tkm / Wachsam sein tut weh ohne Tatendrang
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8874
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon Tim64 » 23. Oktober 2012, 14:34

Und wenn du die Sperre ausprobieren willst, kann es sein, dass du die nicht gut raus oder rein kriegst. Dann musst du evtl. mehrmals vor und zurück fahren und wieder probieren, dann gehts. Du kannst sie auch beim langsamen Rollen ohne Last schalten.
Es sollen schon Leute aus diesem Grund das Getriebe zerlegt haben...
Der Teufel fährt Lada.

Lada Niva 1600, EZ 02/1991, ca. 31.000 km, AHK Safari / Zebra - Dekor
Lada Niva 1.7 MPI, Bj. 2005, ca. 24.000 km, AHK
Benutzeravatar
Tim64
 
Beiträge: 637
Registriert: 7. Juli 2011, 18:01
Wohnort: D-54497

Re: Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon christian@lada-ig.de » 23. Oktober 2012, 16:01

wilwolt hat geschrieben:Wann (....)sperrt eigentlich man das Differenzial oder nutzt die Untersetzung (oder beides)?

Auf den Niva-Treffen kann man alles darüber erlernen und erleben. Erlesen halte ich für schwierig.
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84+92/ 2101 Bj.73/21044 Bj. 96/ 2105 Bj.92/ 2109 Bj.94+96/ 2108 Bj.96/ PA Bj.93/ SN95 Bj.96/ U2 Bj.00/ BWY Bj.06/ Caprice Bj.91/ BNP ST200 Bj.00

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 16450
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon wilwolt » 23. Oktober 2012, 18:27

Danke für die Antworten.

christian@lada-ig.de hat geschrieben:
wilwolt hat geschrieben:Wann (....)sperrt eigentlich man das Differenzial oder nutzt die Untersetzung (oder beides)?

Auf den Niva-Treffen kann man alles darüber erlernen und erleben. Erlesen halte ich für schwierig.


Völlig richtig! Aber - wie andere sicher auch, - habe ich nicht immer an den Terminen Zeit.
LADA Niva 1,7i
VW T3 Caravelle CL
KAWA W 650 Gespann
SUZI DR 650
Dnepr K750 Gespann
Simson Spatz
wilwolt
 
Beiträge: 64
Registriert: 16. Dezember 2011, 18:11

Re: Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon wilwolt » 23. Oktober 2012, 19:03

powdersnow hat geschrieben:
Sperre ist bei winterlichen Fahrverhältnissen sehr nützlich. Macht den Niva viel spurstabiler und somit besser kontrollierbar.


Gruß Jakob


Auf der Straße aber ohne Sperre, wenn es zügiger vorangeht, oder?!
LADA Niva 1,7i
VW T3 Caravelle CL
KAWA W 650 Gespann
SUZI DR 650
Dnepr K750 Gespann
Simson Spatz
wilwolt
 
Beiträge: 64
Registriert: 16. Dezember 2011, 18:11

Re: Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon powdersnow » 23. Oktober 2012, 19:48

wilwolt hat geschrieben:Auf der Straße aber ohne Sperre, wenn es zügiger vorangeht, oder?!


Wenn die Straße rutschig ist gerade bei schnellerem Tempo mit Sperre.
Bei durchgehender Schneefahrbahn auf jeden Fall nützlich.
Bei teilweise Schnee/ Eis je nach dem. Wenns blöd hergeht ist gerade eine KLurve trocken und dort zackts dann.
Bei Matsch/ Salzsulz ist sie auch sehr nützlich und absolut ungefährlich.

Bergabfahrne ist ja bei festem Wasser anspruchsvoller als rauf, da ist die Sperre auch bei nur teilweise Schnee empfehlenswert. Die Kräfte auf Antrieb durch die Motorbremse sind überschaubar, da passiert nix. Die Sperre verhindert Ausbrechen immens.

Bin schon viele Pässe mit Sperre gefahren und gebe auch gerne mal in der Kurve gas. Noch ist nix (direkt) kaputt
gegangen, auch wenn mal ein paar Kurven schneefrei waren. Ganz ohne Gefühl sollte man ja so wie so wenns rutschig
ist besser ganz langsam fahren, und sonst klappt das schon.

Gruß Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj.86, R.I.P. / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.140tkm / Wachsam sein tut weh ohne Tatendrang
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8874
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon stekus » 23. Oktober 2012, 20:48

Also ich fahre ja hier 1/3 des Jahres auf Schneefahrbahn aber die Sperre kommt mir da nicht rein. Die ist kein Wundermittel mit der man schneller als sonst auch unterwegs sein kann. Gesperrt wird bei mir erst wenns abseits der Strasse in Tiefschnee oder über Schneepflugkanten gehen soll.

So eine grosse Zauberei ist das mit Sperre und Untersetzung auch nicht. Ich hab vor meinem Niva nie so was gehabt und bin auch ohne irgendeiner Spezialisteneinweisung damit zurechtgekommen. Man muss nur vorsichtig vorgehen. Ich probiere (spielerisch) zuerst aus wo die Grenzen des Autos ohne Sperre liegen. Dann weiss ich danach wo die Sperre notwendig ist. Untersetzung benutzt du wenn du langsamer als normal unterwegs sein willst (auf der Strasse auch nicht so der Hit - ausser ev. im Stau).

Schau dir mal diese Filme hier an: http://youtu.be/WBFjBjWFgeg da bekommst du grundlegend erklährt woran du im Gelände denken musst. Es kann halt nicht jeder zu diversen Treffen - da muss man sich anderwertig die Information beschaffen können (da bin ich ganz bei dir)! :)
Lada Niva 1.9D '95 (Protrack Stahlgehäuse VA-Diff, Radlager XXL) / Artic cat '11 CRF 800 LTD / Yamaha Venture 700 triple '98 / Barossa AAM170 250cc '04
Hilsen fra Norge!
Benutzeravatar
stekus
 
Beiträge: 2321
Registriert: 2. Juli 2011, 02:29
Wohnort: Tromsø / Norwegen

Re: Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon lada-horst » 23. Oktober 2012, 21:00

wilwolt hat geschrieben:Danke für die Antworten.

christian@lada-ig.de hat geschrieben:
wilwolt hat geschrieben:Wann (....)sperrt eigentlich man das Differenzial oder nutzt die Untersetzung (oder beides)?

Auf den Niva-Treffen kann man alles darüber erlernen und erleben. Erlesen halte ich für schwierig.


Völlig richtig! Aber - wie andere sicher auch, - habe ich nicht immer an den Terminen Zeit.



Hallo,

wäre das nicht etwas für dich ?

viewtopic.php?f=19&t=9147

Karenz liegt ca 240 km grob gesehen nördlich von Halle.

MfG

Horst
Niva: 21214, EZ 07, Prins LPG, Alltags Familienauto, Arbeitsgerät, Zugfahrzeug, Reise - Tourwagen, Spaßmobil, Gelegenheits Trial Niva.
Benutzeravatar
lada-horst
 
Beiträge: 2248
Registriert: 27. Dezember 2005, 20:38
Wohnort: Landkreis Uelzen / Niedersachsen

Re: Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon Ralf H. » 19. Januar 2020, 14:43

Man muss hier mit der Differentialsperre nicht die im Sprachgebrauch übliche in der Achse verwechseln. Bei unserem Lada ist ein Ausgleich zwischen der Vorder und der Hinterachse verbaut. Dieser Ausgleich wird bei Lada als Differentialsperre bezeichnet, ist aber eigentlich bei Allradfahrzeugen als Längssperre bekannt und belastet den Antriebsstrang nur gering, falls Grip auf Schotter oder Asphalt vorhanden ist.
Eine Differentialsperre in der Achse, beim Lada sofern nicht nachgerüstet auch nicht vorhanden, ist auf hohem Grip wie Schotter oder Asphalt schon bedenklich, da der Drehzahlunterschied des Kurven ineren zum äußerem Rad erheblich ist.
Die Untersetzung benutze ich immer wenn ich die Kupplung belasten würde und die Sperre nur wenn ich ohne nicht weiterkomme. Aber wer im Zweifelsfall die Sperre im Gelände frühzeitig einlegt macht damit auch nichts kaputt.
Lada Niva 21214 Baujahr 2006. VW Passat Variant Ecofuel (CNG). Hanomag R435 BJ 1958 und Granit 500E BJ. 1970, Aprilia RSV Mille BJ 2000
Ralf H.
 
Beiträge: 38
Registriert: 5. Dezember 2015, 15:31

Re: Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon c_baum » 5. August 2020, 11:01

Kurze Verständnisfrage:

Was spräche eigtl. gegen ein Torsen-Differential als Zentraldifferential? Beim Audi Quattro ist das seit 40 Jahren erprobte Technik. Nachzurüsten gibt es das auch, wenn ich mich recht entsinne. Muss ja einen Grund geben, warum das im Niva nicht zum Standard gehört...

Viele Grüße

Christian
Lada Niva 1700i 4x4 MPI BJ 2006 Euro 2 (Dunkelgrauimport)
Farbe 325 Tiefseegrün/морская пучина
c_baum
 
Beiträge: 101
Registriert: 20. November 2019, 17:02
Wohnort: Sondershausen

Re: Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon Timmi » 5. August 2020, 11:23

Hallo Christian,

das Torsen Differentzial ist vor allem bei "sportlichen" sprich übermotorisierten Straßenfahrzeugen nützlich, bei Matsch, Schnee, Gelände oder starker Verschränkung aber völlig nutzlos.
Im Prinzip ist ein Tor(que - also Drehmoment-) Sen(sitives) Differential einfach ein Differential mit besonders schlechtem Wirkungsgrad, das also bei hoher Last nicht alles Drehmoment in durchdrehende Rad verliert. Sobald aber ein Rad fast den kompletten Grip verliert dreht es dann praktisch trotzdem frei und an den anderen Rädern kommt fast nichts mehr an.

Mir gefällt das klassische Lada System vor allem deshalb, weil der echte und konstante 4x4 Antrieb sehr fahrneutral und reifenschonend ist und man die Geländestufe unabhängig von der Längstsperre zuschalten kann. Die Sperre brauche ich ehrlich gesagt bei meinem Einsatz praktisch nicht, gibt aber das gute Gefühl, sich fast nicht festfahren zu können - in die Ecken, wo ich mich damit nicht mehr retten könnte, trau ich mich eh nicht - , die Untersetzung bei offener Sperre ist aber toll zum Rangieren in engen Situationen, insbesondere im Anhängerbetrieb.
Freundliche Grüße aus dem Moor

Ralf

Lada M2131 Baujahr 2018, mit LPG, Dachgepäckträger, AHK, Klima - bereift mit Grabber AT3 195/80 auf Dotz
Bild
Benutzeravatar
Timmi
 
Beiträge: 157
Registriert: 10. April 2018, 11:30

Re: Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon easyrider110 » 5. August 2020, 13:08

Es gibt in Russland Umbausätze auf Torsen VTG. Für den richtigen (bei langsamen Geschwindigkeiten) Geländeeinsatz ist natürlich eine schaltbare Sperre immer vorzuziehen, gerade wenn der Bediener weiß was er tut. Für schlechte Wege, Rallye, Schlechtwetter und alles andere hat Torsen aber klar auch eine Daseinsberechtigung.

Das Torsendiffs völlig nutzlos sind im Gelände ist nicht ganz so der Fall. Selbst wenn ein Rad in der Luft ist (was ja mal ganz unter uns außerhalb von Offroadparks und einem gekonnten Fahrer selten vorkommt) liegt am gegenüberliegenden Rad ein Drehmoment an, weil die innere Reibung(schlechter Wirkungsgrad der Wurmverzahnung) der typischen Schraubentorsens schon für die Drehmomentmultiplikation ausreicht. Und sonst kann man ja auch noch Trick 17 benutzen und die Bremse etwas schleifen lassen. Die Bremse bremst beide Räder um Drehmoment X ab, aber das Rad mit der niedrigeren Drehzahl bekommt ein Vielfaches von X mehr an Drehmoment als das schneller drehende _..,

@Timmi wieg dich nicht in Sicherheit mit der Sperre in der Rückhand. Wenn man erstmal drin steckt bringt die Sperre meistens auch nichts mehr.
LG Ole
There's a point at 7,000 RPMs where everything fades. The machine becomes weightless. It disappears. All that's left, a body moving through space, and time.

Niva BJ2009; MPI ;60Mm Laufleistung
Benutzeravatar
easyrider110
 
Beiträge: 2803
Registriert: 5. August 2014, 15:28
Wohnort: Ellerhoop(S-H)

Re: Differenzial-Sperre usw.

Beitragvon Timmi » 5. August 2020, 13:28

easyrider110 hat geschrieben:... @Timmi wieg dich nicht in Sicherheit mit der Sperre in der Rückhand. Wenn man erstmal drin steckt bringt die Sperre meistens auch nichts mehr. ..


Da gebe ich dir absolut recht, deshalb schrieb ich ja: "dort, wo ich die brauchen würde traue ich mich sowieso nicht hin..." .,.
Freundliche Grüße aus dem Moor

Ralf

Lada M2131 Baujahr 2018, mit LPG, Dachgepäckträger, AHK, Klima - bereift mit Grabber AT3 195/80 auf Dotz
Bild
Benutzeravatar
Timmi
 
Beiträge: 157
Registriert: 10. April 2018, 11:30

Nächste

Zurück zu Offroad Gelände in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast