Niva Arktis Tour 2017

Reiseberichte, Ausflüge, etc. Am liebsten mit reichlich Bildmaterial!

Moderator: gcniva

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon stekus » 26. März 2017, 21:52

Mach dir kein Stress Matthias, ich kann warten. Hab onehin genug Spass mit dem Winter hier. .v.

Jakob, ich verstehe nicht ganz warum du hier so schnell wieder weg bist? Dachte du tust auch gerne im Schnee spielen? ih,, Ich war heute in dem Tal wo ihr am Ausgang übernachtet habts nachdem bei mir warts. Meine Katze wollt im Schnee spielen. üiiii

Bild

Und noch ein paar Szenen von der Autofahrt zusammengeschnitten: https://youtu.be/Y6cjxZsWoW8
Lada Niva 1.9D '95 (Protrack Stahlgehäuse VA-Diff, Radlager XXL) / Artic cat '11 CRF 800 LTD / Yamaha Venture 700 triple '98 / Barossa AAM170 250cc '04
Hilsen fra Norge!
Benutzeravatar
stekus
 
Beiträge: 2321
Registriert: 2. Juli 2011, 02:29
Wohnort: Tromsø / Norwegen

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon powdersnow » 26. März 2017, 23:18

Jetzt beginnt die zweite Hälfte unserer Reise, vom hohen Norden zurück in den Süden.

Hier die Übersichtsgesamtroute, Kilometer sind wieder zu gering angegeben:

Bild



TEIL 5 - Skarsväg - Nordkapp- Honnigsväg- mit Fähre nach Kjöllefjord


Der nördlichste Abschnitt, kurz aber Bildreich ,,..



Bild


Der Wind blieb die ganze Nacht, dazu immer wieder Schneeschauer und die wärmsten Temperaturen für uns für einige Zeit, knapp Null Grad.


Bild

Um Elf Uhr gab es die erste Fahrt zum Kap, schon vor Acht standen zwei Wartende auf unserem Schlafplatz _..,

Bild

Während dem Frühstück wurden zwei Raupenfahrzeuge von der Nationalparkverwaltung aus der nahen Garage geholt...

Bild Bild

... und stilecht in Bewegung gesetzt.

Bild

Nach dem Frühstück stellten wir uns auch in Reih und Glied... mir gefällt der Größenvergleich auf diesem Bild omm

Bild

Pünktlich auf die Minute setzte sich die Kollone in Bewegung... sehr langsam, die ersten beiden Autos fahren mit unbespikten AT Reifen. Vier PKW mussten auf Mitfahrmöglichkeiten umsteigen/ warten. Sie wurden wegen mangelnder Bodenfreiheit totz Allrad und Spikereifen nicht mit genommen

Bild

Die letzten Kilometer zum Nordkapp führen über eine 300 Meter hohe Hochebene. Der Wind verfrachtet hier unaufhörlich Schnee, obwohl bei uns nur 80km/h Wind, teilweise recht wenig Sicht.

Bild Bild

Ständig geht es bergauf und bergab, in einem kurzen Gefällestück bremste der erstfahrende Pole prompt in einer rutschigen Kurve und drehte sich sofort ein. Per Winde vom Landcruiser dahinter wurde er wieder in die Spur gerückt. Genau aus solchen Gründen fahren stets die Busse voran, die Fähre muss pünktlich abfahren.

Bild

Das Nordkapp selbst ist groß ausgebaut und für sehr große Tagestouristenzahlen ausgelegt. Im Sommer sind vier Kassen geöffnet, dann fährt man auf einen riesigen Parkplatz.
Bei uns war kurz ein Schalter besetzt, Parkplatz aber ungeräumt. Nur der Vorplatz vom "Nordkapphaus" ist geräumt, dort wenden und parken die Busse. Von jede Fähre die in Honnigsväg anlegt fahren mind. sieben Busse für 90 Minuten hier her. Wir hatten das große Glück früher hier zu sein, so hatten wir das Kap für uns allein. üiiii

Bild



Bild Bild

An sich nur ein von tausende Inseln, aber da seit jeher so gemacht gilt diese als nördlichster Punkt des Festlandes Europa. Danke dem Tunnel ohne Wasser UNTER den Rädern zu erreichen, also gut. (,..

Bild

Schneeschauer zogen schnell vom Meer herein, ein Wetter wie hier das ganze Jahr über so möglich.

Bild

Wir hatten eine Selfiestick dabei! Genau für dieses Foto! .,.

Bild Bild

Drinnen waren alle am Vorbereiten für die erwarteten Touristen vom Schiff, so nutzte ich die Gelegenheit. Bin hinten rum über die Gewege mit Niva direkt zum Kap und zum Globus gefahren.

Bild

... die Verbotsschilder waren alle zugeschneit ih,, .,.

Bild Bild Bild

Natürlich kam auch Matthias her...

Bild

... und beim letzten Foto wollten zwei andere Autos ins Bild :D

Bild

So sah es am Navi aus, im Sommer wäre das unmöglich, genau so wie Fotos von der Kugel ohne Menschen.

Bild

Hier sieht man wie unterhalb der normale Parkplatz ist, so ist unsere Ehrenrunde ums Norkapphaus herum noch etwas Besonderes. uuuu

Bild Bild

Nach außen recht unscheinbar, innen aber riesig. Drei Geschosse nach unten, Museum, Geschäfte, Cafe, Kapelle, Sanitäreinrichtungen 20 Busse gleichzeitig fassend.

Bild Bild Bild Bild

Schlagartig kippte die Stimmung. Hektik uns Unruhe kam auf. Die Busse sind da! Die Türen gehen auf und wie nach stochern mit einem Ast im Ameisenhaufen strömten die Individuen aus.

Bild

Wie alle kurzen Landgänge ist auch dieser zeitlich streng begrenzt, das konnte man auch jedem einzelnen Anmerken.

Bild

Wir freuten uns ungemein das ruhige Nordkapp kennengelernt zu haben und überredeten den Schneepflugfahrer uns ausnahmsweise vor den Bussen zurück zu begleiten. Da wir mit der Fähre in die nächste Bucht mit fahren wollten aber noch keine Reservierung hatten war die Zeit etwas eng. ö.,

Bild

Den Niva sei Dank durften wir im folgen, die Deutschen mit dem Blauen und Spikereifen auch, der Rest wartete bis die Busse wieder fort waren.

Bild Bild Bild Bild

Zurück fuhr ich direkt hinter dem Pflug, so eine Fahrt hatte ich in den Alpen zuletzt vor vier Jahren. ENDGAIL .v.

Bild

Ab unserem Schlafplatz hatten wir wieder freie Fahrt, trotz Spikereifen drehten sich die Deutschen uns folgend in einer Kurve ein. Auch hier bei den wirklich rutschigen Verhältnissen sind unsere beiden Reifen unglaublich gut!

Bild Bild Bild Bild Bild

Rechtzeitig in Honnigsväg zurück...

Bild

... buchten wir sofort die Fahrt auf die nächste Halbinsel, welche uns knapp 300km Küstenfahrt erspart.

Bild

Ein großes Schiff mit irrer Ausstattung, also für knapp zwei Stunden fast schon ausreichend :mrgreen: 8)

Bild Bild Bild Bild

Unsere beiden Niva, die einzigen zugestiegenen Fahrzeuge mussten wir mit Schlüssel übergeben. Wenig später kam ich noch mal runter um Gewand zu holen, da wurden schon beide umgestellt, jeweils mit breiten Grinser am Fahrersitz .,.

Bild Bild

Ich kam aus dem Grinsen auch nicht mehr herraus. Meine erstes Kreuzfahrtschiff, und es übertaf alle Erwartungen. Durchschnittsalter jenseits der 80, Fahrgäste entweder im Halbkoma vom vielen Nichtstun, Speihübel von der rauen See oder am Essen.

Bild

Wir haben uns nicht wirklich ans Publikum angepasst sondenr unser nasses Gewand ausgezogen und zum Trocknen aufgelegt. Auch die inzwischen recht intensiv duftenden Schuhe. Da wir beim nächsten Hafen so wie raus wollten brauchten wir keine Angst vor Rausschmiss haben ih,,

Bild Bild

Bei der Fahrt aus der Bucht heraus war es kurz trocken. Sine Kreuzfahrt in Norwegen bringt dank der häufigen Küstennähe viele schöne Ausblicke. Doch das ist es auch schon was mir an Positiven dazu einfällt. Für mich ist das wie ein fahrendes Gefängnis. Dazu die stressigen kurzen Landgänge, nein nicht mal geschenkt würde ich eine Kreuzfahrt machen. Und so senil es zu wollen möchte ich nie werden.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Zwei Whirlpool samt Schaumeinlagen, dazu ein Wellenbad. Als wir aus der Bucht raus kamen waren Schwimmen wirklich unmöglich geworden und das Becken auch schon zur Hälfte leer .,.

Bild Bild Bild

Kleines Fischerboot... tief unter uns.

Bild Bild Bild

Wenig später war auch das Whirlpool unbesetzt, am vordersten Deck konnte ich mich da nur noch mit Geländer aufrecht halten, bei jeder zweiten Welle hebte es leicht den Magen aus. Für mich der stärkste bisher erlebte Wellengang.

Bild

Drinnne fühlte man sich wie auf einem Feuerwehfest um vier Uhr Morgens... ale am Torkeln, jeder zweite am Speiben, und viele Schlafende überall :mrgreen:

Bild
Bild

Alleine bei dem Bild sind vier Personen nicht eindeutig noch lebendig... erinnerte mich immer wieder an einen Hospitzausflug... :?

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

So, genug Kontrastprogramm, wir steigen lieber wieder aus.

Bild

Ein kleines Fischerdorf mitten im Nirgendwo, doch mit einem Hotel samt freien Zimmer für uns. Sehr gut, so konnten wir mal wieder Bilder und Videos absichern.

Bild

Die fahrende Stadt wird vor uns in Kirkenes sein...

Bild Bild

Wir gönnten uns einen guten Fisch und ich mein erstes norwegisches Bier... für ca. 10€. :shock:

Bild Bild

Schon wieder einen Elch gesehen ö.,

Bild Bild

Nach dem Essen noch ein bisschen Nordlicht geschaut, wegen der starken Lichtverschmutzung mitten im Ort aber nicht sehr berauschend.

Bild Bild Bild
Bild


... bald geht's weiter... und keine Sorge, noch bleibt es weiß _..,
Niva 1600 2121-1 Bj.86, R.I.P. / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.130tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8826
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon stekus » 27. März 2017, 05:26

Nationalparkverwaltung ist aber ein schöner Name für das Militär :lol:

Die hätten euch gerettet falls das Wetter plötzlich zu böse geworden wäre. Hier ein Bericht von 2 Bussen die umgeblasen wurden, da hat das Militär die Passagiere evakuiert. https://www.nrk.no/troms/326-nordkapp-t ... -1.7528641
Lada Niva 1.9D '95 (Protrack Stahlgehäuse VA-Diff, Radlager XXL) / Artic cat '11 CRF 800 LTD / Yamaha Venture 700 triple '98 / Barossa AAM170 250cc '04
Hilsen fra Norge!
Benutzeravatar
stekus
 
Beiträge: 2321
Registriert: 2. Juli 2011, 02:29
Wohnort: Tromsø / Norwegen

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon powdersnow » 27. März 2017, 16:57

stekus hat geschrieben:... ein schöner Name für das Militär

Oh, ich dachte Militär sieht bei euch immer und ausschliesslich so aus:

Bild

_..,


Hitzegrüße Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj.86, R.I.P. / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.130tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8826
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon stekus » 27. März 2017, 17:37

Aber nein doch, das könnte die Nationalparkaufsicht sein, auf der Suche nach bösen Schneemobilfahrern die den Schnee kaputt machen. k..

Organges Kennzeichen = militärische Zulassung.
Lada Niva 1.9D '95 (Protrack Stahlgehäuse VA-Diff, Radlager XXL) / Artic cat '11 CRF 800 LTD / Yamaha Venture 700 triple '98 / Barossa AAM170 250cc '04
Hilsen fra Norge!
Benutzeravatar
stekus
 
Beiträge: 2321
Registriert: 2. Juli 2011, 02:29
Wohnort: Tromsø / Norwegen

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon powdersnow » 31. März 2017, 00:16

TEIL 6 - Kjöllefjord nach Neiden


Bild(rechts auf der Karte ist schon Russland zu sehen)



Nach einer guten Nacht im äußerst günstigem Arbeiterhotel, sogar mit eigenem Bad, gab es ein reichliches Frühstück. Die Gleitschlitten sieht man hier überall, werden auch von allen Altersstufen genützt.

Bild

Schneeräumung ist wie überall für alles gewappnet.

Bild

Rodel in Kurve ii..

Bild

Wir hatten schon oft Schneefall, so eine richtig viel Neuschnee über Nacht blieb uns leider verwehrt. Auch diese Nacht.

Bild Bild

Vom Ortschild geht's direkt rauf auf die über 300m hohe Hochebene. Ähnlich zum Nordkapp herrscht hier in erster Linie der ständige Wind. Entsprechend verfrachtet ist der Schnee. Sicht mangels Anhaltspunkte sehr bescheiden, Stichwort "Whiteout". homm

Bild

Auf lange Strecken bleiben einzig die Schneestangen zur Orientierung, obwohl fast die Sonne durch kam.

Bild

So gab es auch immer wieder tolle Fernblicke in die gebirgige Umgebung.

Bild

Flechten und Moose sind hier die vorherrschenden Pflanzen. Größeres wie Büsche gibt es nur ganz vereinzelt an geschützten Stellen, Bäume gar nicht mehr.

Bild Bild Bild

Übergang zwischen nahezu Wolkenlos und "gerade noch ein Paar Schneestecken sehen" binnen Sekunden. 8)

Bild Bild Bild

Winter pur .v. Schnee so weit das Auge reicht üiiii

Bild Bild Bild Bild

Verkehr beschränkte sich die ganze Fahrt über auf zwei Schneeräumer und zwei Pkw, herrlich ,,..

Bild Bild Bild

Schon wieder am Meer, hier bereits die Barentssee uuuu

Bild Bild Bild Bild

Friedhof auf Norwegisch. Anstatt den schönen Schneeschutz zu zerstören bleibt dieser bis zur Schmelze im Frühling. Einzig stark befahrene Hauptstraßen werden möglichst tief abgekratzt. Auf Nebenstraßen fährt man oft mal auf zig Zentimetern an Schnee/ Eisaufbau. Bei Gehwegen wird generell nur soweit nötig Schnee bewegt, meistens nur nieder getreten.

Bild

Hier beginnt jetzt auch das Schneemobil zum echten Hauptverkehrsmittel im Winter zu werden. Keine Stück Straße wo nicht mindestens Einseitig Spuren daneben verlaufen. Kaum noch ein Tankstop wo nicht gleichzeitig Schneemobile waren. Das wird bis Tief in Schweden so bleiben.

Bild Bild

So sieht ein extrem strammes Fahrwerk aus... bei masloser Überladung. Ca. 2200kg. o..

Bild Bild Bild Bild Bild

Wir fahren weiterhin auf Nebenstraßen, ständig geht es rauf und runter.

Bild

Trotz der gailen Strecke dämpfen wir unser Tempo etwas, Matthias vernimmt zusehend ungute Geräusche aus Bereich Getriebe/ VTG. Erstes Mal direkt nach dem Nordkapp gehört :|

Bild Bild

Matthias blieb unter 80 km/h, so konnte die tolle Landschaft gut betrachtet werden.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Entlang von Gemeindegrenzen verlaufen hier ewig lange Wildzäune.

Bild Bild

Bei Sonnenuntergang plötzlich ein Rentiere auf der Anhöhe rechts der Straße.

Bild

Das schöne Licht geniesend schon wieder Rentiere, diesmal direkt neben der Fahrbahn.

Bild Bild Bild Bild

Wir wurden zwar stets beobachtet aber Streß brach keiner aus ,,..

Bild Bild Bild

Suchbild: wer findet die zwei Rentiere:

Bild

Auflösung:

Bild

Kaum losgefahren die nächste Gruppe Rentiere.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Eisfall im letzten Licht der Dämmerung.

Bild

Bis direkt vor unserem Schlafplatz sahen wir Rentiere.

Bild

Einen geeigneten Platz gefunden hatten wir recht schnell, schön geräumt und ein Sitzplatz. Wc natürlich nicht vorhanden, hier im Norden sind auch alle Rastplatztoiletten im Winter zu. Würde alles einfrieren. Es bleiben nur echte Tankstellen... und hier gibts viele Tankautomaten...

Bild

Der Wind war eingeschlafen und es klarte zunehmend auf. Damit rasselte die Temperatur hinunter, beim Auspacken:

Bild

Unsere Esshütte omm

Bild

Einfach so irgendwo parken geht hier nicht. Nur mit viel Schaufeleinsatz oder per Winde. Schneehöhe hier im Schnitt knapp über 100cm, davon 60cm gut gesetzt.

Bild

Bier mussten wir hier bereits warmhalten. Alternativ bleib nur sehr schnelles Austrinken. Immer öfter gefroren die Dosen auch direkt beim Öffnen völlig durch, wegen dem plötzlichen Druckverlust.

Bild

Beim Kochen kaum ein Unterschied, bisschen mehr an Verbrauch, bisschen länger dauert das Kochen. Eher schwierig ist es unter 20 Grad mit dem Abwaschen. Da gibts schnell sehr spröde Hände... also lieber nur beim Anfrieren gleich trocken abwischen... bei den Temperaturen auch absolut ausreichend, hygienetechnisch gesehen.

Bild Bild

Endlich! So viel Gewand mit dabei und kaum was im Einsatz. Jetzt zumindest mal die warme Haube... warme Hosen werden am nächsten Morgen folgen.

Bild Bild

Schon beim Abendmahl gab es ständig Nordlichttanzeinlagen über uns...

Bild Bild
Bild

... und die wurden ständig mehr und stärker uuuu

Bild Bild Bild

Bis ca. 24:00 Uhr waren die Lichter an... Ortszeit... unweit ist übrigens der einzige Punkt der ganzen weiten Erde an dem drei Zeitzonen zusammen treffen. Norwegen hat Mitteleuropäische Zeit, Finnland Osteuropäische und Russland noch mal eine Stunde vor.

[Bild Bild

Matthias ist erstarrt :mrgreen:

Bild Bild

Der faszinierende Anblick dieser Himmelsspiele lassen einen wirklich regelrecht erstarren. Die Fotos sind nur Momentaufnahmen, die Nordlichter sind aber riesige Röhren welche ständig um die eigenen Achse rotierende, Kurven ziehen, oder plötzlich breit werden. Es ist ein ständiges Tanzen am Himmel, teilweise sehr schnell, wegen der langen Belichtungszeit ist dies nicht fest zu halten, nur mit dem Auge. omm .v. omm

Bild

Bild

Die Intensität der magnetischen Entladungen hängt von der Sonnenaktivität ab, grob gesagt je mehr Flecken desto besser. Wir hatten Glück und trotz an sich recht schwachen Sonne einige gute Nächte. Wobei stets das wichtigste gute Sicht ist. Das stärkste Nordlicht bringt selbst bei leichter Bewölkung nur Schwammiges.

Bild Bild Bild

Matthias nutzte die ausgeschaltene Beleuchtung spät Nachts noch für ein paar Fotos... ich war nicht zu motivieren.

Bild Bild

Endlich mal unter 20 Grad, hatte schon Sorge... und jetzt auch bisschen kühler als die knapp unter 20 zwei mal im Jänner heuer zu Hause.
Der obere Wert ist die Innentemperatur. Dicke Schafwolldecke, Aluunterlage und Weiteres kamen noch nicht zum Einsatz... auch der Schlafsack noch nicht ganz zu gezogen. Es folgte eine äußerst ruhige Nacht... schon unsere Letzte im schönen Norwegen! :shock:
Niva 1600 2121-1 Bj.86, R.I.P. / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.130tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8826
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon Gustl » 31. März 2017, 07:06

Traumhafte Bilder, unglaublich schön! .v.
Denk - immer - daran - mit - dem - Öl - nicht - spar - sam - sein!

Vw T3 Syncro 8)

Verkauft: 2007er 21214 namens Fjodor. 4500lbs Winde, XXL Radlager, Rockslider, Belcard Kardans, Tripode, Stahldiff, manuelle 100% Sperre hinten, kurzes VTG, LiMa und alle Entlüftungen hochgesetzt, selbstgestricktes Fahrwerk, 60mm näher am Himmel, 215/75R15 Grabber X3, Reserverad am Heck
Benutzeravatar
Gustl
Moderator
 
Beiträge: 2248
Registriert: 29. Juli 2013, 15:11
Wohnort: Wien

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon Fisch » 31. März 2017, 07:33

Klasse Bericht (schön geschrieben - so dass man oft schmunzeln muss)!
Fantastische Bilder (der Schnee und die Plarlichter = wunderbar)!
üiiii
Danke für's Teilhabenlassen an Eurer Traumreise!
Lieben Sommergruß,
Fisch
Lada Niva 21214 BJ 09 (mit Klima) | Shiguli 21011 BJ 79 (mit Gas) | UAZ 2206 BJ 16 ("OLGA") | BNC @ YouTube | Fisch @ Lomography
Benutzeravatar
Fisch
 
Beiträge: 2483
Registriert: 2. Oktober 2009, 19:46
Wohnort: Berlin

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon powdersnow » 31. März 2017, 08:24

Kleine Ergänzung:

Ihr habt euch womöglich schon gefragt ob hier Spirits um Matthias herum schwirren:

Bild

Sind aber keine alten Seelen sondern ist Polarschnee ,,..

Bei Temperaturen unter 14 Grad und enstprechender Luftfeuchte gibt es Polarschnee. Das sind ganz zarte kleine Eisnadeln welche sich durch Resublimation in bodenhanhen Luftschichten bilden. An diesem Abend in Neiden zB fast durchwegs, obwohl völlig Wolkenlos.
Durch deren Feinheit bewegen sie sich selbst bei ganz schwachem Wind sehr lange vor dem Bodenfall.
In Mitteleuropa ein eher seltenes Phänomen und auf alpine Regionen beschränkt... nur an wenigen besonderen Tagen traut sich Polarschnee selbst ins Tiefland. So durfte ich in meiner Kindheit sowas sogar mal in Wien erleben- an einem heiligen Abend omm


Freut mich wenns gefällt, sonnige Grüße aus dem heißen Wien, Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj.86, R.I.P. / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.130tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8826
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon stekus » 31. März 2017, 18:58

In Norwegen sind die Schneemobilspuren neben der Strasse von den Rentierhirten die nachsehen ob Rentiere auf der Strasse sind (dort ist leichter zu gehen) und sie bei bedarf verjagen. Sonst haben die Hirten zu hohe Verluste.

Schönes Nordlich habt ihr da gesehen, jetzt weisst du auch warum ich nie ein Niva-im-Nordlicht-Foto gemacht habe. Ich find sie in natura so schön, dass ich keine Lust hab mich da mit einer Kamera ablenken zu lassen. Am Bild ist es ja doch nicht so wie in Echt.
Lada Niva 1.9D '95 (Protrack Stahlgehäuse VA-Diff, Radlager XXL) / Artic cat '11 CRF 800 LTD / Yamaha Venture 700 triple '98 / Barossa AAM170 250cc '04
Hilsen fra Norge!
Benutzeravatar
stekus
 
Beiträge: 2321
Registriert: 2. Juli 2011, 02:29
Wohnort: Tromsø / Norwegen

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon Matthias » 2. April 2017, 19:39

Hallo,

das waren die Temperaturen beim zu Bett gehen, morgens waren die dann so:
K640_20170301_070449.JPG
K640_20170301_070449.JPG (24.83 KiB) 1694-mal betrachtet

ih,,

Gruß Matthias
UAZ 2206 Buhanka Bj.2018, Hunday I20, Dnepr K750 Bj.66, BMW R80 GS, Kawasaki Versys X300
Benutzeravatar
Matthias
 
Beiträge: 298
Registriert: 2. August 2012, 19:36
Wohnort: Herne

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon powdersnow » 4. April 2017, 00:49

Matthias hat den Vogel am Abend abgeschoßen, neben einem schönem Nordlicht samt strahlenden Sternen hat er eine Sternschnuppe abgelichtet. Ein sehr besonderes Foto eines sehr besonderem Abends:

Bild

üiiii üiiii

TEIL 7 : Kirkenes - Levi (Finnland) (bitte verzeiht die fehlerhafte Bildanordnung)

Bild

Die letzte wurde die kälteste Nacht in Norwegen. Matthias hat 17 Grad im Niva gemessen. Dank guten Schlafsäcken völlig problemlos. Zusatzdecken uvm. blieb weiter unverwendet.

Bild

Jeweils zum Aufstehen nutzten wir beide eine Webasto Standheizung, für ca. eine Stunde. Bei unter 20 Grad reicht das eindeutig nicht mehr um die stets von innen vereisten Scheiben auf zu tauen. Matthias lies den Motor dazu laufen, nach bisschen über zehn Minuten fingen die Lüfter an zu kühlen ö.,

Bild

Schöne Glitzerspiele in der Morgensonne.

Bild

Wie immer Eier, Brot, Butter, Wurst und Marmelade zum morgentlichen Kaffee/ Tee.
Heute ausnahmsweise nicht aus der guten Gußeisenpfanne sondern aus der Miniaturteflonpfanne. Abspülen mit Drahtwaschel (ganz ohne Anbrennen haben wir niemals nichts in der Pfanne geschafft, der zu punktuellen Hitze des Benzinkochers wegen) wird unter 15 Grad zum Schnelligkeitstest ih,,

Bild

Norwegen überbietet sich bis zum Schluß wieder und wieder. Nach den bisher intensivsten Nordlichtern auch noch mal ungetrübter Sonnenschein und Windstille. Sehr beachtlich, nur an einem einzigen Tag, direkt am Nordkapp, hatten wir nennenswerten Wind omm .v.

Bild

Störgeräusche bei Matthias wurden leider lauter und häufiger. Wir blieben daher weiter bei gedämpften Fahren mit maximal 80km/h (lt. GPS). Da wir direkt an der Abzweigung zur kleinen Nebengrenze nach Finnland übernachtet hatten blieb Ein Niva zurück und Matthias zwängte sich in den Beifahrersitz. Die Lehnenverstellung blockiert bis heute... mit viel Nachdruck konnte ich die Türe schließen und wir fuhren weniger als 20km nahe an die russische Grenze....

Bild

... leider nicht zum Teileholen da wir beide kein Visum beantragt hatten, zur Zeit recht Zeit- und Kostenintensiv. Auf gut Glück mit bissl Bakschisch im Pass wollten wir es nicht probieren.

Bild

Wir besuchten Kirkenes, unser östlichster Reisepunkt. Auf dem über die Nacht überfrorenem Wasser der Bucht dampfte es bei den 22 Grad. Die Barentsee friert nie ganz zu, das verhindert der Golfstrom, doch die Strömungsgeschützten Buchten sind in guten Wintern länger nicht beschiffbar.

Bild Bild Bild

Die Stadt hat schon deutlich russischen Einschlag durch Plattenbauten, es gibt aber auch paar schöne Gegensätze dazwischen.

Bild

Nach dem Stadtbesuch fahren wir zum nahen Eishotel, inzwischen sehr bekannt und entsprechend hochpreisig.

Bild

Durch die Kreuzfahrtschiffe sehr gut besucht, selbst die einfache Besichtigung kostet nicht so wenig.

Bild

Wir übersehen das Schild leider und behalten unseren Zielstrebigen Gang bei. So hatte keiner Einwände gegen unsere Eigenständige Besichtigungstour durch das ganze Hotel 8)

Bild

Hat man die Kälte ist so ein Eishotel sehr einfach gebaut. Ähnlich Pappmasche im Kindergarten am Luftballon wird hier Wasser um einem Luftsack geträufelt. Wenige kalte Tage und schon ist so eine Eisiglu fertig und der Kompressor wird aus gemacht.

Bild

Da fehlte ich, als um Schauen mit den Augen statt den Fingenr ging :mrgreen:

Bild
Bild Bild Bild Bild

Einige hübsche Eis- und Schneeschnitzerein... aber denke ich da zB alleine an die Eishöhle am Dachstein nicht alleinig die Reise wert _..,

Bild Bild

So sehen die Suiten aus... ca. zehn, allesamt ohne Türen zum Gang hin.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Rund um das Hotel gibt's viel für die Stundentouristen, Renntierschlittenfahren, Hundeschlittenfahren, Skidoofahren,...

Bild

Wir gönnen uns ein letztes Mal die herausragende Küche Norwegens... an einer Tankstelle .,.

Bild

Zurück nahe unserem Schlafplatz bewundern wir noch diese dampfenden vereisten Stromschnellen.

Bild Bild

Neben der Standheizung schaffte auch meine provisorische Kühlerheizung bei weitem nicht den Innenraum zu erwärmen, es reichte nur kleine Teilbereiche der Windschutzscheibe ab zu tauen.
Zwei geplatzte Bierdosen ergossen sich über die Liegefläche samt Schlafsack. Da sofort gefrierend konnte ich recht gut Abkratzen. Die folgenden Nächte roch es trotzdem stets wie nach einer wilden Nacht im und um den Schlafsack ö.,

Bild

Auch hier Nachmittags nur gerade noch zweistellige Werte, also weg vom Meer, rein tiefer ins Land.

Bild

Die nahe Grenze waren je ein Zollgebäude, zwei Kilometer von einander getrennt. Dort sind auch Schranken, bei uns offen. Kein Stoppschild, kein Mensch weit und breit, also rollen wir einfach langsam an den Gebäuden vorbei, und schon sind wir zurück in der Möchtegernfestung EU.
Dank unserer vorausschauenden Proviantberechnung hätten wir eigentlich bei unseren Vorräten sogar etwas Bier deklarieren müssen... Reimport vom heimischen Bier.

Bild

Das ersparten wir uns und soffen dafür sofort ein paar...
Bild

Nein, natürlich nicht! Hatte hier nur eine Hand zum Lenken frei, das reichte nicht beim Ausweichen in den tieferen Schnee am Rand bei Gegenverkehr, die Lenkkräfte waren stärker. Somit stand es nun schon drei zu eins für Matthias, wobei sein Festsitzen für fünf zählen sollte ih,,
Bild

Wenig später hatten wir schon unseren Schlafplatz gefunden, der einzige Campingplatz weit und breit, Matthias hoffte stark auf eine Sauna... doch sofort wurden wir abgewimmelt, alles voll, kein Platz. Als wir noch mal bekräftigten im Auto zu schlafen und nur eine Toilette zu wollen wurden unsere Autos entdeckt und plötzlich war ein feiner Stellplatz samt Stromanschluß und Sauns usw. frei.
Bild

Ein ausgesprochen schöner Platz, und bis auf das kurze Ankommen der müden Snowmobilgruppe absolut still.
Bild

Vorwärmen der gefrorenen Konserven und Bierdosen in heißem Wasser ist hier Routine.
Bild

Selbst gut lauwarm angefangen kühlt die Aludose so schnell wieder runter das bald wieder Eis ansetzt.
Bild

Sehr gute Renntiersalami, bekommt man hier in jedem kleinen Geschäft/ Tankstelle.
Bild

Matthias baute wieder sein Stativ auf um die wieder wunderbaren Polarlichter zu verewigen.
Bild Bild Bild

Bald kamen dünne Wolken, leider heute nur ein kurzes Schauspiel.
Bild

Am nächsten Morgen wurde unsere Ignoranz gegenüber der örtlichen Zeit (wollten wegen zwei Tagen nicht extra umstellen) zum Verhängnis. Eine Stimme kräftiger und tiefer als vom größten Braunbären lies urplötzlich meine Seitenscheibe beinahe bersten. "BRRRRR! BRRRREAKFAST! NOW!!!! BRRRRRR!". Selbiges Spiel nach kurzem noch mal an Matthias seiner Seitenscheibe.
Das etwas hart klingende Finnisch zusammen mit seiner Stimme klingen schon recht beeindruckend, erst recht direkt aus dem Tiefschlaf gerissen ;-)
Bild

Hellwach genossen wir kurz darauf das beste Frühstück unserer Reise. Die Schneemobilfahrergruppe war noch zu müde vom Vortag und so bleib uns ein reichhaltiges Buffet über. Auch der große Brummbär war gar nicht grummelig. Schade, hätte von der dortigen Küche sehr gern mehr als nur ein Frühstück probiert.
Bild

Jetzt folgten wir aber weiter der einsamen Landstrasse Richtung Südwesten.
Bild

Gar nicht so einsam, bald sahen wir ein Rentier direkt am Straßenrand.
Bild Bild

Schnappschuß .,.
Bild Bild

Sieht aus wie Gemsenbemmerl.
Bild Bild Bild Bild Bild

Im Sommer ein Paradies für Gelsen, jetzt ein Winterparadies üiiii üiiii
Bild Bild Bild Bild

Kein See ohne Schneemobilspuren... kein See ohne Rentierspuren.
Bild

Die Sonne schaffte trotz Windstille kaum den Reif von den Ästen zu schmelzen, süchtig machend gail hier .v. .v.
Bild Bild

Ob einem Tier ausgewichen oder Sekundenschlaf wissen wir nicht, dem Fahrer ging es gut und er wartete gelassen auf Abschlepphilfe. Für uns eindeutig zu schwer.

Bild

Übrigens ca. ein Gegenverkehr pro Stunde hier _..,

Bild Bild Bild Bild Bild

Mittagspause in der Sonne.
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

In Norwegen hatten wir die Sonne meist im Rückspiegel, jetzt oft voll frontal. Da musste sogar ich als Sonnenbrillenmuffel ein paar mal zu selbigen greifen. Wundervoll kitschig schön. uuuu


Bild Bild

Die einzige größere Ortschaft weit und breit striffen wir nur und bogen in die nächste einsame Landstraße ab.

[img]http://thumbs.picr.de/28796635gd.jpg

Auf der Suche nach einer Schlafstelle (Schneehöhe hier durchwegs 100- 120cm ) wieder ein Rentierfoto.

[/img]
Bild Bild

Mit Einsamkeit klappte es heute nicht, also spontan zu einem Campingplatz im Ischgl von Finnland gefahren. Eigentlich übervoll, doch für zwei kleine Niva ist schon wo ein Platz... und der war absolut ausreichend für uns. Wir haben nur für ein Auto gezahlt, mit vollem Zugang zu Küche, Duschen, Trockenschränken usw.

Bild Bild Bild

Bitte die Beschilderung beachten ,,..

Bild

Nach Ortsbesichtigung gönnten wir uns eine Pizza samt finnischem Bier...

Bild

... dann wieder heimisches, die Autos sollen ja endlich leichter werden. ii..

Bild

Auch heute wieder schönes Nordlicht, doch zu viel Lichtverschmutzung hier mitten im Ort.

Bild Bild

Das Skigebiet schafft gerade so eine Weltcuptaugliche Slalomstrecke, der höchste Punkt misst knapp über 500m. Jedenfalls genug für einen tollen Rundumblick ins flache Umland...

Bild

... mit der Hoffnung auf Nordlicht bin ich den ersten Hang hoch, doch es kam kein Nordlicht mehr nach.

Bild


Nach Mitternachtssupperl folgte eine geruhsame Nacht.



... bald folgt der letzte Teil...
Niva 1600 2121-1 Bj.86, R.I.P. / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.130tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8826
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon powdersnow » 4. April 2017, 10:34

stekus hat geschrieben:Matthias, ich bin schon gespannt auf ein Bild von der Elchschaufel an ihrem angedachtem Platz! ii..

Aufpassen Matthias, deine unzähligen Wildtrophäen nicht zu offensichtlich aufhängen, sonst gehts dir wie dem Herrn aus Landeck: klick _..,


Gruß Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj.86, R.I.P. / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.130tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8826
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon powdersnow » 8. April 2017, 21:57

TEIL 8: Levi - Vilhemina

Bild



Gut erholt mal wieder Frühstück im Sonnenschein. Danach trennten sich unsere Wege ausnahmsweise. Matthias ging in den nahen Spa- Tempel zum wellenessen, ich schnallte die Ski an und wanderte zum "Gipfel" hoch.

Bild

Strahlender Sonnenschein und gute Fernsicht, nur der stürmische Wind oben störte etwas.

Bild Bild

Bald war der höchste Punkt erreicht, und wegen dem Sturm ging es schon nach einem Tee wieder runter.

Bild

Hier merkt man mal wieder wie verwöhnt man als Österreicher ist, bei uns nur zwei Babylifte, hier DAS Skigebiet. _..,

Bild

Nachmittags fuhren ein Stück weiter, bis die Adleraugen von Matthias mal wieder etwas abseits der Straße erblickten. Diesmal kein Elch sondern ein Niva! Der erste und einzige auf unserer ganzen Skandinavienfahrt (natürlich von Stefan abgesehen)

Bild

Bild Bild

Wieder der tiefen Abendsonne entgegen, bis wir außerhalb von Polo. wieder nahe einem kleinem Skigebiet, einen schönen Schlafplatz im Wald fanden.

Bild

Wir erhofften noch ein einmal Nordlicht zu sehen, doch die Nacht verlief bedeckt mit leichtem Schneefall.

Bild

Inzwischen ganz normal: Konserven müssen zum eigentlichen Erwärmen ausgeleert werden. Das geht erst wenn genügend von außen her aufgetaut ist, also stets zuerst im Wasserbad vorwärmen.

Bild

Heute gibt's zwei verschiedene Gulaschkonserven gemischt, lecker ,,..
Wir kamen bis zum Schluß mit unseren Vorräten von daheim durch, brachten sogar wieder einiges zurück.

Bild

Noch einmal umtänzelten uns pulvrigste Flocken beim abendlichen Tratschen. omm .v.

Bild

Trotz unseren Elchlockfackeln kam nie einer zu Besuch. Zumindest merkten wir es nie.

Bild

Unsere letzte Nacht in der Arktis war ausgesprochen ruhig...

Bild

... wenige Kilometer später durchbrachen wir die Polarkreis, und zwar in die falsche Richtung o--.

Bild

Zum Glück war meine Angst unberechtigt, die Straßen blieben in gutem, also salzfreien, Zustand.

Bild

Bei herrlichem Sonnenschein ohne Wind und ca. 15 Grad machten wir einen Zwischenstopp in der Ostseestadt Lulea. Hier, wo der bottnische Meerbusen (noch) jährlich zufriert, wird die gewonnene Fläche in der Stadt gerne für die Freizeit genutzt.

Bild
Bild Bild Bild Bild

Wir gönnten uns, nach dem ich Matthias überredete hatte, einen Fisch im Restaurant, dem "edelsten" das wir finden konnten... übrigens die einzige Mahlzeit die nicht in Weißbrot und mit Hand gegessen...

Bild

Zum Verdauen und Schauen ging es wieder zu fuß zurück zu den Autos...

Bild

Heuer im Jänner gab es nach vielen Jahren mal wieder ein paar Tage Eisglück in Wien, hier sind es in der Regel drei volle Monate. uuuu

Bild

Weiter ging es, in Richtung Arvidsjaur. Ca. 20 Kilometer vor der ersehnten Tankstelle ging mein Motor aus. Kein Problem dank vollem Kanister am Dach. Der SPI_ Tankstutzen saugt den Tank nicht leer, konnte nur 37 Lister tanken, mit viel Geduld.

Bild

Nach dem täglichem Abendrotprogramm richteten wir uns auf einem Campingplatz ein. Also heute mal wieder WC, Dusche und eine Küche zum Abwaschen. Ein paar wenige Schneemobilfahrer sind hier, in ihren Langzeitwohnwägen.

Bild Bild Bild

23 Grad, endlich die Chance unser gewolltes Foto nach zu holen...

Bild

... noch vor Kaffee und Tee wurde Wasser zum Kochen gebracht um dann, fein verteilt, ästhetisch zu sublimieren: .v. uuuu omm

Bild

Unserem nächsten Zwischenziel Arjeplog näher kommend wurden die aperen Stellen auf der Straße mehr, ebenso wie der Verkehr. Hier werden auf den riesigen Eisflächen Autotests durchgeführt, im ganz großen Stil: klick

Bild

An selbiger Tankstelle wie im Artikel zu sehen machte Matthias dieses Foto: 8)

Bild Bild

Nach Rentier- und Elch- können wir auch Erlkönigjagd abhaken ,,..

Bild Bild

Ganz ohne Vorbereitung fuhren wir einfach alle möglichen streng gesperrten Stichwege zu den Seen ab. Meist erwartete uns Meterhoher Stacheldraht samt Videoübewachung...

Bild Bild

... oder auch tief verschneite Autoleichen.

Bild

Rundstrecke in Betrieb. Man beachte die Dampfsäule im Hintergrund. Der für uns bisher kälteste Tag der Reise, Mittags knapp unter 20 Grad.


Bild Bild

Nach vielen Fehlschlägen fanden wir doch noch eine Strecke ohne hohem Zaun rundum.

Bild

Der sehr nette Betreiber fuhr prompt mit uns die Runde ab, und danach durften wir mit seinem BMW Heckschleudergerät zwei Runden drehen. Als wäre das noch nicht genug fuhr ich auch noch zwei Runden mit Niva, beim Gedanken daran kommt sofort wieder das breite Grinsen in mein Gesicht. :D

Bild Bild

Von allem unnötigen befreit und mit Rennspikes bestückt richtige Spaßmaschinen am gefrorenem See. üiiii

Bild

Geräuschkulisse vom Eis beim Befahren mit Auto ist fast schon Gletscherartig. (,..

Bild Bild

Matthias blieb bei einer gemächlichen Runde, den Störgeräuschen wegen. Hier ein kurzes Handyvideo mit Niva: Klick

Bild

Durch Strömung offene Wasserstellen dampfen stark an der kalten trockenen Luft.

Bild

Über Landstraßen fahren wir wieder Richtung Süden weiter.

Bild

Ohne Worte... .v.

Bild

In Vilhemina machten wir wieder mal einen Fotokopierabend. Speziell die Videos der Dashcam sind sehr umfangreich, somit muss man pro Karte vier Stunden kopieren. Blick aus dem Zimmerfenster wunderschön.

Bild Bild

Erschreckend, schon wieder so tief im Süden :|

Bild

Wir erkunden die Stadt... und enden wieder mal in einem der fünf Schnellfreßeinrichtungen mangels kulinarischer Alternativen. pl,,

Bild

Zum Tagesausklang nutzten wir den Whirlpool, gibt Schlechteres... mit Bier in der Hand und Blick auf zwei verschneite Niva am Parkplatz. ii.. 8)

BildBild


Draussen wieder recht frisch mit 23°C... ein letztes Mal. :(


... bald folgt der letzte Teil !
Niva 1600 2121-1 Bj.86, R.I.P. / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.130tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8826
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

Re: Niva Arktis Tour 2017

Beitragvon powdersnow » 10. April 2017, 21:28

TEIL 9: Hermina- Wien


Bild


Die Nacht war kurz, dafür fast alles wie geplant kopiert... und es war unsere kälteste Nacht. Pervers das wir gerade die im Hotel verbachten.
Bei Sonnenaufgang lag die Temperatur beim Hotel um 26, unten am See bei 30 Grad.

Bild

Feinstes Frühstück mit irrer Aussicht .v.

Bild

Auch hier, außerhalb der Arktis, sind diese Gleitschlitten allgegenwärtig.

Bild Bild Bild

95% aller PKW fahren mit Kindersarg (Dachskibox), 80% mit Skidooanhänger. Zusätzlich sieht man gar nicht so selten Schlittenhundetransporte wie diesen.

Bild

Länger als befürchtet bleibt es angenehm temperiert... und auch noch meist weiß auf der Straße omm

Bild

Beim heutigen Abendstopp lies Matthias das noch warme Öl aus Getriebe und VTG ab. Die Störgeräusche werden ständig mehr, Kontrolle soll Erkenntnisse bringen.

Bild

Doch beide Magnetschrauben waren frei von auffälligen Abrieb, und die Öle in sehr guter Verfassung. Also wieder neues Öl eingefüllt, damit ist Matthias heil bis nach Hause gefahren. üiiii

Bild

Eine ewig lange Regalreihe nur mit Knäckebrot... und stets wahnsinnige Auswahl an Süßkram zum Selbstabschöpfen, sowie Nussiges.

Bild

Über Nacht wieder ein klein bisschen Neuschnee, und noch immer zu kalt für die Wintergasdosen... also endgültig abgefackelt ö.,

Bild Bild Bild

Es folgte der erste Tag mit fast nur noch aperen oder gar salznassen Straßen. Eine sehr harte Umstellung für uns. Zusätzlich nahm jetzt der Verkehr deutlich zu. Wir haben jedenfalls beide kein einziges Foto gemacht... erst am Abend.



ACHTUNG: Sehr hart für die Augen- zur Sicherheit vor dem Weiterlesen eine Schutzbrille aufesetzen!









... wir schliefen auf grüner Wiese! :shock: ü.. :cry:

















.
Bild

Wie in Niederösterreich weht auch in Schweden oft die Ukrainische Flagge uuuu

Bild

Geht doch! Endlich mal ein darmfreundliches "western style" WC .,.

Bild Bild

Unsere Gebete wurden erhört, es fing an zu schneien. Gar nicht so schwach und dank gefrorenem Boden war bald wieder alles weiß ii.. 8) omm omm

Bild

Während draußen weiter die Dorfjugend mit ihren Kennzeichenlosen 40km/h beschränkten Pickups, Uraltmercedes, Amis usw. Herumdriften gönnen wir uns Bier und Pizza.... unser letztes Bier war zuvor geleert worden. 8)

Bild Bild Bild

Wohl ein letztes Mal spatzierten wir genüsslich durch den nächtlichen Schneefall... und schliefen beim sanften rasseln der Schneekristalle am Blech und Glas. .v. omm

Bild

Unser letzter weißer Morgen...

Bild

Die letzte Etappe führte uns nach Göteborg. Wir hatten ein leistbares Hotel in der Stadtmitte gefunden, wie in allen größeren Städten sehr wichtig: mit Parkmöglichkeit! (,..

Bild

Wie als Belohnung folgte uns der Schnee selbst hier her, tief in den Süden, nach. Kurz nach Ankunft ging der Regen in Schneefall über.

Bild

Der unerbittliche Frühling hat aber schon erste sichtbare Schlachten gewonnen. o..

Bild

Wir spatzieren durch die hübsche Stadt...

Bild Bild Bild

... und gönnen uns ein Abendmahl, welches aufwändige Warmwasserinstallationen mitfinanziert _..,

Bild Bild Bild

Wir vermuten in dieser kurzen Gasse befindet sich eine deutsche Botschaft... wissen es aber nicht sicher .,.

Bild

Die Nacht öffnete uns die Augen: wie außergewöhnlich erholsam die letzten Wochen doch waren! Ganze Nacht über Autolärm und mehr, dazu schlimm überheitztes Zimmer, keine gute Kombination. :|
Da die Autos aber eingezäunt standen konnten wir nicht mal fliehen... o..

Bild

Grausam, einfach nur aufreibend. Kleine sulzige Schneereste, mehr ist nicht mehr über vom Wintertraum :cry:

Bild Bild Bild

Frühblüher bereits am Blühen, naja wem es gefällt.... mir erst ab Mitte April. :roll:

Bild

Das Palmenhaus hat schon bessere Tage gesehen, schade drum.

Bild Bild Bild

Göteborg bietet weit mehr sehenswerte Details als wir in den paar Stunden sehen konnten.

Bild

Markthalle...

Bild

... mit getarntem WC davor :D

Bild Bild Bild

Fischmarkthalle... besonders einladend: die sperrt erst um 10:00 Uhr auf... meist sind Fischmärkte ja nur unter extremsten Uhrzeiten geöffnet!

Bild Bild Bild

Da steht schon unsere Fähre :shock:

Bild

Die beiden Schiffe im Vordergrund sind zu schwimmenden Parkhäusern umfunktioniert worden.

Bild Bild Bild Bild

Eine schöne gewachsene Stadt, dieser Blick erinnert mich ein wenig an Graz...

Bild

Dann mussten wir auf die Fähre... zurück in die Wintertodeszone homm .,.m. :?

Bild

Diese Fähre war ein echtes Erlebnis. Neben der ungeheuer einladenden Raucherzonen wurde auch bestechendes Liveunterhaltungsprogramm geboten welche die Stimmung über Stunden zum sieden brachten. Und zwar solange bis der Letzte, ja wirklich auch der Allerletzte, Gast endlich in die Kajüte verschwand. Abgerundet haben wir diesen Abend, der nicht kontrastreicher zu unserer restlichen Reise hätte sein können, mit einem "Friss bis zum Platzen" Buffet. o.. :shock: o--. pl,, ö., .,.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild
Bild Bild

Due "Hundezone".... schade das Fähren sehr bedingt Hundetauglich sind, sonst hätte ich sehr gerne mindestens einem Hund diesen Schneeausflug gegönnt. omm

Bild Bild

Hat man es geschafft und gehört zur Creme de la Creme dann leistet man sich ein solches Abteil mit eigenem "Balkon"... ach wird man da gleich neidisch... pl,,
Bild

PLUS 10°C- so begrüßt uns Deutschland in Kiel. Harte Kost für uns, ebenso das wir uns gleich trennen müssen.

Bild

Eine durchwegs gaile Reise ging viel zu schnell vorüber, zumindest ab hier getrennt weiter. Matthias fuhr direkt Richtung nach Hause, ich hatte noch einige Stunden Zeit um nach Hamburg zu Fahren, der Reisezug geht erst am Abend, als die liebe MAD Familie besucht .v. omm .v.

Bild

Der Zug konnte wegen einem Oberleitungsschaden nicht abfahren, viele Stunden lang. Anstatt um 20:00 Uhr fuhren wir erst weit nach Mitternacht ab.... der Zug roch da schon sehr bekömmlich, wurde aber noch besser... das Zugpersonal war sehr engagiert und tat das Bestmögliche, leider vielen Fahrgästen egal. Anstatt in umliegende Toiletten zu gehen wurden ALLE Toiletten und Duschen sowie einige Handwaschbecken bis zur Oberflächenspannung ausreizend gefüllt.... schön, endlich wieder zurück in der Zivilisation zu sein! Dann noch einige Stunden mit rechtsradikalen Wienern feuchtfröhlich getratscht... und vorsichtig versucht einige meiner Standpunkte zu beleuchten... jetzt gab es keine Zweifel mehr, Österreich ist noch wie zuvor.... immerhin eskalierte nichts... omm :roll:

Bild

Der Zug kam statt früh Morgens am mittleren Nachmittag in Wien an, in einem Zeitraum von sechs Monaten der Zug mit der größten Verspätung. Das ist absolut NICHT üblich bei Autoreisezügen, bedarf viel Glück genau diesen zu erwischen! ih,,

Bild Bild



Hoffe dieser "kurze" Bericht hat gefallen und motiviert! omm






Fernwehgrüße Jakob Bild
Niva 1600 2121-1 Bj.86, R.I.P. / Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.130tkm / Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben. Albert Einstein
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 8826
Registriert: 5. Januar 2008, 16:16
Wohnort: Wienerwald

VorherigeNächste

Zurück zu Reisen und Co. in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast