Und wieder eine Reifenfrage...

Welche Felgen .... Welche Reifen ....

Moderator: gcniva

Re: Und wieder eine Reifenfrage...

Beitragvon BabuschkasEnkel » 30. November 2018, 22:25

@Hipster:
Einen Reifen, der vernünftig auf der Straße klebt, im leichten Gelände nicht gleich versagt, auf die Serienfelgen passt, das Schneeflockensymbol trägt, vom Fahrkomfort nicht zu rauh ist und möglichst aus dem Premiumsegment stammt.
Bis jetzt scheine ich genau das gefunden zu haben.

Ich konnte keinen Pkw-Reifen finden der mir da zusagte, ein Profil, das schon beim lauten Aussprechen des Wortes "Feldweg" wegrutscht, braucht nicht auf einen 4x4!
Ich bin einmal aufgrund schlechter Reifen mit einem Golf 4 von der Straße geschliddert (es war gar nicht wirklich glatt), mit meinem Syncro habe ich trotz spiegelglatter Straße und wilderer Fahrt (70-80Km/h!) nie so erlebt. Ich habe gespürt, das die Reifen in diesen Momenten ganz wesentlich dazu beigetragen haben, dass das Auto da blieb wo es hingehört. Der Bulli war dabei leer und das harte Fahrwerk hätte hier übrigens nach Pkw-Reifen verlangt, weil C-Reifen hier viel zu wenig arbeiten (ABE fordert 102/104er!). Bei 200-800 Kg Zuladung sieht das anders aus.
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 252
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Und wieder eine Reifenfrage...

Beitragvon Troll » 30. November 2018, 22:55

BabuschkasEnkel hat geschrieben:Der Poppes bleibt jetzt ruhiger auf dem Sitz und die Glomse stößt nicht mehr ans Dach.

Besser kann ein Forum nicht funktionieren üiiii
Ist; Urban €6 von der Stange + Lampen-/Bügel
Isuzu Dmax 3S. Kipper
War; Alfa 156 Sportwagon 2.0 16V JTS, Volvo 945, Defender 110TDI, Isuzu Trooper 2,6i, div. Moppeds
Benutzeravatar
Troll
 
Beiträge: 263
Registriert: 21. Mai 2018, 20:51

Re: Und wieder eine Reifenfrage...

Beitragvon BabuschkasEnkel » 8. März 2019, 23:25

Weil an anderer Stelle (schon wieder ö., ) das Reifenthema brennt, melde ich mich hier mal wieder zurück.

Ich habe ja nun gelernt, das C-Reifen auf einem Fliegengewicht wie dem Lada Niva/Taiga/4x4/Urban gar nicht funktionieren können, zum Glück versteht die Babuschka so schlecht deutsch, das sie das nicht verstanden hat und deshalb nicht weiß k...
Kurz und bündig: Mit auf v: 1,9 und h: 1,7 abgesenkten Luftdruck waren nasse Straßen, glatte Straßen, leichter Schneematsch, trockene Feldwege (auch rückwärts mit knapp 30km/h k.. ), matschige Feldwege, Fahrten mit leichtem Anhänger, Fahrten mit schwererem Anhänger und Fahrten mit leerem Plane/Spriegel-Anhänger bei Sturm (Unwetterwarnung ignoriert...) kein Problem! Bremsen war auch kein Problem, die Bodenhaftung habe ich in allen Situationen stets behalten (das hilft in fast allen Lebenslagen außer beim Fliegen und Fallschirmspringen,...) und die Bremswege waren nie länger als geplant und nötig.
Einzig unangenehm waren die Mitmenschen, die mit untauglichen Reifen wie die letzten Deppen unterwegs waren!
Ich konnte bislang keinen Grund finden, der den C-Reifen untauglich machen soll. Gut, vllt ist die Walkarbeit in den Flanken durch den abgesenkten Druck etwas erhöht, sicher aber nicht höher als bei einem voll beladenen Transporter!
Der Kraftstoffverbrauch ist auch nicht nennenswert gestiegen, vielleicht um max 0,3 l pro 100 km.

Ich bereue die Reifenwahl nicht und würde diesen Reifen auch wieder für dieses Fahrzeug kaufen. Das ist aber noch nicht dran, ab Ostern kommen erstmal wieder die Scorpione drauf und die Maxxis kommen mit leicht überhöhtem Luftdruck und gewaschen in den Sommerschlaf!
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 252
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Und wieder eine Reifenfrage...

Beitragvon I-T » 9. März 2019, 00:48

BabuschkasEnkel hat geschrieben:Ich habe ja nun gelernt, das C-Reifen auf einem Fliegengewicht wie dem Lada Niva/Taiga/4x4/Urban gar nicht funktionieren können, zum Glück versteht die Babuschka so schlecht deutsch, das sie das nicht verstanden hat und deshalb nicht weiß k...


Diese Quervergleiche funktionieren so auch nicht.
Für einen wirklichen Vergleich bräuchte es zwei "identische" Versionen von denen der eine C ist und der andere nicht.
Beim damaligem Sharan (keine C aber ReInforced) gab es laut VW + Conti keine spürbaren Unterschiede zum 91T.

C Reifen sollen nicht ordentlich funktionieren weil sie für das erhöhte Gewicht eines LLKW ausgelegt sind heißt es.
Letzteres stimmt auch...allerdings können die auch leer fahren und sind dann viel leichter als beladen...u. U. dann sogar leichter als eine Limousine.
Die verstärkte Karkasse ist natürlich da...aber das haben runflat auch und gerade die befinden sich auf PKWs.
Die stecken nicht zum Spaß auf den ganzen BMWs oder um im Pannenfall noch zur Werkstatt zu kommen sondern weil die Kisten sonst gerne schwammig werden.

Einzig den eingeschränkten Komfort gegenüber einem optimierten PKW Reifen würde ich ohne Vergleichstests unterschreiben als Nachteil.
Allerdings macht das gröbere Profil vieler Modelle dort mMn mehr Unterschied aus und seien wir mal ehrlich...zumindest ich würde aufgrund der Eigenschaften dieses Fahrzeugs davon nix merken. :mrgreen:

Letztlich darf man auch nicht vergessen wieviel weiter sich Reifen entwickelt haben, das macht auch vor den C Varianten nicht halt.
Habe ich einen C Reifen Modell 2018 kann der sogar besser sein als das seltene, nicht weiterentwickelte PKW Modell von 2014.

Ich würde jederzeit dazu greifen bevor ich mir ein fragwürdiges Produkt kaufe.
Lada 4x4 21214 "M" Euro 6b Baujahr 2018
I-T
 
Beiträge: 162
Registriert: 16. November 2018, 15:36

Re: Und wieder eine Reifenfrage...

Beitragvon Kettensäge » 14. April 2019, 08:17

I-T hat geschrieben:Die verstärkte Karkasse ist natürlich da...aber das haben runflat auch und gerade die befinden sich auf PKWs.
Die stecken nicht zum Spaß auf den ganzen BMWs oder um im Pannenfall noch zur Werkstatt zu kommen sondern weil die Kisten sonst gerne schwammig werden.

Einzig den eingeschränkten Komfort gegenüber einem optimierten PKW Reifen würde ich ohne Vergleichstests unterschreiben als Nachteil.


Wir haben ja einen dieser BMWs, die normalerweise mit Runflats ausgeliefert werden. Auf dem, den wir zur Probefahrt hatten, waren die auch drauf. Ich habe ein echt hartes Fahrwerk in einem M240i erwartet, aber das war ein Anschlag auf meine Bandscheiben o--.
Das erste, was der Verkäufer uns riet, war die Runflats abzubestellen und statt dessen Reifen ohne RF zu nehmen. Recht hatte er, da ist nichts schwammig, ganz im Gegenteil. Dadurch, dass die nicht RF deutlich besser arbeiten können, sind auch wesentlich höhere Geschwindigkeiten in Kurven drin .,.

Den richtigen Luftdruck findet man durch probieren. Auf einem Fahrsicherheitstraining 2017 hat man dringend dazu geraten den Luftdruck ringsrum auf 3 bar zu machen. Ich konnte das zwar nicht nachvollziehen, aber gut, der Typ macht das schon lang, vielleicht hat er ja doch irgendwo Recht.
Ab zur Tanke und rauf auf 3 bar...warum höre ich auf offensichtlichen Schwachsinn pl,, Das Fahrverhalten war danach lebensgefährlich. Selbst im 4. Gang war die ESP-Disco bei Vollgas geradeaus ununterbrochen an. Also wieder runter auf 2,2 bar und alles wieder gut.
Bei unserem Seat sind mindestens 2,8 bar fällig, sonst schiebt er in flotten Kurven wie blöd über die Vorderachse. Allerdings liegen komplett leer schon fast 1100kg auf der Vorderachse.
Auf der Suche nach dem richtigen Niva .,.

Ansonsten:
Seat Alhambra Bj.17 - Familienalltagslangstreckenzugfahrzeug
BMW M140i Bj.17 - Spaßauto pl.. :mrgreen:
Simson S51B 1-4 Bj.86 - Mein Entschleuniger .v.
Ein paar Fichtenmopeds omm
Kettensäge
 
Beiträge: 17
Registriert: 2. April 2019, 19:34

Re: Und wieder eine Reifenfrage...

Beitragvon DeutzDavid » 14. April 2019, 18:10

Am A6 hat mein Bruder 3,0 Bar vorne und hinten, bei 245/40 R18 97Y

Braucht man extra XL Reifen, weil der ne hohe Achslast hat


RF macht nur bei manchen Autos Sinn
Lada Niva Bj. 2009, 82 PS

Spar Diesel, Fahr Deutz

Deutz-Fahr, den Luft kocht niemals über!

Deutz 5207 mit F3l912 -> 2,8l Hubraum und 51 PS, luftgekühlt, Bj. 1982

Deutz 6507 CA mit F4l912 -> 3,8l Hubraum und 62 PS, luftgekühlt

Audi A4 B6 Avant, 1.6, 101 PS


Nicht mehr regelmäßig aktiv
Benutzeravatar
DeutzDavid
 
Beiträge: 1084
Registriert: 23. August 2015, 20:29
Wohnort: Fuldaer Umland

Re: Und wieder eine Reifenfrage...

Beitragvon I-T » 14. April 2019, 23:41

Kettensäge hat geschrieben:Das erste, was der Verkäufer uns riet, war die Runflats abzubestellen und statt dessen Reifen ohne RF zu nehmen. Recht hatte er, da ist nichts schwammig, ganz im Gegenteil. Dadurch, dass die nicht RF deutlich besser arbeiten können, sind auch wesentlich höhere Geschwindigkeiten in Kurven drin


So unterschiedlich sind die Erafhrungen.

Ich habe schon einen Kunden BMW auf unsere Kosten wieder zurück auf RF umgerüstet weil die anderen nicht mehr ordentlich fahrbar waren.
Bei einer Veranstaltung habe ich M3/M5 mit und ohne RF getestet und ich würde dort immer wieder zu den RF greifen.

Allerdings sind das auch keine allgemein gültigen Erfahrungen weil das nur wenige Sätze waren und dann auch immer vom gleichen Hersteller.
Ein anderer Reifen kann ganz andere Ergebnisse liefern, zumal sich die Autos ja auch noch unterscheiden.

So halte ich die z. B. die Uniroyal RS3 für gute Reifen...allerdings würde ich die nicht mehr in bestimmten Größen an bestimmten Fahrzeugen (in dem Fall Mercedes) empfehlen weil mehrere meiner Kunden damit keine guten Erfahrungen gemacht haben (sehr schnell und ungleich abgefahren obwohl Fzg. technisch i. O. und die Fahrer auch nicht als Raser durchgehen).
Lada 4x4 21214 "M" Euro 6b Baujahr 2018
I-T
 
Beiträge: 162
Registriert: 16. November 2018, 15:36

Vorherige

Zurück zu Reifen / Räder in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Böheim und 2 Gäste