Kippvorrichtung elektrifiziert

Dachzelte, Wohnanhänger, Anhänger und sonstigen Camping bedarf

Moderator: gcniva

Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon gloisner » 12. November 2018, 16:21

Bild Bild
Zuletzt geändert von gloisner am 15. Dezember 2018, 08:41, insgesamt 4-mal geändert.
Taiga 4x4, 09.2015
gloisner
 
Beiträge: 198
Registriert: 21. Februar 2017, 06:58

Re: Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon Beddong » 12. November 2018, 18:44

Feine Sache das.
Liebe Grüße
Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
BSP-Niva
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 4444
Registriert: 5. August 2014, 21:52

Re: Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon Rainer4x4 » 26. November 2018, 19:31

Sieht gut aus!

gloisner hat geschrieben:Geladen wird daheim mittels Ladegerät.

Aber sag mal,weshalb läds Du nicht über die AHK Steckdose Pin 9 / Pin 13 ?
Gruß
Rainer

Taiga 4x4, Ez. 06/2016

http://heiderei.ch/Rainer4x4/index2.htm
Schrauberseiten zum Land Rover
Benutzeravatar
Rainer4x4
 
Beiträge: 561
Registriert: 10. April 2016, 07:04
Wohnort: Wallenhorst

Re: Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon gloisner » 27. November 2018, 11:32

Ich hab´nur eine 7-polige Steckdose. Außerdem wäre bei leerer Anhängerbatterie doch ein ziemlich großer Querschnitt mit entsprechender Absicherung von nöten.
Taiga 4x4, 09.2015
gloisner
 
Beiträge: 198
Registriert: 21. Februar 2017, 06:58

Re: Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon Rainer4x4 » 27. November 2018, 19:10

gloisner hat geschrieben:Außerdem wäre bei leerer Anhängerbatterie doch ein ziemlich großer Querschnitt mit entsprechender Absicherung von nöten.

Nein. Kann man nachrechnen.
Gruß
Rainer

Taiga 4x4, Ez. 06/2016

http://heiderei.ch/Rainer4x4/index2.htm
Schrauberseiten zum Land Rover
Benutzeravatar
Rainer4x4
 
Beiträge: 561
Registriert: 10. April 2016, 07:04
Wohnort: Wallenhorst

Re: Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon Tom_Grünweg » 27. November 2018, 20:18

würdest Du es für die Unwissenden hier vorrechnen wollen?
Urban 2018
Tom_Grünweg
 
Beiträge: 319
Registriert: 21. Oktober 2018, 04:54

Re: Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon Offroad-Hofi » 28. November 2018, 10:39

Ganz einfach: Ohmsches Gesetz. Eine Leere Batterie hat ja nicht 0V sondern auch was um die 10V

Also hast du im schlimmsten Fall 5V Spannungsunterschied. Um den Strom auf 5A zu begrenzen machst du einfach einen 1 Ohm Widerstand zwischen Anhängerstecker und Anhängerbatterie.
Im Normalbetrieb sollte die Batterie dann mit 1 bis 2A laden.
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 932
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Re: Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon Rainer4x4 » 29. November 2018, 19:14

Offroad-Hofi hat geschrieben:Ganz einfach: Ohmsches Gesetz. Eine Leere Batterie hat ja nicht 0V sondern auch was um die 10V
Also hast du im schlimmsten Fall 5V Spannungsunterschied. Um den Strom auf 5A zu begrenzen machst du einfach einen 1 Ohm Widerstand zwischen Anhängerstecker und Anhängerbatterie.
Im Normalbetrieb sollte die Batterie dann mit 1 bis 2A laden.

Danke, korrekt. In der Realität siehts noch etwas besser aus, maximal 3V Differenzspannung sind eher normal. Die standart Verkabelung is hochohmig genug um "gefährliche" Ausgleichsströme zu reduzieren. Sollte dennoch ein überhöhter Strom auftreten, so würde eine der beiden Sicherungen ansprechen.
Gruß
Rainer

Taiga 4x4, Ez. 06/2016

http://heiderei.ch/Rainer4x4/index2.htm
Schrauberseiten zum Land Rover
Benutzeravatar
Rainer4x4
 
Beiträge: 561
Registriert: 10. April 2016, 07:04
Wohnort: Wallenhorst

Re: Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon gloisner » 1. Dezember 2018, 06:14

Rainer4x4 hat geschrieben:Danke, korrekt. In der Realität siehts noch etwas besser aus, maximal 3V Differenzspannung sind eher normal. Die standart Verkabelung is hochohmig genug um "gefährliche" Ausgleichsströme zu reduzieren. Sollte dennoch ein überhöhter Strom auftreten, so würde eine der beiden Sicherungen ansprechen.


Wenn wir also max. 3V Spannungsdifferenz annehmen, dann ergibt das zusammen mit hochohmigen Leitungen und ev. korrodierten Kontakten einen so geringen Ladestrom, dass die Anhängerbatterie erst recht wieder extern geladen werden muss. Siehe diverse Wohnwagenforen.

Wäre auch noch abzuklären wie sich die Ausgleichsströme verhalten, wenn die Hydraulikpumpe mit ihren 2000 Watt (rechnerisch 166A) "anzieht"?

Dazu kommt noch mein Nutzungsprofil: Möglicherweise wochenlang unbenutzt und dann an einem Tag 5mal abkippen. Da erscheint mir Dauerladung mit Erhaltungsspannung am Ladegerät ausfallsicherer.

Letztenendes hakt es immer noch an meiner nur 7-poligen Steckdose.
VG
Taiga 4x4, 09.2015
gloisner
 
Beiträge: 198
Registriert: 21. Februar 2017, 06:58

Re: Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon Rainer4x4 » 12. Dezember 2018, 20:05

gloisner hat geschrieben:Wenn wir also max. 3V Spannungsdifferenz annehmen, dann ergibt das zusammen mit hochohmigen Leitungen und ev. korrodierten Kontakten einen so geringen Ladestrom, dass die Anhängerbatterie erst recht wieder extern geladen werden muss. Siehe diverse Wohnwagenforen.

Ach was. Wenn Du korrodierte Kontakte in der AHK Elektrik hast, dann leg den Anhänger still bis das wieder in Ordnung gebracht ist!
Was ist an den Leitungen hochohmig? 100m 1,5mm2 Kupferleitung haben 1,2 Ohm, 100m 2,5mm2 haben 0,7 Ohm!!!!
Was Du vergisst ist, Batterie Laden ist en dynamischer Vorgang. Der mögliche Spannungsabfall verringert sich mit dem sinkenden Ladestrom!
In diversen WW Foren wird auch viel gesabbelt, auch ohne fachlichen Hintergrund.
Gruß
Rainer

Taiga 4x4, Ez. 06/2016

http://heiderei.ch/Rainer4x4/index2.htm
Schrauberseiten zum Land Rover
Benutzeravatar
Rainer4x4
 
Beiträge: 561
Registriert: 10. April 2016, 07:04
Wohnort: Wallenhorst

Re: Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon gloisner » 13. Dezember 2018, 14:54

Rainer4x4 hat geschrieben:Ach was. Wenn Du korrodierte Kontakte in der AHK Elektrik hast, dann leg den Anhänger still bis das wieder in Ordnung gebracht ist!

:?: :?: :?: Bin immer für konstruktive Kritik offen.
Taiga 4x4, 09.2015
gloisner
 
Beiträge: 198
Registriert: 21. Februar 2017, 06:58

Re: Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon nivalex » 13. Dezember 2018, 21:16

Lass es doch so wie es ist, musst ja auch den Überblick behalten. Was hier von den Fachkundigen geschrieben wird, muss dann auch sauber umgesetzt werden.
So ne Pumpe würde ich nicht am normalen Anhängerstecker und dessen Verkabelung betreiben wollen. Vom nötigen Querschnitt her geht das eher in Richtung Starthilfekabel. Mit der passenden Lampe als Strombegrenzung wäre es nur ein kleiner Ladestrom über den Stecker, das wäre ja noch ok.

Grüße Alex
Lada Niva 1.7i 4x4 / MPI EU3 / EZ 2003 / 52k km / ohne Servo / AHK 1,49t / Kumho KL78 195R15 & KL71 195R15
Extras: Schwellerrohre / Optima YellowTop YTS 4,2L 55Ah / LiMa-Tropfschutz // optional: Sommer-WaPu-Lüfterrad
Benutzeravatar
nivalex
 
Beiträge: 357
Registriert: 3. März 2016, 13:30
Wohnort: 79 Freiburg i.Br.

Re: Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon gloisner » 14. Dezember 2018, 14:10

nivalex hat geschrieben:Lass es doch so wie es ist

Danke Alex. Ich werde es auch so lassen wie es ist,weil es für mich so passt. Hab ja auch nicht gefragt wie ich es anders machen könnte. Der Beitrag war mehr als Inspiration für Nachahmer gedacht.
Taiga 4x4, 09.2015
gloisner
 
Beiträge: 198
Registriert: 21. Februar 2017, 06:58

Re: Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon michaniva » 15. Dezember 2018, 08:19

Habe einen Kipper original mit elektrischer Hydraulikpumpe, den kann ich ohne die Batterie nachzuladen so ca.50-70 mal abkippen. Nachladen mach ich auch per Ladegerät.

Grüße Micha
2329 1,7 Bj.2014 Euro5 LPG/ 2121 1,7 Bj.2008 Euro4 LPG/ 2104 1,7 Bj.1996 Euro2 LPG
Ursus C-355 Bj. 1972
AKRA Kyffhäuserhütte Artern Bj.1939
DFG 1002 Stapler
michaniva
 
Beiträge: 563
Registriert: 5. April 2008, 11:13
Wohnort: 99974 Kaisershagen

Re: Kippvorrichtung elektrifiziert

Beitragvon Rainer4x4 » 16. Dezember 2018, 20:24

nivalex hat geschrieben:So ne Pumpe würde ich nicht am normalen Anhängerstecker und dessen Verkabelung betreiben wollen.

Davon hat auch niemand geschrieben. Die Pumpe soll über die Batterie im Anhänger betrieben werden. Nur der Ladestrom zum Nachladen läuft über den Anhängerstecker.

Ein Kunde von mir. Zugfahrzeug und Anhänger sind Elektrohydraulisch kippbar:
Bild
Allerdings ist der zu dieser Jahreszeit auch ganztags mit dem Fahrzeug zur Auslieferung unterwegs. Hat sich seit Jahren bewährt.
Gruß
Rainer

Taiga 4x4, Ez. 06/2016

http://heiderei.ch/Rainer4x4/index2.htm
Schrauberseiten zum Land Rover
Benutzeravatar
Rainer4x4
 
Beiträge: 561
Registriert: 10. April 2016, 07:04
Wohnort: Wallenhorst

Nächste

Zurück zu Camping , Anhänger in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast