2104.....das Tagebuch

Hier könnt ihr alles los werden.
Also nur zu....

Moderator: gcniva

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon marc-2104 » 12. März 2012, 20:15

Timo hat geschrieben:
christian@lada-ig.de hat geschrieben:Der Übergang Dach/Kotflügel an der C-Säule ich flächig. Keine Zierleiste mehr.


Ja, die "fehlende" Zierleiste habe ich gesehen. Ich meine aber nicht diesen Übergang, sondern die Überlappungen hier

Da stand bei mir das Wasser und sickerte durch einen Spalt in den Innenraum. Jetzt steht es immer noch, aber sickern kann es nimmer .,.

timo


Moin Timo,

schaue ich gerne nach und stelle ein Foto ein...

...kann ich aber leider erst Freitag, da ich die ganze Woche auf Dienstreise bin, u.a. mit einem seelenlosen Fahrzeug aus dem Münchner Raum...öde...


Gruss
Marc
Lada Kalina 1.4 16V, 2009 ;Lada Niva, 1,7i, 2012, ABS;
marc-2104
 
Beiträge: 663
Registriert: 11. Oktober 2011, 02:45
Wohnort: Stettin (Polen)

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon powdersnow » 12. März 2012, 20:33

Danke Marc fürs Teilhabenlassen uuuu

christian@lada-ig.de hat geschrieben:... welcome to Paradise


Jahwohl üiiii

... hab ich nicht mal irgendwo irgendwann gelesen das es den niva auf Wunsch unversiegelt ab Werk gibt :?:



schöne Grüße Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj. 86, ca.170tkm
Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.70tkm
You can ignore the truth but the truth won’t ignore you.
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 5158
Registriert: 5. Januar 2008, 15:16
Wohnort: Wienerwald

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon christian@lada-ig.de » 12. März 2012, 20:52

powdersnow hat geschrieben:... hab ich nicht mal irgendwo irgendwann gelesen das es den niva auf Wunsch unversiegelt ab Werk gibt

Das wäre mir neu. Versiegelung ist bei allen Fahrzeugen aus Togliatti Standard. Schon seit Jahrzehnten.
Gruß
christian@lada-ig.de

2121 Bj. 84 / 2101-2106 Bj. 71 - 92 / 21073 Bj.96 / 21083 Bj. 96 / 2109+21099 Bj. 94 + 00 / MB W210K 2,9TD Bj.98
Mercury Grand Marquis Bj.93 / Ford Thunderbird Bj.94 / Ford Crown Victoria Bj.96
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 7357
Registriert: 12. Dezember 2006, 15:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon powdersnow » 12. März 2012, 21:10

Danke! ...wäre doch ein schönes Extra. Gegen 120€ Aufpreis ohne Werksversiegelung .,.

Gruß Jakob
Niva 1600 2121-1 Bj. 86, ca.170tkm
Kalina 1400 1117 Bj. 11, ca.70tkm
You can ignore the truth but the truth won’t ignore you.
Benutzeravatar
powdersnow
 
Beiträge: 5158
Registriert: 5. Januar 2008, 15:16
Wohnort: Wienerwald

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon ProbeG » 12. März 2012, 21:20

Timo hat geschrieben:
christian@lada-ig.de hat geschrieben:Der Übergang Dach/Kotflügel an der C-Säule ich flächig. Keine Zierleiste mehr.


Ja, die "fehlende" Zierleiste habe ich gesehen. Ich meine aber nicht diesen Übergang, sondern die Überlappungen hier

Bild

Da stand bei mir das Wasser und sickerte durch einen Spalt in den Innenraum. Jetzt steht es immer noch, aber sickern kann es nimmer .,.

timo


Hallo
Bei meinem 21044 /1995 ist rechst ein regelrechter knick, so das nicht mal der Gummi zum abdichten des Rücklichts reicht, diese Stellen habe ich oben und unten zusätzlich mit Dichtband (dieses Kaugummizeugs) abgedichtet, unten sitzt der Kotflügel fasst 5mm höher, das ist Russischer Standard, da muss man "nacharbeiten".

Fisch hat geschrieben:
marc-2104 hat geschrieben:Das soll einer verstehen. Ein komplett digital freies Auto (mal abgesehen von der Einspritzung)..und dann eine digitale Uhr in hässlich

Stimmt, Marc, das geht nun wirklich nicht! :shock: Wenn Du möchtest, kann ich Dir ein passenderes Exemplar (gegen -nur- Versandkosten) per Post zusenden (schick mir einfach Adresse per PN). :P
Bild



Also ich habe mir die "neue" Weimar-Quarz Uhr aus dem 1500er eingebaut, da war eine drin und ich konnte eine "Original verpackte neue" ergattern, da alte kapute ist noch da, wer so was reparieren kann, die Ostmodelle wurden wohl dahmals damit ausgeliefert.
Bild
*********************************************
Ronald (Ron)aus Dresden
Fahre Bus, modern und alt
Bild
privat:
Ford Probe LX Bj89 - stillgelegt
Lada Nova 21044/ 1700i GL Bj.95
Lada 21061 / 1500s Bj.1984 - nur im Sommer
und der Simson-Star rollt ;-)
*********************************************
ProbeG
 
Beiträge: 111
Registriert: 13. Februar 2012, 16:34

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon marc-2104 » 13. März 2012, 20:27

und weiter....

aufgrund von Terminänderungen, konnte ich doch heute schon ein bisserl weitermachen.

Habe mir den Bereich der Abdichtungen der Heckklappe / Rücklichter vorgenommen.

So sieht´s ab Werk aus:

rechts:
Bild

links:
Bild

wie sooft liegt Genie und Wahnsinn dicht beieinander. Auf der Haben-Seite: ordentlich versiegelte Nähte, auf der Soll-Seite klaffende Spalten und Öffnungen:

Bild

Bild

in den Blechüberlappungen / Falzen der Heckklappe konnte man bei genauem hinschauen schon beginnende Roststellen sehen. Also die Heckklappe von innen mit FF AS-R geflutet, so das es aus den Falzen und Überlappungen herauslief....da rostet nix mehr.

Die Sicken über den Rücklichtern, sowie die komplette umlaufende Falz für die Gummidichtung zur Heckklappe wurde sorgfältig mit Wachs gepinselt....wenn es trocken ist kaum noch zu sehen, aber vor allem: Da kommt kein Wasser mehr durch:

Bild

Bild

Bild

So, nun alles über Nacht den Wachs trocknen und das FF einwirken lassen, morgen geht´s dann zum Räderwuchten und Spurvermessen.

Bild
Lada Kalina 1.4 16V, 2009 ;Lada Niva, 1,7i, 2012, ABS;
marc-2104
 
Beiträge: 663
Registriert: 11. Oktober 2011, 02:45
Wohnort: Stettin (Polen)

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon Timo » 14. März 2012, 08:09

Diese Spalten kommen mir bekannt vor .,.

Klasse, wenn man das von Anfang an dicht machen kann. Auf ein langes Leben !

Sind die "Kunstoffteile" (schwarz) um die Rücklichter herum dicht ?

timo
Lada 212140 (Niva) Bj. 08 -> MPI, AHK 1.9t, Prins VSI LPG, via Lada Deutschland [img]Opel Astra G Caravan Bj. 99 -> SPI, satte 1200ccm und 65 PS
"Steh auf und geh auf die Straße [...] die hinabführt und öde ist, [...] geh hin, und halte Dich zu diesem Wagen !"
Apostelgeschichte 8, 26b+29
Benutzeravatar
Timo
 
Beiträge: 2528
Registriert: 15. Juni 2008, 07:58
Wohnort: Em Ländle zwischen Heilbronn und Ludwigsburg

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon marc-2104 » 16. März 2012, 19:02

für heute bin ich fertig..im doppelten Sinne.

Das Wetter heute musste genutzt werden...also 2104 weiter gestrippt bis die Karre so aussah:

Bild

Bild

Bevor es los ging, erstmal alle Scheiben + Armaturenbrett sauber abkleben, Scheiben und Plaste rostet ja eigentlich nicht:

Bild

Zur Hohlraumkonservierung habe ich AD CT09 mit Fluid Film gemischt, im Verhältniss ca. 70 / 30. Somit hat mein einer dauerhaftere Penetrierfähigkeit und gleichzeitig die Haftungseigenschaften des Wachs. Das AD CT09 trocknet zwar und bildet einen belastbaren Film, bleibt jedoch dauerhaft etwas klebrig und flexibel und hat Selbstheilungsfähigkeiten, somit Vorteile gegenüber dem klassischen Hohlraumwachs, dass komplett aushärtet und damit reißt.

Der Nachteil ist natürlich, dass Schmutz angezogen wird.

Die Türen wurden zunächst von innen mit FF AS-R behandelt,insbesondere die Mechanik der Fensterheber und sämtlich Falze, dann das Wachs FF Gemisch aufgetragen:

Bild

Nach Abbau der Rückleuchten wurden auch der Bereich dahinter, sowie der Querträger geflutet:

Bild

Zuguterletzt habe ich noch mit der Dämmung des Kofferraums angefangen, da sind mir aber die Bitumenplatten ausgegangen, so dass ich da wohl erst nächstes WE weitermachen kann:

Bild

Zusätzlich habe ich heute noch die Motorhaube geflutet, und die muss, genauso wie der Innenraum erstmal über Nacht trocken.

Über Nacht lasse ich im Innenraum einen Heizlüfter laufen, damit der Wachs abbindet und das Lösungsmittel verdunsten kann...im Moment stinkt die Karre wie Hulle.

Was ist heute aufgefallen:

- die Türdichtungen sind allesamt zu knapp und stehen so ständig unter Zug. Werde mir mal ne Zusatzdichtung besorgen und so die Türdichtungen verlängern, die Frage ist nur wo ich die bis Morgen herbekommen soll...
- die Heckleuchten abbauen ist extrem frickelig, habe mir Tipps von Christian geholt, musste aber feststellen, dass die beschriebenen Plasteverlängerungen der Muttern wohl dem Rotstift zum Opfer gefallen sind, so dass man nur ganz normale Muttern hat, die man durch die kleenen Öffnungen rausfriemeln kann....und diese folgen natürlich der Schwerkraft!
- vieles ist geschraubt, aber fast alles nur mit selbstscheindenden Blechschrauben einfachster Güte.
- Im Innenraum ist bereits reichlich Dämmung verlegt, der Kofferraum und Radläufe sind vollständig ungedämmt

Soo, Morgen geht´s weiter, für heute bin ich durch.

Gruss
Marc
Zuletzt geändert von marc-2104 am 17. März 2012, 06:19, insgesamt 1-mal geändert.
Lada Kalina 1.4 16V, 2009 ;Lada Niva, 1,7i, 2012, ABS;
marc-2104
 
Beiträge: 663
Registriert: 11. Oktober 2011, 02:45
Wohnort: Stettin (Polen)

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon christian@lada-ig.de » 16. März 2012, 20:08

marc-2104 hat geschrieben:- die Türdichtungen sind allesamt zu knapp und stehen so ständig unter Zug. Werde mir mal ne Zusatzdichtung besorgen und so die Türdichtungen verlängern, die Frage ist nur wo ich die bis Morgen herbekommen soll...

na wo wohl... :mrgreen:
marc-2104 hat geschrieben:im Moment stinkt die Karre wie Hulle.

...stimmt, ich hab dieses Experiment FF mit Hohlraumwachs mischen ja auch hinter mir...unglaublich...
Gruß
christian@lada-ig.de

2121 Bj. 84 / 2101-2106 Bj. 71 - 92 / 21073 Bj.96 / 21083 Bj. 96 / 2109+21099 Bj. 94 + 00 / MB W210K 2,9TD Bj.98
Mercury Grand Marquis Bj.93 / Ford Thunderbird Bj.94 / Ford Crown Victoria Bj.96
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 7357
Registriert: 12. Dezember 2006, 15:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon Markus K » 17. März 2012, 05:15

Hallo Marc,

ein tolles Auto und eine tolle Story, danke! Eigentlich könntest Du beiläufig ein Buch herausgegeben. "Wie helfe ich mir selbst". Es ist nach wie vor erstaunlich, das Lada diese Autos ohne einen Krümel Wachs in den Verkauf bringt. Mal abgesehen davon, dass an den neuralgischen Stellen doch nichts wäre - das kennen wir ja auch von anderen Marken- sind die von der Blechqualität ihrer Autos wohl sehr überzeugt.
Mein 2104, ein polnisches Modell, ist an allen möglichen und unmöglichen Stellen durchgerostet und daher nicht mehr zu retten.

Dir viel Spass und allzeit gute Fahrt mit diesem schönen Youngtimer.

Es grüßt Dich

Markus K
Markus K
 
Beiträge: 86
Registriert: 13. März 2012, 08:33

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon christian@lada-ig.de » 17. März 2012, 08:17

Seit den frühen 90er Jahren, werden in Togliatti alle Fahrzeuge mit HV ausgerüstet. Die ist zwar nicht wirklich gut, aber auch nicht sooooo schlecht.
Da die 2104 aber nicht von Avtovaz kommen, sondern von Izh, gibt es ein paar Besonderheiten..z.B. Schalldämpfer vom 2125, Sitze vom 2126 und eben keine HV.
Dafür ist die Lackierung besser, das Ding ist KTL-grundiert und die Blechverarbeitung an sich ist auch besser.
Ach, ja..die Teppiche sind dicker...
Gruß
christian@lada-ig.de

2121 Bj. 84 / 2101-2106 Bj. 71 - 92 / 21073 Bj.96 / 21083 Bj. 96 / 2109+21099 Bj. 94 + 00 / MB W210K 2,9TD Bj.98
Mercury Grand Marquis Bj.93 / Ford Thunderbird Bj.94 / Ford Crown Victoria Bj.96
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 7357
Registriert: 12. Dezember 2006, 15:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon Timo » 17. März 2012, 11:17

marc-2104 hat geschrieben: musste aber feststellen, dass die beschriebenen Plasteverlängerungen der Muttern wohl dem Rotstift zum Opfer gefallen sind, so dass man nur ganz normale Muttern hat


Halloho,

wenn Du Zugriff auf ne Drehbank hast, dann mach Dir die Gewindeteile selbst (ich musste einen ersetzten und hab einfach nen Sechskantstahl genommen und ein M6 Gewinde reingeschnitten ).

Ansonsten hier:
http://www.ebay.de/itm/Gewindemuffe-ver ... 4aaefff680

Du kannst ja auch welche mittels Stiftschrauben (alias Wurmschrauben) aneinanderreihen. Vorher kurz messen ob die 40mm (bzw 30mm wenn noch ne Schaube drinsteckt) ausreichen.

Grüßle
timo
Lada 212140 (Niva) Bj. 08 -> MPI, AHK 1.9t, Prins VSI LPG, via Lada Deutschland [img]Opel Astra G Caravan Bj. 99 -> SPI, satte 1200ccm und 65 PS
"Steh auf und geh auf die Straße [...] die hinabführt und öde ist, [...] geh hin, und halte Dich zu diesem Wagen !"
Apostelgeschichte 8, 26b+29
Benutzeravatar
Timo
 
Beiträge: 2528
Registriert: 15. Juni 2008, 07:58
Wohnort: Em Ländle zwischen Heilbronn und Ludwigsburg

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon marc-2104 » 17. März 2012, 20:22

Timo hat geschrieben:
marc-2104 hat geschrieben: musste aber feststellen, dass die beschriebenen Plasteverlängerungen der Muttern wohl dem Rotstift zum Opfer gefallen sind, so dass man nur ganz normale Muttern hat


Halloho,

wenn Du Zugriff auf ne Drehbank hast, dann mach Dir die Gewindeteile selbst (ich musste einen ersetzten und hab einfach nen Sechskantstahl genommen und ein M6 Gewinde reingeschnitten ).

Ansonsten hier:
http://www.ebay.de/itm/Gewindemuffe-ver ... 4aaefff680

Du kannst ja auch welche mittels Stiftschrauben (alias Wurmschrauben) aneinanderreihen. Vorher kurz messen ob die 40mm (bzw 30mm wenn noch ne Schaube drinsteckt) ausreichen.

Grüßle
timo

Timo,

danke für den Tip...Drehbank habe ich leider nicht...aber die Teile kosten bei ebay ja auch nix.

Werde ich mal nachrüsten...Danke und Gruss

Marc
Lada Kalina 1.4 16V, 2009 ;Lada Niva, 1,7i, 2012, ABS;
marc-2104
 
Beiträge: 663
Registriert: 11. Oktober 2011, 02:45
Wohnort: Stettin (Polen)

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon marc-2104 » 17. März 2012, 20:55

der nächste Tag...

Die Hohlraumversiegelung ist (teilweise) über Nacht getrocknet....aber trotzdem ist es nach wie vor ne ordentliche Pampe. Egal: lieber Pampe als Rost.


Heute ging es dann wieder an den Zusammenbau. Neben der Montage von sämtlichen Plaste-Elaste Verkleidungen, sowie die Konservierung des Fahrzeugbodens mit e iner hauchdünnen Schicht FF bevor die Dämmatten drauf gekommen sind, war heute das Hauptthema: die Türen.

Gestern hatte ich ja schon mit FF vorkonserviert und dann mit der Wachs/FF Pampe ordentlich geflutet. Sieht jetzt schon grauselig aus in den Türen, aber wie´s innen aussieht is egal, solange sich kein Rost reintraut.

Beim Priora hatte ich ja schon reichlich Bekanntschaft mit dem Thema Spritzschutzfolien gemacht. Na was soll ich sagen, auch im 2104 lagen diese ordentlichste gerollt über den Ablauflöchern, so dass äußerst erfolgreich verhindert werden konnte, dass Wasser die Türen aus den vorgesehenen Bohrungen verlassen konnte. Auch wenn sonst die Dichtigkeit der Fahrzeuge aus Togliatti (oder hier von izh) zu wünschen übrig lässt...die Ablauföffnungen in den Türen sind ab Werk absolut dicht.

So sieht´s jetzt in den Türen mit montierter Folie aus:
Bild

die Zahnräder und die gesamte Mechanik der automatischen, muskelbetriebenen Fensterheber wurde ordentlichste abgeschmiert:
Bild

die Falze und Ablauflöcher unten in den Türen: reichlich Konservierung, aber frei:
Bild

Übrigens: die Spritzschutzfolien, wenn richtig und dauerhaft montiert, sind gar nicht so schlecht. Zwar auch nur ne Folie, dafür aber gut geschnitten und völlig ausreichend....wie gesagt, wenn sie denn richtig montiert sind (das Material der Folien ist deutlich besser als das im Priora)

Als nächstes waren die Türpappen dran:

Eigentlich wollte ich die ja mit Alubutyl bekleben. Von der Sache her einfach, aber dann passen die Plasteclips nicht mehr. Also verworfen. Fakt ist, Feuchtigkeit und Presspappe vertragen sich nicht, also musste zumindest eine Dampfsperre verbaut werden:

Die Pappe im Original: das hält keine drei Regengüsse durch ohne aufzuquellen:
Bild

Also,
Rückseite der Türpappen reichlich mit Sprühkleber besprühen,

dann sorgfältig zwei Lagen Frischhaltefolie verkleben, dabei ca 1 cm Abstand bis zum umgeschlagenen und getackerten Kunstleder halten,

die Ränder sorgfältig mit wasserfestem (!!) Klebeband (hier zählt Qualität, sonst löst es sich schneller wieder ab, als man es verkleben kann):
Bild

nachdem das Klebeband verarbeitet ist, selbiges einmal rundum mit dem Heißluftfön (nicht Haarfön) richtig erhitzen, so dass es anfängt blasen zu schlagen und sofort mit dem Andruckroller hinterher...das löst sich nie wieder,

Alternative: hält mindestens ebenso gut, aber geht schon richtig ins Geld: Tape komplett aufbringen:
Bild

Das ganze hat mich gute acht Stunden Zeit gekostet, aber gut Ding will Weile haben.

Dann angefangen alles wieder sorgfältig zusammenzubauen...zumindest fahren kann man schon wieder (und wenn man die Gummifußmatten ein wenig nachschneidet und bearbeitet passen die sogar):
Bild

Türdichtungen: wie bereits gestern geschrieben sind diese zu kurz. Montiert man die Dichtungen richtig, sprich ohne Zug, sieht´s so aus:
Bild

Wollte heute bei Christian eine Dichtung zum verlängern holen, aber bin leider erst um 21:00 aus der Garage gefallen...mei das dauert alles....hoffe das die Morgen auch noch da ist (Sorry Christian!)

Beste Grüße
Marc
Lada Kalina 1.4 16V, 2009 ;Lada Niva, 1,7i, 2012, ABS;
marc-2104
 
Beiträge: 663
Registriert: 11. Oktober 2011, 02:45
Wohnort: Stettin (Polen)

Re: 2104.....das Tagebuch

Beitragvon Timo » 17. März 2012, 21:25

Guten Aaabend,

wenn Du den Wagen in ein paar Jahren verkaufen solltest: Wende Dich zuerst an mich .,.

Frage: Wie/wo hast Du die Folie in der Türe befestigt ?
Bei mir war sie IN der Türe oben befestigt. Das hilft natürlich nicht viel, denn das Wasser kann dann, wenn es durch die Scheibendichtung kommt, an der Folie runterlaufen und von dort auf die Türpappe, von dort dann in den Innenraum (weil die Türpappe über dem Türdichtgummi endet.

Sinn macht (meiner Meinung nach sogar: nur), wenn die Folie quasi unter das schwarze Polster oben an der Türe geklemmt wird, und so das evtl. eindringende Wasser ausschließlich ohne Türpappenkontakt nach unten leitet.

Grüßle vom

timo

PS: ich habe absichtlich vermieden von "innen" und "außen" zu sprechen - das wäre bei biesem Thema zu verwirrend...
Lada 212140 (Niva) Bj. 08 -> MPI, AHK 1.9t, Prins VSI LPG, via Lada Deutschland [img]Opel Astra G Caravan Bj. 99 -> SPI, satte 1200ccm und 65 PS
"Steh auf und geh auf die Straße [...] die hinabführt und öde ist, [...] geh hin, und halte Dich zu diesem Wagen !"
Apostelgeschichte 8, 26b+29
Benutzeravatar
Timo
 
Beiträge: 2528
Registriert: 15. Juni 2008, 07:58
Wohnort: Em Ländle zwischen Heilbronn und Ludwigsburg

VorherigeNächste

Zurück zu Smalltalk in 2101-2172

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast