Niva Neuwagenkauf ?

Erfahrungen , Fragen ....

Moderator: gcniva

Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon solifer » 26. November 2005, 13:45

Hi Leute. Habe viel gelesen heute im Forum. Ich hätte schon lust auf den Niva. :lol:
Ist es denn wirklich so schlimm mit den vielen Störungen, schon während der Garantiezeit ?
Ich meine jetzt nicht kleine Verarbeitungsmängel usw, sondern vom Fahrbetrieb aus gesehen.
Bei gebrauchten Nivas hätte ich Probleme, da ich kein Schrauber bin.
:D
und einen schönen Gruß vom Niederrhein

solifer
solifer
 
Beiträge: 1
Registriert: 26. November 2005, 12:19
Wohnort: NRW

Beitragvon jeebee » 9. Februar 2006, 14:29

Hmmm, wundert mich, dass hier noch keiner geantwortet hat!?!
Sooo anfällig sind die Nivas gar nicht, hatte schon 2 Nivas; beide
gebraucht gekauft und hatte keine Probleme damit!
Der erste war damals 10 Jahre alt, ein Baujahr 1979; in gelb, ohne
Kat, mit Vierganggetriebe und russischen Holzreifen :D :D !
Der zweite war ein Jahr alt, ein Baujahr 1989 in rot mit Chromfelgen,
Dachträger Rammbügel usw. usw. ...optisch ein Traum.
Den hatte ich bis 1994. Desweiteren hatte ich noch einen Pajero,
einen Landcruiser und einen Terracan! Aber die Ladas machten schon irgendwie Spass und irgendwie kribbels schon wieder...

Momentan hab ich halt nur einen Ford Kombi und ein Wohnmobil, aber so
ein Niva würde mich jetzt wieder mal reizen.. Naja, schaun mer mal...
Benutzeravatar
jeebee
 
Beiträge: 1048
Registriert: 9. Februar 2006, 13:55

NIVA Neuwagenkauf ?

Beitragvon Dieter Zwinger » 30. Juli 2006, 15:54

Ich brauchte ein preiswertes Geländefahrzeug. Dafür ist der LADA-Niva ideal. Vor einem Jahr 7500 Euro bei Pifa-Fahrzeuge in Gera. Abzuholen in der Nähe von München. Italienische Gebrauchsanweisung und Serviceheft und keine Garantie. Deutsche Gebrauchsanweisung und deutsches Serviceheft habe ich nun, dank ebay. Für Notfälle habe ich noch einen gleichalten SUBARU Forester, höhergelegt vom Autohaus Muhr zum dreifachen Preis.
Der LADA-Niva ist lieblos verarbeitet. Abgebrochene Schraubenköpfe klappern irgendwo herum (egal im Jagdrevier). Hebel fallen ab (schiebt man ein Kupferröhrchen drüber). Abgebrochen sind die Vorratsbehälter für Bremsflüssigkeit und Kupplungshydrauliköl (es tut auch eine Coladose mit drei angelöteten Röhrchen). Der linke Vorderachsantrieb brach ab, aber das war meine Schuld, da ich bei eingelegtem Vorgelege und Sperrdifferenzial, querstehend in einem Hohlweg, versuchte mit viel Gas weiter zu fahren. Mit wenig Gas wäre es möglicherweise problemlos gegangen, aber da stirbt der Motor immer ab.
Die Stoßstange ist ideal, weil ich sie wieder zurückbiegen kann, wenn ich beim Wegrutschen am Hang an einen Baum gefahren bin, indem ich sie an einem Baum festbinde und rückwärtsfahre.
Die mitgelieferten Reifen habe ich gegen original russische Stollenreifen (Gefechtsreifen) ausgetauscht. Seitdem komme ich durch die steilsten und schlammigsten Waldwege. Es handelt sich um den Frankenstein, dieser ist bekannt durch das Monster, die Filme und Halloween.
Da ich nur zehn Kilometer in mein Jagdrevier fahren muss, ist der Verbrauch von zehn Liter Superbenzin auf 100 Kilometer, hinnehmbar.
Vorher fuhr ich einen zehn Jahre alten Suzuki Samuraj, der schmaler war und eigentlich auch alles klaglos hinnahm. Nur leider wird er nicht mehr produziert.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Preis - Leistungsverhältnis beim LADA-Niva stimmt. Dem stimmt auch mein Jagdhund BRIX zu, der hinten auf einem "Zwischendeck" sitzt, da die Rückbank und hintere Ablage entfernt wurden. Er sitzt oben und unten liegt Werkzeug usw.
Dieter Zwinger
 
Beiträge: 1
Registriert: 30. Juli 2006, 15:14

Beitragvon 1niva-05 » 31. Juli 2006, 11:10

:D Hi fahre seit fast 1 Jahr Niva und kann mich nicht beklagen.Am Anfang mussten ein paar Schrauben(nix Sicherheitsrelevantes)nachgezogen werden und Verschiedene Einstellungen justiert werden.Meine Werkstatt machte das alles umsonst.Habe übrigens auch ne LPG Anlage drin.Kilometerstand nach 10 Monaten 20.000.Der Verbrauch hat sich mittlerweile bei 8,5 - 9,5 Litern eingependelt.Ich fahre zu 80% Autobahn,im Schnitt mit gemütlichen 100K/mh,dann isser nicht zu laut und der Verbrauch ist auch moderat.Zur Zeit macht die Kupplung im Warmen Zustand(anfahren am Berg,Hängerbetrieb)ein paar Probleme die aber bei der anstehenden Inspektion geklärt werden.Gruß Andreas
1niva-05
 

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon Kalle » 30. Januar 2009, 15:55

Wie scho an anderer Stelle in diesem Forum von mir geschrieben habe ich einen sogenannten" grauen" Lada Niva gekauft.

Dieses Fahrzeug hatte anfänglich eine Elektro Masse Problem was aber die Bosch Werkstatt schnell lösen konnte .
Die Tipps hier aus dem Forum waren für KFZ Techniker hilfreich. Kostenpunkt 65,-- €

Nun hatte ich diese Woche mittwoch einen Termin bei einer Lada Vertragswerkstadt in Karlsruhe.
Es galt den 2000 km Service zu machen. Ölwechsel beim Motor und allen Getrieben.
Die Arbeit hat 3,6 Std. gedauert da ja bei einem " Grauen " keine Grunddurchsicht gemacht ist.
Auf Empfehlung von Forumsmitgliedern hatte ich mir Motoröl Additiv und Getriebeöl Additiv der Fa. Mathy besorgt. Das Zeugs ist schweineteuer!!!
Ich wart die gesammte Servicezeit beim Fahrzeug gestanden und konnte feststellen daß viele Schrauben nicht richtig fest saßen. Sodann mußten 2 Simmeringe erneuert werden da sie undicht waren. Die Zündkerzen wurden gegen neue der Marke Bosch ausgetauscht . Ebenso die zwei russischen Keilriemen für Wasserpumpe und Lichtmaschine.
Die Arbeiten wurden uter Aufsicht des Meisters Herrn Hug von dem Azubi im drietten Lehrjahr Herrn Braun durchgeführt.
Ich hatte den Meister angesprochen auf die Forumsempfehlung das Schaltgetriebe zu überfüllen.
Damit stieß ich allerdings auf taube Ohren. Er war nicht bereit das Fahrzeug auf der Fahrerseite beim Befüllen höher zu stellen.
Man hat also die 3 Getriebe randvoll mit Öl und meinem Additiv befüllt.
Alle Arbeiten wurden zügig und bis jetzt zu meiner vollsten Zufriedenheit ausgeführt.
Es gab einen kleinen Wermutstropfen. Das ist der Arbeitslohn. Die Arbeitszeit betrug 3,6 Stunden was 36 AW Einheiten entspricht und der Reallität entsprach X 6,40 € plus Märchensteuer.
Ein Stundenlohn von 64,-- € + MwSt. für einen KfZ Mechaniker im dritten Lehrjahr ist schon eine Hausnummer .
Alle anderen Materialpreise bewegen sich im Normalen Preis.Die Gesamtkosten einschließlich der Motor und Getriebeöle betrugen 450,-- €

So nun habe ich hoffentlich die nächsten 10 000 km Ruhe.
Zuletzt geändert von Kalle am 30. Januar 2009, 16:01, insgesamt 2-mal geändert.
Kalle
 
Beiträge: 35
Registriert: 6. Dezember 2008, 15:19
Wohnort: 67487 Maikammer

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon tiny » 30. Januar 2009, 16:00

die 64€ sind auch normal....
oder meinst du das in anderen werkstätten wo die arbeit auch ein lehrling macht anderst abgerechnet wird?
da bist du aber dann schief gewickelt!
Benutzeravatar
tiny
 
Beiträge: 3306
Registriert: 30. Juli 2006, 07:55
Wohnort: Rheinstetten-Karlsruhe

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon Kalle » 30. Januar 2009, 16:05

tiny hat geschrieben:die 64€ sind auch normal....
oder meinst du das in anderen werkstätten wo die arbeit auch ein lehrling macht anderst abgerechnet wird?
da bist du aber dann schief gewickelt!



Markus ich habe ja geschrieben daß ich voll zufrieden mit der Werkstattleistung bin.
Ich denke mal dass man über das Lohnniveau in Deutschland unterschiedlicher Auffassung sein kann.
Kalle
 
Beiträge: 35
Registriert: 6. Dezember 2008, 15:19
Wohnort: 67487 Maikammer

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon gtwizo » 30. Januar 2009, 19:33

Nur leider sieht der Lehrling das Geld so nicht, erst nach vielen Berechnungen und dann auch weniger.
Aber von irgendwas muß jeder leben...
Gruß, Richy

21214 Niva 1.7i Bj. 10/06, Prins VSI, Unifit Kat
Benutzeravatar
gtwizo
 
Beiträge: 743
Registriert: 26. Februar 2007, 22:55
Wohnort: Regensburg

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon tiny » 30. Januar 2009, 20:02

hast du jemals eine rechnung erhalten wo nicht monteur/stunden sondern lehrling/stunden aufgelistet war?
ii..
ich wurde im ersten lehrjahr auch schon komplett als ausgelernter heizungsbauer in rechnung gestellt.allerdings hab ich auch nur aufgaben gemacht die ich konnte....
selbst in meinem jetztigen beruf verdient meine firma mit mir mehr geld als ich eigentlich laut ausbildungsstand wert bin,alein die erfahrung und mein können zählt.
Benutzeravatar
tiny
 
Beiträge: 3306
Registriert: 30. Juli 2006, 07:55
Wohnort: Rheinstetten-Karlsruhe

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon BigKahunaBurger » 30. Januar 2009, 20:11

Hier stand was geschrieben ...
Zuletzt geändert von BigKahunaBurger am 30. Januar 2009, 21:20, insgesamt 1-mal geändert.
21214 - 11/2006
Ich kann auch Alkohol ohne Spass haben ...
Benutzeravatar
BigKahunaBurger
 
Beiträge: 875
Registriert: 29. November 2006, 21:32
Wohnort: Ottobrunn

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon stroich » 30. Januar 2009, 21:00

lol nach fast 3 jahren wieder den Tread aufwärmen ....
i sog imma des wos i moan aba i moan ned imma des wos i sog :P

http://www.stroich.de/news_engine/news.php?newsid=24
2131 EU4, VW Lupo 3L, Audi A6,Kawa 750 Zephyr,50er Roller,30Ps schlauchal,
Benutzeravatar
stroich
Club der Ehemaligen
 
Beiträge: 1164
Registriert: 25. September 2006, 19:40
Wohnort: München

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon Kalle » 1. Februar 2009, 13:03

Stroich kann man Dir auch mal etwas recht machen??????
Für den einen Beitrag zu der Inspektion wollte ich nicht einen neuen Thread aufmachen.
Kalle
 
Beiträge: 35
Registriert: 6. Dezember 2008, 15:19
Wohnort: 67487 Maikammer

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon tiny » 1. Februar 2009, 13:05

:mrgreen:
Benutzeravatar
tiny
 
Beiträge: 3306
Registriert: 30. Juli 2006, 07:55
Wohnort: Rheinstetten-Karlsruhe

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon stroich » 1. Februar 2009, 14:00

Kalle hat geschrieben:Stroich kann man Dir auch mal etwas recht machen??????
Für den einen Beitrag zu der Inspektion wollte ich nicht einen neuen Thread aufmachen.

das Fragt mich meine olle auch immer ........
passt schon :)

aber hätte in bei wartung auch gepasst ....
aber so sieht man das auch die alten treads noch gelesen werden ...
steinigt mich ...
i sog imma des wos i moan aba i moan ned imma des wos i sog :P

http://www.stroich.de/news_engine/news.php?newsid=24
2131 EU4, VW Lupo 3L, Audi A6,Kawa 750 Zephyr,50er Roller,30Ps schlauchal,
Benutzeravatar
stroich
Club der Ehemaligen
 
Beiträge: 1164
Registriert: 25. September 2006, 19:40
Wohnort: München

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon BigKahunaBurger » 1. Februar 2009, 17:19

... aber nur mit den Dingern aus Stonehenge ... Damit´s auch RICHTIG weh tut ...
21214 - 11/2006
Ich kann auch Alkohol ohne Spass haben ...
Benutzeravatar
BigKahunaBurger
 
Beiträge: 875
Registriert: 29. November 2006, 21:32
Wohnort: Ottobrunn

Nächste

Zurück zu Was ist mit dem in Re-Import

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast