Niva Neuwagenkauf ?

Erfahrungen , Fragen ....

Moderator: gcniva

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon hermann » 16. März 2010, 20:14

Hallo zusammen,

hier sind meine Gründe und Erfahrungen über einen Neuwagenkauf eines Nivas:

Gründe:
1. Ich hatte noch nie einen Neuwagen und wollte zumindest 5 Jahre störungsfrei Auto fahren.
2. Ich wollte ein Auto, daß sich vom allgemeinen Einheitsbrei absetzt.
3. Ich wollte einen echten Geländewagen.
4. Die Lada-Gemeinschaft (wer sich einen Niva kauft, hatte gleich Freunde dazugewonnen).
5. Für einen Defender oder G-Modell reicht mein Einkommen einfach nicht aus.

Erfahrungen:
1. Bestellt im Februar 2009. Lieferung angeblich 3 Monate später.
2. Geliefert 6 Monate später. Trotzdem habe ich mich wie ein kleiner Schuljunge darüber gefreut: mein eigener Niva :-)
3. Fuhr einen (!) Monat ohne Störungen.
4. Dann Kühlwasserverlust. Angeblich aufgrund der zusätzlichen Schlauchschellen, die wegen der Autogasanlage verbaut wurden.
5. Drei Werkstattbesuche wegen des Kühlwasserverlustes. Mehrfach die wurden Schellen nachgezogen (try and error, tolle Kiste!), bis bei zwei Schellen die Gewinde überdreht waren (Gewinde überdrehen kann ich selber , dazu brauche ich keine Fachwerkstatt!!). Beim zweiten Besuch wurde der Ausgleichbehälter getauscht, weil er einen Haarriß hatte (nach ca. 8000 km). Und es wurde eine Antriebswelle (vorn links) getauscht, weil sie kaputt war (nach ca. 8000 km!!!).
6. Zwei Besuche, weil ein Kabelbaum der Autogasanlage so verlegt war, daß das Scheibenwischergestänge am Kabelbaum scheuerte und so einen Kurzschluß verursachte. Das kann man natürlich nicht nicht Lada vorwerfen und der Händler, der die Autogasanlage einbaute, ist natürlich auch nur ein Mensch.
7. Zwei Werkstattbesuche für die Erstinspektion und 10.000 km Inspektion bis jetzt (ich habe das Auto ca. 1/2 Jahr).
8. Macht insgesamt 7 Werkstattbesuche innerhalb von 6 Monaten.
9. Nach dem letzen Besuch ging der Blinker rechts mit der doppelten Frequenz. Dachte, es wäre eine Birne im Arsch, aber beide blinkten, nur eben zu schnell. Zurück zur Werkstatt, der Meister sagte, da wäre eine Birne im Arsch (achwas ?!). Danach meinte er, das Blinkerrelais wäre defekt (da bin ich auch schon drauf gekommen) und ich habe ein Ersatzrelais zugeschickt bekommen auch eigenen Wunsch, da ich über eine 1 Stunde Anfahrt (für eine Richtung) zu meinem Händler habe.
10. Nach 3 Tagen nach meinem letzten Werkstattbesuch stellte ich fest, daß der Wagen soviel Öl verliert, daß ich mich nicht mehr traue, den Wagen in meiner Nachbarschaft auf öffentlichen Straßen abzustellen, weil ich befürchte, eine Anzeige wegen Umweltverschmutzung zu bekommen. (Ich bin sonst immer Alt-Opel gefahren und habe immer peinlichst darauf geachtet, das da nix tropft, wenn ich schon ein Auto ohne G-Kat fahre.)
11. Nach 4 Tagen wies mich ein Kollege darauf hin, daß das Rückfahrlicht dauerhaft brennt!!! Habe erst mal die Rückfahrlichtlampen kurzerhand entfernt, damit die Batterie nicht völlig entleert wird.
12. Nach insgesamt 6 Monaten weist der Wagen Roststellen auf an den Felgen, am Scheibenwischer, an der Anhängerkupplung und am Einfüllstutzen der Gasanlage (einfache Blechtreibschrauben wurden verwendet und scheinbar sind keine Korrosionschutzmaßnahmen durchgeführt wurden). Die Innenkotflügel sind übrigens genauso befestigt. Das sind zumindest die Roststellen, die ich bislang festgestellt habe. Hinweis: ich hatte einen Monat nach Erhalt des Autos eine (teure) Mike-Sanders-Korrosionschutzfett-Behandlung durchführen lassen, um es dem Rost ein wenig schwieriger zu machen.

Fazit:
- Ich hatte 7 Werkstattbesuche in den ersten 6 Monaten. (Vielleicht ein Montags-Auto?)
- Ich weiß, daß ein Niva beim erst Kunden reift, aber das "reifen" hatte ich mir dann doch anders vorgestellt.
- Ich bin durchaus technisch versiert, habe aber mit 42 Jahren einfach keine Lust mehr, auf der Straße im Winter mein Auto zu reparieren.
- Mir war klar, daß der Niva mit seinem günstigen Preis kein Defender oder G-Modell ist, aber funktionieren sollte er dann doch!
- Obwohl mir das fahren mit dem Niva eigentlich großen Spaß macht, kann ich den Kauf aus meiner Sicht nicht empfehlen. Ich denke, ich werde ihn wohl bald (mit großen Verlust) verkaufen und ein weiter auf einen Defender sparen. Ich werde nämlich so langsam porös und brauch ein Auto, was fährt.

Grüße
Paul
Benutzeravatar
hermann
 
Beiträge: 5
Registriert: 18. Oktober 2009, 15:02

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon lohrjaeger » 16. März 2010, 21:23

hermann hat geschrieben:Hallo zusammen,

hier sind meine Gründe und Erfahrungen über einen Neuwagenkauf eines Nivas:

Gründe:
1. Ich hatte noch nie einen Neuwagen und wollte zumindest 5 Jahre störungsfrei Auto fahren.

Grüße
Paul


Der war gut! :mrgreen:
Anscheinend hast Du dich vorher in keiner Weise über den NIVA informiert. pl,,

Ob man mit seinem NIVA glücklich wird, liegt in erster Linie an der Erwartungshaltung und dann gleich drann, ob man sich mit den Eigenheiten des Autos etwas beschäftigt.

Für unter €10.000,- gibt´s kein "Sorglospaket" mit überragenden Geländeeigenschaften, wie Du es wohl erwartet hast.
Außerdem zeig mir doch bitte mal ein anderes Auto, bei dem Du heute sicher sein kannst 5 Jahre lang "sorgenfrei" zu fahren!

Noch eins zum Wertverlust: Dann kauf Dir doch mal einen "sorglos"-Offroader in der €40.000,- Klasse.
Da hast Du den Wert eines NIVAs bereits durch den ersten Eintrag in den KFZ-Brief verloren!

Gruß an den Träumer
Hermann,
der im Übrigen glaubt, daß es durch die Abwrackprämie forciert noch mehr solcher Optimisten gibt!
Wo ich mit meinem NIVA nicht mehr hinkomme, habe ich eigendlich auch nix verloren!
http://www.youtube.com/watch?v=3UpF4_oVq7Y

Multi BJ2009 von Dimitri
Benutzeravatar
lohrjaeger
 
Beiträge: 1777
Registriert: 18. Januar 2006, 22:20

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon ice2 » 16. März 2010, 23:03

hermann hat geschrieben: Ich denke, ich werde ihn wohl bald (mit großen Verlust) verkaufen und ein weiter auf einen Defender sparen. Ich werde nämlich so langsam porös und brauch ein Auto, was fährt.

Grüße
Paul


Ob das mal kein Wunschdenken ist dass Du an einem alten Defender nicht schrauben musst pl..

Dennoch viel Glück!
ice2
Gruß,
Michael

Niva 1,7i | 21214 | EZ 3/2010
Benutzeravatar
ice2
 
Beiträge: 297
Registriert: 23. August 2009, 20:15
Wohnort: Hessen / Wetterau

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon christian@lada-ig.de » 17. März 2010, 07:46

Moin Paul Hermann!
Vorschlag(bevor Du die Flinte ins Korn wirfst): komm vorbei und wir richten gemeinsam Deinen Niva . Dann hast Du auch wieder Spaß dran.
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84+90+92/2105 Bj.92/ 2109 Bj.94+96/ 2108 Bj.96/ GrandMa Bj.96+97/PA Bj.93/ SN95 Bj.96/ Mondeo Mk III Bj.06

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 13944
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon hermann » 17. März 2010, 19:47

Hallo liebe Lada-Fahrer,

schnelle Antworten von Euch, dafür danke ich schon mal.

An Christian,

Dir möchte ich wirklich danken, da Du einen echten konstruktiven Vorschlag gemacht hast und als einziger meinen "Hilferuf" verstanden hast. Ich habe Dir auch eine private Nachricht geschickt. Ich hoffe, sie ist angekommen.

An die anderen,
naja...

Grüße
Paul
Benutzeravatar
hermann
 
Beiträge: 5
Registriert: 18. Oktober 2009, 15:02

Re: Niva Neuwagenkauf ?

Beitragvon sputnik » 18. März 2010, 09:33

hermann hat geschrieben:Hallo liebe Lada-Fahrer,

schnelle Antworten von Euch, dafür danke ich schon mal.

An Christian,

Dir möchte ich wirklich danken, da Du einen echten konstruktiven Vorschlag gemacht hast und als einziger meinen "Hilferuf" verstanden hast. Ich habe Dir auch eine private Nachricht geschickt. Ich hoffe, sie ist angekommen.

An die anderen,
naja...

Grüße
Paul


Hallo Paul,

reiß dich mal ein bischen zusammen , ja. Bist nun 5 Monate hier registriert und hast es in der Zeit auf gerade mal 5 Beiträge
geschafft. Außer, daß dir die Nivafederung zu hart ist, hat man nichts von dir erfahren. Profil ausfüllen? Wozu auch.
Sorry, aber "ich heiße Paul und fahre einen Lada Niva" , das ist wirklich eine Neuigkeit.
Dann holst du zum Rundumschlag aus und schreibst dir deinen Kummer von der Seele. Hilferuf habe ich da keinen gesehen.
Bin halt auch Techniker, nicht Psychiater. Das einzige was ich mir bei deinem Beitrag dachte: "Ja, in der Phase war ich
auch schon."
Was bist du? Mann oder Maus?
Finde es daneben benommen, wenn du hier diejenigen Forenmitglieder abwertest, die dich nicht öffentlich bemitleiden.

Stefan
Stark ond groß durch Spätzle mit Soß


MB 207D Camper Bj. 1985
Ford Mondeo TD-IC (oder so) Bj. 2010
Benutzeravatar
sputnik
 
Beiträge: 2834
Registriert: 9. August 2006, 05:57
Wohnort: Hochschwarzwald

Vorherige

Zurück zu Was ist mit dem in Re-Import

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast