Sehr schlechter Kaltstart Samara mit Axtec

Alles was mit dem Motoren für die Modelle 2108 bis 2172 zusammen hängt

Moderator: gcniva

Re: Sehr schlechter Kaltstart Samara mit Axtec

Beitragvon christian@lada-ig.de » 3. Dezember 2016, 15:03

Chris601 hat geschrieben:Was ich noch nicht gefunden habe ist die Masse-Verbindung zwischen Motor und Karosserie. Wo ist die?

...zwischen Getriebe und Spritzwand .... hier ist es ein weißes Kabel (immer in Wagenfarbe):
Bild

Chris601 hat geschrieben:der Zündfunke (gerade beim Anlassen) aber einfach nicht stark genug ist

...genau meine Rede
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84/ 2101-2106 Bj.79-93/ 2109 Bj.94/ 2108 Bj.96/ MB W210K 2,9TD Bj.98/ Thunderbird Bj.94/ GrandMarquis Bj.97/ Explorer Bj.99

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 11886
Registriert: 12. Dezember 2006, 15:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Sehr schlechter Kaltstart Samara mit Axtec

Beitragvon Chris601 » 3. Dezember 2016, 16:14

christian@lada-ig.de hat geschrieben:...zwischen Getriebe und Spritzwand .... hier ist es ein weißes Kabel (immer in Wagenfarbe):


Danke, checke ich.

Fallen dir noch mehr problematische Massepunkte ein als die genannten (Motor, Batterie, Spritzwand beim Zündmodul)?

Laut Schaltplan würde ich das Zündschloss eigentlich ausschließen wollen, da das Klemme 15 für die Zündspule ja über ein Relais schaltet.

Ich habe übrigens ein Voltmeter im Zigarettenanzünder. Es zeigt bei erfolgreichen und erfolglosen Startversuchen normale (zweistellige) Werte im Bordnetz (Klemme30).
--
Lada 21073 (1700i SP BJ96 - 10 Jahre Alltagshure und seit März 2015 in Gambia)
Lada 210998 (BJ96 - gekauft mit 3500 Meilen, jetzt Alltagsauto)
Trabant 601LX (BJ88 - restauriertes Urlaubsauto)
Moskwitsch 2140 (BJ78 - in Restaurierung)

Bitte keine PNs, mein Postfach hier ist einfach zu klein! Kontakt auf http://www.2takter.de
Benutzeravatar
Chris601
 
Beiträge: 260
Registriert: 18. Oktober 2011, 23:33

Re: Sehr schlechter Kaltstart Samara mit Axtec

Beitragvon Chris601 » 5. Dezember 2016, 17:18

Motor-Masse absolut in Ordnung.

Ein interessantes Problem konnte ich heute lösen aber das brachte auch keinerlei Erfolg. An der Zündspule waren Klemme 15 und 1 vertauscht. Irgendwie war ich bei deren Wechsel vor Monaten wohl unachtsam. :-(

Ich habe gerade mal einen interessanten Test gemacht: ich habe den Hallgeberkontakt (grün) bei abgezogenem Stecker am Verteiler auf Masse geschaltet und hatte einen super Zündfunken.

Was mir komisch vorkommt ist, dass auf der Versorgungsleitung (die beiden anderen Pole des Steckers) ca. 11V anliegen. Ich habe allerdings keine Ahnung, was dort normal ist. Der Sensor selbst arbeitet wohl mit 5V.

Ich denke, Zündungsseitig ist hinter dem Hallgeber alles okay (es sei denn, irgendwas kackt eben ab bei den Startversuchen).

Inzwischen konnte ich mit einer zweiten Person nochmals die Hochspannungsseite ansehen.

Sowohl direkt an der Zündspule als auch an allen 4 Kerzen kommen ordentliche Funken. :-(

Morgen werde ich mal die Verschraubungen und Dichtungen der Ansaugbrücke checken. Heute sprang er gar nicht an und hängt die ganze Zeit am Ladegerät.

Ach das ist alles schwer zu finden...
--
Lada 21073 (1700i SP BJ96 - 10 Jahre Alltagshure und seit März 2015 in Gambia)
Lada 210998 (BJ96 - gekauft mit 3500 Meilen, jetzt Alltagsauto)
Trabant 601LX (BJ88 - restauriertes Urlaubsauto)
Moskwitsch 2140 (BJ78 - in Restaurierung)

Bitte keine PNs, mein Postfach hier ist einfach zu klein! Kontakt auf http://www.2takter.de
Benutzeravatar
Chris601
 
Beiträge: 260
Registriert: 18. Oktober 2011, 23:33

Re: Sehr schlechter Kaltstart Samara mit Axtec

Beitragvon Chris601 » 5. Dezember 2016, 22:21

Expertenfrage: Nachdem ich am abgezogenen Hallgeberstecker grün auf Masse geschaltet hatte und einen sauberen Zündfunken hatte, fing die Leerlaufdüse an zu klackern. Das Steuerteil "dachte" also, dass der Motor läuft.
Gleiches passierte als ich ein Zündkabel direkt in die Spule steckte und auch dort einen Funken sah.

Es passiert aber NICHT wenn ich ein einzelnes Zündkabel von einem Zylinder abziehe und dort meine Testkerze einstecke und auch dort den Funken sehe.
--
Lada 21073 (1700i SP BJ96 - 10 Jahre Alltagshure und seit März 2015 in Gambia)
Lada 210998 (BJ96 - gekauft mit 3500 Meilen, jetzt Alltagsauto)
Trabant 601LX (BJ88 - restauriertes Urlaubsauto)
Moskwitsch 2140 (BJ78 - in Restaurierung)

Bitte keine PNs, mein Postfach hier ist einfach zu klein! Kontakt auf http://www.2takter.de
Benutzeravatar
Chris601
 
Beiträge: 260
Registriert: 18. Oktober 2011, 23:33

Re: Sehr schlechter Kaltstart Samara mit Axtec

Beitragvon christian@lada-ig.de » 6. Dezember 2016, 05:52

...was genau ist die Frage?
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84/ 2101-2106 Bj.79-93/ 2109 Bj.94/ 2108 Bj.96/ MB W210K 2,9TD Bj.98/ Thunderbird Bj.94/ GrandMarquis Bj.97/ Explorer Bj.99

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 11886
Registriert: 12. Dezember 2006, 15:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Sehr schlechter Kaltstart Samara mit Axtec

Beitragvon Chris601 » 6. Dezember 2016, 06:07

Ob dieses Verhalten erklärbar/normal ist oder auf einen Fehler hindeutet.
--
Lada 21073 (1700i SP BJ96 - 10 Jahre Alltagshure und seit März 2015 in Gambia)
Lada 210998 (BJ96 - gekauft mit 3500 Meilen, jetzt Alltagsauto)
Trabant 601LX (BJ88 - restauriertes Urlaubsauto)
Moskwitsch 2140 (BJ78 - in Restaurierung)

Bitte keine PNs, mein Postfach hier ist einfach zu klein! Kontakt auf http://www.2takter.de
Benutzeravatar
Chris601
 
Beiträge: 260
Registriert: 18. Oktober 2011, 23:33

Re: Sehr schlechter Kaltstart Samara mit Axtec

Beitragvon Chris601 » 22. Januar 2017, 10:29

Es ist bitterkalt und ich bin glücklich. Das Auto startet zuverlässig in der Regel in der ersten Motorumdrehung und wird dann im Innenraum -das hat mir seinerzeit beim 07 schon immer große Freude bereitet- mollig warm.

Elektrisch war kein Fehler zu finden. In der letzten Zeit hatte ich (besonders nach dem wiederholten Benzinpumpenhinweis) einen Workarround gefunden, der zu meist (aber eben nicht immer) zu funktionieren schien:
Vor dem ersten Startversuch Benzin händisch in den Vergaser pumpen.

So konnte ich in einigen Fällen das Auto starten, einige Umdrehungen waren aber schon dafür nötig.

Als erstes wurde also besagte Benzinpumpe gewechselt und seit dem habe ich das mit dem manuellen Pumpen auch sein gelassen.

Die Startprobleme wurden insgesamt etwas besser aber es war immer noch ein Bangen ob er kommt oder nicht.

Da sich auch Probleme beim Warmstart immer häufiger zeigten (es ging mit Gas zum Schluss gar nicht mehr warm zu starten - fahren war hingegen kein Problem) entschloss ich mich, den Intervall für das Einstellen der Ventile (angegeben in der BA mit immerhin 30Mm) etwas vorzuziehen.

Die Einlassventile waren allesamt korrekt. Die Auslassventile hatten aber (alle bis auf Zyliner 4, der war komischerweise richtig) zwischen 0,2 und 0,25mm Ventilspiel. (Soll sind 0,35mm!)

Seit das Ventilspiel neu eingestellt ist, gibt es keinerlei Probleme mehr!
Kalt- und Warmstarts mit Gas- und Benzin sind problemlos möglich. (Gas-Kaltstart natürlich nur bei halbwegs normalen Außentemperaturen.)

Ich glaube, der Wartungsintervall für das Einstellen der Ventile ist etwas hoch angesetzt. Das werde ich jetzt öfter machen. Vielleicht ist es ja auch LPG-bedingt.

Danke trotzdem für die ganzen Ideen - besonders für den Benzinpumpenhinweis. Da diese ja im Betrieb ordentlich gefördert hat, hätte ich die sonst womöglich noch lange außer Acht gelassen.

Ich denke, ich werde bald den Automatik-Vergaser wieder einbauen. So schlecht fand ich den eigentlich nicht und soo unendlich viel unverständliches Unterdruck-Gedöns ist da eigentlich auch nicht dran (natürlich ist die Fehlersuche damit eine Katastrophe).
--
Lada 21073 (1700i SP BJ96 - 10 Jahre Alltagshure und seit März 2015 in Gambia)
Lada 210998 (BJ96 - gekauft mit 3500 Meilen, jetzt Alltagsauto)
Trabant 601LX (BJ88 - restauriertes Urlaubsauto)
Moskwitsch 2140 (BJ78 - in Restaurierung)

Bitte keine PNs, mein Postfach hier ist einfach zu klein! Kontakt auf http://www.2takter.de
Benutzeravatar
Chris601
 
Beiträge: 260
Registriert: 18. Oktober 2011, 23:33

Re: Sehr schlechter Kaltstart Samara mit Axtec

Beitragvon christian@lada-ig.de » 22. Januar 2017, 11:37

Glückwunsch.
Ich stelle schon seit Jahren auf min. 0,40 ein 8) und prüfe alle 10Tkm
Samara ff mit LPG fahre ich nur mit FlashLube. Ohne halten die Köpfe nur 50Tkm :( Mit, 250Tkm :mrgreen:

Ich empfehle Dir, auf elektr. Benzinpumpe zu wechseln. http://www.ebay.de/bhp/hardi-kraftstoffpumpe
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84/ 2101-2106 Bj.79-93/ 2109 Bj.94/ 2108 Bj.96/ MB W210K 2,9TD Bj.98/ Thunderbird Bj.94/ GrandMarquis Bj.97/ Explorer Bj.99

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 11886
Registriert: 12. Dezember 2006, 15:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Sehr schlechter Kaltstart Samara mit Axtec

Beitragvon Chris601 » 22. Januar 2017, 11:55

Elektrische Benzinpumpe habe ich auch schon überlegt, zumal man die ja im LPG-Betrieb schön abschalten könnte.

Flashlube werde ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.
--
Lada 21073 (1700i SP BJ96 - 10 Jahre Alltagshure und seit März 2015 in Gambia)
Lada 210998 (BJ96 - gekauft mit 3500 Meilen, jetzt Alltagsauto)
Trabant 601LX (BJ88 - restauriertes Urlaubsauto)
Moskwitsch 2140 (BJ78 - in Restaurierung)

Bitte keine PNs, mein Postfach hier ist einfach zu klein! Kontakt auf http://www.2takter.de
Benutzeravatar
Chris601
 
Beiträge: 260
Registriert: 18. Oktober 2011, 23:33

Vorherige

Zurück zu Motoren 2108 - 2172

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast