Schleim auf dem Kühlwasser

Extraforum für Eure Fahrzeuge anderer Hersteller

Moderator: gcniva

Schleim auf dem Kühlwasser

Beitragvon BabuschkasEnkel » 28. September 2019, 18:46

Ich habe hier einen alten (Bj. 55) 4-Zylinder Reihen-Benziner mit Gussblock, Gusskopf und Messingkühler. Das Kühlsystem war mit einem unbekannten Kühlmittel gefüllt wurde von mir 2x gründlich mit klar Wasser gespült und mit MANNOL Longterm Antifreeze AG11 Fertiggemisch gefüllt. Das Kühlsystem arbeitet ohne Druck und ohne Ausgleichsbehälter, eine Wasserpumpe ist verbaut und macht reichlich Umlauf, Thermostat funktioniert auch hervorragend. Eine Temperaturanzeige fehlt, darf auch aus Originalitätsgründen nicht nachgerüstet werden.
Nun bildet sich nach längeren Fahrten ein Schleim auf dem Kühlmittel, definitiv kein Öl, das erkenne ich. Ein Kollege (Motoreninstandsetzer mit viel Erfahrung) sagte was von Glycerin-Schlamm, wusste aber auch nichts näheres. Der Wasserumlauf bei laufendem Motor ist sauber, im Stand kommt dann der Schleim, bei stärkerer Belastung des Motors drückt aus dem Überlauf Schleim und Kühlmittel, dies könnte aber auf leichte Überfüllung des Systems zurückzuführen sein.
Auto ist ein Citroen 11CV, welcher Untertyp weiß ich leider gerade nicht. Es soll Kühler geben, die 0,4-0,5 bar Druck aufbauen, dieser nicht und das Endoskop findet im Dom vom Überlauf auch kein Ventil.

Kennt einer solch Phänomen? Kann sich so ein Schleim auch durch Überhitzung des Kühlsystems bilden?
Ich zähle auf das hier gesammelte Fachwissen, einige Kenner sind hier ja unterwegs!
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 315
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Schleim auf dem Kühlwasser

Beitragvon christian@lada-ig.de » 28. September 2019, 19:00

BabuschkasEnkel hat geschrieben: Ein Kollege (Motoreninstandsetzer mit viel Erfahrung) sagte was von Glycerin-Schlamm, wusste aber auch nichts näheres

Aber recht hat er trotzdem.
Früher bildeten die Frostshutzmittel Ablagerungen im gesamten Kühlkreislauf, der von aktuellen Mitteln gelöst wird.
es kann/wird auch über kurz oder lang zu Undichtigkeiten kommen.
Leider.
An sich ist der Schleim nicht schlimm.... nur die Folgen.
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84+92/2101 Bj.73/ 2105 Bj.92/ 2109 Bj.94+96/ 2108 Bj.96/ PA Bj.93/ SN95 Bj.96/ U2 Bj.00/ BWY Bj.06

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 15236
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Schleim auf dem Kühlwasser

Beitragvon Karsten-65 » 28. September 2019, 19:52

Gibt auch Frostschutz speziell für Oldtimer.

BabuschkasEnkel hat geschrieben:Es soll Kühler geben, die 0,4-0,5 bar Druck aufbauen

Ob Druck oder kein Druck entscheidet nicht der Kühler, sondern dessen Verschluß.

Kann mir das ohne Druck eigentlich gar nicht vorstellen, ist doch nen offenes System, da gehört eigentlich auch nen Gegendruck zu.

Aber ok, Bj. 55 war vor meiner Zeit. :wink:
Nur ein dreckiger Niva ist auch ein glücklicher Niva
_______________________________
Ein Laster muß Mann ja haben:
Lada 4x4 Pick-up (2329); Ez. 2017 €6
_______________________________
Suzuki Vitara 2.0 V6; Ez. 1996
Benutzeravatar
Karsten-65
 
Beiträge: 221
Registriert: 2. März 2019, 12:16
Wohnort: Lower Saxony

Re: Schleim auf dem Kühlwasser

Beitragvon BabuschkasEnkel » 28. September 2019, 20:00

Karsten-65 hat geschrieben:
BabuschkasEnkel hat geschrieben:Es soll Kühler geben, die 0,4-0,5 bar Druck aufbauen

Ob Druck oder kein Druck entscheidet nicht der Kühler, sondern dessen Verschluß.

Oder auch nicht, der Verschluss ist nur ein Schraubdeckel, der Überlauf sitzt auf der anderen Seite des Kühlers und hat bei diesem Auto kein Überdruckventil. Manche sollen eines haben, liest man.

Vorher war zu 99% ein moderner Frostschutz unbekannter Spezifikation drin, ohne Schleim! Nur mit hoffnungslos zu niedrigem Frostschutzwert, daher überhaupt der Wechsel.
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 315
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Schleim auf dem Kühlwasser

Beitragvon Karsten-65 » 28. September 2019, 20:20

Ok, ist dann ja aber auch nen Verschluß, halt nur in anderer Form. :wink:

Tippe trotzdem auf ungeeigneten Frostschutz.
Nur ein dreckiger Niva ist auch ein glücklicher Niva
_______________________________
Ein Laster muß Mann ja haben:
Lada 4x4 Pick-up (2329); Ez. 2017 €6
_______________________________
Suzuki Vitara 2.0 V6; Ez. 1996
Benutzeravatar
Karsten-65
 
Beiträge: 221
Registriert: 2. März 2019, 12:16
Wohnort: Lower Saxony

Re: Schleim auf dem Kühlwasser

Beitragvon BabuschkasEnkel » 28. September 2019, 20:33

Karsten-65 hat geschrieben:
Tippe trotzdem auf ungeeigneten Frostschutz.

Tja, und da würde mich jetzt interessieren inwiefern. Von meiner Arbeit bin ich dressiert nach Herstellervorgaben zu arbeiten, aber wenn es keine gibt? Damals hat man vor dem Winter das Wasser abgelassen und Korrosion hat einen Dreck interessiert.
Dann streiten sich die Gelehrten ob Frostschutz mit Aqua dest. oder mit Leitungsheimer angesetzt wird. Beide Lager argumentieren mit Korrosion. Daher habe ich mich auf Fertigmischung verlassen...

Ich habe durchgefault Blöcke und Kühler, Öl im Wasser, Wasser im Öl, Abgas im Wasser, Wasser im Brennraum, Kavitation gesehen - alles, nur soetwas noch nicht. In der Theorie kenne ich die Unverträglichkeit der Frostschutzsorten untereinander.

Mit den Motormaterialien sehe ich wenig Zusammenhang, der R4 hatte "grün", mein T4 soll "rot" haben, hat aber "grün" und der Block ist innen absolut rostfrei! Beide haben sie Gussblöcke und Aluköpfe. Beide haben sie Leichtmetall/Kunststoffkühler. Der Niva hat wieder "rot" aber noch moderneres, auch Gussblock, Alukopf und Leichtmetall/Kunststoffkühler.
Ich fürchte da irgendwie wieder "Kundenbindung"...
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 315
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Schleim auf dem Kühlwasser

Beitragvon Karsten-65 » 28. September 2019, 22:35

ACHTUNG . . . Farben haben bei Frostschutz keine Bedeutung, da ist nichts genormt.

BabuschkasEnkel hat geschrieben:Dann streiten sich die Gelehrten ob Frostschutz mit Aqua dest. oder mit Leitungsheimer angesetzt wird.

Eigentlich nicht . . . das Streiten liegt am Inet . . . wie bei so vielem.

Manchmal gibt es bei Franzosen auch Besonderheiten. Entweder da mal nachfragen oder eben Frostschutz für Oldtimer versuchen.
Nur ein dreckiger Niva ist auch ein glücklicher Niva
_______________________________
Ein Laster muß Mann ja haben:
Lada 4x4 Pick-up (2329); Ez. 2017 €6
_______________________________
Suzuki Vitara 2.0 V6; Ez. 1996
Benutzeravatar
Karsten-65
 
Beiträge: 221
Registriert: 2. März 2019, 12:16
Wohnort: Lower Saxony

Re: Schleim auf dem Kühlwasser

Beitragvon Chemiker » 29. September 2019, 10:38

Hat da irgendein Vorbesitzer mal Kühlerdichtungsmittel reingekippt? Das Zeug verklebt alles und löst sich evtl. mit Glycol wieder ab. Nur so ein Verdacht.
Gruß KH
Citroen C5 Bj 2016, Citroen C3 Bj 2015, Citroen 2CV Bj 1989, BMW 2600L Bj 1963, Lada Taiga Bj 2014
Chemiker
 
Beiträge: 256
Registriert: 10. April 2014, 08:00

Re: Schleim auf dem Kühlwasser

Beitragvon Olitschka » 2. Oktober 2019, 20:42

So einen Schleim hatte ich auch als ich beim Niva von G11 auf G12++ umgestiegen bin.
G12++ soll ja mit anderen mischbar sein, hat aber so einen Schleim gebildet am Einfüllstutzen.
Erst dachte ich "oh shit, die Kopfdichtung". Da ich aber keinen Wasserverbrauch hatte und auch kein Wasser im Öl, hab ich erst mal abgewartet.
Nach 2x Schleim entfernen aus dem Einfüllstutzen war es dann auch verschwunden und jetzt ist alles sauber.
Lada Niva Bj.03.(?) 2003, Felt DD10 Fatbike (natürlich in Tarnfarbe).
Benutzeravatar
Olitschka
 
Beiträge: 1504
Registriert: 1. November 2015, 08:20

Re: Schleim auf dem Kühlwasser

Beitragvon BabuschkasEnkel » 2. Oktober 2019, 22:39

Chemiker hat geschrieben:Hat da irgendein Vorbesitzer mal Kühlerdichtungsmittel reingekippt?

Unwahrscheinlich aber nicht auszuschließen. Auch wenn es wenn nicht der Vorbesitzer war, sondern die Werkstatt die da vor mit dran war, aber das ist eine andere Geschichte.

Olitschka hat geschrieben:So einen Schleim hatte ich auch als ich beim Niva von G11 auf G12++ umgestiegen bin.
G12++ soll ja mit anderen mischbar sein, hat aber so einen Schleim gebildet am Einfüllstutzen.
Erst dachte ich "oh shit, die Kopfdichtung". Da ich aber keinen Wasserverbrauch hatte und auch kein Wasser im Öl, hab ich erst mal abgewartet.
Nach 2x Schleim entfernen aus dem Einfüllstutzen war es dann auch verschwunden und jetzt ist alles sauber.

Ich habe auch geschöpft und glaube, dass es weiniger wird. Da hier aber gerade Regenzeit war/ist, bleibt das Schätzchen vorerst in der guten Stube... Trocknen die Straßen nochmal ab, wird probegefahren .v.
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 315
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406


Zurück zu Fremdeisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast