VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Extraforum für Eure Fahrzeuge anderer Hersteller

Moderator: gcniva

VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Beitragvon bastelwastel » 10. November 2019, 22:14

Hallo Leute,

ich spinne ein wenig im Gedanken herum. Hätte gerne irgendwann, viel Später, mal ein Bus in Allrad mit dem man Acker, Wald, Wiese Feldweg lang kommt. Längere Strecken zuverlässig und ohne Hörsturz mit 120-130km/h fahren kann.

Mir kam dann die T Serie/ Reihe von VW in den Kopf. T4 Syncro. T5 4Motion. Preislich bei mobile.de nahe beieinander mit einem Preis der mir nicht gerade die Freudentränen in die Augen steigen lässt.
Alle auch schon ein paar Jahre alt so das da dann immer mal was dran sein könnte.

Jetzt habe ich ja, mit Hilfe dieses Forums hier, erste leichte Schrauberfahrungen in die KFZ Welt gemacht und jetzt kommen die Fragen...

Kann man, mit meinen Erfahrungen (klar, dass weiß so keiner Richtig was ich da wirklich an Erfahrungen habe, allerdings hat der eine oder andere schon mal ein wenig von meinen Schandtaten hier gelesen) und einem entsprechenden Forum (gibt es das überhaupt so wie dieses hier) bewerkstelligen, oder sind diese Fahrzeuge vom Laien nicht machbar? Benötigt man Sonderwerkzeuge usw?

Oder, da ich mich null mit Autos und Automarken auskenne, alternativen dazu?

Hoffe man versteht mein Anliegen.

Danke Euch
Lada Taiga 21214 Bj.2007

Die Arbeit muss gemacht werden, jedoch darf die Jagd nicht darunter leiden!
Mein Auto heißt nun Pandora. Jedes Mal wenn ich die Büchse auf mache, kommt was neues zum Reparieren hervor.
Benutzeravatar
bastelwastel
 
Beiträge: 704
Registriert: 24. Juni 2017, 05:58
Wohnort: Wölfersheim

Re: VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Beitragvon Maxfly » 11. November 2019, 01:04

Frag doch einfach den Enkel von Omma auch "BabuschkasEnkel" gerufen
der ist da im Thema und kennt bestimmt auch einen angenehmen Forums-Kreis _..,
Grüße vom Dorf Andy ö.,
„der 21214 beschleunigt nicht, sondern nimmt fahrt auf“

LADA 212140 /X6D212140 Ez. Jan.2019 Euro 6C ein grauer
Ford RL2 Faltdachwagen in rot u. blau
Fischer Mountainbike Shimano Schaltung mit Biopace Kettenblatt
Benutzeravatar
Maxfly
 
Beiträge: 195
Registriert: 31. Januar 2018, 12:08
Wohnort: HH-Sinstorf

Re: VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Beitragvon LA2101 » 11. November 2019, 09:44

Hallo zusammen,

eine subjektive Sicht auf das Thema...
a) T4 oder T5? Ich hatte vor Jahren mal einen schönen Artikel dazu gelesen: https://blog.buschecker.de/vw-bus-typen ... fberatung/
Die Überschrift sagt viel aus :-) "VW Bus T5. Kaufen für die Müllhalde ? Eine Frage !"

b) Die VW-Busse werden teuer gehandelt. Wenn dann noch "syncro" dran steht, ist ein Extrazuschlag fällig o--.

c) Für den T4 gibt es ein sehr schönes Wiki für die Selberschrauber: https://www.t4-wiki.de/

d) Die letzen T4 liefen vor 16 oder 17 Jahren vom Band. VW kündigt viele Teile auf (im T4 Forum gibt es dazu einen Sammelthread). Leider sind da inzwischen Teile dabei, die man zwingend zum Fahren braucht (aktuell: Motorlager. Für einige (?) Benziner sind z.B. Zündverteiler nicht mehr neu zu beschaffen. Nur als Beispiele.) Zusammen mit b) kann das weh tun o..

Viele Grüße!

P.S. Ich habe vor 6 Jahren einen endverbrauchten T4 Transporter aus einem Handwerksbetrieb übernommen. Es war kostspielig, den Reparaturstau zu beseitigen (ich kann z.B. nicht schweißen). Nach 6 Jahren bin ich bei Kilometerkosten ("alles zusammen") von ca 33cent/km - Es ist ein teures Vergnügen.
Meine Familie ist aber so groß, wir brauchen so viele Sitze üiiii
2101 Bj 1976
LA2101
 
Beiträge: 4
Registriert: 28. September 2019, 13:36

Re: VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Beitragvon Karsten-65 » 11. November 2019, 09:56

T4 hat keinen guten Ruf . . . T5 fährt sich um Welten besser.

Aber wenn unbedingt nen VW Bus, dann T3 :wink:
Nur ein dreckiger Niva ist auch ein glücklicher Niva
_______________________________
Ein Laster muß Mann ja haben:
Lada 4x4 Pick-up (2329); Ez. 2017 €6
_______________________________
Suzuki Vitara 2.0 V6; Ez. 1996
Benutzeravatar
Karsten-65
 
Beiträge: 338
Registriert: 2. März 2019, 12:16
Wohnort: Lower Saxony

VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Beitragvon Max2131 » 12. November 2019, 00:30

Hi, beruflich hab ich mit vw Bussen viel zu tun. Ich finde nach wie vor, dass das durchgehend Klasse Autos sind, wobei ich im Alltag die Frontmotorbullis ab T4 besser finde, aber das mag jeder anders sehen. Insgesamt sind sie haltbar, hohe laufleistungen und hohes Alter zeugen davon. Aber Bulli fahren ist (teilemäßig und vom Kaufpreis her) einfach teuer. Auch wenn man selbst schraubt. Ich mag sie trotzdem.
Inwiefern du mit nem Synchro oder 4motion klar kommst, musst du probieren. Bei allen anderen Fragen schreib mir gern. T4 ist etwas günstiger, fährt knackiger und sparsamer. Der T5 ist gemütlicher, moderner und die Teileversorgung steht noch, das ist beim T4 tatsächlich ein Problem.

Gruß, Max

Gesendet von meinem I4113 mit Tapatalk
Max2131
 
Beiträge: 9
Registriert: 25. September 2019, 15:27

Re: VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Beitragvon De Pälzer » 12. November 2019, 21:19

Hi,
also es gibt eigentlich nix was über den t4 geht,außer halt t3 und mein Lada .,. .
Hab nen t3 120tkm und 2 t4 davon 1mal syncro Doka zusammen ca 500 tkm gefahren.Immer Saugdiesel.
Zum Schrauben sind die t4 Sch... besonders bei den tdi brichst du dir besser noch ein Gelenk in die Finger.
Werkzeug ist auch mehr als der 13er Schlüssel und eigentlich geht nicht viel ohne Grube.

Reparaturanfälligkeit ist halt altersbedingt recht hoch,aber wenn man ein Auge draufhat sind sie doch zuverlässig.
Anschaffung und manche Ersatzteile sind (übertrieben) teuer, werden aber wegen "dem stabilen Wert" anstandslos bezahlt.
T5 kannste vergessen,besonders wenn du deine Schraubererfahrung beim Lada gesammelt hast.Die sind im vergleich auch billiger als der t4.

Wieso der t4 keinen guten Ruf haben soll ist mir schleierhaft,aber vielleicht bin ich auf dem Ohr Taub, immer wenn ich einen schön restaurierten sehe werd ich neidisch und ärgere mich meine Dauerbaustellen verkauft zu haben.
Aber bei 320tkm wollte ich nix mehr reinstecken.Der Käufer hats gemacht und ist wahrscheinlich froh damit.

Wenn du mit dem Lada froh bist, wirst du vom t4 überrascht sein.Der syncro ist aber kein echter Allrad, eher so light,aber man braucht schon Geduld um ihn festzufahren,ich habs geschafft.
Den Lada hab ich aber auch festgefahren.Beim t4 hab ich halt den Porsche Diesel gebraucht,beim Lada hat ein Quad gereicht.

Ein gutes Forum ist das hier:https://www.t4forum.de/forum/ die sind mindestens so verrückt wie wir.
Lies mal dort in der Kaufberatung,bei Fragen kannst du auch dort posten,die geben gerne Kommentare.Haben hat ne rosafarbene t4 Brille.
Ich bin dort immer noch gelegentlich unterwegs und irgendwann fahr ich wieder Bus,hoffentlich t3 dessen Technik ist eher russisch .,. .(Den Lada geb ich aber nicht mehr her.)
Taiga 4x4 Bj `16
€ 6
De Pälzer
 
Beiträge: 49
Registriert: 5. September 2017, 21:08

Re: VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Beitragvon BabuschkasEnkel » 12. November 2019, 22:18

Also da ja weiter oben nach mir gerufen wurde, hier bin ich ih,,

Karsten-65 hat geschrieben:T4 hat keinen guten Ruf . . . T5 fährt sich um Welten besser.

Aber wenn unbedingt nen VW Bus, dann T3 :wink:


Diese Aussagen kann ich alle 3 nicht bestätigen, aber der Reihe nach:

T3: Benziner zu teuer (Verbrauch), Diesel (mir) zu lahm. Syncros selten noch richtig gut und wenn dann teuer. Rost Rost Rost! Dazu die nicht ganz unempfindliche Motorkühlung (Kühler vorn, Motor hinten...). Pritschen und insbesondere DoKa alle leider runtergerockt und teils heute noch im harten gerwerblichen(!) Einsatz.
Wenn man einen guten, rostarmen T3 erwischt hat und selber schrauben kann, hat man sicher einen treuen Begleiter

T4: Benziner zu teuer (Verbrauch), schöne flotte Diesel im Programm aber nur als Lkw leistbar (Steuer!). Intakte Syncros sind teuer und nicht mehr ganz häufig. Rosten tun sie dank schlacht geschützter teils 4-facher(!) Blechüberlappungen gar fürchterlich, Instandsetzungsarbeiten an der Karrosserie sind schnell ein Fass ohne Boden. Ich bin selber mit einem 2.4er Sauger glücklich, 6,x l Diesel auf 100km sind bei ruhiger (aber nicht lahmer) Fahrweise drin und das mit einem Syncro. Hier wären wir wieder beim intakten Syncro, ist die Visco fritte, schluckt der Wagen.

T3syncro und T4syncro: Reifen immer im 4er-Pack wechseln! Ansonsten: "Syncro: dort stecken bleiben, wo andere nicht hinkommen"

T5: Rost ist immer noch ein Thema und die Pumpe-Düse Diesel nicht dem deutschen Gasfuß gewachsen, mehr weiß ich hier (noch nicht). Fahrverhalten ist in der Tat gut, aber ob besser als der T4?
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 366
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Beitragvon Karsten-65 » 13. November 2019, 06:49

BabuschkasEnkel hat geschrieben:Diese Aussagen kann ich alle 3 nicht bestätigen . .

Also wenn ich mir Deine Antworten so durchlese, finde ich mich voll und ganz bestätigt. :mrgreen:

Beim T4 fehlen mir noch die geringe Lebensdauer der Koppelstangen und die oft defekten Antriebswellen (gibt es die eigentlich wieder im Austausch?).
Gilt der Spruch noch . . . warum bauen die da nen 5-Zyliner ein? Damit wenigstens vier laufen!
Gibt es inzwischen für alle T4 Diesel ne grüne Plakette? Sonst gilt es das ggf. auch zu berücksichtigen.
Mit größerer Schuhgröße gibt es Probleme mit den Pedalen.
Ok, der Rest ist üblicher Kram.

Die Technik des T3 ist einfach solider und es gibt gute Ersatzteilshops.

Und ok, ich geb es zu . . . wenn nicht Allrad, dann wenigstens Heckantrieb . . . nur Kutschen werden gezogen!
Das ist aber natürlich nur ne persönliche Vorliebe!
Nur ein dreckiger Niva ist auch ein glücklicher Niva
_______________________________
Ein Laster muß Mann ja haben:
Lada 4x4 Pick-up (2329); Ez. 2017 €6
_______________________________
Suzuki Vitara 2.0 V6; Ez. 1996
Benutzeravatar
Karsten-65
 
Beiträge: 338
Registriert: 2. März 2019, 12:16
Wohnort: Lower Saxony

Re: VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Beitragvon Beddong » 13. November 2019, 07:06

Eventuell lohnt es sich auch mal über den VW-Tellerrand hinaus zu schaun wenn´s ein Allrad-Van sein soll.

z.B. Hyundai Starex 4WD
Liebe Grüße
Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
BSP-Niva
BMW X5 3.0d "Dickschiff"
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 5030
Registriert: 5. August 2014, 21:52

Re: VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Beitragvon bastelwastel » 13. November 2019, 22:17

Wenn ich mir das mit den Ts durch lese, dann lieber Finger weg.
Zu Teuer für den Spass.

Beddong hat geschrieben:Eventuell lohnt es sich auch mal über den VW-Tellerrand hinaus zu schaun wenn´s ein Allrad-Van sein soll.

z.B. Hyundai Starex 4WD


Ich schrieb ja... oder Alternative!!!

Der sieht ja interessant aus. Scheit aber nicht so weit gesät zu sein.
Lada Taiga 21214 Bj.2007

Die Arbeit muss gemacht werden, jedoch darf die Jagd nicht darunter leiden!
Mein Auto heißt nun Pandora. Jedes Mal wenn ich die Büchse auf mache, kommt was neues zum Reparieren hervor.
Benutzeravatar
bastelwastel
 
Beiträge: 704
Registriert: 24. Juni 2017, 05:58
Wohnort: Wölfersheim

Re: VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Beitragvon BabuschkasEnkel » 13. November 2019, 22:40

Karsten-65 hat geschrieben:Gilt der Spruch noch . . . warum bauen die da nen 5-Zyliner ein? Damit wenigstens vier laufen!

Gerade auf den 2,4er Sauger bezogen absolut daneben! SD steht hier eher für Schiffsdiesel als für Saugdiesel, Laufleistungen über 500.000km gut machbar, ordentliche Pflege vorrausgesetzt.

Dass ich nach 250.000 mal die Koppelstangen machen musste (OK, vllt war ich nicht der 1.) fand ich nicht wild (ist schell gemacht) und kaputte Antriebswellen kenne ich nicht. Die vorderen inneren Manschetten reißen beim Syncro sehr gern, wenn man selber welche baut hat man Ruhe, dazu mein Beitrag im T4-Forum! Die Vakuumpumpe hast Du noch unterschalgen, wenn sie klakkert nicht herumdoktorn, sondern NEU. Passiert ca alle 150.000km und kann, wenn verschleppt, die Nockenwelle kosten.
Sämtliche T3-Besitzer die mir bekannt sind, sind eher T3-Schrauber als T3-Fahrer - leider. Und wenn die Teileshops so gut sind wie für den T4, dann bleibe ich bei Lada, da ist die Teileversorgung irgendwie schöner. VW hat gute Transporter gebaut, jedenfalls die 1er, 2er, 3er und 4er und die LT und L, sonst mag ich die Verbrecherhöhle nicht sonderlich...

Mercedes musste sich die Schiebetüren bei VW bauen lassen, weils sie es selber wohl nicht gut hinbekommen haben und auch sonst nicht viel besser. Rosten tun sie auch und die Motoren, naja...

Transporteralternative mit Allrad? UAZ Buchanka k..
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 366
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Beitragvon bastelwastel » 13. November 2019, 23:04

BabuschkasEnkel hat geschrieben:Transporteralternative mit Allrad? UAZ Buchanka k..


Ja... wurde schon mal ganz kurz angedacht. Damit müsste ich aber mal fahren. Ins Blaue gesprochen wird er aber vergleichbar dem Niva fahren und nicht wie ein T oder ähnliches?!
Lada Taiga 21214 Bj.2007

Die Arbeit muss gemacht werden, jedoch darf die Jagd nicht darunter leiden!
Mein Auto heißt nun Pandora. Jedes Mal wenn ich die Büchse auf mache, kommt was neues zum Reparieren hervor.
Benutzeravatar
bastelwastel
 
Beiträge: 704
Registriert: 24. Juni 2017, 05:58
Wohnort: Wölfersheim

Re: VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Beitragvon Notausgangparker » 14. November 2019, 19:26

UAZ Busse... hier.

Vielleicht steht einer in Deiner Nähe.

http://uaz-forum.xobor.de/

Musst Dich aber anmelden da.
21214 Baujahr 2011 Euro 5 mit Prins LPG; kurzes VTG ; AHK 1,9; in Lada - Farbe 140 "Yashma"; Sterling Hochleistungsladeregler für AGM Exide; Permanentlüfter, Getriebeölwanne XL; die XXL Radlager ( Selbstbau ) vom Iveco wieder rausgeschmissen

BMW R 100 GS zum etwas schneller fahren; UAZ Hunter Bj. 2007 Schwarz ( Baijah - Edition )

Stell Dir vor es geht, und keiner kriegts hin.
Wolfgang Neuss

Viele Grüße
Thomas - Kennzeichenabfahrer Pütnitz 2011
Benutzeravatar
Notausgangparker
 
Beiträge: 1658
Registriert: 20. Oktober 2010, 11:54
Wohnort: Nuthetal

Re: VW T Serie allrad zum schrauben oder Alternativen

Beitragvon DeutzDavid » 17. November 2019, 20:39

Hi,

würde dir zu nem Japaner raten

https://www.autoscout24.de/lst/toyota/hiace/ve_4x4

https://www.bauhandwerk.de/artikel/bhw_ ... 47279.html


Das sind auch richtige Dauerläufer


Weltweit bewährt


So einen ähnlichen hatten wir ab und zu in der Berufsschule, über 300.000km


Danach gehen die nach Afrika und machen die 1 Million voll
Lada Niva Bj. 2009 (verkauft am 19.10.2019)

Audi A4 B6 Avant 1.6

Vitara ET 2.0 V6 Bj. 1997

Spar Diesel, Fahr Deutz
Benutzeravatar
DeutzDavid
 
Beiträge: 1233
Registriert: 23. August 2015, 20:29
Wohnort: Fuldaer Umland


Zurück zu Fremdeisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron