Worauf sollte man beim kauf eines gebrauchten Nivas achten?

Fragen zum kauf eines Lada Niva´s

Moderator: gcniva

Re: Worauf sollte man beim kauf eines gebrauchten Nivas acht

Beitragvon christian@lada-ig.de » 12. Juli 2015, 07:02

powdersnow hat geschrieben: doch bis das mal im hintersten Sibirien angekommen ist holpern noch viele Niva vom Band.

Zumal der Niva nicht nur eine eigene Produktionsstraße hat...nee...der hat ne eigene Halle :shock:
Also steht die Niva-Produktion keinem anderen Modell im Weg. Gute Vorraussetzungen für eine "never-ending-story".
Aber da die Entscheidungen innerhalb AVTOVAZ nicht immer von Logik durchtränkt sind, geschweige denn, man den Verantwortlichen visionäres Handeln unterstellen kann, kommt es wohl wie beim Wetter: heute so, morgen anders :roll:
Gruß
christian@lada-ig.de

"Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben, oder als Narren unterzugehen" *Martin Luther King*

2121 Bj.84/ 2101-2106 Bj.79-93/ 2109 Bj.94/ 2108 Bj.96/ MB W210K 2,9TD Bj.98/ Thunderbird Bj.94/ GrandMarquis Bj.97/ Explorer Bj.99

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 11355
Registriert: 12. Dezember 2006, 15:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Worauf sollte man beim kauf eines gebrauchten Nivas acht

Beitragvon starfish » 7. März 2016, 08:07

Hallo zusammen,
ich stehe aktuell vor der Entscheidung mir einen Niva gebraucht zuzulegen. Woran kann ich sehen ob es sich um ein Reimport handelt oder um ein "deutsches" Fahrzeug. Haben nur die "deutschen" Modelle eine TSN im Schein oder kann es trotzdem ein Reimport sein?

Gruß
Oliver
starfish
 
Beiträge: 1
Registriert: 6. März 2016, 11:20

Re: Worauf sollte man beim kauf eines gebrauchten Nivas acht

Beitragvon infinity » 7. März 2016, 10:45

Das Wort "Re-Import" und "Deutsches Modell" stört mich igendwie...

Da die Niva in Russland gebaut werden handelt es sich immer um Importe.

Die FIN dabei beginnt egal ob bei "grauem" oder "Lada D" mit XTA..... (http://ladawiki.de/index.php?title=Fahrgestellnummer)

Ab ?2013? gibt es jedoch von Lada Deutschland eine "Kleinserie" die mit WLX... die FIN definiert. (http://www.autohaus.de/nachrichten/lada ... 46613.html)

Bei den Grauen könnte es gut sein dass in der Typschlüsselnummer statt z.B. 113 AAG dann nur 0000 steht. Kann ich jetzt aber nicht mit Gewissheit sagen. Beim Nissan 100NX weiss ich es zu 100%, dass Fahrzeuge die nicht für den deutschen Markt waren und später hier zugelassen (Erstzulassung z.B. Dänemark) in der TSN ausgenullt waren.
Gruß vonner Küst, Christian
Lada Niva 1.7i (2009er Modell), Nissan 100NXSR, QekJunior, Suzuki SV650n, Simson Schwalbe KR51/1K, Piaggio Hexagon EXS 125 2T
Bild


Niva IG - Nr. 355

KALENDER 2018 -->http://niva-technik.de/forum/viewtopic.php?f=10&t=17710
Benutzeravatar
infinity
 
Beiträge: 1436
Registriert: 7. Mai 2010, 19:35
Wohnort: Kreihnsdörp (Nordwestmecklenburg)

Re: Worauf sollte man beim kauf eines gebrauchten Nivas acht

Beitragvon fiorino » 7. März 2016, 11:49

infinity hat geschrieben:Bei den Grauen könnte es gut sein dass in der Typschlüsselnummer statt z.B. 113 AAG dann nur 0000 steht. Kann ich jetzt aber nicht mit Gewissheit sagen. Beim Nissan 100NX weiss ich es zu 100%, dass Fahrzeuge die nicht für den deutschen Markt waren und später hier zugelassen (Erstzulassung z.B. Dänemark) in der TSN ausgenullt waren.


Jupp ist so - bei mir ausgenullt.

Außerdem sieht die AHK beim Re-import anders aus als bei den LADA D Autos. Soweit mir bekannt (muß nicht stimmen) gibt es die Re-importe nur mit AHK.

Ansonsten fehlen beim Re noch die seitlichen 4x4 Schriftzüge in den Blechsicken - weis aber nicht ob das immer so ist.
LG
Flo

Niva "M" Baujahr 2015 Ein "grauer" in grün als Alltagsauto. Meiner seit km 23

Durst wird durch Bier erst schön....
Benutzeravatar
fiorino
 
Beiträge: 216
Registriert: 8. August 2015, 06:29
Wohnort: Andechs

Re: Worauf sollte man beim kauf eines gebrauchten Nivas acht

Beitragvon Markus K » 7. März 2017, 17:22

Hallo Flo,

es wurde mal gemunkelt, dass die "Grauen", die bei Kral und Konsorten stehen, eigentlich auch aus dem Fundus von Onkel Dieter aus NW stammen - halt nur ohne das Feintuning. Aber wie gesagt, das war mal so ein Gerücht.

Gruß

Markus K
Markus K
 
Beiträge: 290
Registriert: 13. März 2012, 08:33

Vorherige

Zurück zu Kauf eines Lada Nivas

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast