Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Fragen zum kauf eines Lada Niva´s

Moderatoren: christian@lada-ig.de, gcniva

Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon Garaschniki » 7. Juni 2019, 10:09

Liebe Trauergemeinde – Spaß bei Seite – liebe Niva-Fangemeinde,

ich darf mich kurz vorstellen: Ich bin Berthold, eine Neuer, und ja, ich fahre immer schon Diesel…
Doch wie man dem Titel meiner Anfrage entnehmen kann, spiele ich mit dem ernsthaften Gedanken, mir einen Niva zuzulegen. Und das schon sehr bald. Wie auch in 427 anderen Threads formuliert, bewegt auch mich das Thema „Kaufen beim Vertragspartner oder beim freien Händler/Importeur“. Ich habe bereits auch etliches hier im Forum gelesen, und kenne mich aufgrund meines beruflichen Werdegangs einigermaßen aus, was allgemeine Fakten zu dem Thema angeht. D. h. Unterschiede in Sachen Garantie, Gewährleistung etc. sind mir bekannt, ich kenne verschiedene Garantieversicherer und ihre „Methoden“ usw.

Ich möchte meine Frage an die Experten der Runde deshalb auch möglichst knapp und präzise formulieren, und danke schon mal vorab für eine ebensolche „präzise“ Rückmeldung. Ich lege also los…

1) Nachdem Lada Deutschland sich in Sachen Garantie offenbar (sehr) korrekt verhält: Wie sieht es in Sachen Kulanz aus? – bei „westlichen“ Autobauern gibt es diese selbstverständlich und sie ist in vielen Fällen (man nehme nur mal den VW-Konzern als Beispiel) auch bitter nötig. Gewährt also Lada Deutschland auch im dritten und vierten Jahr Kulanz? Oder verhält es sich wie Radio Eriwan sagen würde so: „Selbstverständlich bietet Lada eine bis ins vierte Jahr reichende Kulanz, nur beginnt hier die „Zählung“ bereits exakt zwei Jahre vor der Erstzulassung“?

2) Wie sieht es in Sachen Kulanz bei den hier gern zitierten „Guten der Branche“ aus, also den AETs, Lada Ems‘, Dimitri Schwabs etc. im Fall Eigenimporte und Garantieversicherer aus? Gewähren diese eine solche oder sagen letztere hier ganz schnell „Net!“?
Anmerkung: Mir geht es als Kfz-Meister und Besitzer von aktuell zehn Oldtimern nicht darum, ein defektes T-Stück der Waschwasserleitung oder einen kaputtes Heizungsventil ersetzt zu bekommen, sondern selbstredend um „Brocken“ wie Getriebe, Verteilergetriebe, Motor etc., die ja doch ab und an mit suboptimalen Laufverhalten auf sich aufmerksam machen sollen.

3) Um weiterhin das Kind beim Namen zu nennen: Das bis dato günstigste Angebot für ein Neufahrzeug habe ich bei der Firma Unikum Handels UG gefunden. Kann hier jemand zu dieser etwas aus Erfahrung berichten? Bei „UG“ (1 Euro GmbH) bin ich normalerweise ganz schön vorsichtig. Was wirklich Aussagekräftiges zu Unikum habe ich hier nicht gefunden…

4) Hier [url][http://www.niva-technik.de/forum/viewtopic.php?f=9&t=20751&p=285890&hilit=niva+power#p285890] ist die Rede von der Firma „Niva Power“, die quasi wenig taugen soll. Stattdessen sollte man zu „Lada Power“ gehen. Unter diesem Namen finde ich aber nur einen Teile- und keinen Fahrzeughändler. Gibt es „Lada Power“ als Fahrzeughändler und wenn ja wo?

Besten Dank für Euer Feedback,
Bertold
Benutzeravatar
Garaschniki
 
Beiträge: 6
Registriert: 5. Juni 2019, 10:14

Re: Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon Hipster » 7. Juni 2019, 10:36

Unikum sitzt hier in Köln. Die Autos stehen unter einer Brücke. Die schieben die Nivas so raus, wie sie reinkommen.
Keine Probefahrt, keine Übergabeinspektion. Zur gesetzlichen Gewährleistung sind sie verpflichtet, aber eine
Garantie würde ich nicht erwarten. Wenn du das billigste Angebot willst und alles andere machen lässt, oder selber
machst, kannst du dir so ein Discounter-Schnäppchen in den Einkaufswagen packen und zur Kasse gehen.
Lada 4x4 2131 schwarz 2/2019
Benutzeravatar
Hipster
 
Beiträge: 1214
Registriert: 9. März 2017, 14:22
Wohnort: Köln

Re: Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon Maxfly » 7. Juni 2019, 12:24

Moin einen Lada kauft man aus Überzeugung und weil es Spaß macht,
hier auf Kulanz zu hoffen finde ich in Anbetracht des Einstandspreises seltsam.
Lada Eu-Importeure sind kleine Betriebe, die sich um Nischenfahrzeuge bemühen,
da steht kein Konzern hinter.
Ob sich die Deutsche Lada als Importeur bei Jährlich rund 1000 Fahrzeugen dazu entschließen kann,
wer weiß :wink:
Der benannte Vertrieb aus Köln, noch nie von gehört,
nach etwas gegoogel hätte ich da auch kein Vertrauen zu ihm.
Oft hilft dazu Handelsregister-Online.de :idea:

Allen Schnäppchenjägern sei dieses Zitat als Warnung und Mahnung gedacht

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt,
das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte,
und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.
Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles.
Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles,
da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen.
Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.
John Ruskin (1819-1900)

Dieser Beitrag stellt nur meine Persönliche Meinung dar

Hipster hat geschrieben: Zur gesetzlichen Gewährleistung sind sie verpflichtet, aber eine
Garantie würde ich nicht erwarten.

Martin bei wem möchtes du das einfordern? _..,
Grüße vom Dorf Andy ö.,
„der 21214 beschleunigt nicht, sondern nimmt fahrt auf“

LADA 212140 /X6D212140 Ez. Jan.2019 Euro 6C ein grauer
Ford RL2 Faltdachwagen in rot u. blau
Fischer Mountainbike Shimano Schaltung mit Biopace Kettenblatt
Benutzeravatar
Maxfly
 
Beiträge: 216
Registriert: 31. Januar 2018, 12:08
Wohnort: HH-Sinstorf

Re: Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon michaniva » 7. Juni 2019, 13:43

Ich als Selbstschrauber, hätte damals gerne so ein Schnäppchen wie von Unikum genommen, Pickup hatten die leider nicht.
Wenn die "Brocken" mal kaputt gehen, ist es in den seltensten Fällen ja ein Totalverlust, gilt auch wieder für Selbstschrauber die den Arbeitslohn nicht rechnen müssen.
Die Garantie von Lada-D ist nicht zu bemängeln, der Händler muss aber OK sein und sollte auch nicht zu weit weg sein.
Im übrigen gibt es auf der Welt (fast) nichts geschenkt, soll heissen, die gewährte Kulanz der großen Konzerne ist im Preis enthalten.

Grüße Micha
2329 1,7 Bj.2014 Euro5 LPG/ 2121 1,7 Bj.2008 Euro4 LPG/ 2104 1,7 Bj.1996 Euro2 LPG
Ursus C-355 Bj. 1972
AKRA Kyffhäuserhütte Artern Bj.1939
DFG 1002 Stapler
LADA NIVA IG DEUTSCHLAND e.V. Mitgliedsnummer 014
michaniva
 
Beiträge: 812
Registriert: 5. April 2008, 11:13
Wohnort: 99974 Kaisershagen

Re: Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon omo » 7. Juni 2019, 14:01

Bertold, wenn ich ,wie Du, KFZ-Meister wäre, hätte ich auf irgendwelche Garantien/Kulanz, etc. gepfiffen und mir das günstigste Angebot geschnappt. Hast Du mal die Ersatzteilpreise gesehen...selbst für "Brocken" wie Getriebe usw.? Während meiner Garantiezeit waren 1 Heizungsschlauch und der Kupplungsnehmer defekt, wurden nach kurzer Diskussion auf Garantie getauscht. Sitzlehnenverstellung und zerbröselte Dichtscheibe unter dem Heckklappenscharnier ging nicht mehr auf Garantie, aber mir wurden bei der nächsten Inspektion 10% Rabatz in Aussicht gestellt. pl,, Ich habe seit dem alles (bisher Kleinigkeiten) selbst erledigt. Nachdem die Nivas alle vom selben Band fallen, kann man getrost einen Grauen kaufen, wenn man selber Hand anlegt, meine Meinung! Bei Mergner, Lada Ems und AET bist Du sicher in guten Händen. LG Oliver
Niva M EZ09/12 €5
omo
 
Beiträge: 423
Registriert: 11. August 2012, 08:46
Wohnort: Keltern

Re: Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon I-T » 7. Juni 2019, 15:01

Garaschniki hat geschrieben:Wie sieht es in Sachen Kulanz aus? – bei „westlichen“ Autobauern gibt es diese selbstverständlich und sie ist in vielen Fällen (man nehme nur mal den VW-Konzern als Beispiel) auch bitter nötig.


Nötig ist es dort in der Tat...gerade VW dient mir aber immer wieder als Negativbeispiel.
Als "selbstverständlich" also mit einem Ausgang im Sinne des Kunden sehe ich die Quoten nicht an.

Habe direkt und indirekt seit 1993 damit zu tun und erlebe fast wöchentlich was dabei rauskommt.
Einer der zahlreichen Gründe warum mir von den Marken des Konzerns nichts mehr auf den Hof kommt.

Bei Lada hängt wohl viel vom Einsatz des Händlers ab.
Hatte hier, wenn ich nicht irre, von einem Beispiel gelesen wo der Händler einen Ersatzmotor rausgehandelt hat.
Lada 4x4 21214 "M" Euro 6b Baujahr 2018
I-T
 
Beiträge: 241
Registriert: 16. November 2018, 15:36

Re: Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon omo » 7. Juni 2019, 15:56

Mal ehrlich, möchte jetzt bestimmt nicht großkotzig als Krösus daherkommen, aber ein neuer Motor kostet +/- 2.400,00€ inkl. Versand, dass ist doch ein Schnäppchen! Wann zerbröselt ein Motor in der Garantiezeit so, dass man ihn komplett tauschen müsste? So lausig ist die Qualität auch bei Lada nicht! LG Oliver
Niva M EZ09/12 €5
omo
 
Beiträge: 423
Registriert: 11. August 2012, 08:46
Wohnort: Keltern

Re: Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon I-T » 7. Juni 2019, 16:01

Der Preis steht mMn immer in Relation zum Preis des Fahrzeugs.
Außerdem kann es überall zu einem entsprechenden Schaden kommen, das lässt erstmal keine Rückschlüsse auf die Qualität zu, weder positiv noch negativ.

Zum genauen Hergang musst du den Besitzer befragen:
"Bei mir verhandelten sie solange mit Lada Deutschland bis ich einen komplett neuen Motor bekam ( nach 3 Jahren und ca 50t KM)"
viewtopic.php?f=27&t=20316&p=279289&hilit=hannover#p279289
Lada 4x4 21214 "M" Euro 6b Baujahr 2018
I-T
 
Beiträge: 241
Registriert: 16. November 2018, 15:36

Re: Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon fiorino » 7. Juni 2019, 16:26

Hallo Berthold,

stell Dir zum Einstieg in die Welt des Niva, Taiga, 4x4 oder Urban eine ganz einfache Frage:
Was bist Du bereit selber zu tun?

Hast Du Dir das beantwortet, gleich die nächste Frage:
Was kannst Du selber tun bzw. welche Möglichkeiten hast Du dafür?

Grundsätzlich ist der Niva gut zum haben, bedarf aber mehr Pflege und ggf. Wartung als "moderne" Autos. Wenn Du also nichts selber machen kannst, musst Du Dir das Wissen dazu kaufen, was bedeutet dass Du eine fähige Werkstatt (vielleicht in Deiner Nähe) kennen musst. Solche Werkstätten treten dann meist auch als Händler auf.

Wenn Du jedoch selber "kannst" ist die Werkstatt in der Hinterhand nicht so wichtig, was bedeutet das der Vorbereitungszustand des Fahrzeugs bei Kauf auch nicht unbedingt elementar wichtig ist, da Du selber nacharbeitest.

Wenn Du Dir das ehrlich selber beantwortest klärt sich die Frage fast schon von selber. Gute Händler sind ja im Forum bekannt, oder können durch Empfehlung erfragt werden, bist Du darauf nicht angewiesen kannst Du über den Preis suchen bzw. kaufen.

Meine Empfehlung ist definitiv ein nicht abgestandener (alle Autos kommen IMMER ohne Rostvorsorge) Grauimport - vieles andere ist einfach rausgeschmissenes Geld (meine Meinung)
LG
Flo

4x4 "M" Baujahr 2015. Grauimport in grüner Wagenfarbe. Meiner seit km 000023 Ersatzteilliste und Füllmengen
Simson S51N original restauriert inkl. ESKA Schrauben

Bild
Benutzeravatar
fiorino
 
Beiträge: 1197
Registriert: 8. August 2015, 07:29
Wohnort: Andechs

Re: Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon Garaschniki » 7. Juni 2019, 16:54

Hallo Leute,

besten Dank für das rasche und zum Teil umfangreiche Feedback! Und nein, ich habe mir die letzten 29 Jahren nicht stets nen Neuen vom Vetragshändler geholt, drei, vier Jahre gefahren und dabei das herstellermäßige Leiden Christi erleben müssen - das Gegenteil ist der Fall. Der Niva wäre mein erster Neu-Pkw.
Was ich mit meiner Frage nach der Kulanz in Erfahrung bringen wollte, war - siehe oben:
1) Wie verhält sich Lada Deutschland diesbezüglich?
2) Wie verhalten sich die Garantiepartner besagter "Guter Freier" diesbezüglich.
Nicht mehr und nicht weniger!

Und lieber Oliver, dass ein neuer Motor gerade mal 2,5 Kilo kostet, habe ich bereits mitbekommen. Und nein, auch für mich ist das keine Unsumme. Um Dich zu zitieren: Ich bin auch nicht Krösus, aber für 2.500 Euro bekomm ich für einen meiner Oldies gerade mal einen Satz Kolben und Zylinder!
Was ich im Zweifel erwarte/wünsche ist ein Verhalten, dass dem Verhältnis Verkäufer/Käufer gerecht wird - egal, ob es sich um ein Auto oder eine Kaffepadmaschine handelt, egal ob das Auto 12.000 Euro oder 1,2 Millionen kostet. D. h. wenn etwas hopps geht, was auch bei einem Fahrzeug das über mehr als 40 Jahre gereift ist und das auch nur besagte 12.000 Euro kostet einfach nicht sein sollte, da wünsche ich mir eben angemessenes Verhalten. Ich denke das ist legitim. Mehr wollte ich nicht Erfahrung bringen.

Bertold
Benutzeravatar
Garaschniki
 
Beiträge: 6
Registriert: 5. Juni 2019, 10:14

Re: Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon fiorino » 7. Juni 2019, 19:16

Hallo Berthold,

mit Blick durch meine "lächelnde Niva-Brille" stell ich mal die ketzerische Behauptung in den Raum (und freue mich auf pl,, ): Für 70-80% der regelmäßigen Teilnehmer hier im Forum sind Fragen wie "Kulanz" oder "Garantien" relativ irrelevant _..,
LG
Flo

4x4 "M" Baujahr 2015. Grauimport in grüner Wagenfarbe. Meiner seit km 000023 Ersatzteilliste und Füllmengen
Simson S51N original restauriert inkl. ESKA Schrauben

Bild
Benutzeravatar
fiorino
 
Beiträge: 1197
Registriert: 8. August 2015, 07:29
Wohnort: Andechs

Re: Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon Maxfly » 7. Juni 2019, 19:38

fiorino hat geschrieben:Hallo Berthold,
mit Blick durch meine "lächelnde Niva-Brille" stell ich mal die ketzerische Behauptung in den Raum (und freue mich auf pl,, ): Für 70-80% der regelmäßigen Teilnehmer hier im Forum sind Fragen wie "Kulanz" oder "Garantien" relativ irrelevant _..,


k.. voll Witzig ich habe auch so eine Brille Flo
Grüße vom Dorf Andy ö.,
„der 21214 beschleunigt nicht, sondern nimmt fahrt auf“

LADA 212140 /X6D212140 Ez. Jan.2019 Euro 6C ein grauer
Ford RL2 Faltdachwagen in rot u. blau
Fischer Mountainbike Shimano Schaltung mit Biopace Kettenblatt
Benutzeravatar
Maxfly
 
Beiträge: 216
Registriert: 31. Januar 2018, 12:08
Wohnort: HH-Sinstorf

Re: Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon fiorino » 7. Juni 2019, 19:43

Maxfly hat geschrieben:
k.. voll Witzig ich habe auch so eine Brille Flo


Cool - endlich normale Menschen omm
LG
Flo

4x4 "M" Baujahr 2015. Grauimport in grüner Wagenfarbe. Meiner seit km 000023 Ersatzteilliste und Füllmengen
Simson S51N original restauriert inkl. ESKA Schrauben

Bild
Benutzeravatar
fiorino
 
Beiträge: 1197
Registriert: 8. August 2015, 07:29
Wohnort: Andechs

Re: Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon BabuschkasEnkel » 7. Juni 2019, 20:11

fiorino hat geschrieben:Hallo Berthold,

mit Blick durch meine "lächelnde Niva-Brille" stell ich mal die ketzerische Behauptung in den Raum (und freue mich auf pl,, ): Für 70-80% der regelmäßigen Teilnehmer hier im Forum sind Fragen wie "Kulanz" oder "Garantien" relativ irrelevant _..,


Huhu, hier liegt ein Dreierpack dieser Brillen auf Vorrat, falls die, die meine Eltern und ich auf der Nase haben mal kaputtgehen o--.
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 552
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Neuwagenkauf: Vertragspartner oder "Freier" - Folge 427.

Beitragvon BJniva » 7. Juni 2019, 21:10

...relativ? Nein, völlig irrelevant!
Gruß Brigitte
Niva 2121, AHK, LPG/Prins, MS-Konservierung, EZ 05/08 -Niva 2131, AHK, LPG/Zavoli, MS-Konservierung, EZ hier 04/13-PLZ 47475
und Vesta Luxus für den Sohn
BJniva
 
Beiträge: 1248
Registriert: 27. Oktober 2008, 19:25

Nächste

Zurück zu Kauf eines Lada Nivas

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste