Fragen zur Anhängerkupplung GDW 1192

Hier könnt ihr alles los werden was euch schon immer bedrückte.
Also nur zu....

Moderator: gcniva

Fragen zur Anhängerkupplung GDW 1192

Beitragvon bastelwastel » 12. Juni 2018, 08:36

Hallo liebe Gemeinde,

ich habe ein meinem Niva eine Anhängerkupplung von GDW die 1192.
Da ich mich hier null auskenne, stellt sich mir die Frage warum die Kupplung nicht im Fahrzeugschein auftaucht.
Weil sie ne E Nummer hat?

GDW hat mir nun eine Bedienungsanleitung sowie Zertifikat für die E Nummer gesendet.
Bedeutet nun die Angabe im Bild das ich eine Stützlast von 75kg habe und Hänger mit max. 1,9T ziehen kann?
Bei dem massiven Ding finde ich das wenig. Besonders die Stützlast.

Danke
Dateianhänge
GDW 1192.jpg
GDW 1192.jpg (115.11 KiB) 431-mal betrachtet
Lada Taiga 21214 Bj.2007

Die Arbeit muss gemacht werden, jedoch darf die Jagd nicht darunter leiden!
Mein Auto heißt nun Pandora. Jedes Mal wenn ich die Büchse auf mache, kommt was neues zum Reparieren hervor.
Benutzeravatar
bastelwastel
 
Beiträge: 379
Registriert: 24. Juni 2017, 05:58
Wohnort: Wölfersheim

Re: Fragen zur Anhängerkupplung GDW 1192

Beitragvon Offroad-Hofi » 12. Juni 2018, 08:45

bastelwastel hat geschrieben:Da ich mich hier null auskenne, stellt sich mir die Frage warum die Kupplung nicht im Fahrzeugschein auftaucht.
Weil sie ne E Nummer hat?

Ja, die Anhängelast steht ja bereits im Fahrzeugschein

bastelwastel hat geschrieben:Bedeutet nun die Angabe im Bild das ich eine Stützlast von 75kg habe und Hänger mit max. 1,9T ziehen kann?


Ja und Nein. Die Anhängekupplung ist für 75kg/1900kg zugelassen, der Niva erstmal nicht. Was du anhängen darfst hängt davon ab was im Fahrzeugschein steht. (Normal 400/1400kg).
Willst du die 600kg ungebremst bzw. 1900kg gebremst nutzen musst du dir ein Freigabeschreiben von Lada holen und das in die Papiere eintragen lassen.

bastelwastel hat geschrieben:Bei dem massiven Ding finde ich das wenig. Besonders die Stützlast.

Seitens des Herstellers sehe ich keinen Grund die (Fahrzeugspezifische) Kupplung für mehr zuzulassen als der Fahrzeughersteller maximal freigibt.
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 880
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Re: Fragen zur Anhängerkupplung GDW 1192

Beitragvon bastelwastel » 12. Juni 2018, 09:00

Offroad-Hofi hat geschrieben:Ja und Nein. Die Anhängekupplung ist für 75kg/1900kg zugelassen, der Niva erstmal nicht. Was du anhängen darfst hängt davon ab was im Fahrzeugschein steht. (Normal 400/1400kg).
Willst du die 600kg ungebremst bzw. 1900kg gebremst nutzen musst du dir ein Freigabeschreiben von Lada holen und das in die Papiere eintragen lassen.


Und wie mache ich das mit dem Freigabeschreiben von Lada? Habe ich damit auch die Stützlast von 75kg?

Ich dachte, ich habe hier mal was gelesen von 3000kg Anhänger und die Hoffnung das die Stützlast auch mit hoch geht
Lada Taiga 21214 Bj.2007

Die Arbeit muss gemacht werden, jedoch darf die Jagd nicht darunter leiden!
Mein Auto heißt nun Pandora. Jedes Mal wenn ich die Büchse auf mache, kommt was neues zum Reparieren hervor.
Benutzeravatar
bastelwastel
 
Beiträge: 379
Registriert: 24. Juni 2017, 05:58
Wohnort: Wölfersheim

Re: Fragen zur Anhängerkupplung GDW 1192

Beitragvon Offroad-Hofi » 12. Juni 2018, 09:48

Schreib einfach Lada Deutschland an (vorrausgesetzt du hast einen von dort), nenne denen deine Fahrgestellnummer und sag du brauchst eine Freigabe für die Auflastung.
Die erstellen dir dann ein Freigabeschreiben (kostet ca. 30€) mit dem zu dann zum Tüv gehen kannst um die erhöhte Anhängelast einzutragen, die 75kg Stützlast sind dann auch dabei.
Falls du keinen von Lada D hast sondern einen Grauimport geht das mit dem auflasten wohl auch, nur etwas umständlicher. Da wissen andere hier sicher besser bescheid.

Eingetragen bekommst du definitiv nur die 1900kg, das mit den eingetragenen 3000kg stimmt auf keinen Fall. Schon aus dem Grund, dass du laut StVo maximal das 1,5 Fache deiner Zuässigen Gesamtmasse anhängen darfst. 3000kg kannst du mit Untersetzung sicherlich mal ein stück ziehen, eingetragen bekommst du das aber nicht.
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 880
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Re: Fragen zur Anhängerkupplung GDW 1192

Beitragvon AET » 12. Juni 2018, 09:56

bastelwastel hat geschrieben:
Offroad-Hofi hat geschrieben:Ja und Nein. Die Anhängekupplung ist für 75kg/1900kg zugelassen, der Niva erstmal nicht. Was du anhängen darfst hängt davon ab was im Fahrzeugschein steht. (Normal 400/1400kg).
Willst du die 600kg ungebremst bzw. 1900kg gebremst nutzen musst du dir ein Freigabeschreiben von Lada holen und das in die Papiere eintragen lassen.


Und wie mache ich das mit dem Freigabeschreiben von Lada? Habe ich damit auch die Stützlast von 75kg?

Ich dachte, ich habe hier mal was gelesen von 3000kg Anhänger und die Hoffnung das die Stützlast auch mit hoch geht


Also 3 Tonnen Anhänger geht schon mal gar nicht.

Ich versuchs mal so auszudrücken:
Du hast ein Fahrzeug das mit 1,3t Masse Druck auf 4 Reifen ausübt um an der Straße zu haften und hängst einen Hänger dran, der mit 3t bei einer Vollbremsung nach vorn schiebt.
Was meinst du, wer gewinnt? :wink:

Außerdem hast du eine maximale Gesamtmasse des Gespanns von 3,1t in den Papieren.
Damit ist 1,9t schon das Maximum (1,3t+1,9t=3,2t). Und das gilt, wenn das Fahrzeug leer ist!
Wenn du das Fahrzeug voll machst bis auf 1,8t (also gerade mal zwei Leute und 350kg Ladung), dann darf der Hänger theoretisch auch nur insgesamt 1,3t wiegen.
Solltest du mehr haben und dich ein paar nette Herren in Blau auf die Waage schicken, dann viel Spaß. :roll:

Gruß
Rainer
Zuletzt geändert von AET am 12. Juni 2018, 13:47, insgesamt 1-mal geändert.
Die Niva-Fans von AET:
Rainer - Katalog- und Teileauskenner und gelernter Niva-Schrauber
Rico - Fünfarmige Verpackungsmaschine und Marathon-Lagerist
Dirk - Matrix-Beherrscher und Notrufsystem
AET
 
Beiträge: 724
Registriert: 18. April 2016, 11:31

Re: Fragen zur Anhängerkupplung GDW 1192

Beitragvon bastelwastel » 12. Juni 2018, 11:32

Danke Euch für die Ausführung- Wieder was gelernt.
Lada Taiga 21214 Bj.2007

Die Arbeit muss gemacht werden, jedoch darf die Jagd nicht darunter leiden!
Mein Auto heißt nun Pandora. Jedes Mal wenn ich die Büchse auf mache, kommt was neues zum Reparieren hervor.
Benutzeravatar
bastelwastel
 
Beiträge: 379
Registriert: 24. Juni 2017, 05:58
Wohnort: Wölfersheim

Re: Fragen zur Anhängerkupplung GDW 1192

Beitragvon lada-horst » 24. September 2018, 21:37

Hallo,

wie schon häufig geschrieben muss die 1,9 to AHK per Einzelabnahme eingetragen werden

bitte auch mal die Suche bemühen

hier steht recht viel:

viewtopic.php?f=4&t=1865&hilit=1900

viewtopic.php?f=30&t=10146&start=15&hilit=anh%C3%A4ngerkupplung

und hier nochmal für die Interessierten:


Also der normale Niva ( gilt für unseren 21214, BJ 2007 ) darf:

ungebremst ( Ziffer O.2 ): 400 kg

gebremst ( Ziffer O.1 ): 1490 kg

bei einer

Stützlast von ( Ziffer 13 ): 60 kg

und einem zulässigen Zug Gesamtgewicht von: 3100 kg

ziehen.

Diese Daten sind die normalen Werte und bei Anbau einer Anhängerzugvorrichtung muss nichts weiter gemacht werden.




Möchtest du jedoch etwas mehr ziehen, musst die (bei unserem Igor war es die spezielle GDW für Gas Niva mit Unterflurtanks) Anhängezugvorrichtung ( bei unserem Igor war es mit einer Freigabe von Lada Automobil GmbH ) per Einzelabnahme ( Tüv oder Dekra) eingetragen und die Daten durch die Zulassungstelle in den Fahrzeugpapieren ( Zulassungsbescheinigung Teil I ) berichtigt werden.

Dann gelten folgende Werte mit der GDW Anhängerkupplung :

der Niva mit der spezillen Anhängezugvorrichtung und Einzelabnahme darf:

ungebremst( Ziffer O.2 ): 600 kg

gebremst( Ziffer O.1 oder weiter unten bei Bemerkungen): 1900 kg ( bis max 8% Steigung )

bei einer

Stützlast von ( Ziffer 13 ): 75 kg

und einem zulässigen Zug Gesamtgewicht ( Niva Typ 21214 BJ 2007 ) von: 3510 kg

ziehen.


Gerade die Änderung des zulässigen Zug Gesamtgewichts am Typenschild im Motorraum und in den Fahrzeugpapieren wird oft nicht gemacht.


Bei Fahrzeugen die nicht über Lada Buxtehude Importiert wurden wird es oft schwer die Freigabe, was das zulässig Zug Gesamtgewicht betrifft, zu erlangen.

Oder vor dem Kauf, wenn schon 1900 kg Anhängelast eingetragen sind, schauen ob auch alle anderen genannten Werte eingetragen sind und auf dem Typenschild im Motorraum / bzw der B Säule des Lada Niva geändert / ergänzt wurden.

Das geht jedoch nur mit der Sonderabnahme und wenn, dann sollte man doch auch gleich alles richtig eintragen / ändern lassen.


Hier nochmal ein kleiner Nachtrag zum Fahrzeugtypenschild die Sondereintragung der AHK betreffend.

Auszug aus Wipikedia:

Auf dem gesetzlich vorgeschriebenen Typenschild für Kraftfahrzeuge sind nach der Verordnung (EU) Nr. 19/2011 über die Typgenehmigung des gesetzlich vorgeschriebenen Fabrikschilds und der Fahrzeug-Identifizierungsnummer für Kraftfahrzeuge zur folgende Angaben in der nachstehenden Reihenfolge unauslöschbar aufzuführen:

Name des Herstellers
vollständige Typgenehmigungsnummer
Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN)
technisch zulässige Gesamtmasse
technisch zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination
technisch zulässige Gesamtmasse je Achse, angegeben in der Reihenfolge von vorn nach hinten.


Gruß

Horst
Niva: 21214, EZ 07, Prins LPG, Alltags Familienauto, Arbeitsgerät, Zugfahrzeug, Reise - Tourwagen, Spaßmobil, Gelegenheits Trial Niva.
Benutzeravatar
lada-horst
 
Beiträge: 2195
Registriert: 27. Dezember 2005, 20:38
Wohnort: Landkreis Uelzen / Niedersachsen

Re: Fragen zur Anhängerkupplung GDW 1192

Beitragvon mille68 » 25. September 2018, 11:32

Wie bekommt man die Änderung des zulässigen Zug Gesamtgewichts am Typenschild im Motorraum hin? TÜV Abnahme ist erfolgt und der Eintrag in den Fahrzeugpapieren.
LG Michael

Zebra Baujahr 2014, MS einbalsamiert
VW Tiguan Baujahr 2011
Benutzeravatar
mille68
 
Beiträge: 138
Registriert: 3. November 2014, 18:17
Wohnort: Remscheid

Re: Fragen zur Anhängerkupplung GDW 1192

Beitragvon lada-horst » 25. September 2018, 12:51

Hallo,

Das geänderte Typenschild bekommst du von deinem Lada Autohaus bzw. sollte sich die einbauende Werkstatt beim Importeur besorgen.
Formell hätte der TÜV die Eintragung in die Papiere nicht ohne geändertes Typenschild vornehmen dürfen.

Gruß

Horst
Niva: 21214, EZ 07, Prins LPG, Alltags Familienauto, Arbeitsgerät, Zugfahrzeug, Reise - Tourwagen, Spaßmobil, Gelegenheits Trial Niva.
Benutzeravatar
lada-horst
 
Beiträge: 2195
Registriert: 27. Dezember 2005, 20:38
Wohnort: Landkreis Uelzen / Niedersachsen


Zurück zu Smalltalk in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron