Seltsames Temperaturphänomen

Alles was mit dem Motor zusammen hängt

Moderator: gcniva

Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon Micha4x4 » 14. Juni 2018, 23:28

Moin Schwarm,

ich würde mich über Diagnosen freuen.

Zur Lage:

Auf der heutigen Autobahnfahrt (400km, 80-90kmh) bemerkte ich nach etwa 200km das Ansteigen der Motortemperatur. Normalerweise wird der Motor auf solchen Strecken nie viel wärmer als knapp über 90Grad. Der Zeiger stieg jedoch bis fast zum roten Feld, viel ab, stieg wieder an. Da ich bis zum nächsten Parkplatz noch etwas Weg hatte öffnete ich die Heizung und er sank bis auf Normal ab. Ich probierte dann etwas herum und konnte das Problem wiederholen. Feststellen konnte ich, das beim Einschalten mehrerer Verbrauchet wie Licht, Radio etc. die Temperatur stieg, bis zum Angehen der Lüfter. Am Rastplatz prüfte ich Kühlflüssigkeit und Schläuche. Nichts auffälliges. Der Kühler war nicht übermäßig warm und Lecks gabs auch keine. Am Ziel konnte ich feststellen, das im Stand bei laufendem Motor und Zeiger auf etwas über 90 Grad beim Einschalten und Ausschalten des Lichts, der Zeiger reagiert. Er steigt sprunghaft um etwa 10Grad an und fällt beim Ausschalten des Lichts wieder ab. Weiß jemand wo das Problem liegt?

Dankeschön

Micha
Lada 4x4 21214 "M" Euro 6 Baujahr 2016
PLZ 37136
Benutzeravatar
Micha4x4
 
Beiträge: 485
Registriert: 11. Mai 2016, 17:45

Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon nuse » 15. Juni 2018, 00:45

Masseproblem.bevorzugt motormasse

Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk
..... warum ich Niva fahre???? Die Sojus-Rakete ist z.B. die meistgeflogene orbitale Rakete der Welt ....
Ein grüner Grauer, Bj 2011,Bedong styled,Seilwinde,Marix Lion,Raptored RAL6006
Berti's Niva im Dornröschenschlaf in der Garage
Meine Videos
Benutzeravatar
nuse
 
Beiträge: 1642
Registriert: 30. April 2011, 13:16
Wohnort: Koblenz

Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon Micha4x4 » 15. Juni 2018, 14:32

Moin, die Massepunkte hab ich alle geprüft. Da gibts keine Korrossion und alles sieht tip top aus. Was könnte es noch sein?
Update: Kommando zurück, bei der erneuten Kontrolle der Motormasse fiel auf, das die Mutter zwar fest auf dem Bolzen saß aber das Kabel minimales Spiel hatte. Ergo, abgeschraubt, gereinigt, blankgemacht, festgezogen. Nun schaun wir mal, Sonntag gehts 400 km zurück.

Vielen Dank

Micha
Lada 4x4 21214 "M" Euro 6 Baujahr 2016
PLZ 37136
Benutzeravatar
Micha4x4
 
Beiträge: 485
Registriert: 11. Mai 2016, 17:45

Re: Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon fiorino » 15. Juni 2018, 20:18

Hallo Micha,

ich würde ein zusätzliches Massekabel vom Motor zur Karosse verlegen möglichst dick mit sauberen Ringösen...
LG
Flo

4x4 "M" Baujahr 2015. Grauimport in grün als Alltagsauto. Meiner seit km 000023

Wenn es einen Himmel gibt, dann trägt man dort Latzhosen und hat Öl verschmiertes Haar. Falls nicht, ist es nicht der Himmel.

Bild
Benutzeravatar
fiorino
 
Beiträge: 527
Registriert: 8. August 2015, 07:29
Wohnort: Andechs

Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon Micha4x4 » 16. Juni 2018, 01:05

fiorino hat geschrieben:Hallo Micha,

ich würde ein zusätzliches Massekabel vom Motor zur Karosse verlegen möglichst dick mit sauberen Ringösen...
Das ist eine gute Idee. Werd ich tun.
Lada 4x4 21214 "M" Euro 6 Baujahr 2016
PLZ 37136
Benutzeravatar
Micha4x4
 
Beiträge: 485
Registriert: 11. Mai 2016, 17:45

Re: Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon Olitschka » 16. Juni 2018, 07:36

Dann muß aber auch das Kabel von Batterie zur Karosse dicker.
Denn wenn die originale Masse die vom Motor zur Batterie geht mal ein Problem hat, dann läuft der ganze Ladetrom und Startstrom über das viel zu dünne Kabel.
Lada Niva Bj.03.(?) 2003, Felt DD10 Fatbike (natürlich in Tarnfarbe).
Benutzeravatar
Olitschka
 
Beiträge: 892
Registriert: 1. November 2015, 08:20

Re: Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon Offroad-Hofi » 16. Juni 2018, 07:55

Olitschka hat geschrieben:Dann muß aber auch das Kabel von Batterie zur Karosse dicker.
Denn wenn die originale Masse die vom Motor zur Batterie geht mal ein Problem hat, dann läuft der ganze Ladetrom und Startstrom über das viel zu dünne Kabel.


Nein muss nicht unbedingt sein. Bezugspotential für die Verbraucher und Sensoren ist die Karosserie, nicht die Batterie, deshalb sollte alles Sternförmig zur Karosserie geerdet sein um Probleme zu vermeiden. Der Motor muss möglichst dick angebunden sein, da die Sensoren am Motor über den Motor an der Karosserie liegen und sich somit die Masseleitung teilen.
Ein flaches Erdungsband mit entsprechendem Querschnitt ist übrigens besser als ein rundes Kabel.
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 861
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Re: Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon Olitschka » 16. Juni 2018, 08:09

Der Bezugspunkt für den Ladestrom und den Anlasser ist aber die Batterie :wink:
Nur die "normalen" Verbraucher hängen an der Karosse.
Wenn dann alles über diesen originalen Fusseldraht läuft.... herzlichen Glückwunsch :mrgreen:
Ich rede ja von dem Fall wenn die originale Massestrippe kontaktprobleme hat.
Bei einem normalen Auto ist das richtig was Du schreibst, aber nicht beim Lada, weil die halt die haupt Batteriemasse zum Motor gelegt haben.
Machst Du jetzt ein zweites Kabel von Motor zur Karosse, dann ist ja der Motor der Sternpunkt bzw. man hat dann einen Kreis über Batterie-Motor, Motor-Karosse, Karosse Batterie.
Im normalen Auto geht einfach eim Massekabel von Batterie zur Karosse und das war´s.
Das kleine Massekabel dicker machen und dann ist es wie bei den richtigen Autos :wink: :mrgreen:
Lada Niva Bj.03.(?) 2003, Felt DD10 Fatbike (natürlich in Tarnfarbe).
Benutzeravatar
Olitschka
 
Beiträge: 892
Registriert: 1. November 2015, 08:20

Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon Micha4x4 » 16. Juni 2018, 08:45

Oh Leute, verwirrt mich nicht.

Soll ich nun das Batteriemassekabel vom Querschnitt vergrößern und gut?

Soll ich noch ein extra Motormassekabel verlegen und das Batteriemasse vergrößern?

Welche Querschnitte soll ich nehmen?

Ich bin verwirrt...
Lada 4x4 21214 "M" Euro 6 Baujahr 2016
PLZ 37136
Benutzeravatar
Micha4x4
 
Beiträge: 485
Registriert: 11. Mai 2016, 17:45

Re: Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon Olitschka » 16. Juni 2018, 09:06

Ich hab es so gemacht, wegen Lichtmaschinenhöherlegung.

Alte Masse an den Motor, da wo der Lichtmaschinenhalter mal war.
Neue Masse 16mm² direkt an die Lichtmaschine zur Batterie, da die ja über den neuen Lackierten Halter keine gute Masse zum Motor hat.
Dann noch die kleine popelige Masse von Batterie zur Karosse auf 35mm² vergrößert.

Man kann es auch so machen wie Offroad-Hofi, aber dann würd ich auf jeden Fall auch die kleine Massestrippe vergrößern.
Lada Niva Bj.03.(?) 2003, Felt DD10 Fatbike (natürlich in Tarnfarbe).
Benutzeravatar
Olitschka
 
Beiträge: 892
Registriert: 1. November 2015, 08:20

Re: Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon Offroad-Hofi » 16. Juni 2018, 09:25

Micha4x4 hat geschrieben:Oh Leute, verwirrt mich nicht.

Soll ich nun das Batteriemassekabel vom Querschnitt vergrößern und gut?

Soll ich noch ein extra Motormassekabel verlegen und das Batteriemasse vergrößern?

Welche Querschnitte soll ich nehmen?

Ich bin verwirrt...


Das wichtigste bei deinem Problem ist die Motormasse. Da würde ich auch keine extra Masse machen sonst hast du unter Umständen irgendwelche Ausgleichsströme. Ich würde den Motor nur an einem Punkt mit einem Masseband mit der Karosserie verbinden. 35mm2 ist denke ich ausreichend. Die Lichtmaschine direkt an die Batterie zu hängen ist auch keine schlechte Idee, sollte aber bei deinem Problem keinen Unterschied machen, auch der Querschnitt der Batterieleitung usw bei dem Problem nicht wirklich entscheidend.
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 861
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Re: Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon Olitschka » 16. Juni 2018, 09:45

Früher hatten die Niva´s 2 Massekabel, wie ich so gelesen Habe.
Eins an der Anlasserschraube am Getriebe und eins am Motor wo es heute noch sitzt.
Lada Niva Bj.03.(?) 2003, Felt DD10 Fatbike (natürlich in Tarnfarbe).
Benutzeravatar
Olitschka
 
Beiträge: 892
Registriert: 1. November 2015, 08:20

Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon Micha4x4 » 16. Juni 2018, 11:15

Vielen Dank an euch für die Erläuterungen. Diese Strömlingsverbreitung kommt mir aber vor wie Allchemie. Vielleicht nimmt sich jemand die Zeit und erklärt diese Sternmassegeschichte und die Unterschiede der einzelnen Möglichkeiten mal für ganz Stromblöde so wie mich. Das wär gar fein.

Am besten so als würdet ihr versuchen es einem Neandertaler klarzumachen der Blitze den Göttern zuschreibt. ;-)
Lada 4x4 21214 "M" Euro 6 Baujahr 2016
PLZ 37136
Benutzeravatar
Micha4x4
 
Beiträge: 485
Registriert: 11. Mai 2016, 17:45

Re: Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon Offroad-Hofi » 16. Juni 2018, 12:35

Micha4x4 hat geschrieben:Vielleicht nimmt sich jemand die Zeit und erklärt diese Sternmassegeschichte und die Unterschiede der einzelnen Möglichkeiten mal für ganz Stromblöde so wie mich. Das wär gar fein.


Wenn Strom durch ein Kabel fließt fällt über dem Kabel auch Spannung ab. Teilen sich nun mehrere Verbraucher und Sensoren ein Massekabel führt der Spannungsabfall eines Verbrauchers zu einer Potentialanhebung, und der Sensor der mit dran hängt liegt garnicht mehr tatsächlich auf Masse sondern auf irgendwas darüber. Das kann zu Fehlfunktionen führen. Hat man Mehrere Masseanschlüsse kann es sein, dass der Strom sich einen anderen Weg sucht als man denkt und man hat dann stellenweise auch Masseanhebungen. Deswegen macht man in der Regel die Masse Sternförmig zum Bezugspotential, was beim Auto die Karosserie ist, denn dann "sehen" alle die gleiche Masse. Selbst wenn das Batteriemassekabel zu dünn ist, ist das dann kein Problem, weil ja trotzdem alle den gleichen Bezug haben.
Benutzeravatar
Offroad-Hofi
 
Beiträge: 861
Registriert: 9. März 2016, 13:35
Wohnort: Neukirch/Lausitz

Seltsames Temperaturphänomen

Beitragvon Micha4x4 » 16. Juni 2018, 14:43

Offroad-Hofi hat geschrieben:
Micha4x4 hat geschrieben:Vielleicht nimmt sich jemand die Zeit und erklärt diese Sternmassegeschichte und die Unterschiede der einzelnen Möglichkeiten mal für ganz Stromblöde so wie mich. Das wär gar fein.


Wenn Strom durch ein Kabel fließt fällt über dem Kabel auch Spannung ab. Teilen sich nun mehrere Verbraucher und Sensoren ein Massekabel führt der Spannungsabfall eines Verbrauchers zu einer Potentialanhebung, und der Sensor der mit dran hängt liegt garnicht mehr tatsächlich auf Masse sondern auf irgendwas darüber. Das kann zu Fehlfunktionen führen. Hat man Mehrere Masseanschlüsse kann es sein, dass der Strom sich einen anderen Weg sucht als man denkt und man hat dann stellenweise auch Masseanhebungen. Deswegen macht man in der Regel die Masse Sternförmig zum Bezugspotential, was beim Auto die Karosserie ist, denn dann "sehen" alle die gleiche Masse. Selbst wenn das Batteriemassekabel zu dünn ist, ist das dann kein Problem, weil ja trotzdem alle den gleichen Bezug haben.
Ok, das war einleuchtend, jetzt hab ich verstanden, warum eine 2te Masseleitung Motor-Karosserie u.U. eher kontraproduktiv sein kann und warum man in dem Fall die Batteriemasse zur Karosserie vergrößern müsste. Wenn ich richtig verstehe ist eine Querschnittsvergrößerung niemals falsch und eine direkte Masseverbindung LiMa-Batterie auch von Vorteil. Richtig? Wenn ich also eine direkte LiMa-Leitung zur Batterie ziehe, darf keine Masse zur Karosserie mehr da sein, da es u.U. zu "Fehlströmen" kommen kann. Grundsatz also, besser 1 Masse mit großem Querschnitt als mehrere Kleine.

Vielen Dank das leuchtet mir ein.
Ihr seit die Besten

Micha
Lada 4x4 21214 "M" Euro 6 Baujahr 2016
PLZ 37136
Benutzeravatar
Micha4x4
 
Beiträge: 485
Registriert: 11. Mai 2016, 17:45

Nächste

Zurück zu Motor in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste