Das Radlagerspiel

Alles was zum Fahrwerk gehört
(Federn, Radlager usw.)

Moderator: gcniva

Das Radlagerspiel

Beitragvon beppo290 » 14. März 2019, 13:36

Hallo Gemeinde!
Es wurde ja schon viel über das Radlagerspiel geschrieben. Aber ich hätte dazu trotzdem noch ein paar Fragen. Der TÜV hatte bemängelt: vorne links Radlager zu viel Spiel, außerdem hatte ich immer so ein quietschendes Geräusch, wenn das Auto warm gefahren war. Also hab ich mich bei gemacht, dass Spiel neu einzustellen. Erst nach Dremo, dann doch nach Gefühl. Hatte dann noch ein paar Mal kontrolliert und für gut befunden, dass Quietschen war aber immer noch da. Letzte Woche hab ich dann meine Wartungsliste weiter abgearbeitet und dabei die Kreuzgelenke der Kardanwelle abgeschmiert. Plötzlich war das Quietschen weg. Hab mich sehr gefreut und die Sache war für mich erledigt. Montag bin ich dann eine längere Strecke über die Autobahn gefahren und das Quietschen war zurück, aber anders. Hab dann die Felgen angefasst und festgestellt, dass die rechte viel wärmer war als die linke. Dienstag nochmal Kontrolle, rechts leichtes Spiel, links größeres Spiel. Gestern wieder aufgebockt um das rechte Lager einzustellen, da war das Rad fast ganz fest. Als ich die Mutter abgeschraubt hatte kam mir Fett entgegen ( Bild ). Danach hab ich nochmal das linke Lager kontrolliert, dass dann wieder weniger Spiel als am Vortag hatte. Nun meine Fragen:
Kann sich das Lagerspiel von selbst so verstellen?
Kann das Fett aus dem Lager austreten, oder wird da jemand versucht haben das Lager von außen zu fetten?
Wie war das nochmal mit dem Tock, Tock und Tick, Tick ?
Und was passiert, wenn das Lagerspiel zu groß ist und man trotzdem fährt ?
Ich habe in meiner Umgebung leider niemanden, der mir bei der Sache behilflich sein kann. Jedenfalls kenne ich keinen. Darum hoffe ich auf Eure Hilfe.
Vielen Dank schon mal im Voraus!
Dateianhänge
radlager.jpg
radlager.jpg (242.07 KiB) 593-mal betrachtet
Niva 21214, Bj. 2009/ MZ ETZ 150, Bj. 89/
beppo290
 
Beiträge: 9
Registriert: 28. Januar 2018, 17:39

Re: Das Radlagerspiel

Beitragvon peregrino » 14. März 2019, 14:54

Das quietschen kann auch andere Ursachen haben z.B. Bremse. Wäre nett wenn du die Signatur ausfüllst mit Bj. usw dann kann man sichh besser ein Bild machen.
Bis dahin Olaf
Letzter Auf Der Autobahn -Taiga Bj.2016./ 6€ Norm

Hist.:Simson Star,RT125,ES250,Trabant601,Wartburg353(24Jahre ohne Gurte hint.),Manta,Honda Concerto,Nissan Almera, uuuu Lada Taiga
Benutzeravatar
peregrino
 
Beiträge: 1348
Registriert: 25. April 2017, 09:27

Re: Das Radlagerspiel

Beitragvon christian@lada-ig.de » 14. März 2019, 15:11

beppo290 hat geschrieben:Kann sich das Lagerspiel von selbst so verstellen?

Ja. Ist oft ein Zeichen für eingelaufenen Nabe
beppo290 hat geschrieben:Der TÜV hatte bemängelt: vorne links Radlager zu viel Spiel

Weil sie oft keine Ahnung haben
peregrino hat geschrieben:Das quietschen kann auch andere Ursachen haben z.B. Bremse.

Das würde auch die Wärme erklären
beppo290 hat geschrieben:Wie war das nochmal mit dem Tock, Tock und Tick, Tick ?

Wenn das Spiel kaum mehr spürbar ist, nur noch hörbar, dann bist Du nah am Optimum.
beppo290 hat geschrieben:Kann das Fett aus dem Lager austreten

Ja
beppo290 hat geschrieben:Und was passiert, wenn das Lagerspiel zu groß ist und man trotzdem fährt ?

Nichts
Gruß
christian@lada-ig.de

"Ich hab da so ein ganz komisches Gefühl.....ich glaub´, das könnte Glück sein" Alan Arkin

2121 Bj.84+92/2101 Bj.73/ 2105 Bj.92/ 2109 Bj.94+96/ 2108 Bj.96/ PA Bj.93/ SN95 Bj.96/ U2 Bj.00/ BWY Bj.06

https://www.youtube.com/watch?v=gJSYeqXHm38
Benutzeravatar
christian@lada-ig.de
Moderator
 
Beiträge: 14798
Registriert: 12. Dezember 2006, 16:38
Wohnort: 46325 Borken

Re: Das Radlagerspiel

Beitragvon beppo290 » 15. März 2019, 07:55

Guten Morgen
Gestern Abend von Arbeit gekommen ( ca.10km ), gleich das Auto aufgebockt und rechte Seite wieder schwergängig. Nach 15 min nochmal kontrolliert, da war es wieder leichtgängig. Auch das Lagerspiel war wieder gut, wie am Vortag, als ich es neu eingestellt habe. Ich bin jetzt mit dem Auto zur Arbeit gefahren, mal sehn, ob der Effekt heute Nachmittag wieder so ist. Vielleicht ist es ja doch die Bremse? Wie könnte ich das am besten testen, um das Eine von dem Anderen auszuschließen? Oder soll ich das Radlager mal ausbauen, um es zu kontrollieren? PS: Ich konnte die letzten Tage keine Geräuschkulisse war nehmen, also kein Quietschen oder dergleichen.
Niva 21214, Bj. 2009/ MZ ETZ 150, Bj. 89/
beppo290
 
Beiträge: 9
Registriert: 28. Januar 2018, 17:39

Re: Das Radlagerspiel

Beitragvon Maikel » 15. März 2019, 08:12

Vielleicht ist es ja doch die Bremse? Wie könnte ich das am besten testen,



https://m.youtube.com/watch?v=Qs6bq3aXm ... ex=15&t=0s




Mal auf beiden Seiten durchführen,
und berichten.
Zuletzt geändert von Maikel am 15. März 2019, 08:14, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß

Maikel

Garaschniki. 8)

-NIVA only 2010-

-NIVA Grauimport 2007 -



Bild
Benutzeravatar
Maikel
 
Beiträge: 819
Registriert: 18. Januar 2014, 19:50

Re: Das Radlagerspiel

Beitragvon peregrino » 15. März 2019, 08:13

Bis dahin Olaf
Letzter Auf Der Autobahn -Taiga Bj.2016./ 6€ Norm

Hist.:Simson Star,RT125,ES250,Trabant601,Wartburg353(24Jahre ohne Gurte hint.),Manta,Honda Concerto,Nissan Almera, uuuu Lada Taiga
Benutzeravatar
peregrino
 
Beiträge: 1348
Registriert: 25. April 2017, 09:27

Re: Das Radlagerspiel

Beitragvon beppo290 » 15. März 2019, 08:39

Ok! Das wird ich nachher gleich testen!
Niva 21214, Bj. 2009/ MZ ETZ 150, Bj. 89/
beppo290
 
Beiträge: 9
Registriert: 28. Januar 2018, 17:39

Re: Das Radlagerspiel

Beitragvon Fanto » 15. März 2019, 10:10

Bremsklötze MÜSSEN klappern !!!
Multi(02/2009)87000Km:Zweimaliger Karpatenveteran/Alpencrosser/kurzes VTG/Winde/BJS/perm Lüfter/Rockslider/Autom100% SperreHA/Lima oben;Deutz F2L612/5NK Baujahr 57 ; REX RS450 23`800 Km Baujahr 2006;Ichnehmmichauchnichtimmersoernst
Benutzeravatar
Fanto
 
Beiträge: 3519
Registriert: 20. November 2010, 20:03
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Das Radlagerspiel

Beitragvon beppo290 » 18. März 2019, 07:43

Guten Morgen
Also Bremse war definitiv nicht mehr gängig. Da hat nix geklappert oder dergleichen. Der äußere Bremsklotz war so fest gegammelt, dass ich ihn nur mit Gewalt raus bekommen habe. Dabei ist ein Stück Bremsbelag abgebrochen. Ich hab mir ein Satz neue bestellt, die andere Bremse auch gleich ausgebaut, alles gereinigt und wenn die Neuen da sind, werd ich sehn ob mein Problem gelöst ist.
Eine erfolgreiche Woche an alle!
Niva 21214, Bj. 2009/ MZ ETZ 150, Bj. 89/
beppo290
 
Beiträge: 9
Registriert: 28. Januar 2018, 17:39

Re: Das Radlagerspiel

Beitragvon Maikel » 18. März 2019, 08:37

Hallo,

gutes gelingen bei Wechseln.

https://m.youtube.com/watch?v=AwwtMLtMM8U


Aber auch prüfen, wenn schon alles auseinander ist, das die Bremskolben
leichtgängig sind.
Gruß

Maikel

Garaschniki. 8)

-NIVA only 2010-

-NIVA Grauimport 2007 -



Bild
Benutzeravatar
Maikel
 
Beiträge: 819
Registriert: 18. Januar 2014, 19:50

Re: Das Radlagerspiel

Beitragvon peregrino » 18. März 2019, 10:31

Da hat nix geklappert oder dergleichen

Werden die neuen auch nicht. Schön mit ner Feile die Laufflächen bearbeiten.
Bis dahin Olaf
Letzter Auf Der Autobahn -Taiga Bj.2016./ 6€ Norm

Hist.:Simson Star,RT125,ES250,Trabant601,Wartburg353(24Jahre ohne Gurte hint.),Manta,Honda Concerto,Nissan Almera, uuuu Lada Taiga
Benutzeravatar
peregrino
 
Beiträge: 1348
Registriert: 25. April 2017, 09:27

Re: Das Radlagerspiel

Beitragvon beppo290 » 21. März 2019, 14:52

Hallo
Ich hab gestern meine neuen Bremsbelege bekommen und alles wieder zusammen gebaut.
Die ersten Eindrücke waren gut, mal sehn wie es auf dauer wird.
Niva 21214, Bj. 2009/ MZ ETZ 150, Bj. 89/
beppo290
 
Beiträge: 9
Registriert: 28. Januar 2018, 17:39

Re: Das Radlagerspiel

Beitragvon Fanto » 21. März 2019, 18:17

Haben die Bremsklötze geklappert ???

Also, ich drücke mit den Fingern die Bremsklötze an die SCheibe und wackele
nach oben und unten,...klapperts nicht, feilen....
Es muss anständig (klack, klack, klack machen) klappern.

Wenn nicht ......
Multi(02/2009)87000Km:Zweimaliger Karpatenveteran/Alpencrosser/kurzes VTG/Winde/BJS/perm Lüfter/Rockslider/Autom100% SperreHA/Lima oben;Deutz F2L612/5NK Baujahr 57 ; REX RS450 23`800 Km Baujahr 2006;Ichnehmmichauchnichtimmersoernst
Benutzeravatar
Fanto
 
Beiträge: 3519
Registriert: 20. November 2010, 20:03
Wohnort: Frankfurt am Main


Zurück zu Fahrwerk Achsaufhängung in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste